Horasiat Corabenius/Chronik

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeitleisten - Horasiate des Zweiten Imperiums

Cantera - Centralis - Corabenius - Cranarenius - Era'Sumu - Gyldraland - Hældingard - Harpalis - Mayenios - Narinion - Ochobenius - Tharpura - Tholdaron - Valantia - Xarxaron

Corabenius[Bearbeiten]

Datum Ereignis Kurztext Quelle
0000992250006501557750 v. BF um 3950 v. IZ
0000992250006501557750 v. BF um 3950 v. IZ Aquennion besiegt den Minotaurenherrscher Der dorinthische Kriegerkönig Aquennion besiegt in einem angeblich tagelangen Ringkampf den Herrscher der Minotauren, die das Tal zwischen den Türmen des Morgens und den Apelioten besitzen. Damit stehen auch die Orismani-Lande für eine Besiedelung offen. Das Bergland bleibt weitgehend unbesiedelt. UdS S. 218
Myranische Völkerwanderung bearbeiten
0000995250006501554750 v. BF um 1000 v. IZ
0000995250006501554750 v. BF um 1000 v. IZ G'Rolmur besiedeln zyklopische Ruinen Durch das Ausbreiten der Menschen zurückgedrängt, verlassen die G'Rolmur die Region Corabenius. Der grolmurische Heros und Meisterschmied Gor'Rubal führt sein Volk in die verlassenen und verfallenen Hallenstädte und Bergwerke der Zyklopen. UdS S. 218
Heldenzeit der Dorinther bearbeiten
0000995250006501554750 v. BF um 1000 v. IZ
0000995250006501554750 v. BF um 1000 v. IZ Gründung der Siminia-Kirche Saril Sternschwalbe aus dem heute unbekannten Thisiana lehrt die Corabenier ihr Wissen um das Handwerk und die bildenden Künste. Die von ihr begründete Siminia-Kirche betrachtet Saril als eine wichtige Gründermutter der Technomantie. UdS S. 11, 218,
MyrZW S. 7
Heldenzeit der Dorinther bearbeiten
0000996074006501553926 v. BF 180 v. IZ
0000996074006501553926 v. BF 180 v. IZ Entstehung diverser Kulte in Myranor Die Harpyien in den Apelioten huldigen anscheinend dem Geiergötzen Logrammos (einem Archonten der Domäne Thesephai). An anderer Stelle lässt sich die Drachin Yanfornyr ein Jahrhundert als derische Gesandte des 'Götterdrachen' Dar'Ador verehren, bevor sie gelangweilt weiterzieht.
Bei den Corabeniern greift durch gorgonischen und vermutlich grolmurischen Einfluss ein Kult der "Mächte des Tiefen Erzes" um sich, der vermutlich Verbindungen zur Domäne Aggari besetzt.
UdS S. 11, 218,
MyrG S. 20
Glaubenskriege bearbeiten
0000996174006501553826 v. BF 80 v. IZ
0000996174006501553826 v. BF 80 v. IZ Sieg über Dämonenkult in Corabenius Ein Bündnis verschiedener Kulte und Kirchen kann (vermutlich mit Hilfe der Archäer) den Kult der "Mächte des Tiefen Erzes" in Corabenius besiegen; seine Hohepriester werden in ein Gefängnis tief unter den Bergen verbannt. UdS S. 218
Glaubenskriege bearbeiten
0000996256006501553744 v. BF nach 1 IZ
0000996256006501553744 v. BF nach 1 IZ Gründung von Sidor Corabis Sidor Corabis wird direkt nach der Schaffung des Ersten Imperiums durch die Archäer gegründet. Durch die strategisch günstige Lage wächst die Metropole des Horasiats Corabenius rasch an und erlangt beträchtlichen Reichtum. UdS S. 218
Einigungskriege bearbeiten

Horasiat Corabenius[Bearbeiten]

Keine Einträge gefunden!