10000 bis 2001 v. BF

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche
Geschichte in Jahren BF

Übersichten: Zeitalterübersicht - Epochenübersicht - Kriege - Schlachten


-100
-10
-1

Vorzeit bis 10001 v. BF - 10000 bis 2001 v. BF - 2000 bis 1001 v. BF - 1000 bis 501 v. BF - 500 bis 1 v. BF
1. Jhd - 2. Jhd - 3. Jhd - 4. Jhd - 5. Jhd - 6. Jhd - 7. Jhd - 8. Jhd - 9. Jhd
900 bis 909 - 910 bis 919 - 920 bis 929 - 930 bis 939 - 940 bis 949 - 950 bis 959 - 960 bis 969 - 970 bis 979 - 980 bis 989 - 990 bis 999
1000 - 1001 - 1002 - 1003 - 1004 - 1005 - 1006 - 1007 - 1008 - 1009 - 1010 - 1011 - 1012 - 1013 - 1014 - 1015 - 1016 - 1017 - 1018 - 1019
1020 - 1021 - 1022 - 1023 - 1024 - 1025 - 1026 - 1027 - 1028 - 1029 - 1030 - 1031 - 1032 - 1033 - 1034 - 1035 - 1036 - 1037 - 1038 - 1039
1040 - 1041 - 1042 - Zukunft

+100
+10
+1

Kampagnen: Phileasson-Saga - Khômkrieg - Jahr des Greifen - Borbaradkrieg - Jahr des Feuers - Horasischer Thronfolgekrieg


Anleitung zur Seitenerstellung für die Chronologica

Ereignisse[Bearbeiten]

Datum Ereignis Kurztext Quelle
00009900000065015510000 v. BF 10 000 v. BF
00009900000065015510000 v. BF 10 000 v. BF Die Sumurrer siedeln sich an Chalwens Thron an Am Rande von Chalwens Thron bilden die Sumurrer als Nachkommen von Reißgram Volk die erste menschliche Hochkultur Aventuriens. Unter Chalwens Schutz können sie sich schnell weiterentwickeln. EW S.48,
HA S. 77,
LdeS S.14
bearbeiten
00009900000065015510000 v. BF 10 000 v. BF
00009900000065015510000 v. BF 10 000 v. BF Ende des 10. Zeitalters Das Zehnte Zeitalter endet mit Kämpfen zwischen den Echsenspezies. DKdM S. 39
bearbeiten
0000990250006501559750 v. BF 6000 v. IZ
0000990250006501559750 v. BF 6000 v. IZ Bündnis der Menschen und Schrate im Norden Myranors Schwarzhaarige, kupferhäutige Menschen (Sumurrer? die bansumitischen Ahnen der Wolfalben?) errichten in den nördlichen Wäldern Myranors, speziell im späteren Ochobenius, Stadtstaaten, Städte und hochaufragende Tempelpyramiden. Sie fördern den hier häufigen Bernstein und siedeln möglicherweise auch im sevantinischen Flachland und entlang der Küste des späteren Hældingard.
Diese Menschen werden von 'Riesen' beschützt - wahrscheinlich den Schratigen, die zu dieser Zeit im Nordosten Myranors leben; In den Bergen des späteren Corabenius sind es vor allem Zyklopen, im Osten des späteren Centralis Gorgonen und weiter nördlich Trolle. Vereinzelte Trollsteine und sogar -burgen bleiben über die nächsten zehntausend Jahre bestehen, vor allem auf der Hardun-Halbinsel.
UdS S. 10, 167, 169, 175, 180, 185, 218
MyrZW S. 7
bearbeiten
0000990358006501559642 v. BF 9642 v. BF
0000990358006501559642 v. BF 9642 v. BF Sumurrer lassen sich im Raschtulswall nieder Nach einer Prophezeiung Chalwens verlassen einige Sumurrer ihre Heimat und siedeln sich im Raschtulswall an. Sie sind damit die Vorfahren der ersten Tulamiden. HA S. 77
bearbeiten
0000990360006501559640 v. BF 9640 v. BF
0000990360006501559640 v. BF 9640 v. BF Sumurrer gründen Nykea Die Sumurrer erreichen die Westküste Aventuriens und starten eine Überfahrt zum Güldenland, einige bleiben jedoch zurück und gründen die Stadt Nykea in der Nähe der Silasmündung. HA S. 77
bearbeiten
0000990361006501559639 v. BF 9639 v. BF
0000990361006501559639 v. BF 9639 v. BF Sumurrer erreichen das Güldenland Nach ihrer Überfahrt aus Aventurien erreichen die Sumurrer das Güldenland und gründen dort Siedlungen auf den Inseln der großen Bucht. HA S. 77,
EW S.48,
HuW S. 7, 30, 34,
UdS S. 10
bearbeiten
0000990459006501559541 v. BF 9541 v. BF
0000990459006501559541 v. BF 9541 v. BF Gründung von Zze Tha Die Jhrarhra gründen die Stadt Zze Tha, welche unter der Herrschaft von Ssad'Navv weiter wächst HA S.75
bearbeiten
0000990500006501559500 v. BF um 9500 v. BF
0000990500006501559500 v. BF um 9500 v. BF Yi'Ymr's und H'Ra F'Tas werden gegründet Die Jhrarhra gründen die Städte Yi'Ymr's und H'Ra F'Tas, die den beiden Kindern Ssad'Navs unterstehen, Ym'Rs und F'Tas. HA S.75
bearbeiten
0000990500006501559500 v. BF um 9500 v. BF
0000990500006501559500 v. BF um 9500 v. BF Menschen übernehmen Macht in A'Tall Als die vorherigen Herrscher von A'Tall, die Mahre, durch eine Krankheit stark geschwächt werden, übernehmen die Menschen die Herrschaft von A'Tall. HA S. 77-78,
EW S.48
bearbeiten
0000990696006501559304 v. BF 9304 v. BF
0000990696006501559304 v. BF 9304 v. BF Ssad'Navvs Zeitfrevel Der mächtige Zauberer der Jhrarhra Ssad'Nav versucht mit einem Ritual in der Zeit zurückzureisen, um Sumu im Kampf gegen Los beizustehen. Für diesen Frevel wird er von Kha in die Erste Sphäre verbannt, um dort über die Zeit zu wachen. HA S. 76,
MZ S.? (Am Anfang der Zeit)
bearbeiten
0000990851006501559149 v. BF 9149 v. BF
0000990851006501559149 v. BF 9149 v. BF Echsen zerstören Nykea Die von den Sumurrern erbaute Stadt Nykea wird von Echsen, die in der Umgebung leben, zerstört. HA S. 77
bearbeiten
0000990888006501559112 v. BF 9112 v. BF
0000990888006501559112 v. BF 9112 v. BF Die Elfen treten aus dem Licht In den Salamandersteinen öffnet sich ein Tor, durch das die ersten Elfen unter der Führung von Madaya in die Zwischenwelt Sala Mandra treten. ALuT S.10-11,
HA S.78,
RA S.16,
WdG S.15,
WdZ S.252
bearbeiten
0000990950006501559050 v. BF 5300 v. IZ
0000990950006501559050 v. BF 5300 v. IZ Pyrdacor greift die Völker Myranors an Im 53. Jahrhundert vor Imperialer Zeitrechnung werden sämtliche myranischen Kulturen, Echsische, Menschen, Schrate, von einem goldenen Alten Drachen heftig attackiert. Die Shindra werden fast ausgerottet und können sich gerade so auf die shindrabarischen Inseln zurückziehen. Die große Bucht, auf deren Inseln die Sumurrer siedeln, trocknet aus und verwandelt sich in die lebensfeindliche Narkramar. Ein "Regen feuriger Sterne" geht über den Landen der Zyklopen nieder und übersät das Land mit schwarzem Sterneneisen und Endurium.
Die meisten Städte, Tempel, Pyramiden werden zertrümmert. Die menschliche Bevölkerung reduziert sich auf Era'Sumu und die Eshbathi.
UdS S. 167, 169, 175, 180, 185

