Kraftlinien in Aventurien

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Auflistung soll alle bekannten Kraftlinien und Nodices aufführen, beruhend auf der Auswertung offizieller Quellen.

Kursive Kraftlinien-Namen sind nicht offiziell, sondern vom Ersteller dieser Seite frei gewählt (siehe auch Erläuterungen zur Tabelle).

Bekannte Kraftlinien[Bearbeiten]

Name der Kraftlinie Stärke Orte, durch die sie läuft Bekannte Kreuzungspunkte Quellenangaben Anmerkungen
Altoum-Linie 22 " 2 Straße von Sylla, Altaïa, verliert sich im Altimont Altaïa MdD 232 schlängelnder Verlauf
Amul-Dschadra-Linie 22 " vom Berg Amul Dschadra ausgehend dem Hauptkamm des Raschtulswalls folgend in nordöstlicher Richtung IdV 243
Aquenlinie 11 " lokal (1) Al'Muktur, Verlauf des Aquen, Madalyas Rast in den Madahöhen (Quellgebiet des Aquen) DMK 59, 72-73
Arteria Magica 22 " regional Rote Sichel, Seminar der elfischen Verständigung und natürlichen Heilung, Blutzinnen Seminar der elfischen Verständigung und natürlichen Heilung HaM 80 verbindet Ritualhöhlen von Orks und Goblins
Astralrisslinie 11 " Dunkle Halle der Geister, Wudu-Stadt (zerstört; Sümpfe nördlich Brabaks) Dunkle Halle der Geister DA 314-315, 319, 332, 361, 374 endet einige Meilen südlich der Wudu-Stadt
Atem der Äonen 22 " begrenzt Belhanka, Despiona, Einsamer See Belhanka HaM 63; RdH 223 Belhanker Nodix ursprünglich in der Eingangshalle der Akademie der Geistreisen, heutzutage außerhalb des Akademiegeländes
Band der Tiefe 33 " machtvoll Hallen von Schradok, Sotterranea von Vinsalt, Katakomben von Thegûn, Gewölbe von Burg Eskenderun RdH 223 sagenhafter unterirdischer Kraftstrom
Bann-Linie 22 " extrem ausgedünnt Selem, Unau, Quelle des Mhalik, Mhanessipur, Schwarze Festung in der Gor Mhanessipur, Schwarze Festung in der Gor DKdM 27; MdD 122 einstmals wichtigste Linie für Bastrabuns Bann
Bann-Netz des Bastrabun 21 " zerrissen Netz zwischen den Eckpunkten Selem, Zhamorrah, Yalaiad und Ongalomündung LdES 16; MdD 122, 165; RA 173 Netz kleinster, kleiner und einiger größerer Kraftlinien zur Zeit Bastrabuns;
verstärkt oder erschaffen durch Bastrabuns Mondsteinobelisken
Basiliuslinie / Elfenfaden / Nord-Süd-Achse / Leben-Tod-Linie 44 " kontinental (4) Altaïa, Stadt des Schweigens, Tal der Sterbenden Götter (nördliches Regengebirge), Brokscal, Djurkaram-Massiv 1 (östlich von Birscha, ehem. Gebiet von Zze Tha), Heiligtum des Drachenordens am Djurkaram-Massiv (nördlicher Rand des Gebirges nordöstlich von Birscha, ehem. Gebiet von Zze Tha), Tie'Shianna, Pentagrammaton, Borontempel zu Punin, Tal der Kaiser, Dämonenbrache bei Gareth, Reichsabtei Sankt Praiodan, Wehrheim, Nachtschattensturm bei Baliho, ungefähr dem Lauf des Pandlaril folgend, Vulkan im Neunaugensee, Seminar der elfischen Verständigung und natürlichen Heilung, Sala Mandra, Da'lirielâs Wachturm, Asainyf, Himmelsturm Altaïa, Djurkaram-Massiv 1, Heiligtum des Drachenordens, Pentagrammaton, Reichsabtei Sankt Praiodan, Nachtschattensturm, Seminar der elfischen Verständigung und natürlichen Heilung, Sala Mandra, Da'lirielâs Wachturm, Himmelsturm DPS(HC) 41, 283; DC1:DS 33, 48, 54-55; HaM 80; HdR 205[1]; MdD 185, 232; RdF 159-160; SdR 173*; TS10 29-30[2]; UG 50 gezackter Verlauf "wie ein Sprung im Eis";
Affinität zu Leben und Tod
Brücke von Akrabaal Friedhof der Seeschlangen, Ssel' Althach SL 235
Bymazars Spiegelpfad 33 " Tie'Shianna, Akademie der Geistigen Kraft, Ruinen von Yerkesh, Schule des Seienden Scheins, Elburum Akademie der Geistigen Kraft, Schule des Seienden Scheins HaM 90, 216 Affinität zu Illusionsmagie
Chalwens Griff 44 " kontinental Runajasko zu Olport, Einsiedlersee, Simyala, Gareth, Schlund, Schlangenpalastnest Runajasko IdV 121; UdW 181; SL 235
Chalwens Hexagramm 22 " Schwarze Festung in der Maraskankette / Schlangenpalastnest Schwarze Festung in der Maraskankette / Schlangenpalastnest BuM 121; SL 235
