Altaïa

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung Weitere Artikel mit gleichem Namen: Altaïa (Begriffsklärung). Dort angezeigte Kurzcharakterisation dieses Artikels: historische Stadt auf Altoum.
Dere-Globus Icon 32px.png In DereGlobus betrachten
Index der Spielwelt-Artikel

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0...9

Derographie der Waldinseln

Inseln:
Pirateninseln: Altoum - Nikkali - Souram
Gewürzinseln: Iltoken - Sokkina - Token
Moskitoinseln: Aeltikan - Javalasi - Mikkan
Zimtinseln: Benbukkula - Ibekla - Ilvat - Numesi - Ulikkani
ohne Zugehörigkeit: Unaiekk
Perleninseln:
Innere ... (Bilku-Archipel): Bilku - Kossike - Pekladi - Sorak
Mittlere ... (Ter-Rijßen-Archipel): Ibonka - Sukkuvelani
Äußere Perleninseln: Aeniko - Andikan - Nuvak - Setokan


Gewässer: Aeniko-Strudel - Ch'Rabka
Charyptik - Ianur - Ilara - Ilara-Sümpfe


Gebirge/Berge: Altimont - Chap Tabungapa


Wunderstätten: Altaïa

Stadtübersicht von Altaïa

Tempel und Schreine:
Efferd - Boron - Hesinde - Tsa


Besondere Orte:
Herzogspalast - Heiße Quellen - Orakel von Altaïa

Al|tai|a, ['al:''taia], #: (I), Gen. Sg.: -s
Stadt, Herkunftsbez.: Altaïer/Altaier; altaïsch/altaisch

Kurzbeschreibung[Bearbeiten]

[?] Altaïa
Historische Siedlung
Frühere Namen Al'Taia
Einwohnerzahl 0 (seit ING 1017 BF),
ehemals ca. 1300 (1006 BF, 1017 BF)
Gründungsdatum 977 v. BF, 761 BF als Stadt von Kynos von Cres
(Datierungshinweise)
zerstört Ingerimm 1017 BF durch Amargant
(Datierungshinweise)
Zugehörigkeit
derographisch Insel Altoum
politisch zuletzt Herzogtum Altaïa (Mittelreich)
Handelszone CHA
Verkehrswege Charypso-Edas-Altaïa
Nachbarorte
Edas
Pfeil-Nordwest-Grau.png
Altaïa
Positionskarte
Mit freundlicher Genehmigung von
Ulisses Spiele und Uhrwerk Verlag

Altaïa war die Hauptstadt des gleichnamigen Herzogtums auf der der Insel Altoum und liegt in einem Talkessel, durch den der Fluss Ianur fließt. In der Stadt befand sich das berühmte Orakel von Altaïa und ein bedeutender Tempel der Hesinde, in dem die Leuchtende Kugel von Altaïa aufbewahrt wurde. Sie trieb mit den Darna viel Handel und war für seine Jadeproduktion bekannt. Die Tulamiden kannten den Ort vor seiner Gründung als "Orakel Al'Taia", die Waldmenschen nennen den Ort "Stein-leuchten-sprechen". Seit ihrer Vernichtung ist sie nur noch eine Ruine.

Befestigungen
Talmauer
Tempel
Hesinde (Hesinde-Tempel), Tsa (Tsa-Tempel), Boron (Boron-Tempel), Efferd (Efferd-Tempel)
Besondere Orte
Herzogspalast, Heiße Quellen, Orakel von Altaïa
Handelswaren
Obsidian, Kupfer, Zinn, Schwefel, Jade, Edelhölzer, Kräuter, Gewürze
Militäreinheiten
50 herzogliche Gardisten (bis ING 1017 BF)
Persönlichkeiten
keine (seit ING 1017 BF)

Geschichte[Bearbeiten]

Dieser Abschnitt enthält Datierungsangaben, die noch nicht auf Altaïa/Datierungshinweise belegt wurden.
Eventuell lohnt es sich, statt der direkten Datumsangabe besser Chronik-Ereignisse mittels der Vorlage:G zu verlinken.

Datierungshinweise zu den angegebenen Daten

Widersprüchliches[Bearbeiten]

Laut Und Altaia brannte Seite 306 wurden die Statuen des Orakels von den Göttern entrückt, laut Meister der Dämonen Seite 237 jedoch zerstört.

Irdisches[Bearbeiten]

Bei der Erstellung von Al'Anfa und der tiefe Süden fehlte der Text über Altaïa, darum ließ Ulrich Kiesow kurzerhand eine unbekannte Katastrophe die Stadt auslöschen. Erst nachträglich lieferte Und Altaia brannte eine Erklärung für den Untergang der Stadt.

Publikationen[Bearbeiten]

Ausführliche Quellen[Bearbeiten]

Ergänzende Quellen[Bearbeiten]

Erwähnungen[Bearbeiten]

Bildquellen[Bearbeiten]

weitere Bilder

Weblinks[Bearbeiten]