MyrZW S. 6, 7
MyrG S. 17

MyrHC S. 12
bearbeiten
0000990968006501559032 v. BF 9032 v. BF
0000990968006501559032 v. BF 9032 v. BF Pyrdacor erscheint in Zze Tha Pyrdacor erscheint in Zze Tha und wird von den Jhrarhra als Gott Pyr verehrt. HA S.80,
GA S.150
bearbeiten
0000990976006501559024 v. BF 9024 v. BF
0000990976006501559024 v. BF 9024 v. BF Die Uled ash'Shebah werden gegründet Die Mantra'ke Yalstene gründet mit anderen Matra'kim im Raschtulsturm die Uled ash'Shebah. HA S.78
bearbeiten
0000990983006501559017 v. BF 9017 v. BF
0000990983006501559017 v. BF 9017 v. BF Erste Zwerge Erstes Auftreten der Zwerge im Eisenwald in Form der acht Stammväter und acht Stammmütter. AK S.7,25,
WSA S. 10,
ALuT S. 27,
HA S.78-79,
WdG S.15
bearbeiten
0000991000006501559000 v. BF 9 000 v. BF
0000991000006501559000 v. BF 9 000 v. BF Entgültige Vernichtung der Echsenreiche Myranors Insekten verschiedenster Art rotten sich zusammen und vernichten fast alle überlebenden Echsenwesen, bevor sie sich abrupt wieder in die Tränenwüste zurückziehen. Nur in versteckten Orten wie den Dschungeln Tharpuras und Makshapurams sowie den shindrabarischen Inseln überleben Reste der Echsenkulturen. UdS S. 10, 255

MyrG S. 17
MyrZW S. 6, 7

MyrHC S. 12
bearbeiten
0000991000006501559000 v. BF ab 9 000 v. BF
0000991000006501559000 v. BF ab 9 000 v. BF Krieg der Gorgonen mit den Schratigen Nach der Zerstörung des Shindra-Reiches wenden sich die Gorgonen von ihrer Schlangengöttin ab und Aggari zu, womit ein langer Kampf zwischen ihnen und den nördlicher lebenden Schratigen beginnt.
So zerstören die Reiche der Bergvölker der Zyklopen, Trolle und Gorgone im Nordosten Myranors einander gegenseitig in einem schrecklichen Krieg, der auch mittels Magie und Zauberwerk ausgetragen wird. Artefakte und Arkanomechaniken aus diesem Krieg werden sich noch über Jahrtausende finden lassen.
Im Moor der Letzten Schlacht in Cranarenius fällt die letzte große Streitmacht der Trolle einem Hinterhalt der Gorgonen zum Opfer. Die einzigen Zeugen dieser Zeit sind mehrere Dutzend eigenartig geformter Felsnadeln von bis zu fünf Schritt Höhe, in denen man mit viel Phantasie noch die Leiber versteinerte Trolle erkennen kann.
UdS S. 161, 175