Drachenblick Dämonenzitadelle, Schwarze Festung in der Maraskankette / Schlangenpalastnest Dämonenzitadelle, Schwarze Festung in der Maraskankette / Schlangenpalastnest SL 235
Elementarlinie 33 " stark Eulangelnodix (Finsterkamm westlich des Eulangelturms), Tal der Elemente im Finsterkamm, Khezzara, Hornturm (bei den südöstlichen Bodirquellen), Bergsee in der Großen Olochtai Eulangelnodix, Hornturm DMK 103, 107; OG 104; RdRM 167
Elementares Hexagramm 33 " 2 bis 3 Unsichtbarer Turm im Ambossgebirge, Kloster Tarf El'Hazaqur Mor im Raschtulswall, Erdheiligtum Al'Zul bei Altzoll, Nebliger Turm bei Auen, Kloster Arras de Mott im Finsterkamm und Schwarzer Turm (auch Domaris' Turm) im Koschgebirge Unsichtbarer Turm, Tarf El'Hazaqur Mor, Al'Zul, Nebliger Turm, Arras de Mott, Schwarzer Turm AvAlm 21, DC3:DS 28; HdR 195, 203; IdV 171, 198-200, 203; LdES 176; MWW S. 97; SdR 172; WdZ 367 Affinität zu den sechs Elementen; insbesondere:
Unsichtbarer Turm - Luft
Tarf El'Hazaqur Mor - Feuer
Al'Zul - Erde
Nebliger Turm - Wasser
Arras de Mott - Eis
Schwarzer Turm - Erz
Fächer der Macht / Asfaloth-Linie /
Ost-West-Achse
44 " kontinentumspannend Güldenland, Kuslik, Silas;
nördliche Aufspaltung: Tie'Shianna;
südliche Aufspaltung: Feuerschweif, (nördliche Hohe Eternen), Heiligtum des Drachenordens am Djurkaram-Massiv (nördlicher Rand des Gebirges nordöstlich von Birscha, ehem. Gebiet von Zze Tha), Djurkaram-Massiv 2 (nördlicher Rand des Gebirges nordöstlich von Birscha, ehem. Gebiet von Zze Tha), Wadi Yiyila;
Al'Churâm im Khoram-Gebirge, Borbra, Schwarze Festung in der Gor, Al'Ahabad, Khunchom, Schwarze Festung auf Maraskan / Nest der Skrechu in der Maraskankette
Kuslik, Silas, Heiligtum des Drachenordens, Djurkaram-Massiv 2, Schwarze Festung in der Gor DKdM 27; DC1:DS 33, 48, 55; DC3:DS 133, 139; MdD 122, 142; RdH 223; SL 235 Affinität zur Domäne Asfaloths (1019 BF wiedererwacht), zieht widernatürliche Wesenheiten an;
Linie spaltet sich zwischen Silas und Khoramgebirge in zwei Kraftstränge auf
Feenflügel 22 " begrenzt Phenos, Akademie der Geistreisen, Belhanka, Berg Khômblick, Berg Feuerschweif (Hohe Eternen) Phenos, Belhanka, Khômblick, Feuerschweif HaM 63; RdH 223 Belhanker Nodix ursprünglich in der Eingangshalle der Akademie der Geistreisen, heutzutage außerhalb des Akademiegeländes
Feuerfontäne 04 " 6 (am Boden) Tarf El'Hazaqur Mor Tarf El'Hazaqur Mor DC3:DS 28 orthosphärisch; vom Boden nach oben stark abnehmende Linienstärke; Affinität zum Element Feuer
Feuerschweif 02 " Berg Feuerschweif (Hohe Eternen) RdH 223 orthosphärisch; nur zeitweise existent; begünstigt Invokationen
Firuns Pfeil MWW 97; WdZ 368
Fremmelshofer Limbuslinie 23 " stark Weydenauer See, Fremmelshof SK 16-17, 26, 28 Affinität zu Limbusmagie
Hexenband / Überwalslinie 34 " überregional (4) Salza, Kloster Arras de Mott, Eulangelnodix (westlich des Eulangelturms), Eulangelturm (Finsterkamm), Luzelins Grotte im Blautann, Nachtschattensturm, Riesenhügel*, Tausendjährige Eiche in Baliho, Druidenkreis bei Braunenklamm, Dragenfeld, Xindras Eiland (auf einer Schlaufe), Hursachquelle in den Walbergen, Nagrachgrotte, Dämonenzitadelle Arras de Mott, Eulangelnodix, Luzelins Grotte, Nachtschattensturm, Dragenfeld, Xindras Eiland, Hursachquelle, Dämonenzitadelle AB109 17; DLBW 103; DMK 103, 107; FA 79; IdV 212; LdsB 166-167; MWW 97; MZ 88; RdF 52, 57, 76, 95, 131, 153, 159-160, 171; SdR 173-174, 178-179; UdW 191; UG 31, 45, 50; WdZ 368 Affinität zu Telekinese und Verständigungsmagie
Iribaars Angelschnur MWW 97; WdZ 368
Kette der Zyklopen 22 " begrenzt Phenos, Kutaki, Nordküste von Hylailos, Arkis Phenos, Kutaki, Nordküste von Hylailos RdH 223
Klirrfrostsaite 44 " Dämonenzitadelle, Grimmfrostöde, Yetiland, Ifirnspfeiler Dämonenzitadelle FA 79
