Fürstentum Maraskan

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung Weitere Artikel mit gleichem Namen: Maraskan (Begriffsklärung). Dort angezeigte Kurzcharakterisation dieses Artikels: nominelle Provinz des Mittelreichs.
Index der Spielwelt-Artikel

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0...9

Grafschaften im Fürstentum Maraskan

Jergan - Jilaskan - Tuzak
Kronkommissariat Perlenmeer - Reichsmark Sinoda

Kurzbeschreibung[Bearbeiten]

[?] Fürstentum Maraskan
Provinz Maraskan Wappen klein.gif
Weitere Version des Wappens
Blasonierung: Schräglinksgeteilter Schild von Gold und Silber, darauf ein roter Greif und eine purpurne Lilie. (Quellen)
Anspruchsgebiet
Hauptstadt Tuzak
Oberhaupt (nominell) Königin Rohaja von Gareth
Sprache Maraskani (Garethi, Tulamidya)
Handelswaren Edelholz, Gewürze, Waffen
Daten
Einwohnerzahl 75 000 (Stand 1027 BF)
Gründungsdatum 987 BF von Kaiser Reto
(Datierungshinweise)
aufgelöst de facto 1020 BF, offiziell bestehend
(Datierungshinweise)
Zugehörigkeit
derographisch Maraskan
politisch Mittelreich
Handelszone MAR, MS
Verkehrswege Küstenstraße von Jergan nach Tuzak, Passstraße von Tuzak nach Boran
Nachbarreiche
Fürstentum Maraskan
Mit freundlicher Genehmigung von
Ulisses Spiele und Uhrwerk Verlag
Politische Karte 994 BF
Kartenpaket-Lizenz

Das Fürstentum Maraskan, auch Königreich Maraskan, war eine Provinz des Mittelreichs mit Königswürde, die beim Kaiser lag. Es entstand als Folge der Einnahme des Königreichs Maraskan 987 BF durch Kaiser Reto. Nach der Schlacht von Jergan umfasste es die Insel Maraskan bis auf Boran, das nie vom Mittelreich erobert wurde. Die Herrschaft der Mittelreicher, die die meiste Zeit von Fürst Herdin von Tuzak ausgeübt wurde, wurde von den Maraskanern überwiegend als Besatzung empfunden. Höhepunkt der gespannten Lage war der Tuzaker Aufstand 995 BF. 1020 BF fiel die Provinz nach dem Verrat Helme Haffax' an Borbarad und wurde schließlich zur Fürstkomturei Maraskan. Teile Maraskans fielen an andere Kräfte. Besitzansprüche des Mittelreichs bestehen weiterhin.
Es gab bereits zuvor zwei gleichnamige Provinzen.

Derographie[Bearbeiten]

Nachbarn
die freie Stadt Boran im Osten
Provinzen
Grafschaft Jergan, Grafschaft Jilaskan, Kronkommissariat Perlenmeer, Reichsmark Sinoda, Grafschaft Tuzak
Städte
Jergan, Sinoda, Tuzak
Flüsse
Hira (längster Fluss), Mendrina, Obogyn, Roab, Safo, Talued
Gebirge
Amdeggynmassiv (über 5.500 Schritt), Maraskankette (bis etwa 6.500 Schritt)
Pässe
Amdeggyn-Pass
Inseln
Andalkan, Beskan, Buli, Etlaskan, Jandraskan, Jilaskan, Saijana
Meere(steile)
Blutige See, Golf von Tuzak, Maraskansund, Perlenmeer

Publikationen[Bearbeiten]

Ausführliche Quellen[Bearbeiten]

Ergänzende Quellen[Bearbeiten]

Erwähnungen[Bearbeiten]

Bildquellen[Bearbeiten]


Provinzen des Mittelreichs Heiliges Neues Kaiserreich vom Greifenthron zu Gareth
Kartenpaket-Lizenz

Königreiche: Garetien
Herzogtümer: Nordmarken - Tobrien - Weiden
Fürstentümer: Albernia - Almada - Kosch
Markgrafschaften: Greifenfurt - Perricum - Rabenmark - Sonnenmark - Rommilyser Mark - Warunk - Windhag
Kolonien und Exklaven: Hôt-Alem - Jilaskan
Kaisermarken: Gareth
Reichsstädte: Abilacht - Albenhus - Alt-Gareth - Angbar - Baliho - Eisenhuett - Eslamsgrund - Eslamsroden - Hartsteen
Hirschfurt - Hôt-Alem - Kyndoch - Perricum - Punin - Ragath


Anspruchsgebiete: Maraskan (seit 1020)
Historische Provinzen der neueren Geschichte: Königreich Albernia (bis 1027/1032 (separiert/aufgelöst)) - Altaïa (bis 1017) - Aranien (bis 995/1022 (anerkannt)) - Seekönigreich Beider Hylaïlos (bis 1010) - Beilunk (bis 1022/1026) - Darpatien (bis 1028) - Heldentrutz (bis 1022) - Südmeer (bis 997) - Trahelien (bis 1006) - Traviamark (bis 1036) - Wildermark (bis 1036) - Winhall (bis 1021)
Weitere historische Provinzen: Anchopal (bis 256) - Balash (bis 859) - Bodironien (bis 431) - Marschallslande am Born (bis 755) - Brabakien (bis 602) - Drachenstein (bis 274) - Markgrafschaft Drôl (bis 858) - Protektorat Drôl (bis 56) - Grangor (bis 56) - Greifenmark (bis 466) - Erzherzogtum Kuslik (bis 349) - Herzogtum Kuslik (bis 752) - Protektorat Kuslik (bis 56) - Maraskan (bis 468/759) - Mengbilla (bis 858) - Gouvernement Meridiana (bis 489) - Vizekönigreich Meridiana (bis 333/848) - Mhanadistan (bis 843) - Neetha (bis 56) - Olport (bis 431) - Protektorat des Ostens (bis 327/690) - Pandlaril (bis 472) - Phecadien (bis 56) - Süd-Askanien (bis 866) - Thalusien (bis 850) - Thorwal (bis 431) - Siedlerland Tobimorien (bis 522) - Herzogtum Tobimorien (bis 590) - Vorderes Almada (bis 56)
Historische Gebiete: Khôm (bis 763) - Port Corrad (bis 903) - Uhdenberg (bis 755)