MyrZW S. 7

MyrG S. 17
bearbeiten
0000991000006501559000 v. BF um 9000 v. BF
0000991000006501559000 v. BF um 9000 v. BF Trolle leben zurückgezogen in Gebirgen Trolle haben sich in die Gebirge Aventuriens zurückgezogen und pflegen keinen Kontakt zu anderen Völkern. HA S. 79
bearbeiten
0000991050006501558950 v. BF 5 200 v. IZ
0000991050006501558950 v. BF 5 200 v. IZ Menschliche Siedlungen auf Era'Sumu In den Hügeln von Telsun (im Süden der damals noch mit dem Festland verbundenen Insel Era'Sumu) gründen die Ahnen der späteren Dorinther und Hjaldinger erste Siedlungen. Sie müssen sich gegen gefährliche stirnhörnige Echsen beschützen, möglicherweise die Überlebenden einer Han'kro-Hochkultur. UdS S. 259
MyrHC S. 12
Werden als erste menschliche Siedlungen in Myranor bezeichnet obwohl sowohl die Eshbathi als auch die Verbündeten der Trolle vorher da waren. bearbeiten
0000991059006501558941 v. BF 8941 v. BF
0000991059006501558941 v. BF 8941 v. BF Ancarion findet Brutstätte im Raschtulswall Auf Pyrdacors Befehl hin sucht sich Ancarion im Raschtulswall eine Brutstätte, wo bald sein erster Sohn Gorphanior schlüpft. HA S.80
bearbeiten
0000991250006501558750 v. BF 5 000 v. IZ
0000991250006501558750 v. BF 5 000 v. IZ Minotaurenreiche Die Minotauren, die ansonsten zusammen mit Satyaren in Gathiadda, Rhesias und Narinion leben, errichten eigene Reiche in den Bergen von Harpalis und Corabenius.
Der Baan Bashur, mit über zehn Meilen Höhe der gewaltigste Einzelberg des bekannten Myranor, wird von beiden Völkern als heiliger Berg und Sitz höherer Mächte verehrt.
UdS S. 199, 200, 218, 222, 231, 239
bearbeiten
0000991250006501558750 v. BF 5 000 v. IZ
0000991250006501558750 v. BF 5 000 v. IZ Khalona wandern nach Norden Von Südwesten her wandern über den Kalten Orismani die schildkrötenähnlichen Khalona in die ochobenischen Seen ein. UdS S. 175
bearbeiten
0000991250006501558750 v. BF 5 000 v. IZ
0000991250006501558750 v. BF 5 000 v. IZ Goldene Zeit der Wald-Amaunir Amaunir leben in den Wäldern von Valantia, Rhesias, Narinion, Harpalis und natürlich dem Wald von Amaunath. Die einzelnen Ansiedlungen sind weitgehend selbstständig und werden meist von animistischen BaLoa als Priester des Ahnenkultes geführt.
In den Ebenen von Demelion bekämpfen Leonir Minotauren.
UdS S. 200, 222, 226, 231, 235, 268
bearbeiten
0000991250006501558750 v. BF 5 000 v. IZ
0000991250006501558750 v. BF 5 000 v. IZ Hochkultur der Krisra Vor allem in den Bergen von Xarxaron, aber auch in den Hügeln von Demelion und in Cantera leben Krisra, die als flugfähige Anhänger des Chrysir eine eigene Hochkultur besitzen. UdS S. 235, 251, 281
bearbeiten
0000991266006501558734 v. BF 8734 v. BF
0000991266006501558734 v. BF 8734 v. BF Observatorium auf Berg Ashabizz Die Jhrarhra gründen auf dem Berg Ashabizz ein Observatorium. HA S.80
bearbeiten
0000991318006501558682 v. BF 8682 v. BF
0000991318006501558682 v. BF 8682 v. BF Simia verlässt das Sala Mandra Als erster der Lichtelfen verlässt Simia-der-aus-dem-Licht-trat das Sala Mandra vollständig in die Dritte Sphäre ALuT S. 12,27,
HA S.81
bearbeiten
0000991417006501558583 v. BF 8583 v. BF
0000991417006501558583 v. BF 8583 v. BF Exodus der Shintr Als der König von Zze Tha, Izxotl, fordert, dass Pyrdacor sich ihm unterwirft, wenden sich die Pyrgläubigen gegen die Shintr und diese verlassen Zze Tha. HA S.80-81
bearbeiten
0000991419006501558581 v. BF 8581 v. BF
0000991419006501558581 v. BF 8581 v. BF Oryxox wird König von Zze Tha Oryxox, einer der wenigen Shintr, die Zze Tha nicht verlassen haben, wird von Pyrdacor als König von Zze Tha eingesetzt. HA S.81
bearbeiten
0000991429006501558571 v. BF 8571 v. BF
0000991429006501558571 v. BF 8571 v. BF Shintr gründen Assissa'Zsall Nachdem die Shintr Zze Tha verlassen haben, gründen sie im Regengebirge die Stadt Assissa'Zsall. HA S.81
bearbeiten
0000991455006501558545 v. BF 8545 v. BF
0000991455006501558545 v. BF 8545 v. BF Uled ash'Shebah werden aufgelöst Uled ash'Shebah werden offiziell aufgelöst und ihre Mitglieder teilen sich in Splittergruppen auf. Der Kult existiert jedoch im Geheimen weiter und unterwandert den Drachenorden. HA S.78
bearbeiten
0000991473006501558527 v. BF 8527 v. BF
0000991473006501558527 v. BF 8527 v. BF König Oryxox wird getötet König Oryxox wird mithilfe eines Artefakts mit einem Fluch belegt und stirbt. Das Artefakt ist eine Krone, die ihm von seinen Artgenossen aus Assissa'Zsall geschickt wurde. HA S.81
bearbeiten
0000991499006501558501 v. BF 8501 v. BF
0000991499006501558501 v. BF 8501 v. BF Zerstörung von Assissa'Zsall Rheyaxo wird nach Oryxox Königin von Zze Tha und ruft zum Krieg gegen die Shintr auf, der mit der Zerstörung Assissa'Zsall endet. HA S.81
bearbeiten
0000991697006501558303 v. BF 8303 v. BF
0000991697006501558303 v. BF 8303 v. BF Glaubenskriege in Zze Tha In Zze Tha brechen Kriege zwischen Anhängern des Pyr und des Pprss aus, nachdem der Oberpriester des Pprss verkündet, dass Pyr kein Gott sei. HA S.81
bearbeiten
0000991750006501558250 v. BF 4 500 v. IZ
0000991750006501558250 v. BF 4 500 v. IZ Wanderungen der Baramunen Nach den Überlieferungen ihrer Zauberer wandern etwa in dieser Zeit die Baramunen von Westen kommend in die Länder Sevantinus und Lorthalion ein. Das Land bleibt sehr lange ihnen vorbehalten, nur im Südwesten dringen Wald-Amaunir zeitweilig vor - wahrscheinlich verwandt mit den wilden Amauniren, die in Ochobenius leben. UdS S. 169, 175, 185
Myranische Völkerwanderung bearbeiten
0000991750006501558250 v. BF 4 500 v. IZ
0000991750006501558250 v. BF 4 500 v. IZ Minotauren siedeln in Karonius Als erste Siedler nach der Zerstörung der Zyklopenkultur lassen sich Minotauren im Hochland von Karonius nieder; sie betrachten das schwarze Erz als Gabe ihres Gottes Braziracus. UdS S. 180
Myranische Völkerwanderung bearbeiten
0000991800006501558200 v. BF 8200 v. BF
0000991800006501558200 v. BF 8200 v. BF Erste altelfische Siedlungen Die ersten altelfischen Siedlungen am Lorsol und am Mandlaril entstehen. ALuT S. 13,27,
HA S.81
bearbeiten
0000991821006501558179 v. BF 8179 v. BF
0000991821006501558179 v. BF 8179 v. BF Elfen im Goblinheiligtum hinter den Donnerbachfällen Elfen dringen in das Heiligtum der Goblins hinter den Donnerbachfällen ein. Sie vertreiben die Goblins und machen daraus einen Wachposten. HA S.81,
ALuT S.13
bearbeiten
0000991830006501558170 v. BF 8170 v. BF
0000991830006501558170 v. BF 8170 v. BF Erste Kämpfe zwischen Orks und Elfen In der Nähe der Donnerbachfälle treffen erstmals Orks und Elfen aufeinander und es kommt zu ersten Kämpfen. HA S.81,
ALuT S.13
bearbeiten
0000991988006501558012 v. BF 8012 v. BF