Knochenpfad 33 " Greifenfurt, Reichsabtei Sankt Praiodan bei Wehrheim[3], Molchenberg von Warunk, Rulat Reichsabtei Sankt Praiodan, Molchenberg MdD 213-214; TS10 29-30
Konzilslinie 44 " kontinental Dunkle Halle der Geister, Konzil der Geister im Regengebirge, Djurkaram-Massiv 1 (östlich von Birscha, ehem. Gebiet von Zze Tha), Djurkaram-Massiv 2 (nördlicher Rand des Gebirges nordöstlich von Birscha, ehem. Gebiet von Zze Tha), Drakonia im Raschtulswall, Kloster Tarf El'Hazaqur Mor im Raschtulswall, Trollzacken, Molchenberg von Warunk, östliche Drachensteine, Flusslauf des Nagrach, Dämonenzitadelle im Ehernen Schwert Dunkle Halle der Geister, Djurkaram-Massiv 1, Djurkaram-Massiv 2, Tarf El'Hazaqur Mor, Molchenberg, Dämonenzitadelle DC1:DS 18, 31, 33, 119; DC2:DE 39; DC3:DS 8-9, 28-29, 36, 51, 58-59, 133, 139; FA 79; HaM 73; IdDM 197; LdsS 70[4], MdD 214 Affinität zu Beschwörung und Herbeirufung sowie Geisterwesen und Limbus
Kraftstrang 33 " überregional Akademie der Verformungen zu Lowangen HaM 153 erloschen, heutzutage nur noch in Vollmondnächten unberechenbar fluktuierend
Leidensband 44 " kontinental Altoum, Schwarze Festung in der Gor, Schule des Seienden Scheins zu Zorgan, Molchenberg von Warunk, Ysilia, Rote Sichel Schwarze Festung in der Gor, Schule des Seienden Scheins, Molchenberg DKdM 27; HaM 216; MdD 213
Levthansstab 02 " Belhanka RdH 223 orthosphärisch; nur zeitweise existent; begünstigt Invokationen
Lichtfingerlinie 11 " 1 Heiligtum der alten Götter (Nordküste von Yetiland), Himmelsturm Heiligtum der alten Götter, Himmelsturm DPS(HC) 35-36, 41[5], 62
Madas Kelch 33 " überregional Herz des Waldes, Kalkklippen von Hallerû, druidischer Versammlungsort im Steineichenwald, Hornturm (bei den südöstlichen Bodirquellen), Trollfestung Matschagroll-Blutsch in den Blutzinnen, Hilvalskopf in den Blutzinnen, Silberkrone im Rorwhed, Sala Mandra Hornturm, Sala Mandra OG 104; RdRM 167[6], UdW 191 sichelförmig gebogen
Maraskenstachel 33 " nicht so stark wie die Basiliuslinie Brandans Ring, Eisenwald, Pentagrammaton, Zhamorrah, Borbra, Schwarze Feste (Gor) in der Gor, Schule des Wandelbaren, Friedhof der Seeschlangen Pentagrammaton HdR 205; IdV 171; SL 235
Marhynia-Linie 44 " Dämonenzitadelle, Marhynia Dämonenzitadelle FA 79
Mittellandlinie 22 " regional Nebelmoor, Hängender Gletscher in der Schwarzen Sichel, Molchenberg von Warunk Molchenberg MdD 214
Mondspeerlinie 02 " Hornturm (bei den südöstlichen Bodirquellen) Hornturm DMK 107; OG 104; RdRM 167 senkrecht in den Himmel strebend; nur zeitweise aktiv
Nelkra-Linie lokal Nelkra, Elemgrund AB 153 12
Netz von Akrabaal 22 " Schwarze Festung in der Maraskankette Schwarze Festung in der Maraskankette / Schlangenpalastnest BuM 121; SL 235
Neunaugensee-Ader I 22 " Luzelins Grotte, Gegend von Olat Luzelins Grotte RdF 153; UG 45 mäandrierend
Orthosphärischer Wirbel 01 " lokal Halle der Metamorphosen Halle der Metamorphosen HaM 138
Pfad des Lichts 22 " begrenzt Bethana, Horasia, Silas, Khômblick Bethana, Horasia, Silas, Khômblick RdH 223
Pfad von Thorumbash 11 " Firnklippen FA 11 Kreis von Thorumbash bewegt sich entlang der Linie
Runenpfad der Hjaldinger 33 " 3 Runajasko zu Olport, Gjalskerland, Firnya Kharjanda Sala in den Nebelzinnen Runajasko, Firnya Kharjanda Sala DDH 51, 55-56; UdW 181
Satinavs Kette I 43 " kontinental (3) Ewiges Eis, Firnya Kharjanda Sala, Da'lirielâs Wachturm, Dragenfeld, Schicksalsinsel von Ashanar, äußerster Süden Firnya Kharjanda Sala, Da'lirielâs Wachturm, Dragenfeld, Schicksalsinsel von Ashanar BG 17[7]; CS 12; DDH 51[8], 55-56[9]; DPS(HC) 283; DrB 124, 343; DC2:DE 98; IdV 212; MGS 20; MWW 97; RdF 76, 131; SdR 175; WdZ 367, 370 Affinität zu Temporalmagie
