Lykanthropie

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche
Index der Spielwelt-Artikel

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0...9

Krankheiten

Blasenbrand - Blaue Keuche - Bleiche Sieche - Blutiger Rotz - Brabaker Schweiß - Difarsieche - Duglumspest - Dumpfschädel - Enduriumsieche - Flinker Difar - Gänsepusteln - Gliederfäule - Herbstpocken - Ilaris-Sucht - Jahresfieber - Karmesin - Kerkersieche - Leibesschwund - Limbus-Sucht - Lungenpilz - Lutanas - Lykanthropie - Mibelsucht - Paralyse - Rascher Wahn - Rotbacke - Rote Keuche - Roter Difar - Schlachtfeldfieber - Schlafkrankheit - Schwarze Wut - Selemitischer Schweiß - Tollwut - Triefnase - Unauer Jagd - Wundfieber - Zorgan-Pocken

Kurzbeschreibung[Bearbeiten]

Lykanthropie bezeichnet eine Gruppe von chronischen, schweren magischen Krankheiten auf Dere. Sie wird meist durch Biss eines bereits Infizierten übertragen und führt zu bestimmten Zeitpunkten zur Verwandlung des neu Infizierten in ein Werwesen. Die jeweilige Art der Lykanthropie ist dabei spezies- und wesenspezifisch, kann also nur Mitglieder der selben Spezies wie der ursprünglich Infizierte befallen, und führt auch stets zur Verwandlung in das selbe Werwesen.

Madayraëel und Mada stehen im Verdacht, die Lykanthropie einst nach Dere gebracht zu haben.

In Aventurien kann die Krankheit mit Rotem Drachenschlund therapiert werden.

Um eine nicht durch Lykanthropie verursachte Verwandlung eines Menschen in ein Tier handelt es sich bei den nivesischen Wolfskindern. Ebenso existieren in verschiedenen magischen Traditionen zahlreiche Zauber und Rituale, um sich oder andere in Tiere zu verwandeln.

Publikationen[Bearbeiten]

Ausführliche Quellen[Bearbeiten]

Ergänzende Quellen[Bearbeiten]

Erwähnungen[Bearbeiten]