0000991988006501558012 v. BF 8012 v. BF Pyrdacors Kampf Pyrdacor schickt Ancarion den Roten als neuen Oberpriester nach Zze Tha. Mit ihm ringt er den Kult des echsischen Sonnengottes Pprsss nieder. AK S.7,25,
ALuT S.27,
EW S.48,
HA S.81,
IdDM S.18,
LdeS S.14,
RA S.16,
WdG S.15
bearbeiten
0000992000006501558000 v. BF um 4200 v. IZ
0000992000006501558000 v. BF um 4200 v. IZ Erste Siedlungswelle der Dorinther Erste (verhältnismäßig friedliche) Siedlungswelle der Dorinther. Erste Siedler verlassen Telsun um sich in der Region des späteren Valantia und als Fischer und Seefahrer in der Galeerenbucht von Mayenios niederzulassen. UdS S. 264
Myranische Völkerwanderung bearbeiten
0000992000006501558000 v. BF um 4200 v. IZ
0000992000006501558000 v. BF um 4200 v. IZ erste Siedlungen der Neristu Möglicherweise erste Siedlungen der Neristu in Gebirgen westlich der Eisenhügel, wo noch Jahrtausende später vierarmige blauhäutige Riesen hausen sollen, die vielleicht ihre entfernten Verwandten darstellen. UdS S. 92
Myranische Völkerwanderung bearbeiten
0000992000006501558000 v. BF 8000 v. BF
0000992000006501558000 v. BF 8000 v. BF Aufteilung der Zwerge in 8 Stämme Aufgrund ihrer großen Zahl teilen sich die Zwerge in 8 Stämme, benannt nach den 8 Urvätern. HA S.84
bearbeiten
0000992050006501557950 v. BF ca 4 200 v. IZ
0000992050006501557950 v. BF ca 4 200 v. IZ Wanderungen der Baramunen Baramunen wandern in das spätere Ochobenius ein, das bis dahin von Amaunirn beherrscht wird, die den Jagd- und Wintergott Pheronos anbeten.
UdS S. 169, 175, 185
Myranische Völkerwanderung bearbeiten
0000992052006501557948 v. BF 7948 v. BF
0000992052006501557948 v. BF 7948 v. BF Pyrdacors Herrschaft über die Echsen Nachdem Ancarion der Rote in Zze Tha den Oberpriester des Praios-Tempel rituell verschlingt, bricht der Widerstand im Reich und Pyrdacor übernimmt endgültig die Herrschaft über die Echsen. AK S.8,25,
IdDM S. 18,
GA S. 150,
HA S.82,
RA S.16
WdZ S.252
bearbeiten
0000992122006501557878 v. BF 7878 v. BF
0000992122006501557878 v. BF 7878 v. BF Pyrdacor öffnet Humus-Portal Pyrdacor öffnet bei Zze Tha ein Portal zur Zitadelle des Humus. Dadurch entsteht um die Stadt ein dichter Dschungel, der Garten Zze Thas. In weiter entfernten Regionen erstarkt dadurch das Gegenelement Eis und viele Gegenden werden von Frost überzogen. HA S.82-83
Widersprüchliches bearbeiten
0000992130006501557870 v. BF 7870 v. BF
0000992130006501557870 v. BF 7870 v. BF Ankunft der Waldmenschen Die Waldmenschen siedeln von Uthuria nach Aventurien über. dWdSA S. 14,
HA S.83,
GA S.154,
EW S.49
bearbeiten
0000992200006501557800 v. BF um 4000 v. IZ
0000992200006501557800 v. BF um 4000 v. IZ Zweite Siedlungswelle der Dorinther Die zweite Siedlungswelle läuft erheblich gewalttätiger ab und ähnelt mehr einem Eroberungsfeldzug: erst nach heftigen Kämpfen besonders gegen Minotauren und Amaunir können die Dorinther sich im Tal des großen Orismani, der Ochobischen Seenplatte und am Pardirdschungel ansiedeln beziehungsweise in Narinion und am Weindunklen See in Harpalis ihre kleinen Stammesreiche gründen. Langsam drängen sie durch Rodung den Wald zurück. UdS S. 214, 222, 231, 268
Myranische Völkerwanderung bearbeiten
0000992200006501557800 v. BF um 4000 v. IZ
0000992200006501557800 v. BF um 4000 v. IZ G'Rolmur in Myranor Erste Siedlungen der G'Rolmur in der Frostfeste und den Türmen des Morgens. MyrHC S. 13
Myranische Völkerwanderung bearbeiten
0000992250006501557750 v. BF um 3950 v. IZ
0000992250006501557750 v. BF um 3950 v. IZ Ochobos führt die Dorinther nach Ochobenius Der legendäre Ochobos führt die Dorinther in das nach ihm benannte Ochobenius und verdrängt damit die hier lebenden Amaunir. UdS S. 175
Myranische Völkerwanderung bearbeiten
0000992250006501557750 v. BF um 3950 v. IZ
0000992250006501557750 v. BF um 3950 v. IZ Gyldraland wird besiedelt Die Dorinther besiedeln Gyldraland. UdS S. 214
Myranische Völkerwanderung bearbeiten
0000992250006501557750 v. BF um 3950 v. IZ
0000992250006501557750 v. BF um 3950 v. IZ Aquennion besiegt den Minotaurenherrscher Der dorinthische Kriegerkönig Aquennion besiegt in einem angeblich tagelangen Ringkampf den Herrscher der Minotauren, die das Tal zwischen den Türmen des Morgens und den Apelioten besitzen. Damit stehen auch die Orismani-Lande für eine Besiedelung offen. Das Bergland bleibt weitgehend unbesiedelt. UdS S. 218
Myranische Völkerwanderung bearbeiten
0000992356006501557644 v. BF 7644 v. BF
0000992356006501557644 v. BF 7644 v. BF Yash'Hualay wird Provinzhauptstadt Yash'Hualay wird von Pyrdacor zur Provinzhauptstadt gemacht. HA S.83,
weitere
bearbeiten
0000992370006501557630 v. BF 7630 v. BF
0000992370006501557630 v. BF 7630 v. BF Erste Kriege der Elfen Die ersten Kriege der Elfen gegen Orks, Blaue Mahre, Spinnen und Waldschrate erreichen ihren Höhepunkt in einer Schlacht gegen die Orks in der Nähe des Svellts. Durch die Schlacht entsteht auf dem Schlachtfeld das Ödenmoor. ALuT S. 13,27,
HA S.83-84
bearbeiten
0000992388006501557612 v. BF 7612 v. BF
0000992388006501557612 v. BF 7612 v. BF Das Herz des Sturms Das Herz des Sturms wird von mehreren mächtigen Zauberern auf der Insel A'Tall geschaffen. Es ermöglicht das Herbeirufen von starken Stürmen. HA S.84,
EW S.48
bearbeiten
0000992449006501557551 v. BF 7551 v. BF
0000992449006501557551 v. BF 7551 v. BF Gründung Xorloschs Xorlosch und zwei weitere Zwergenstädte entstehen. AK S.8,25,
HA S.84,
weitere
bearbeiten
0000992468006501557532 v. BF 7532 v. BF
0000992468006501557532 v. BF 7532 v. BF Gründung Angoloschs Die Zwerge gründen die Stadt Angolosch. HA S.84
bearbeiten
0000992488006501557512 v. BF 7512 v. BF
0000992488006501557512 v. BF 7512 v. BF Alte Elfen brechen Kontakt ab Die Alte Elfen der Salamandersteine brechen den Kontakt zu Simias Elfenreichen ab. ALuT S. 14,28,
HA S.84
bearbeiten
0000992489006501557511 v. BF 7511 v. BF
0000992489006501557511 v. BF 7511 v. BF Zwerge gründen Axolox Die Zwerge gründen die Stadt Axolox. HA S.84
bearbeiten
0000992530006501557470 v. BF 7470 v. BF
0000992530006501557470 v. BF 7470 v. BF Achaz greifen Sumurrer an Truppen der Echsen greifen das Reich der Sumurrer an. HA S.84,
RA S.16
bearbeiten
0000992541006501557459 v. BF 7459 v. BF
0000992541006501557459 v. BF 7459 v. BF Vernichtung des Sumurrer-Reichs Achazkrieger vernichten die letzte Stadt der Sumurrer, einige Überlebende können nach Tharun flüchten. HA S.84
bearbeiten
0000992557006501557443 v. BF 7443 v. BF
0000992557006501557443 v. BF 7443 v. BF Bruderrat in Xorlosch Die 8 Stammväter versammeln sich in Xorlosch zum ersten Bruderrat. HA S. 84
bearbeiten
0000992567006501557433 v. BF 7433 v. BF