Satinavs Kette II 43 " kontinental Ewiges Eis, Narai Tuschas in der Roten Sichel, Dragenfeld, Dämonenhügel am Wall des Todes, Asboran am Fuße des Raschtulswalls, Keshal al'Kha in der Oase Yiyimris, Verfluchtes Tal im Wadi Yiyila, Selem, Hôt-Alem, äußerster Süden Narai Tuschas, Dragenfeld, Dämonenhügel CS 12; DrB 124, 343; DC3:DS 129, 133; IdV 212; LdsB 167[10]; MdS 215[11]; MGS 20; MWW 97; RdF 76, 131; SdR 175, 188[12]; WdZ 367, 370 Affinität zu Temporalmagie
Schattenstrang 44 " Dämonenzitadelle, Meer der Schatten Dämonenzitadelle FA 79
Schlüssellinie des Eises 34 " 4 Firnya Kharjanda Sala in den Nebelzinnen, Himmelsturm, Zitadelle des Eises Firnya Kharjanda Sala, Himmelsturm DDH 51, 55-56; DPS(HC) 41 Affinität zum Element Eis
Schlundlinie 02 " Schlund MdS 121 spiralförmig in den Himmel verlaufend
Schwertader 44 " groß Dämonenzitadelle Dämonenzitadelle FA 79
Septima 22 " begrenzt Grangor, Bethana, Kutaki Bethana, Kutaki RdH 223 Affinität zum Merkmal Kraft
Silvandenlinie 22 " regional Da'lirielâs Wachturm (ca. 33 Meilen östlich* von Oblotin), Silvanden Fae'den Karen Da'lirielâs Wachturm DPS(HC) 283
Sphingenstreif MWW 97; WdZ 368
Spinnennetz MWW 97; WdZ 368
Sternentreppe 03 " Anchopal LdES 168; MWW 97; WdZ 368 wahrscheinlich Affinität zu den Merkmalen Limbus, Kraft und Zeit; nur sporadisch alle paar Jahre; strebt in den Himmel über der Gor
Strick des Schwarzen Mannes 44 " Phenos, Kuslik, Halle der Metamorphosen, Aldyra (ehemals Bosparan), Mantrash'Mor, Brig-Lo*, Garether Dämonenbrache, Grotte Keranvor in der Schwarzen Sichel, Yol-Ghurmak, Rotaugensümpfe, Notmark, Fuldigors Höhle im Ehernen Schwert, Dämonenzitadelle im Ehernen Schwert Phenos, Kuslik, Halle der Metamorphosen, Aldyra, Mantrash'Mor, Brig-Lo*, Grotte Keranvor, Dämonenzitadelle DL 205[13]; DC2:DE 38[14]; DC3:DS 59; FA 79[15]; HaM 138; KdV 14; LdsB 166; MWW 97; RdH 222-223; SdR 180; SidW 17, 39, 45; WdZ 367; WL 51, 54 Affinität zu Beherrschungs- und Beeinflussungsmagie sowie zur Domäne Blakharaz';
in den letzten Jahren starken Fluktuationen unterworfen
Szepter der Macht 22 " regional Drakonia, Akademie der Geistigen Kraft, Zhamorrah, Borbra, Mhanessipur, Mherwed (nicht die Akademie zu Mherwed) Akademie der Geistigen Kraft, Mhanessipur HaM 90; MdD 122 Affinität zu großen Ritualen und der Beherrschung von Menschen, Dämonen und der Elemente
Tarkrandirs Linie 11 " Hoheneych, Tarkrandirs Höhle FdW 9
Temporallinie der Sündenpfuhle 33 " Keshal Taref, Zhamorrah/Samra, Elem/Selem, Hanflaquelle, Madas Auge (Hochland von H'Rabaal), Dunkle Halle der Geister Dunkle Halle der Geister CS 12; HaM 73 Affinität zu Dämoneninvokationen; unkalkulierbare Nebenwirkungen
Thalusische Linie 11 " lokal nordwestlich aus dem Thalus-Massiv kommend über die Schicksalsinsel von Ashanar (bei Ronishagen) und leicht mäandrierend weiter nach Südwesten Schicksalsinsel von Ashanar BG 17
Titaniumnadel MWW 97; WdZ 368
Wandelband 22 " regional Tesralschlaufe, Halle des Quecksilbers, Urnislaw-Esche in Uspiaunen, Feentanzplatz in den nördlichen Walbergen HaM 101 Affinität zu Transformation und Synthese von Stoffen
Wasserscheide 22 " begrenzt Horasia, Kuslik, Nordküste von Hylailos Horasia, Kuslik, Nordküste von Hylailos RdH 223
Weg des Diskus Tuzak, Boran SL 235
Yaquirlinie 34 " 1 bis 4 Kuslik, Aldyra, Mantrash'Mor (Goldfelsen), Brig-Lo, Yaquirgrotte unter Cumrat, Grotte unter dem Phextempel von Then, Pentagrammaton, Raschtul Kandscharot, Drakonia Kuslik, Aldyra, Mantrash'Mor, Brig-Lo, Pentagrammaton DO 39, 41-43; DC3:DS 59; EdZ 7, 14, 21-22, 40-41, 57; HdR 205; IdV 171, 236; RdH 222-223; WL 54 folgt geschwungen dem Verlauf des Yaquir und Bosquir; von Osten nach Westen abnehmende Stärke; verlief ursprünglich durch eine Kaverne unter dem Vierertempel zu Brig-Lo, heutzutage aber etwa 100 Schritt nördlich davon
Zulipans Netz 22 " Netz aus mehreren schwachen Linien um den Dornenwald bei Eslamsgrund sowie einer stärkeren von Norden nach Süden über Eslamsgrund und den Dornenwald verlaufenden Linie EH 81-84 Affinität zu Herrschafts- und Einflussmagie

