Amando Laconda da Vanya

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche

Regionalwikilinks:   

Begriffsklärung Weitere Artikel mit gleichem Namen: Amando, Laconda.
Dort angezeigte Kurzcharakterisation dieses Artikels:
950 BF geborener Praios-Geweihter; Großinquisitor der Praios-Kirche.
Projekt Meisterinformationen.svg Dieser Artikel enthält Meisterinformationen zu: Drakensang, Borbaradkampagne insb. Alptraum ohne Ende, Pforte des Grauens Projekt Meisterinformationen.svg
Index der Spielwelt-Artikel

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0...9

Kurzbeschreibung[Bearbeiten]

[?] Amando Laconda da Vanya
Amando Laconda da Vanya.png
Rückkehr der Finsternis Seite 43 von Caryad
Bild/Wappen von Amando Laconda da Vanya
NSC
Spezies Menschen
Kultur Almadani
Profession Praios-Geweihter
Tsatag 950 BF
(Datierungshinweise)
Boronstag lebt noch
(Alter: 91)autom. berechnet
Seelentier Kronenhirsch
Aussehen
Körpergröße 1,82 Schritt
Haarfarbe silbergrau
Augenfarbe schwarz
Gesellschaftliche Stellung
Titel Großinquisitor
Position Großinquisitor der Praios-Kirche
Familie
Familienstand ledig
Stammbaum Haus da Vanya
Eltern Rahjada da Vanya
Stand der Eltern Fürsten
Geschwister mindestens zwei
Sonstiges
Wohnort Punin
Alter Wohnort Ragath
Mit freundlicher Genehmigung von
Ulisses Spiele und Uhrwerk Verlag
AmandoAB128S10.png

Amando Laconda da Vanya ist ein Praios-Geweihter und derzeit amtierender Großinquisitor. Er war früher Praetor des Ragather Sonnentempels und der Puniner Gilbornshalle. Während der Zweiten Kirchenspaltung stand er auf der Seite des amtierenden Boten des Lichts Jariel Praiotin XII.. Er spielte während der Borbaradkrise eine herausragende Rolle und war Verbündeter der Sieben Gezeichneten. Auch aufgrund der Visionen von der Vierten Säule der Praios-Kirche während seiner Gefangenschaft spielte er eine wichtige Rolle während der Quanionsqueste.

Zitate[Bearbeiten]

Mäßigt euch, Gottesdienstbesucher! Vergesst nicht, wo euer Platz ist vor den Augen Praios'! Dies ist der Tempel des Götterfürsten, nicht die Baracke der Narretei.
—Amando Laconda da Vanya, Zurechtweisung eines Gottesdienstbesuchers in Punin, 9. Boron 1019 BF
(Meister der Dämonen Seite 180)

Geschichte[Bearbeiten]

(Datierungshinweise zu den angegebenen Daten)

Widersprüchliches[Bearbeiten]

Der Lebenslauf von Amando Laconda da Vanya im Aventurischen Boten Nr. 128 datiert die Ernennung zum Ordentlichen Inquisitionsrat von Ragath auf 989 BF. Im Roman Macht wird er auf Seite 300 bereits 987 BF Inquisitionsrat genannt. Zu dieser Zeit war er aber noch in der Ausbildung zum Inquisitor. Die Abweichung lässt sich durch einen Irrtum der Reichskanzlerin Danka von Sturmfels erklären.

Amando Laconda da Vanya ist laut dem Aventurischen Boten Nr. 62 und laut Meister der Dämonen Seite 109 zum Zeitpunkt der weiteren Verschärfung der Nachrichtensperre auf Maraskan (10. Efferd 1019 BF) bereits Geheimer Inquisitionsrat. Laut Aventurischer Bote Nr. 128 wird er dieses jedoch erst 1022 BF.

Publikationen[Bearbeiten]

Ausführliche Quellen[Bearbeiten]

Ergänzende Quellen[Bearbeiten]

Erwähnungen[Bearbeiten]

Elektronische Quellen[Bearbeiten]

Bildquellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]