Ektor Gremob

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung Weitere Artikel mit gleichem Namen: Ektor, Morkus.
Dort angezeigte Kurzcharakterisation dieses Artikels:
Höchster Geweihter des Namenlosen im Orkland, früher auch als Morkus Delta bekannt.
Projekt Meisterinformationen.svg Dieser Artikel enthält Meisterinformationen zu: Kaiser der Diebe Projekt Meisterinformationen.svg
Index der Spielwelt-Artikel

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0...9

Der Namenlose Gott

Dunkle Wunder - Selbstverstümmelung


Alveraniare:
Kalte Braut - Lügenbringer


Dämonen:
Atesh'Seruhn - Ghon'chmur - Grakvaloth - Ivash - Maruk-Methai


Augen des Namenlosen:
Feyangola - Iblistyssa - Micto'ala - Vrucacor - Zadig von Volterach


Kreaturen des Namenlosen:
Basilisken - Basiliskenkönig - Ghule - Nachtalben
Mindervampire - Vampire - Feylamias - Xadurolokasch
Erzvampire:   Walmir von Riebeshoff - Xymatuur - Zerwas


Kulte:
Anhänger des Rohafan von Pailos - Fürst der Niederhöllen
Gebetspfänder - Güldener Bund
Jünger des reuigen Sünders - Kult des Älteren der Äonen
Kult des verstümmelten Gottes - Schlitzer
Spinnentätowierte Meuchler - Wahrer Gott der Herrschaft


Erzgeweihte:
Ektor Gremob - Kazak - Kerbhold - Pardona - Perdan Warfal
Rohafan - Sephirim zu Laescadir - Tionnin Madaraestadin


Artefakte:
Dämonenkrone - Dreizehn Lobpreisungen des Namenlosen
Finger der Finsternis - Kaisertöter - Seulasslintan - Tridekarion

Kurzbeschreibung[Bearbeiten]

[?] Ektor Gremob
NSC
Spezies Menschen
Profession Geweihter des Namenlosen
Tsatag 956 BF
(Datierungshinweise)
Boronstag 1038 BF
(Datierungshinweise)
Gesellschaftliche Stellung
Position Höchster Geweihter des Namenlosen im Orkland
Sonstiges
Wohnort Phexcaer
Mit freundlicher Genehmigung von
Ulisses Spiele und Uhrwerk Verlag

Ektor Gremobs Leben nahm eine verhängnisvolle Wende während der Plünderung Phexcaers 1030 BF durch die Orks. Davor betreute er den Güldenen Tempel, der trotz seiner Worte nicht dem Namenlosen geweiht war. Während der Plünderung kehrte er aber in seiner Verzweiflung endgültig den Zwölfgöttern den Rücken und nahm die Weihe des Namenlosen in Empfang. 1038 BF intrigierte er beim Lauf der Diebe und verstarb infolgedessen in Phexcaer.

Bevor er sich 992 BF in Phexcaer niederließ, bereiste er Aventurien als Drogenhändler Morkus Delta. Die nächsten 38 Jahre lebte er von seinen betrügerischen Aktionen im Tempel des Güldenen.

Publikationen[Bearbeiten]

Ausführliche Quellen[Bearbeiten]

Ergänzende Quellen[Bearbeiten]

Elektronische Quellen[Bearbeiten]

Bildquellen[Bearbeiten]