Erläuterungen zur Tabelle[Bearbeiten]

Die Tabelle führt alle bisher in offiziellen Quellen erwähnten Kraftlinien auf.
Unter Name steht dabei der in den Quellen verwendete Name. Hierbei ist folgendes zu beachten: Wenn in einigen Quellen der Name nicht explizit genannt wurde, aber mehr als zwei Orte auf der Linie mit Orten einer bezeichneten Linie übereinstimmten, so wurde davon ausgegangen, dass es sich um die selbe Kraftlinie handelt. Geneigt geschriebene Namen sind Bezeichnung, die so nicht offiziell vorkommen. Sie sollen hauptsächlich eine Referenzierung von der unten stehenden Tabelle der Nodices ermöglichen und geben außerdem eine Hinweis auf die Natur oder den Verlauf der Linie bzw. auf die Gegend in der die Linie liegt.
Die Stärke nennt die in einer Quelle genannte Kraftlinienstärke (LS) und ist entweder eine Zahl oder eine grobe Einteilung. Dabei gelten folgende Beziehungen (auf eine entsprechende Umrechnung der Angaben wurde hier der Quellentreue zuliebe verzichtet):

Der Wert 1 bezeichnet hierbei eine dünne lokale Linie, 2 und 3 einen überregionalen Kraftstrang (selten), 4 und mehr einen oft weltumspannenden Astralstrom (extrem selten).
-- , MWW Seite 97 / WdZ Seite 368

Unter Orte werden alle in irgendeiner Quelle erwähnten Orte aufgeführt durch die die Kraftlinie verläuft. Auf eine Angabe nicht genannter Orte auf der Linie wurde verzichtet. Zwar sind laut MWW Seite 96 bzw. WdZ Seite 366 "[f]ast alle Linien [...] schnurgerade oder harmonisch gebogen", dies bestätigt sich aber für viele der hier aufgezählten Linien nicht, wenn diese auf vorhandenes offizielle Kartenmaterial übertragen werden. Ob damit die Aussage unzutreffend oder die Karten zu ungenau sind, soll hier nicht weiter diskutiert werden. Bekannte Kreuzungspunkte sind solche die explizit als Nodices genannt wurden.
Schließlich werden unter Anmerkungen Auskünfte über Besonderheiten oder Affinitäten einer Linie gegeben und unter Quellenangaben alle offiziellen Publikationen aufgelistet, die die entsprechende Linie erwähnen.

Fußnoten
 1: In HdR 205 ist angegeben, dass der Elfenfaden durch Baliho verläuft. In anderen Quellen wird dagegen nicht Baliho selbst, aber der Nachtschattensturm bei Baliho genannt. Zwar wäre es durch den gezackten Verlauf der Linie möglich beide Punkte aufzunehmen, nur schneidet die Basiliuslinie dann gleich zweimal innerhalb weniger Meilen das Hexenband. Da dies unpassend erscheint, wurde hier die Angabe "Baliho" aus HdR 205 als nur ungefähre Angabe interpretiert, die eigentlich für den "Nachtschattensturm bei Baliho" steht.
 2: TS10 29-30 erwähnt eine Leben-Tod-Linie, die durch die Stadt des Schweigens in Al'Anfa, das Tal der Sterbenden Götter, Brokscal, Tie'Shianna, den Borontempel zu Punin, die Dämonenbrache, die Reichsabtei Sankt Praiodan, Wehrheim sowie Sala Mandra läuft und in der Reichsabtei einen Nodix hat. Da Punin, die Dämonenbrache, Wehrheim und Sala Mandra auch schon als Durchlaufpunkte der Basiliuslinie offiziell erwähnt sind, wurden die beiden Linien identifiziert – was durch den ohnehin gezackten Verlauf der Basiliuslinie auch keinerlei Probleme aufwirft.
 3: Laut MdD 213-214 und TS10 29-30 geht der Knochenpfad durch Wehrheim selbst. In TS10 29-30 steht aber auch, dass das Praioskloster auf der Linie liegt und zwar auf einem nicht unbedeutenden Nodix. Da ein Verlauf durch die Reichsabtei und Wehrheim zu einem starken Zacken in der Linie führen würde, und diese dann außerdem zwischen Sankt Praiodan und Wehrheim exakt wie die Basiliuslinie verliefe, wurde hier die Entscheidung getroffen die Nennung von Wehrheim in MdD 213-214 als ungefähre Aussage zu verstehen und den TS in dieser Beziehung als nur inoffizielle Quelle zu vernachlässigen.
 4: LdsS 70 erwähnt keinen Namen für die Linie, allerdings ist es aufgrund des Verlaufs naheliegend, dass es sich um die Konzilslinie handelt.
 5: In der Aufzählung der sich kreuzenden Linien wird die Lichtfingerlinie zwar nicht genannt, aus den Angaben ergibt sich aber ihre Linienstärke, weil die Addition der genannten Linienstärken nur zu einer Knotenstärke von 12 statt der angegebenen 13 führt.
 6: RdRM 167 nennt den Namen der Linie nicht, allerdings ist es aufgrund des Verlaufs naheliegend, dass es sich um Madas Kelch handelt.
 7: BG 17 gibt keine Auskunft darüber, welche von Satinavs Ketten durch die Schicksalsinsel verläuft. Es handelt sich hierbei – passend zu anderen Festlegungen – um eine inoffizielle Festlegung.
 8: DDH 51 gibt keine Auskunft darüber, welche von Satinavs Ketten die Dunkle Halle durchquert. Es handelt sich hierbei – passend zu anderen Festlegungen – um eine inoffizielle Festlegung.
 9: Die Linienstärke für Satinavs Kette I ergibt sich aus den Angaben in DDH und bezieht sich möglicherweise nur auf die Stärke bei der Dunklen Halle.
 10: LdsB 167 erwähnt nicht, welche von Satinavs Ketten durch die goblinische Kulthöhle läuft. Es handelt sich hierbei – passend zu anderen Festlegungen – um eine inoffizielle Festlegung.
 11: MdS 215 besagt, dass diejenige von Satinavs Ketten, die durch den Dämonenhügel läuft auch durch Selem geht.
 12: SdR 188 erwähnt nicht, welche von Satinavs Ketten durch den Dämonenhügel verläuft. Es handelt sich hierbei – passend zu anderen Festlegungen – um eine inoffizielle Festlegung.
 13: Die Formulierung in DL 205 besagt zwar nicht eindeutig, dass die erwähnte Kraftlinie durch Notmark und Fuldigors Höhle läuft, kann aber so interpretiert werden. Auch wird kein Name genannt – die Beschreibung und der Verlauf der Linie passen aber zum Strick des Schwarzen Mannes (und nur schlecht zu anderen möglichen Kraftlinien).
 14: DC2:DE 38 nennt keinen Namen der durch die Rotaugensümpfe verlaufenden Linie, aufgrund der Beschreibung und des Verlaufs des Stricks des Schwarzen Mannes ist es aber gut denkbar, dass dieser gemeint ist.
 15: In FA 79 wird in einem inneraventurischen Text eine "Linie durch Bosparan und Gareth, auf der die Prophezeiung der Dritten Hauptstadt beruht" erwähnt ohne deren Namen zu nennen. Hierbei muss es sich nach den sonstigen Angaben zum Verlauf des Strickes aber um diesen handeln. RdH 222 bestätigt das insofern als gesagt wird, die Linie ginge ehemals durch Bosparan, ihr Verlauf habe sich aber wegen der von Fran- und Hela-Horas verursachten Erschütterungen derart verschoben, dass sie stattdessen nun durch Aldyra gehe.

