Ogeron

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche
Index der Spielwelt-Artikel

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0...9

Giganten

Efferd - Firun - Hazaphar - Ingerimm - Inseele - Kauca
Mithrida - Mououn - Nanurta - Numinoru - Ogeron
Orismani - Peraine - Raschtul - Satinav - Satuaria - Sokramor - Tsa


Himmelswölfe

Kurzbeschreibung[Bearbeiten]

[?] Ogeron
Unsterblicher
(Wortschöpfungen, Eulogien, Redewendungen)
Aspekte Kampf, Zorn
Mit freundlicher Genehmigung von
Ulisses Spiele und Uhrwerk Verlag

Ogeron war ein Gigant, der in den Gigantenkriegen gegen die Götter kämpfte. Der Legende nach soll er der wildeste der Giganten gewesen sein und wurde von Praios mit einem Blendstrahl in tausende Stücke zersplittert, die auf Aventurien regneten und sich angeblich als Oger wieder erhoben.

Tatsächlich fiel Ogeron aber im Zweiten Zeitalter den Niederhöllen anheim. Die Oger waren zuvor von ihm erschaffen worden.

Spekulatives[Bearbeiten]

Offizielle Spekulationen

Widersprüchliches[Bearbeiten]

In Die letzte Glut vereinen sich die Oger am Ende der Zeiten wieder zu Ogeron und verschlingen das Omegatherion. Laut Historia Aventurica (2015) ist Ogeron aber den Niederhöllen anheimgefallen, was die Geschichte aus Die letzte Glut unwahrscheinlich macht (abgesehen davon, dass die Geschichte um die Auferstehung Ogerons nach einer Spielwelt-Legende als nach einem Spielwelt-Fakt klingt).

Publikationen[Bearbeiten]

Ausführliche Quellen[Bearbeiten]

Ergänzende Quellen[Bearbeiten]

Erwähnungen[Bearbeiten]