0000992567006501557433 v. BF 7433 v. BF Festung Ekt'Arba fliegt erstmals Die Festung Ekt'Arba erhebt sich durch echsische Magier erstmals in die Luft. HA S.83
bearbeiten
0000992572006501557428 v. BF 7428 v. BF
0000992572006501557428 v. BF 7428 v. BF Skrechim entdecken Jaguartempel Einige Skrechim entdecken den Jaguartempel, der von Gryphonen erbaut wurde. HA S.83
bearbeiten
0000992656006501557344 v. BF 7344 v. BF
0000992656006501557344 v. BF 7344 v. BF Simia besiegt den Orkhäuptling Gruschar Knochenfresser In einer Schlacht zwischen Elfen und Orks tötet Simia den Orkhäuptling Gruschar Knochenfresser. HA S.84,
ALuT S.13
bearbeiten
0000992683006501557317 v. BF 7317 v. BF
0000992683006501557317 v. BF 7317 v. BF Leviatanim gründen Zsaah'Mr Am Zusammenfluss von Mhanadi und Gadang gründen einige Leviatanim die Stadt Zsaah'Mr. HA S.83
bearbeiten
0000992689006501557311 v. BF 7311 v. BF
0000992689006501557311 v. BF 7311 v. BF Skrechim erbauen Schwarze Pyramiden An der Mündung des Hanflas in die Bucht von Al'Anfa erbauen einige Skrechim Schwarze Pyramiden, um dem Totengott V'Sar zu huldigen. HA S.83
bearbeiten
0000992723006501557277 v. BF 7277 v. BF
0000992723006501557277 v. BF 7277 v. BF Echsen erbauen Tempel in Nabuleth In ihrer Stadt Nabuleth erbauen die Achaz eine Tempel um einer dreiköpfigen Gottheit zu huldigen. HA S.83
bearbeiten
0000992776006501557224 v. BF 7224 v. BF
0000992776006501557224 v. BF 7224 v. BF Ordamons Reise zu Pyrdacors Hort Der Zwerg Ordamon der Kühne bricht aus Xorlosch auf, um aus dem Hort Pyrdacors zu stehlen. HA S.85,
AK S.8
bearbeiten
0000992778006501557222 v. BF 7222 v. BF
0000992778006501557222 v. BF 7222 v. BF Ordamon scheitert beim Einbruch in Pyrdacors Hort Der Zwerg Ordamon versucht in den Hort Pyrdacors einzubrechen, um dort eine Krone zu stehlen. Er wird jedoch entdeckt, gefoltert und als er den genauen Ort Xorloschs nicht herausgeben will, lässt Pyrdacor ihn frei, jedoch mit einem magischen Mal auf der Stirn. AK S.8,25,
GA S. 151,
HA S.85
bearbeiten
0000992781006501557219 v. BF 7219 v. BF
0000992781006501557219 v. BF 7219 v. BF Beginn der Drachenkriege Ordamon erreicht Xorlosch, führt dadurch jedoch Agenten Pyrdacors zu der Zwergenstadt. Er versucht noch seine Brüder zu warnen, geht jedoch durch einen Zauber in Flammen auf. Dieser Mord an einem Zwerg läutet die Drachenkriege ein. AK S. 8,
HA S.86
bearbeiten
0000992781006501557219 v. BF 7219-4221 v. BF
0000992781006501557219 v. BF 7219-4221 v. BF Drachenkriege Pyrdacors Drachen versuchen, die Zwerge zu vernichten. AK S. 8-10, 25,
HA S.85-93,
weitere
bearbeiten
0000992783006501557217 v. BF 7217 v. BF
0000992783006501557217 v. BF 7217 v. BF Schlacht des Himmelsfeuers Ausgelöst durch den Fund Xorloschs durch Pyrdacor ziehen die Drachen gegen die Zwerge. Die Schlacht des Himmelsfeuers folgt, bei der die Zwergenstädte Angolosch und Axolox zerstört werden, nur Xorlosch hält Stand. AK S. 8,
HA S.86,
weitere
bearbeiten
0000992786006501557214 v. BF 7214 v. BF
0000992786006501557214 v. BF 7214 v. BF Orks greifen elfische Bastionen an Mit der Unterstützung von Ogern, Goblins und Magie greifen die Orks immer wieder elfische Wachbastionen an. HA S.86,
ALuT S.14
bearbeiten
0000992787006501557213 v. BF 7213 v. BF
0000992787006501557213 v. BF 7213 v. BF Ancarion der Rote stirbt In den Drachenkriegen gelingt es Organa als letzte Überlebende von Ordamons Stamm den Echsen einen schweren Schlag zuzufügen, indem sie Ancarion den Roten tötet. AK S.8,
HA S.86,
RA S.16
bearbeiten
0000992789006501557211 v. BF 7211 v. BF
0000992789006501557211 v. BF 7211 v. BF Pyrdacor verliert den Eis-Schlüssel Pyrdacor versucht mit einem Ritual das Eis weiter in den Norden zu verlagern. Doch Firun wehrt sich dagegen und auch wenn es ihm nicht gelingt es aufzuhalten, zwingt er doch Pyrdacor dazu den Eis-Schlüssel aufzugeben. HA S.85
Widersprüchliches bearbeiten
0000992900006501557100 v. BF 7100 v. BF - 7000 v. BF
0000992900006501557100 v. BF 7100 v. BF - 7000 v. BF Echsen entwickeln H'Chuchas Die Echsen entwickeln ihre heilige Schrift, das H'Chuchas, auf das die Yash'Hualay-Glyphen zurückgehen. HA S.83,
RA S. 16
bearbeiten
0000992977006501557023 v. BF 7023 v. BF
0000992977006501557023 v. BF 7023 v. BF Corfanaës Verschwörung Corfanaë, ein mächtiger Purpurwurm und Heerführerin Pyrdacors plant den Sturz Pyrdacors und sammelt Anhänger um sich. HA S.87,
RA S.16-17
bearbeiten
0000992991006501557009 v. BF 7009 v. BF
0000992991006501557009 v. BF 7009 v. BF Der Firnwald-wo-Knochen-wachsen entsteht In den Salamandersteinen kommt es zu einer Schlacht zwischen Elfen und Orks. Die orkischen Schamanen bedienen sich der Hilfe Untoter und Geister, die die Elfen nur unter großen magischen Anstrengungen zurückschlagen können. Auf dem Schlachtfeld entsteht ein undurchdringlicher Wald, der von den Elfen Firnwald-wo-Knochen-wachsen genannt wird. HA S.86,
ALuT S.14
bearbeiten
0000992999006501557001 v. BF 7001 v. BF
0000992999006501557001 v. BF 7001 v. BF Gründung Tolshidurs Die Zwerge errichten die Festung Tolshidur im Eisenwald. AK S. 8,
HA S.87,
weitere
bearbeiten
0000993008006501556992 v. BF 6992 v. BF
0000993008006501556992 v. BF 6992 v. BF Erfindung der Armbrust Im Kampf gegen die Drachen erfinden die Zwerge die Armbrust. Die 6992 v. BF erfundenen Exemplare sind noch stationär, 6978 v. BF werden auch tragbare Versionen entwickelt. AK S.9, 25,
HA S.87
bearbeiten
0000993048006501556952 v. BF 6952 v. BF
0000993048006501556952 v. BF 6952 v. BF Zwerge errichten Festung am Amboss Die Zwerge bauen eine Festung am Rande des Ambossgebirges. HA S.87,
GA S.151
bearbeiten
0000993050006501556950 v. BF um 3200 v. IZ
0000993050006501556950 v. BF um 3200 v. IZ Heldenzeit der Amaunir Die feliden Völker erreichen bei ihrer Wanderung südwärts den östlichen Regenwaldgürtel Tharpuras, wo sie sich mit den Pardirn verbünden. Ein Kälteeinbruch hilft ihnen, die Jharra in den Ländern am Tharpani zu bekämpfen und selbst im späteren Tharpura und Makshapuram zu siedeln.
Angeführt werden sie wahrscheinlich von Auserwählten der tanzenden RaDja und des schleichenden FeQesh.
UdS S. 255
MyrG S. 18
Myranische Völkerwanderung bearbeiten
0000993050006501556950 v. BF um 3200 v. IZ
0000993050006501556950 v. BF um 3200 v. IZ Amaunir vertreiben die Jharra aus Tokum Isoru In Tokum Isoru finden die ersten Amaunir bereits die Jharra als Herrscher vor, doch auch diese haben in uralten Reliefs verzeichnet, wie sie die Stadt auf dem Berggipfel entdeckten, nachdem sie mittels Zauberei einen Weg dort hinauf geschaffen hatten. UdS S. 253, 255
Myranische Völkerwanderung bearbeiten