Bekannte Nodices[Bearbeiten]

Ort Stärke Kraftlinien (Anzahl - Namen) Quellen
Akademie der Geistigen Kraft zu Fasar (Portalraum der Dunklen Pforte)  ? 2 - Bymazars Spiegelpfad und Szepter der Macht HaM 90, 216; MdD 204
Aldyra  ?  ? - Strick des Schwarzen Mannes, Yaquirlinie RdH 223
Altaïa 6 2 - Basiliuslinie und Altoum-Linie MdD 185, 232
Al'Zul, Erdheiligtum bei Altzoll  ?  ? - Elementares Hexagramm IdV 105; HdR 203; MWW 97; WdZ 367
Argareth, das Herz des Kontinents  ?  ? - mehrere kleine Kraftlinien MdS 78; MaZ 334
Arras de Mott  ? 5 - Elementares Hexagramm, Hexenband GM 48; MWW 97; RdF 94, 131, 171, 216; UdW 191; WdZ 367
Belhanka  ?  ? - Feenflügel, Atem der Äonen, Levthansstab HaM 63; RdH 223
Bethana  ?  ? - Septima, Pfad des Lichts RdH 223
Borbra  ? - Fächer der Macht, Szepter der Macht MdD 122, 142
Brig-Lo 2 - Strick des Schwarzen Mannes und Yaquirlinie DC3:DS 59; WL 51, 54
Chalwens Thron 2 - Chalwens Griff SG 59; SL 235
Da'lirielâs Wachturm  ? 3 - Basiliuslinie, Satinavs Kette I, Silvandenlinie DPS(HC) 281-283
Dämonenbrache  ? - Strick des Schwarzen Mannes, Basiliuslinie HdR 205; MdD 185; MWW 97; WdZ 367
Dämonenhügel am Wall des Todes  ?  ? - Satinavs Kette II, Linie des Elementaren Hexagramms zwischen Nebligem Turm und Al'Zul MdS 215; SdR 188[16][17]
Dämonenzitadelle groß 12 (Zwölfsaitige Götterharfe) - u.a. Drachenblick, Hexenband, Konzilslinie, Strick des Schwarzen Mannes, Schwertader, Schattenstrang, Marhynia-Linie, Klirrfrostsaite CS 12; DL 228-229; DC1:DS 18; DC3:DS 63; FA 78-79; LdsB 167; MdD 214; MWW 96; SidW 17; WdZ 367
Djurkaram-Massiv 1  ?  ? - Basiliuslinie, Konzilslinie DC1:DS 33
Djurkaram-Massiv 2  ?  ? - Fächer der Macht, Konzilslinie DC1:DS 33
Dornenwald bei Eslamsgrund  ? - Mittelpunkt von Zulipans Netz EH 81-84
Drachennodix  ? 2 - Nebenlinien von Satinavs Ketten DrB 124, 135, 163-164, 208, 249, 266-267, 271-272, 308, 343
Drakonia  ? - Konzilslinie, Yaquirlinie HdR 205; MdD 214
Dragenfeld  ? 3 - Hexenband und Satinavs Ketten I&II LdsB 167; MdS 215; MWW 97; RdF 76, 94, 131; SdR 175; UdW 191; WdZ 367-368
Dunkle Halle der Geister zu Brabak (Dunkle Pforte in den Katakomben)  ?  ? - Temporallinie der Sündenpfuhle, Konzilslinie, Astralrisslinie DA 78, 156, 268, 294, 326, 331-332; HaM 73
Dunkler Nexus im Schlangenpalastnest / Schwarze Festung in der Maraskankette groß mind. 4 - u.a. Chalwens Griff, Chalwens Hexagramm, Netz von Akrabaal, Fächer der Macht BuM 121; MdD 68, 122; SL 235
Eulangelnodix  ? 2 -- Hexenband und Elementarlinie DMK 103, 107
Felsenpalast im Raschtulsturm  ? 2 - EdZ 63
Feuerschweif (Berg in den Hohen Eternen)  ? mind. 2 - Fächer der Macht, Feenflügel, Feuerschweif DO 32; RdH 223
Firnya Kharjanda Sala / Dunkle Halle 13 4 - Schlüssellinie des Eises, Satinavs Kette I (hier mit Stärke 3), Runenpfad der Hjaldinger und eine weitere Linie der Stärke 3 DDH 51[18], 55-56; UdW 181
Gareth  ? - Strick des Schwarzen Mannes, Chalwens Griff SidW 17; UdW 181; SL 235
Gor (diverse Orte)  ?  ? - CS 12; MWW 96; WdZ 367
Halle der Metamorphosen (Meditationskammer)  ? 2 - Strick des Schwarzen Mannes und Orthosphärischer Wirbel HaM 138
Heilige Quellen von Ilsur  ?  ? - AB67 13; IdV 105
Heiligtum des Drachenordens  ? 2 - Basiliuslinie, Fächer der Macht DC1:DS 33, 55
Heiligtum der alten Götter  ? 3 - Lichtfingerlinie und zwei weitere Linien DPS(HC) 35-36, 62
Himmelsnodix von Zze Tha (Zentrum der heutigen Khôm)  ?  ? - existierte zur Zeit des Gottdrachen Pyrdacor; heutzutage zerstört RA 166-167
Himmelsturm 13 5 - Basiliuslinie, Schlüssellinie des Eises, Lichtfingerlinie und zwei weitere regionale Linien der Stärke 2 DPS(HC) 35-36, 40-41[19]
Horasia  ?  ? - Pfad des Lichts, Wasserscheide RdH 223
Hornturm / Mondspeer des Brazoragh  ? 2 (3) - Madas Kelch, Elementarlinie, Mondspeerlinie (letztere nur zeitweise) OG 104; RdRM 167[20]
Hursachquelle  ? 11 - Hexenband LdsB 167, 169
Kairanbarts Labor bei Helmbach (nordwestliches Andergast)  ? 2 - FdW 34-35, 41, 48
Keranvor  ? 3 - Strick des Schwarzen Mannes und zwei weitere regionale Linien SdR 180; SidW 45
Kulthöhle bei Irdenhag  ?  ? - BN 9
