Spielerwelten:Amran Ithos

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche
Autoren: Zakkarus Spielerwelten: Dieser Artikel erweitert die offizielle Spielwelt oder wandelt sie ab.
Bitte nur mit Einverständnis der Autoren inhaltliche Änderungen vornehmen.
Art: Neuschöpfung
Kategorie: Region

Kurzbeschreibung[Bearbeiten]

[?] Amran Ithasos
Amran ithasos v2.jpg
Insel
Sprache Garethi, Horathi
Zugehörigkeit
derographisch Zyklopensee
politisch selbstverwaltend
Verkehrswege Schifffahrt
Nachbarregionen
Kuslik
Pfeil-Nordost-Blau.png
Amran Ithasos Pfeil-Ost-Blau.png Efferdas
Pfeil-Südwest-Blau.png Pfeil-Süd-Blau.png
Ferein Arÿïos
Mit freundlicher Genehmigung von
Ulisses Spiele und Uhrwerk Verlag

Wie ein trotziger Felsblock ragen die Steilküsten vom Amran Ithasos aus der stürmischen See. Vergessen sind die Tage, wo der uralte Vulkan erwachte und die Insel in ihren Grundfesten erschütterte. Zerrissen und im Meer versunken, das ist Amran Ithasos (oder A'Ios) heute. Damals stürzte das Meer durch einen tiefen Spalt in den offenen Vulkankrater und bildete den fast runden Kratersee. Die Felswände des Kraters erheben sich am südlichen Rand bis 300 Schritt. Anderswo ist die Insel jedoch, wie im Norden, nur wenige Schritte hoch.
Im Krater befindet sich das Fischerdorf Caldalis und das darüber liegende Kloster Narakis. Der Kraterrand und die dortigen Wege werden "Der Rund" genannt. Dieser führt auch zum südlichsten Punkt, wo ein uralter Leuchtturm, das Leuchtfeuer von Ios steht. Der Rund führt auch zu zwei alten Steinbrüchen; im sogenannten "Knüppelbruch" wurden schnell wachsende Sträucher gepflanzt. Feuerholz ist knapp auf der Insel.
Der Verbotene Zedernwald ist der traurige Rest des einst großen Waldes der Insel. Am Kraterrand liegt ein kleiner Marbo-Tempel mit unterirdischen Grabkammern. Irgendwo im Wald entspringt eine Quelle, die Lebensader der kleinen Insel. Als Bach fließt das Quellwasser zum Kraterrand, wo es in die Tiefe stürzt und in Caldalis gesammelt wird. Dort befördert ein Schöpfradsystem das Wasser auf die Terrassenfelder. Ein weißer Kiesweg führt am Bach entlang bis zur Quelle. Bis hierhin darf im Wald Feuerholz aufgesammelt werden. Hinter der Quelle führt der Pfad weiter nach Norden bis nach Ithossos, doch gilt dieser Teil des Waldes als verzaubert.
Im Norden senkt sich die Insel nach Ost und West dem Meer hin. Am nördlichsten Punkt verbindet eines steinerne Brücke das Zauberschloß Ithossos mit der felsigen Steilküste. Nur selten würde ein Besucher diesen Teil der Insel zu sehen bekommen, liegt er doch die meiste Zeit im Nebel verbogen.
Zurück zum Süden der Insel, wo die Fischer an der Steilküste ihre Netze spannen. Etwas unterhalb des Leuchtturms und damit nur wenige Schritte von einem großen Kran entfernt, liegt die Efferdsbucht, eine natürliche Felshöhle, in der sich ein Anlegesteg, Lagerhöhlen und ein Efferd-Schrein befinden. Die wenigen Kapitäne, die A'Ithos mit Waren beliefern, legen hier mit ihren Schiffen an. Bei ruhiger See tauchen hier und da muschelüberwucherte Felsen aus dem Wasser auf, Trümmer der einstigen Insel, die gefährliche Riffe und Untiefen um die ganze Insel herum bildeten.

Derographie[Bearbeiten]

Nachbarregionen
Zyklopeninseln, Horasreich
Städte
Caldalis, Kloster Narakis, Burg Ithossos

Offizielle Geschichte[Bearbeiten]

Aus den Chroniken von Narakis ist zu entnehmen, dass die Insel noch in den letzten Regierungsjahren Rohals besiedelt wurde. Während des Krieges der Magier siedelten kurzzeitig viele Freunde und Bekannte auf die Insel und halfen entscheidend mit beim Bau der Gebäude.

