Astarôth

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche
Index der Spielwelt-Artikel

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0...9

Derographie Meridianas

Regionen:
Alemitische Halbinsel - Altoum - Arratistan - Askanien - Aurelia
Halbinsel von Al'Anfa - Harodien - Hochland von H'Rabaal
Kemi - Loch Harodrôl - Mysobien - Regengebirge
Süd-Elemitische Halbinsel - Syllanische Halbinsel - Waldinseln


Gebirge:
Arralcor-Höhen - Gangreb-Berge - Ockerhügel - Spinnenberge
Regengebirge  (Chap mata Tapam - Geisterberg - Helasgabel
Kara'iri'itir - Kukanani - Regenhorn - Monte Damnato)


Täler:  Kun-Kau-Peh - Tal von Vas'ra


Ebenen:  Sijaker Ebene


Wälder:  Regenwald


Flüsse:  Arrati - Astarôth - Chamir - Cuoris - Fouhad
Gangreb - Hanfla - Hey-Mo-Watu - Jalob - Morob
Mysob - Nordask - Südask - Tirob


Seen und Sümpfe:  Kalter See - Madas Auge
Mysob-Sümpfe - Seelensümpfe - Taki-See


Meeresteile:  Alemitische Bucht - Askanisches Meer
Bucht von Al'Anfa - Bucht von Port Corrad - Goldene Bucht
Golf von Khefu - Kap Brabak - Krabbenbucht
Schicksalsbucht - Selemgrund - Straße von Sylla


Inseln:  Hexeninsel - Kaiser-Raul-Land - Leconista
Malatuda - Nelkra - Praiosruh - Ucuris


Wunderstätten:  Ancchir - Gulaghal - Kokanu - Loabugal
Vas'ra - Visra - Zizirie - Zitadelle der Geister

Kurzbeschreibung[Bearbeiten]

[?] Astarôth
Fluss
Länge
Durchlaufene
Regionen
Meridiana, Alemitische Halbinsel
     
Flussquelle.png im Urwald (Quelle)
Fluss.pngFluss.png (unbekannter Ort)  
Fluss.png Khefu  
Flussmündung.png (Mündung) Golf von Khefu
Mit freundlicher Genehmigung von
Ulisses Spiele und Uhrwerk Verlag

Der Astarôth ist ein Fluss auf der Alemitischen Halbinsel. Er mündet wenige Meilen hinter der kemschen Hauptstadt Khefu in den Golf von Khefu.
In dem ruhigen Fluss lebt eine Vielzahl von Fischen, Reptilien und Krabbeltieren.

Irdisches[Bearbeiten]

Auf der Regionalkarte Mysobien und Syllaner Halbinsel aus Al'Anfa und der tiefe Süden und dem Kartenwerk 1 ist der Astarôth noch nicht eingezeichnet. Dort liegt Khefu in Landesinneren. Vermutlich wollte man durch das nachträgliche Einfügen eines Flusses die Lage der Stadt sinnvoller machen.

Publikationen[Bearbeiten]

Ausführliche Quellen[Bearbeiten]

Ergänzende Quellen[Bearbeiten]

Erwähnungen[Bearbeiten]

Bildquellen[Bearbeiten]