Kuslik  ? - Fächer der Macht, Strick des Schwarzen Mannes, Yaquirlinie, Wasserscheide (wahrscheinlich in mehreren Nodices) RdH 223
Kutaki  ?  ? - Kette der Zyklopen, Septima RdH 223
Luzelins Grotte  ? 2 - Hexenband und Neunaugensee-Ader I RdF 153; UG 45
'Magierturm` im Sotterranea (Untergrund) von Vinsalt  ?  ? - Band der Tiefe HdT 104; KuK 168; RdH 223
Mhanessipur  ? 2 - Bann-Linie und Szepter der Macht MdD 122
Molchenberg (Pher Drodonts Laboratorium)  ? 4 - Konzilslinie, Leidensband, Knochenpfad und Mittellandlinie AB67 13; IdV 105; MdD 213-214
Nachtschattensturm  ? 2 - Basiliuslinie und Hexenband MdD 185, 232; RdF 94, 131, 159-160; SdR 173*; UG 50
Narai Tuschas  ?  ? - Satinavs Kette II LdsB 167[21]
Nebliger Turm / Blauer Turm  ?  ? - Elementares Hexagramm SdR 172; MWW 97; WdZ 367
Nodix der Mahre im Ehernen Schwert  ? 3 - mindere Kraftlinien, die sich nicht in einem stabilen Punkt treffen, sondern einen astralen Wirbel erzeugen DC2:DE 69-71
Nordküste von Hylailos  ?  ? - Kette der Zyklopen, Wasserscheide RdH 223
Pentagrammaton der Akademie zu Punin (Keller) groß  ? - Basiliuslinie, Yaquirlinie, Maraskenstachel, Ausläufer der Linie des Elementaren Hexagramms zwischen Schwarzem und Unsichtbarem Turm DO 42-43; EdZ 21-22; HdR 205; IdV 171, 236; MdD 185; SL 235
Phenos  ?  ? - Feenflügel, Kette der Zyklopen, Strick des Schwarzen Mannes RdH 223
Reichsabtei Sankt Praiodan  ? 2 - Basiliuslinie, Knochenpfad SdR 181; TS10 29-30
Runajasko zu Olport 2 - Runenpfad der Hjaldinger und Chalwens Griff DDH 51; UdW 181; SL 235
Sala Mandra groß  ? - Basiliuslinie, Madas Kelch ALuT 34; CS 12; MdD 185; MWW 96; UdW 191; WdZ 367
Schicksalsinsel von Ashanar bei Ronishagen  ? 2 - Satinavs Kette I und Thalusische Linie BG 17[22]
Schlund 2 - Schlundlinie und Chalwens Griff MdS 121; UdW 181; SL 235
Schule des Seienden Scheins (Saal der Stille)  ?  ? - Bymazars Spiegelpfad, Leidensband HaM 90, 216
Schwarze Festung in der Gor groß 7 - u.a. Bann-Linie, Fächer der Macht, Leidensband DKdM 27; DC1:DS 33; MdD 122, 213
Schwarzer Turm / Domaris' Turm  ?  ? - Elementares Hexagramm IdV 171; MWW 97; WdZ 367
Selem  ? - Bann-Netz des Bastrabun, Bann-Linie, Satinavs Kette II, Temporallinie der Sündenpfuhle CS 12; MdS 215; MdD 122
Seminar der elfischen Verständigung und natürlichen Heilung (Garten)  ? 2 - Arteria Magica und Basiliuslinie HaM 80
Septahengon in den Yslihöhen  ?  ? - IdV 105
Shafirs Hort auf dem Khômblick  ?  ? - Feenflügel, Pfad des Lichts DRdH 7; DC1:DS 33
Silas  ?  ? - Fächer der Macht, Pfad des Lichts RdH 223
Simyala  ? 5 - Netz mit mehreren Kreuzungspunkten von 2 bis 4 Linien DBK 52-53; ISS 133
Sindelquelle in den Koschbergen  ? 2 - mindere Kraftlinien AB144 13
Sumus Kate im Yslisee  ?  ? AB67 13; IdV 105
Tal der Kaiser  ?  ? - Basiliuslinie MdD 185, 194, 232
Tarf El'Hazaqur Mor  ?  ? - Elementares Hexagramm, Konzilslinie, Feuerfontäne DC3:DS 28-29; LdES 176; LdsS 70[23]; MWW 97; WdZ 367
Thalusa  ? 2 - zwei schwache Linien MdD 243
Unsichtbarer Turm / Gläserner Turm  ?  ? - Elementares Hexagramm IdV 171; HdR 203; MWW 97; WdZ 367
Villa der Elemente in den Selemer Sümpfen 4  ? - MZ 28
Wudu-Stadt (zerstört) in den Sümpfen nördlich Brabaks  ?  ? - ehemaliger Ort des Nodix in den Katakomben der Dunklen Halle der Geister zu Brabak; Astralrisslinie verbindet die beiden Orte (fast) DA 332, 361
Xenos' Ring im Raschtulswall bei Simiador  ? 3 - KD 88
Xindras Eiland bei Perainefurten  ?  ? - Schlaufe des Hexenbandes und weitere Kraftlinien auf denen auch Sumus Kate, die Heiligen Quellen zu Ilsur, Apeps Hort in den Drachensteinen sowie einige höchst gefährliche Unheiligtümer liegen[24] SdR 178-179
Zhamorrah  ? - Bann-Netz des Bastrabun, Maraskenstachel, Szepter der Macht, Temporallinie der Sündenpfuhle CS 12; HdR 205; LdES 166; MdD 122
Tausendjährige Eiche in Baliho kein Nodix 1 - Hexenband CS 12; MWW 96; MZ 88; RdF 95; WdZ 366
Gwandual (Inseln im Nebel)  ? 3 - gleiche Linien wie beim Turm des Schlangenkönigs ALuT 126; DPS(HC) 263
Turm des Schlangenkönigs (Inseln im Nebel)  ? 3 - gleiche Linien wie in Gwandual DPS(HC) 263