  • 588-589 BF - Baubeginn der Rohals Bibliothek. Gründung von Caldalis und Grundsteinlegung des Leuchtturms. Baubeginn des Nordturms.
  • 590 BF - Baubeginn des Tempels und der Abtei. Fertigstellung des Leuchtturms. Ausbau von Caldalis, Bau des Quellheiligtums und den Marbo-Grotten. Planung des großen Krans. Um den Nordturm entsteht ein Turmkomplex - das spätere Ithossos.
  • 591-592 BF - Bau des großen Last-Krans, über der Efferdbucht, unter Zwergenaufsicht.
  • 595 BF - Weihe des Tempels. Fertigstellung der Rohals Bibliothek. Der Baron ernennt seine fünf Stellvertreter, die in Ithossos einziehen.
  • 600 BF - Der Baron verschwindet im Verbotenen Zedernwald. Die "Fünf Edlen von Ithasos" übernehmen die Verwaltung.
  • 609 BF - Das Kloster von Narakis öffnet ihre Türen für jedermann innerhalb der Zyklopeninseln.
  • 623 BF - Die "Windbraut" sinkt vor der Efferdbucht.
  • 752 BF - Der stellvertretende Baron von Ithasos teilt Kuslik seine Neutralität mit. Auf neuen Seekarten wird wieder der Leuchtturm von Ithasos eingezeichnet.
  • 792 BF - Reichsreform: Verwirrung über eine alte Urkunde, die von einer kleinen autonomen Insel nördlich der Zyklopeninseln spricht.
  • 864 BF - "Große Havarie" in der Zyklopensee; der "Sturmvogel II" rettet einige Überlebende aus der stürmischen See ...
  • 932 BF - Seekönig Palamydas verschwindet; auf Ithos werden Nachforschungen angestellt.
  • 955 BF - Ein Trollschamane "versiegelt" das chaotische Tor im Zedernwald, das einen Trollpfad empfindlich störte. Ein Funkeldrache wird zusätzlich zum Torwächter "bestochen".
  • 982 BF - Reichsgrundreform: Erneut sorgt die uralte Urkunde über eine unbekannte (autonome) Insel zu Ratlosigkeit. Die Urkunde verschwindet (mal wieder) im Archiv - und damit ist das Problem gelöst - bis ein Seeherr von Ithasos den Sonderstatus der Insel schriftlich geklärt haben möchte, der im "Ithossos-Vertrag" festgelegt wird (der ebenfalls im Archiv verschwindet) ...
  • 996 BF - Dexter Nemrod entdeckt die Schriften über Ithasos im Archiv.
  • 998-999 BF - derzeitiger Stand der Beschreibung
  • 1039 BF - Sternenfall: Anscheinend trifft ein großer Stern die Insel und löscht sie vollständig aus. Wo einst Ithakos lag ist heute (ab 1040 BF) ein gefährlicher Strudel.

Fragen & Antworten[Bearbeiten]

  • F: Wieso findet sich auf keiner Seekarte ein Hinweis auf Ithasos?
  • A: Auf alten Seekarten befand sich früher mal der Eintrag "Leuchtfeuer von Ios", die diese Strecke aber sowieso selten befahren wurde, ließ man den Eintrag weg.
  • F: Wem gehört Amran Ithasos?
  • A: Weder dem Mittelreich, noch dem Horasreich. Der Baron von Ithasos erwarb damals von Rohal die völlige Selbstverwaltung für die Insel. Die Gründe sind heute nicht mehr überliefert. Derzeit wird die Insel von einem Inselrat verwaltet bestehend aus Mitgliedern von Caldalis, Narakis und Ithossos.
  • F: Könnte mein SC dort leben, bzw. wohnen?
  • A: An alle Bewohner von Ithasos werden bestimmte Auflagen gestellt. Gäste sind auf der Insel zwar willkommen, aber wer sich dauerhaft hier niederlassen möchte, muss das mit dem Inselrat abklären.
  • (Weitere Fragen werde ich gerne beantworten :))

Irdisches[Bearbeiten]

Die griechische Insel Santorini stand teilweise Pate für Ithasos.