Numinoru

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche
Index der Spielwelt-Artikel

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0...9

Pantheone der sumurrischen Völker

Sumurrisches Pantheon:
Ashabel - Avinas - Baahna - Baalian - Baal-Urgol
Bahaphan - Bairun - Balashinda - Balathandis - Balburri
Bal'Ingra - Belcar - Belzhar - Bel-Baljh - Bel-Shukor
Beneszar - Brahidi - Eshvardi - Javdschiar - Kar'Hapsut
Khalvena - Nominibal - Raischa - Shaburrah - Suf'Nu
Undhabal - Undhakor - Xahandra - Xedhacar - Xetobal


Pantheon der Kerrishiter:
Bal'Ingra - Naaghot-Shaar - Dagath u. a.


Pantheon der Bansumiter:
?

Pantheon der Acht Götter Tharuns

Arkan'Zin - Sindayru - Zirraku - Shin-Xirit
Ojo'Sombri - Numinoru - Pateshi - Nanurta

Giganten

Efferd - Firun - Hazaphar - Ingerimm - Inseele - Kauca
Mithrida - Mououn - Nanurta - Numinoru - Ogeron
Orismani - Peraine - Raschtul - Satinav - Satuaria - Sokramor - Tsa


Himmelswölfe

Kurzbeschreibung[Bearbeiten]

[?] Numinoru
Unsterblicher
(Wortschöpfungen, Eulogien, Redewendungen)
Namen Numinoru (Tharun, Aventurien, Uthuria), Numinor / Nu'Minor (Aventurien), No'Minoru (Risso), Nominibal (Eshbathya, Sumurrer), Numinorus/Nominorus/Erijschu (Imperium), Namanora (Kentori), Xedhacar (Eshbathmar)
Aspekte Athletik, Entdeckung, Geduld, Gleichmäßigkeit, Grenzenlosigkeit, Herrschaft über das Meer, Himmel, Meer, Meeresgeschöpfe, Navigation, Planung, Prophezeiung, Ruhe, Seefahrt, Sieg, Strategie, Strömung, Tiefe, Triumph, Unendlichkeit, Unergründlichkeit, Unwetter, Verhandlung, Vernunft, Wasser, Weite, Wetter, Wind
Artefakte Stab des Numinoru
Verwandte Entitäten Efferd, Charyptoroth
Mit freundlicher Genehmigung von
Ulisses Spiele und Uhrwerk Verlag

Numinoru wird als Gott der Meere und Seefahrt verehrt.

Rolle in den Zeitaltern

Kirchen, Sekten und Kulte[Bearbeiten]

  • Im Pantheon der Neugötter Tharuns wird Numinoru als der unergründliche Gott des Meeres, der Strömung und der Unendlichkeit verehrt. Als heilig gelten ihm Quallen und Rochen.
  • Das Zentrum des derischen Numinoru-Kultes sollen die Küsten Uthurias sein.
  • Im Spezifischen wird Numinoru von der uthurischen Kultur der Nanshemu als einer ihrer Tiefen Götter verehrt.
  • In Aventurien wurde in den Dunklen Zeiten bis Dozman-Horas Numinoru neben Chrysir und Effard vor allem von bosparanischen Seefahrern und Druiden verehrt. Sein heiliges Tier war der Rochen.
  • Ansonsten betet in Aventurien nur eine obskure Sekte zu Numinoru, die das Pantheon der Neun verehrt. Das Pantheon der Neun will die Zwölfgötter in Alveran stürzen.
  • Die Risso verehren ihn als No'Minoru, ein abtrünniger Sohn der Karribd und des Efiirt. Er gilt als Erschaffer zahlreicher Seemonster und als Wächter der alten Heimat. Nachdem sein Vater Efiirt seine Schwester Mar'Jina tötete, rebellierte er gegen seinen Vater und wurde von diesem verstoßen.
  • Die Sumurrer kannten ihn als Nominibal, eine Meeresgottheit in Gestalt einer Muschel.
  • In Eshbathmar verehrt man den ewig nachsinnenden Xedhacar, der für die Unergründlichkeit des Meeres steht, und damit auch für Werden, Sein und das Gewesen Sein. Seine Zeichen sind das Pendel und die Muschel.
  • An den Küsten des Imperiums verehrt man Ephars unergründlichen Bruder Nominorus, der Gott der kalten Erhabenheit und Unendlichkeit des Meeres. Seine Kulte sind eher philosophischer denn pragmatischer Natur.
  • Von den Neristu wird er als Schreckgestalt Erijschu gefürchtet.
  • Für die Kentori ist Namanora, die Unergründliche, Schöpferin des Uralls, ihre Hauptgottheit. Sie herrscht über die Unendlichkeit der Welt und das weite Grasmeer der Kentorikan-Steppe.

Irdisches[Bearbeiten]

Kurioses
Der Name dürfte zurückgehen auf Tolkiens Fantasywelt: Númenor, eine Insel westlich von Mittelerde, war eine bedeutende Seemacht des Zweiten Zeitalters und dehnte seinen Einfluss nach und nach auf Mittelerde aus. Schließlich verfielen die Númenorer dem Hochmut und wurden von Sauron verführt, so dass die Valar die Insel vernichteten und damit das Dritte Zeitalter einläuteten.

Spekulatives[Bearbeiten]

Offizielle Spekulationen
  • Numinoru gilt als Bruder Efferds und Charyptoroth als seine verräterische Schwester. (Die letzte Glut Seite 381)
  • Ob es einen Zusammenhang zwischen Numinoru und den Rirgit gibt, die zuweilen auch Kinder Numinorus genannt werden, ist unbekannt. (Efferds Wogen Seite 38)
  • Numinoru wird gemeinhin als ein Kind Sumus, also als Gigant, angesehen, andere Quellen weisen ihm jedoch einen Ursprung von Los zu. (Efferds Wogen Seite M182)
Spielerspekulationen

Publikationen[Bearbeiten]

Ausführliche Quellen[Bearbeiten]

Ergänzende Quellen[Bearbeiten]

Erwähnungen[Bearbeiten]

Inoffizielle Quellen[Bearbeiten]