Das Ende eines Sommers

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche
Inoffizielle Publikation
Dieser Artikel behandelt eine inoffizielle Publikation, die eventuell nicht mit offiziellen Quellen kompatibel ist.
Projekt Meisterinformationen.svg Dieser Artikel enthält Meisterinformationen zu: Das Ende eines Sommers Projekt Meisterinformationen.svg
Inoffizielle Publikationen

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Fanpublikations-Index


Inoffizielle Abenteuerlisten:
FanzinesGenreWettbewerbeWikiSonstige


GeschichtenSpielhilfen (aus Wettbewerben) • Programme

Suche:        
[?] Das Ende eines Sommers
250px
Gruppenabenteuer
Regelsystem DSA3
Derisches Datum Rondra/Efferd 1016 BF
Seitenzahl 20
Genre Suchqueste, Kriegsszenario
Mitwirkende
Autoren Marc Liedtke, Ulrich Kenter, Michelle Schwefel, Ragnar Schwefel
Illustrationen Jens Haller, Christel Scheja
Pläne Michelle Schwefel
Spielwelt-Informationen
Ort Perricum, BaburinSultanat Baburin
Hauptpersonen
Spiel-Informationen
Komplexität Meister hoch
Komplexität Spieler mittel
Erfahrung Helden mittel bis hoch
Anforderungen Helden Talenteinsatz, Magie, Diplomatie
Verfügbarkeit
Erscheinungs­datum 1996

Fanzine Thorwal Standard 5
Legal downloadbar bei thorwal-standard.de, Orkenspalter.de
Links
Bewertung per Abstimmung Suche in den dsa-Forum-Bewertungen
Weitere Informationen Karte
© Marc Liedtke, Ulrich Kenter, Michelle Schwefel, Ragnar Schwefel

Kurzbeschreibung[Bearbeiten]

Dem Grafen von Perricum ist eine Kutsche mit wertvoller Ladung abhanden gekommen. Ein Standardauftrag, so sieht es aus ...

Plot in einem Satz

Auf der Suche nach einer abhanden gekommenen Kutsche mit Geschenken für den Herrscher von Baburin geraten die Helden unversehens in die Machenschaften Belhalhars und sie erleben einen Alptraum nach dem anderen...

Plot abschnittsweise

In diesem Szenario geht es um nichts Geringeres, als den Versuch des Erzdämons Belhalhar, der Göttin Rondra eine gewaltige Niederlage zuzufügen. Eine Niederlage, welche die Göttin zwingen könnte, sich selbst auf Dere zu begeben. Und sollten die Konstellationen stimmen, fände Belhalhar auch seinen Weg dorthin. Er wäre nicht alleine ... Ephilkronon, einem dämonischer Diener des Belhalhar, gelingt es in den Körpers eines neugeborenen Kindes zu fahren, einem Kind, das in Erzsünde gezeugt wurde. Binnen kürzester Zeit reift der Knabe zu einem Jüngling und verbreitet die schreckliche Saat seines Herrn: Mord und Verderben!

Er verwandelt dabei einen ganzen Landstrich in ein Konsulat der Niederhöllen. Und kein gewöhnlicher Mensch vermag ihn aufzuhalten!

Die Helden sollen zunächst in dem Glauben bleiben - und darin tunlichst bestärkt werden - dass es ihre Aufgabe ist, die verschwundene Kutsche des Grafen von Perricum zu finden - ein ganz gewöhnlicher Auftrag also ...

Das massive Auftreten der Rondra-Kirche mag einem zu denken geben, doch immerhin, wir befinden uns in einem grenznahen Gebiet, und wer weiß, was die abtrünnige Sybia von Aranien im Schilde führt?

Geraten die Helden gar in einen Krieg hinein? Selbst das erste Massaker durch den dämonischen Unhold mag sich in diesen Plot fügen: Hat die Gegenseite alle Wehrfähigen vielleicht als Sklaven entführt, den Rest der Bevölkerung als Terrormaßnahme umgebracht?

Das Abenteuer gewinnt insbesondere dadurch, dass die Helden für eine Weile im Unklaren darüber bleiben, in was für gewaltige Ereignisse sie just verstrickt werden ... Je länger es gelingt, sie in dem Glauben zu wiegen, es mit gewöhnlichen Räubern zu tun zu haben, desto besser. Um so übler kommt dann das Erwachen ...

Zusatzinformationen[Bearbeiten]

Ursprünglich war damals mit Thomas Römer abgesprochen, dass der Plot und Hintergrund des Abenteuers in irgendeiner geeigneten Form Eingang in die Borbaradkampagne bzw. Seitenlinie finden sollte. Der "Schwarze Kämpfer" sollte versuchen Borbarads Heerführer zu werden.
Doch leider kam es nie dazu und schließlich verlor der Hauptautor sein Interesse an der Geschichte, so dass die geplante Fortsetzung nie geschrieben wurde. Doch nach Einschätzung zweier beteiligter Autoren und nach Einschätzung der Kommentare auf Orkenspalter zu dem Abenteuer, ist es problemlos ohne die Fortsetzung zu spielen, bzw. durch das offene Ende sehr gut in eine eigene Kampagne integrierbar.
Viele der Beschreibungen sind heute aber veraltet. Dabei ist zu beachten, dass zum Zeitpunkt des Erscheinens des Abenteuer noch keinerlei (offizielle) Aranien-Beschreibung existierte. Die Beschreibung der Kultur und Geographie Nordaraniens muss also auf den heutigen Stand angepasst werden. Eine Arbeit die sich nach Einschätzung der Kommentarschreiber auf Orkenspalter lohnt.

Meisterhilfen[Bearbeiten]

Geeignete Helden
Ritter, Magier
Ungeeignete Helden
Rondra-Geweihte, Hexen
Abenteuerpunkte
bis zu 450 AP
Beginn
Rondra/Efferd 1016 BF
Zeitspanne
ca. 10 Tage

Vorkommende NSC[Bearbeiten]

Nebenfiguren

Kritik[Bearbeiten]

Bewertung abgebenKommentar schreibenRezension schreiben

Bewertung[Bearbeiten]

Inoffizielles Abenteuer: Das Ende eines Sommers (Rangliste)
Note Bewertung durch Unterschrift (Anleitung)
sehr gut  (1) 
gut  (2)
zufriedenstellend  (3)
geht so  (4)
schlecht  (5)
Durchschnitt 0
Median 0
Stimmen 0

Kommentare[Bearbeiten]

  • Joo, auch wenn ich das Abenteuer "nur" als Spieler genießen durfte großes Lob, tolle Ausarbeitung, schönes Abenteuer mit Atmosphäre. BlackButterfly auf Orkenspalter 2008
  • Also das Abenteuer ist eine geniale Idee und gut geschrieben. Das einzige was ich vermisst habe, war eine schöne lange allgemeine Information für den Schluß. Ich habe eine Ewigkeit gebraucht aus den ganzen Krimskrams an Infos und Handlung auf der letzen Seite einen Fließtext herzustellen der sich gut angehört hat und der die Stimmung nicht ruiniert hat. Auf jeden Fall etwas, das man lange durcharbeiten sollte bevor man das Spiel meistert. Ansonsten sehr gut und ich werde die Gesichter meiner Spieler nie vergessen, als die ersten Untoten auftauchten. "Ey, wieso Untote, wir sollen ne Kutsche finden" - DragonX auf Orkenspalter