0000993100006501556900 v. BF 6900 v. BF
0000993100006501556900 v. BF 6900 v. BF Trolle besiedeln Tobrien Die Trolle verlassen ihre Gebirge und siedeln sich in Tobrien an. Sie verdrängen die dort lebenden Goblins, Zentauren und Smarantern. HA S.87
bearbeiten
0000993125006501556875 v. BF 6875 v. BF
0000993125006501556875 v. BF 6875 v. BF Ende von Corfanaës Verschwörung Pyrdacors entdeckt die verräterischen Pläne von Corfanaë und tötet sie und alle ihre Anhänger. HA S.87,
RA S.17
bearbeiten
0000993250006501556750 v. BF um 3000 v. IZ
0000993250006501556750 v. BF um 3000 v. IZ Triumph der Blutigen FashMarRa Der Zauberpriesterbund der Geschmeidigen Protektoren im Tempel der Blutigen FashMarRa bittet um Unterstützung ihrer Gottheit im (Abwehr-)Kampf gegen die sich immer weiter ausbreitenden Menschen. Im Austausch gegen immense Menschenopfer manifestiert FashMarRa leibhaftig auf einem Schlachtfeld.
Nach schweren Verlusten meiden die Dorinther das Land von Amaunath, das dadurch als einziges altes Waldreich erhalten bleibt. Der Bund der Geschmeidigen Protektoren bekommt immer größere Bedeutung.
UdS S. 201, 226
Myranische Völkerwanderung bearbeiten
0000993250006501556750 v. BF um 3000 v. IZ
0000993250006501556750 v. BF um 3000 v. IZ Dominanz der Menschen im zentralen Myranor Die Dorinther haben die meisten amaunischen, minotaurischen, satyarischen Stämme und Reiche erfolgreich aus den Orismanilanden vertrieben. UdS S. 201, 226
Myranische Völkerwanderung bearbeiten
0000993462006501556538 v. BF 6538 v. BF
0000993462006501556538 v. BF 6538 v. BF Waldelfen schotten sich ab Die Elfen der tieferen Wälder schotten sich von den aufstrebenden Hochelfenreichen ab. ALuT S. 15,28,
HA S.87
bearbeiten
0000993462006501556538 v. BF 6538 v. BF
0000993462006501556538 v. BF 6538 v. BF Lichtelfen schotten das Sala Mandra von der Außenwelt ab Als die Lichtelfen entdecken, dass die Hochelfen anfangen Götter zu verehren, trennen sie die Verbindung zur Dritten Sphäre. HA S.78
bearbeiten
0000993488006501556512 v. BF 6512 v. BF
0000993488006501556512 v. BF 6512 v. BF Lichtelfen errichten die Alte Wacht Die Lichtelfen errichten Êibhavalvan, um die Geschehnisse auf Dere trotz ihrer Abschottung beobachten zu können. HA S.87,
ALuT S.14
bearbeiten
0000993500006501556500 v. BF um 2750 v. IZ
0000993500006501556500 v. BF um 2750 v. IZ Kerastos bezwingt die Leonir Großkönig Kerastos besiegt nach alten Sagen den leonirköpfigen Drachen Phamarlor, der sich daraufhin als Sternbild an den Himmel zurückzieht. Dadurch werden die Leonir, die sich zuvor auf die Hilfe des Drachen verlassen hatten, verwundbar; sie werden am Zusammenfluss von Grünem und Großem Orismani von den Truppen unter Kerastos vernichtend geschlagen. Am Ende seiner Herrschaft folgt er einem Gelübde gemäß seinem früheren Gegner an den Himmel: er wird zum Sternbild des Heros. UdS S. 189, 201, 235, 239, 277,
MyrG S. 18
bearbeiten
0000993500006501556500 v. BF um 2750 v. IZ
0000993500006501556500 v. BF um 2750 v. IZ Kerastos begründet sein Reich Kerastos, legendärer Häuptling der Rhesier, vereint als Großkönig die verschiedenen Stämme der Menschen und einige Amaunir unter seiner Herrschaft und gründet so das Rhesisch-Dorinthische Reich. Ebenso zähmt er angeblich das erste Wildpferd und begründet eine Reiterei, die sein Reich über die Orismanilande ausdehnt. UdS S. 201,
MyrG S. 18
bearbeiten
0000993550006501556450 v. BF um 2700 v. IZ
0000993550006501556450 v. BF um 2700 v. IZ Ausdehnung von Kerastos' Reich Dank ihrer Reiterei breiten sich die Völker von Kerastos' Rhesisch-Dorinthischem Reich bis in die Länder des späteren Demelion am Schnellen Orismani aus und überqueren sogar die Eisenhügel. Am Roten Orismani entstehen kleinere Stammessiedlungen ohne größeren Zusammenhalt. UdS S. 189, 201, 239,
MyrG S. 18
bearbeiten
0000993700006501556300 v. BF 6300 v. BF
0000993700006501556300 v. BF 6300 v. BF Fliegende Schiffe der Katzenmenschen Katzenmenschen erreichen mit ihren fliegenden Schiffen aus Uthuria Aventurien. HA S.87,
IdDM S.18,
EW S.49
bearbeiten
0000993712006501556288 v. BF 6288 v. BF
0000993712006501556288 v. BF 6288 v. BF Ancchir wird gegründet Die Katzenmenschen gründen im Regengebirge die Stadt Ancchir. HA S.87
bearbeiten
0000993750006501556250 v. BF um 2500 v. IZ
0000993750006501556250 v. BF um 2500 v. IZ Niedergang von Kerastos' Reich Das Rhesisch-Dorinthische Reich erlebt um diese Zeit einen steten Niedergang - Stammesfehden, Inzest und Machtkämpfe höhlen die Herrschaft aus. UdS S. 189, 201, 235, 239
bearbeiten
0000993779006501556221 v. BF 6221 v. BF
0000993779006501556221 v. BF 6221 v. BF Luftschiff aus Uthuria stürzt ab Die Drachen greifen die Luftschiffe der Katzenmenschen an und bringen das Schiff Arimalia zum Absturz über Südaventurien. HA S.87
bearbeiten
0000993950006501556050 v. BF um 2200 v. IZ
0000993950006501556050 v. BF um 2200 v. IZ Heldenzeit der Leonir, Fall von Kerastos' Reich Ein gutes Dutzend erfolgreiche Kriegerhelden und Stammesfürsten führen die Leonir zum Sieg über das marode gewordene Rhesisch-Dorinthische Reich und bringen den unterworfenen Menschen ihre Kriegsgötter nahe - allen voran den löwenhäuptigen Sturmdrachen Ffamarrlorr. In den nächsten Jahrtausenden stehen die Länder bis nordwärts zum Roten Orismani von Zeit zu Zeit unter der Herrschaft von Leonir-Rudeln. UdS S. 189, 201, 235, 239
MyrG S. 18
Heldenzeit der Leonir bearbeiten
0000993950006501556050 v. BF um 2300 v. IZ
0000993950006501556050 v. BF um 2300 v. IZ Die Entstehung der Kentori Nach dem Zerfall des Rhesisch-Dorinthischen Reichs entwickelt sich die eigenständige Pferdehirten- und Mammutjägerkultur der noch rein menschlichen Kentori. Alte Felsreliefs deuten auf Kämpfe gegen Leonir hin. UdS S. 189
bearbeiten
0000993995006501556005 v. BF 6005 v. BF
0000993995006501556005 v. BF 6005 v. BF Ancchir wird aufgegeben Nach der Verwüstung von Ancchir durch die Drachen geben die Katzenmenschen die Stadt auf. HA S.87
bearbeiten
0000994313006501555687 v. BF 1940 v. IZ
0000994313006501555687 v. BF 1940 v. IZ Machtergreifung des Blutkönigs Draydalos Der selbsternannte Blutkönig Draydalos schafft als auserwählter Prophet des Schädelgottes am Goldenen Orismani ein Reich und eine Dynastie, die alle umliegenden Völker mit Krieg überzieht. UdS S. 11, 201,
MyrG S. 18
Myranische Götter nennt vor 6600 Jahren, Sternenpfeiler vor 6700 Jahren, Myranor (HC) vor 6500 Jahren bearbeiten
0000994450006501555550 v. BF 1800 v. IZ
0000994450006501555550 v. BF 1800 v. IZ Der Vergessene Krieg ist beendet Nach langen und harten Kämpfen (die gelegentlich später der Vergessene Krieg genannt werden) kann die Dynastie der Draydaliden besiegt werden; sie ziehen sich mit ihren Anhängern aus den Orismani-Landen zurück.