Erläuterungen zur Tabelle[Bearbeiten]

Die Tabelle listet alle bisher in offiziellen Quellen erwähnten sowie einige sich aus der Tabelle der Kraftlinien ergebenden Nodices auf. Unter Ort steht dabei der Ort an dem sich der Nodix befindet. Die Stärke nennt die in einer Quelle genannte Knotenstärke (KS), die sich aus der Summe der LS der kreuzenden Linien ergibt und ist entweder eine Zahl oder eine grobe Einteilung. Falls ein Fragezeichen angegeben ist, ist die Knotenstärke unbekannt. Falls gar nichts angegeben wurde, so handelt es sich um einen Nodix, der sich nur daraus ergibt, dass der Ort bei mindestens zwei Kraftlinien erwähnt wurde.
In der Spalte Kraftlinien sind – soweit bekannt – die Anzahl sowie die Namen aller sich hier berührenden Kraftlinien aufgelistet. Dabei wurde berücksichtigt, dass ein Nexus einen Nodix mit mindestens 4 Linien bezeichnet (vgl. MWW 96 bzw. WdZ 367). Schließlich stehen unter Quellen alle offiziellen Publikationen in denen sich Angaben zum entsprechenden Nodix befinden.

Fußnoten
 16: SdR 188 erwähnt nicht, welche von Satinavs Ketten durch den Dämonenhügel verläuft. Es handelt sich hierbei – passend zu anderen Festlegungen – um eine inoffizielle Festlegung.
 17: Auch wird in SdR 188 das Elementare Hexagramm nicht genannt. Da allerdings eine "Kraftlinie auf der auch des Erdheiligtum von Altzoll liegt" durch den Dämonenhügel laufen soll und der Verlauf des Elementaren Hexagramms passend ist, erscheint die angegebene Festlegung plausibel.
 18: DDH 51 gibt keine Auskunft darüber, welche von Satinavs Ketten die Dunkle Halle durchquert. Es handelt sich hierbei – passend zu anderen Festlegungen – um eine inoffizielle Festlegung.
 19: In der Aufzählung der sich kreuzenden Linien wird die Lichtfingerlinie zwar nicht explizit genannt, allerdings ergäbe die Addition der genannten Linienstärken nur eine Knotenstärke von 12 und außerdem soll die Linie ja zum Himmelsturm führen.
 20: RdRM 167 nennt die Namen der Linien nicht, allerdings ist es aufgrund des Verlaufs naheliegend, dass es sich bei einer davon um Madas Kelch handelt.
 21: LdsB 167 erwähnt nicht, welche von Satinavs Ketten durch die goblinische Kulthöhle läuft. Es handelt sich hierbei – passend zu anderen Festlegungen – um eine inoffizielle Festlegung.
 22: BG 17 gibt keine Auskunft darüber, welche von Satinavs Ketten durch die Schicksalsinsel verläuft. Es handelt sich hierbei – passend zu anderen Festlegungen – um eine inoffizielle Festlegung.
 23: LdsS 70 erwähnt nur eine Linie ohne deren Namen zu nennen. Allerdings ist es aufgrund des Verlaufs naheliegend, dass es sich dabei um die Konzilslinie handelt.
 24: Wahrscheinlich liegen Apeps Hort und Sumus Kate auf der gleichen Linie.

Links[Bearbeiten]

Wiki Aventurica[Bearbeiten]

Externe Links[Bearbeiten]