Borbaradkrieg

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
(Weitergeleitet von Borbaradkrise)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Projekt Meisterinformationen.svg Dieser Artikel enthält Meisterinformationen zu: Borbaradkampagne, insb. Goldene Blüten auf Blauem Grund, Die letzte Schlacht des Wolfes, Die Schlacht auf den Vallusanischen Weiden, Rausch der Ewigkeit Projekt Meisterinformationen.svg
Index der Spielwelt-Artikel

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0...9

Borbarad

Gruppierungen: Borbarad-Kirche - Borbaradianer - Borbaradianerzirkel - Borbarads Totenrat

Artefakte: Borbaradmal - Borbarads Kessel - Borbarads Schwarzer Wagen - Borbarads Zauberstab

Flora und Fauna: Borbarad-Lotos - Borbarad-Moskito - Borbaradwurm

Weiteres: Borbarad-Stern - Borbaradkrieg - Borbarads Hauch - Borbarads Testament - Borbaradstaler - Borbarads Feste

Name abgeleitet von: Borbarad

Kurzbeschreibung[Bearbeiten]

[?] Borbaradkrieg
Delo von Gernotsborn + Kunibald von Ehrenstein.jpg
(Schlacht um Mendena)
AB 64 Seite 1 von Caryad
Bild: Borbaradkrieg
Krieg
Datum: 18. Ingerimm 1019 BF bis 24. Ingerimm 1021 BF
(Datierungshinweise)
Ort: Mittelaventurien
Kriegsauslöser: Borbarads Rückkehr
Sieger: keiner
Territoriale Änderungen: Maraskan, Tobrien, Ost-Aranien und Paavi fallen an die Heptarchen, die Blutige See entsteht
Friedensschluss: geht nach Borbarads Entrückung in die Heptarchenkriege über und mündet in das Jahr des Feuers
Konfliktparteien
Mittelreich, Mhaharanyat Aranien, Horasreich, Bornland Gefolge Borbarads
Heerführer
Leomar vom Berg Borbarad, Helme Haffax, Uriel von Notmark
Heerstärke
ca. 15 000 ca. 12 000
Mit freundlicher Genehmigung von
Ulisses Spiele und Uhrwerk Verlag

Mit Borbaradkrieg wurde die bewaffnete Auseinandersetzung zwischen den Schwarzen Horden Borbarads auf der einen und den mittelreichischen Verteidigern andererseits bezeichnet, in dessen weiteren Verlauf diverse weitere Partein hineingezogen wurden bzw. sich daran beteiligten.

Der genaue Beginn des Krieges ist unter Historikern umstritten und wird – je nach Auslegung – mit der Rückkehr Borbarads Ende 1015 BF, der Seeschlacht von Andalkan oder spätestens mit der Invasion in Tobrien angegeben. Der offizielle Beginn war der 18. Ingerimm 1019 BF, als die Flotte der Schwarzen Horden die Enge zwischen den Inseln Rulat und Tisal passierte und dabei alle mittelreichischen Schiffe in diesem Bereich angriff und vernichtete. Das Ende des Borbaradkrieges wird durch die Dritte Dämonenschlacht an der Trollpforte markiert, bei der das Mittelreich von Truppen aus ganz Aventurien unterstützt und der Heerführer Borbarad durch den Einsatz der Sieben Gezeichneten besiegt wurde.

Bezeichnend für den Borbaradkrieg war, dass die mittelreichischen Verteidiger anfangs dem mit massiver Magie- und Dämonenunterstützung ausgestatteten und vom Überläufer Helme Haffax geführten Schwarzen Horden anfangs wenig entgegensetzen hatten, hinzu kam der stetig anwachsende Endlose Heerwurm, so dass weite Teile Tobriens durch die Schwarzen Horden erobert wurden.

Wichtige Schlachten

Irdisches[Bearbeiten]

Die Borbaradkampagne behandelt den Borbaradkrieg sowie dessen Vorgeschichte ab Borbarads Rückkehr ausführlich.

Publikationen[Bearbeiten]

Ausführliche Quellen[Bearbeiten]

Ergänzende Quellen[Bearbeiten]