Bei ihrer Wanderung den Grünen Orismani entlang Richtung Südwesten bekämpfen sie im Namen ihres Gottes die Krisra, zerschlagen ihr Reich und plündern ihre Städte.
UdS S. 201, 281
bearbeiten
0000994500006501555500 v. BF 5500 v. BF
0000994500006501555500 v. BF 5500 v. BF Hochelfenreiche gewachsen Die Grenzen der Hochelfenreiche haben sich bis an den Svellt, das heutige Garetien, den Frisund und Oblomon sowie das heutige Bornland ausgedehnt. ALuT S. 15,28,
HA S.88
bearbeiten
0000994519006501555481 v. BF 5481 v. BF
0000994519006501555481 v. BF 5481 v. BF Beginn der Namenlosen Angriffe Die Namenlosen Horden aus Goblins, riesländischen Schwarzorks, Trollen, Smarantern, Blaue Mahren und Riesen beginnen, die Hochelfenreiche im Norden und Osten anzugreifen. ALuT S.28,
HA S.88
ALuT nennt um 5100 v. BF bearbeiten
0000994520006501555480 v. BF 1730 v. IZ
0000994520006501555480 v. BF 1730 v. IZ Angriffe der Chrattac Zehntausende Chrattac vertreiben die Reiterstämme aus der Kentori-Steppe und die Lyncil aus ihrer Heimat in den nördlichen Eisenhügeln und der Frostfeste. UdS S. 189, 193, 231
bearbeiten
0000994530006501555470 v. BF 1720 v. IZ
0000994530006501555470 v. BF 1720 v. IZ Gründung von Uzharha in Stakala Die ersten Lyncil (Flüchtlinge vor dem Ansturm der Chrattac) erreichen die die Hügel von Stakala in Nyralios und gründen die Stadt Uzharha. UdS S. 193
bearbeiten
0000994550006501555450 v. BF 1700 v. IZ
0000994550006501555450 v. BF 1700 v. IZ Lyncil-Reich in Stakala Die große Mehrheit der Lyncil hat sich in Stakala in Nyralios niedergelassen, auch wenn sie offenbar auf Widerstand der ansässigen G'Rolmur stoßen. UdS S. 193
bearbeiten
0000994550006501555450 v. BF 1700 v. IZ
0000994550006501555450 v. BF 1700 v. IZ Kentori werden zu Zentauren Als die vor den Chrattac geflohenen Kentori in ihre Heimat zurückkehren, sind sie zu Zentauren geworden (Anm.: eine Erklärung wird nicht geliefert). Es folgen Zweitausend Jahre der unumstrittenen Herrschaft über die Steppe und zeitweilig auch angrenzende Gebiete am Großen oder Roten Orismani wie zum Beispiel im späteren Gathiadda. UdS S. 189, 239
bearbeiten
0000994550006501555450 v. BF 1700 v. IZ
0000994550006501555450 v. BF 1700 v. IZ Bansumiter ziehen nach Norden Der Bevölkerungsdruck in den Oasenstädten der Narkramar zwingt die Bansumiter, die Wüste zu verlassen. Sie lassen sich in der Savanne und am Urwaldrand in Tharpura nieder; es kommt zu Kämpfen mit den ansässigen Jharra und den wilden Tighrir. UdS S. 255
bearbeiten
0000994550006501555450 v. BF 1700 v. IZ
0000994550006501555450 v. BF 1700 v. IZ Angriffe der Chrattac enden abrupt Der Vorstoß der Chrattac in die Steppe erreicht als östlichen Extrempunkt die Nithartus-Berge, als sie sich genauso plötzlich zurückziehen, wie sie aufgetaucht sind. UdS S. 189, 231
bearbeiten
0000994656006501555344 v. BF 5344 v. BF
0000994656006501555344 v. BF 5344 v. BF Grolme erreichen Aventurien Die Grolme erreichen Aventurien auf ihren magomechanischen Fluggeräten. HA S.88,90
bearbeiten
0000994878006501555122 v. BF 5122 v. BF
0000994878006501555122 v. BF 5122 v. BF Letzter Stammvater der Zwerge stirbt Mit Furalm stirbt der letzte der Stammväter der Zwerge an Altersschwäche. HA S.89
bearbeiten
0000994908006501555092 v. BF 5092 v. BF
0000994908006501555092 v. BF 5092 v. BF Simia sucht nach Feind im Osten Nach Berichten über Angriffe im Osten bricht Simia auf, um den Feind zu stellen. Er kehrt jedoch ein Jahr später verstört zurück. HA S.88,
ALuT S.15
bearbeiten
0000994950006501555050 v. BF 1300 v. IZ
0000994950006501555050 v. BF 1300 v. IZ Tighrir siedeln im Norden Einige Tighrir (Überlebende von Balan Avasal) lassen sich in den Steppen, Wäldern und Sümpfen des Nordens nieder, wo sie bis auf den heutigen Tag eine Bedrohung für alle anderen Völker sind. UdS S. 106, 256
Zug der Tighrir bearbeiten
0000994950006501555050 v. BF 1300 v. IZ
0000994950006501555050 v. BF 1300 v. IZ Jharra kehren zurück und kämpfen gegen die Menschen Die geschlagen geglaubten Jharra erheben sich aus verborgenen Enklaven und melden sich mit Macht zurück. Die von den Auserwählten unbekannter Götter nach Makshapuram geführten Bansumiter haben einen schrecklichen Blutzoll zu entrichten; Legenden deuten an, dass ihr bedeutendster Stammesgott am Tag der Asche von der geballten Zaubermacht der Jharra in die dunkelsten Urklüfte der Welt geschleudert wird. UdS S. 255, 256,
MyrG S. 19
Heldenzeit der Dorinther bearbeiten
0000994951006501555049 v. BF nach 1300 v. IZ
0000994951006501555049 v. BF nach 1300 v. IZ Die Menschen Makshapurams bitten um Hilfe Die menschlichen Siedler in Makshapuram bitten die Sphinx von Tharpura um Hilfe; sie rät ihnen, die Götter der Amaunir um Aufnahme zu bitten. UdS S. 255, 256,
MyrG S. 19
Heldenzeit der Dorinther bearbeiten
000099495300100155PRA 5047 v. BF 5047 v. BF
000099495300100155PRA 5047 v. BF 5047 v. BF Schlacht in den Bornwäldern Die Elfen treffen in den Bornwäldern auf eine Übermacht von Namenlosen Horden. Es geling jedoch dem Krieger Fenvarien vom-Licht-gestreift das Dämonenross Ghon'chmur zu bändigen, sodass es zum Kampf zwischen Simia-der-aus-dem-Licht-trat und Maruk-Methai kommt, in dem jedoch beide sterben. HA S.89,
ALuT S.15
bearbeiten
000099495300200155RON 5047 v. BF 5047 v. BF
000099495300200155RON 5047 v. BF 5047 v. BF Orima wird neue Hochkönigin der Elfen Nachdem Simia in der Schlacht in den Bornwäldern gefallen ist, wird Orima neue Hochkönigin der Elfen. HA S.89,
ALuT S.15
bearbeiten
0000994977006501555023 v. BF 5023 v. BF
0000994977006501555023 v. BF 5023 v. BF Die Erben des Zorns Pyrdacor erschafft 6 kristalline Dracheneier zur Kontrolle der Elemente, die durch einen Übersetzungsfehler "Erben des Zorns" genannt werden. HA S.89
bearbeiten
0000994979006501555021 v. BF 5021 v. BF
0000994979006501555021 v. BF 5021 v. BF Zwerge siedeln im Ambossgebirge Die Zwerge beginnen damit, das Ambossgebirge zu besiedeln. AK S. 9,
ZA S.8,
GA S.56,151,
HA S.89-90
Die GA S.151 nennt bereits 7000 v. BF bearbeiten
0000995000006501555000 v. BF 1250 v. IZ
0000995000006501555000 v. BF 1250 v. IZ Erneuter Sieg über die Jharra Etwa 50 Jahre nach der freiwilligen Unterordnung der Menschen unter die Amaunir gelingt es den amaunischen Priestern, die Macht der Jharra zu brechen.
Die Menschen überleben, die Jharra werden erneut zurückgeschlagen, und es entsteht die spätere makshapurische Gesellschaftsordnung. Die Amaunir etablieren sich als Führungsschicht, die ihre Herrschaft auf Pardir als Kämpfer und Menschen als Bauern- und Handwerkervolk stützt. Die riesigen, geschuppten Jharranothen erlangen zunehmend als Arbeitstiere Bedeutung.
UdS S. 255, 256,
MyrG S. 19
Heldenzeit der Dorinther bearbeiten
0000995014006501554986 v. BF 4986 v. BF
0000995014006501554986 v. BF 4986 v. BF Der Einäugige Wanderer im Orkland Ein kräftiger Ork, der nur noch ein Auge besitzt, taucht im Orkland auf und erhält den Namen Torrasch Nachtpelz. Er wird nach einigen Heldentaten zum Aikar Brazoragh. HA S.89,
RdRM S.9
bearbeiten
0000995022006501554978 v. BF 4978 v. BF
0000995022006501554978 v. BF 4978 v. BF Zwerge besiedeln Höhlen unter dem Amboss Nachdem die Zwerge unter dem Amboss große Höhlensysteme entdeckt haben, beginnen sie diese zu besiedeln. AK S.9,25,
HA S.90
bearbeiten
0000995034006501554966 v. BF 4966 v. BF
0000995034006501554966 v. BF 4966 v. BF Versiegelung von Corumbra In einem Krieg gegen die Ambosszwerge werden die Grolme in Corumbra lebendig eingemauert und wandeln seitdem als Untote durch die Stadt. RdRM S. 132,
HA S. 90
bearbeiten
0000995034006501554966 v. BF 4966 v. BF
0000995034006501554966 v. BF 4966 v. BF Zwerge stoßen im Amboss auf Grolme Bei der Erkundung der Höhlen des Amboss stoßen die Zwerge auf Grolme, die dort bereits wohnen. AK S.9,25,
HA S.90
bearbeiten
0000995050006501554950 v. BF 1200 v. IZ
0000995050006501554950 v. BF 1200 v. IZ Charypta- und Ephar-Verehrung in Mayenios und Cantera Die Canteraner und Mayenier lernen von Heroen die Künste der Seefahrt und Navigation und auch den Glauben an die Gottheiten Ephar und Charypta. In Mayenios setzt sich die besänftigende Verehrung der Meeresgöttin Charypta durch. Heute wird sie nur noch von zwielichtigen Mysterienkulten geehrt. UdS S. 11, 264
Heldenzeit der Dorinther bearbeiten
0000995050006501554950 v. BF 1200 v. IZ
0000995050006501554950 v. BF 1200 v. IZ Arphalos Philoprotos eint die Harpalier Der Heros Arphalos Philoprotos eint die Harpalier im Namen von Xirithos (Shinxir), Mokossa und ihren Kindern, besiegt diverse Ungeheuer und Feindeshorden und (zur Feier seiner Siege über diverse Ungeheuer und Feindeshorden) stiftet die Harpalischen Spiele als erste große Athletik-Wettkämpfe. UdS S. 11, 231,
MyrG S. 19
Heldenzeit der Dorinther bearbeiten
0000995050006501554950 v. BF 1200 v. IZ
0000995050006501554950 v. BF 1200 v. IZ Auserwählte bei den Krisra Bei den letzten der Krisra im späteren Xarxaron wirkt Zhalata als heroisches Kind des Himmelsgottes und versucht, die Kultur zu erneuern, ohne dauerhaften Erfolg. UdS S. 281
Heldenzeit der Dorinther bearbeiten
0000995050006501554950 v. BF 1200 v. IZ
0000995050006501554950 v. BF 1200 v. IZ Ethilia verbreitet die Lehre Neretons Die Animistin Ethilia begründet das Orakelheiligtum am Dunklen See, das zum spirituellen Mittelpunkt Ochobeniens wird, und verbreitet die Lehre Neretons. UdS S. 11, 175, 176,
MyrG S. 19
Heldenzeit der Dorinther bearbeiten
0000995050006501554950 v. BF 1200 v. IZ
0000995050006501554950 v. BF 1200 v. IZ Entstehung von Te'Sumurru Ukurhotep und Parannefer führen bansumitische Auswanderer auf die Hochebene von Te'Sumurru. MyrG S. 19
Heldenzeit der Dorinther bearbeiten
0000995050006501554950 v. BF 1200 v. IZ
0000995050006501554950 v. BF 1200 v. IZ Cathigernos eint die Karonier im Glauben an Koronda Die Karonier werden in der Heroenzeit vom Wehrbauern Cathigernos geführt, einem leidenschaftlichen Viehzüchter, Zecher und Streiter im Namen Korondas. Er wird vor allem als Begründer eines Kriegerbundes bedeutend, der durch Heldenmut und Ehrenhaftigkeit großen Einfluss auf die Karonier gewinnt. UdS S. 11, 180,
MyrG S. 18, 19
Heldenzeit der Dorinther bearbeiten
0000995050006501554950 v. BF 1200 v. IZ
0000995050006501554950 v. BF 1200 v. IZ Heldenzeit in Myranor Nach einer Zeit der großen Wanderungen und kurzfristigen Herrschaftsgründungen, die nach alter Überlieferung zehn Generationen währt, beginnt ein Jahrtausend der bedeutenden Kulturheroen. UdS S. 239,
MyrG S. 18, 19
Heldenzeit der Dorinther bearbeiten
0000995050006501554950 v. BF 1200 v. IZ
0000995050006501554950 v. BF 1200 v. IZ Lahalkasch begründet die kerrishitischen Stadtstaaten Der Bansumiter Lahalkasch führt eine große Auswandererschar südwärts auf die Inseln in der See des Schweigens und gründet dort im Namen Bal-Ingras die ersten Städte und Stadtstaaten, die sich bald zum lockeren Bund der Kerrishiter zusammenschließen. MyrG S. 19
Heldenzeit der Dorinther bearbeiten
0000995050006501554950 v. BF 1200 v. IZ
0000995050006501554950 v. BF 1200 v. IZ Veratus der Große und Landeria die Gütige schaffen durch ihre Ehe ein Großreich Bei den Rhesiern am Oberlauf des Goldenen Orismani herrscht von Brajan auserwählte König Veratus der Große, verkündet viele Grundlagen der Herrschaft und der Gesetze und verbreitet den Glauben an Brajan. Nach seiner Krönung zum Großkönig am Fuß des Sternenpfeilers zieht er ostwärts, um sein Reich bis zum Thalassion zu erweitern, und besiegt die Telanier.
Königin Landeria die Gütige als Erwählte der Teravinia (heute Gyldara) bringt den Triviniern im heutigen Gyldraland das Prinzip der Einehe, das Gesetz der Gastfreundschaft und erfindet Erbrecht, Testament und Diplomatie als wichtige Grundsteine des friedlichen Zusammenlebens.
Durch die Hochzeit mit König Veratus schafft sie auf friedlichem Wege das größte Reich der damaligen Zeit.
UdS S. 11, 201, 214,
MyrG S. 18
Heldenzeit der Dorinther bearbeiten
0000995050006501554950 v. BF um 1200 v. IZ
0000995050006501554950 v. BF um 1200 v. IZ Kheimanos von Mothama gewinnt Anhänger für Chrysir Bei den Demeliern im Westen wirkt der von Chrysir gezeugte Held Kheimanos von Mothama - er verbreitet weniger spezifische Lehren, als dass er durch sein stürmisches, aufbrausendes Vorbild Anhänger gewinnt. Es folgen tausend Jahre, in denen die Demelier mal einander, mal die Leonir im Süden bekämpfen. UdS S. 11, 235,
MyrG S. 18
Heldenzeit der Dorinther bearbeiten
0000995066006501554934 v. BF 4934 v. BF
0000995066006501554934 v. BF 4934 v. BF Beginn der zwergischen Besiedelung von Windhag Die Zwerge stoßen in die Windhag-Berge vor und gründen dort erste Bingen. HA S.90
bearbeiten
0000995168006501554832 v. BF 4832 v. BF
0000995168006501554832 v. BF 4832 v. BF Großer Angriff der Drachen Pyrdacor sendet eine große Streitmacht gegen die Zwerge, diese bemerken diese jedoch frühzeitig und schaffen es die Drachen in der Klamm Borgasim mit einem Überraschungsangriff zu schlagen. HA S.90
bearbeiten
0000995171006501554829 v. BF 4829 v. BF
0000995171006501554829 v. BF 4829 v. BF Gründung Tosch Murs Athax Stahlauge aus dem Amboss bezwingt ein ganzes Drachenheer. Das Zwergen-Königreich Tosch Mur (später: Bergfreiheit Waldwacht) im Amboss wird gegründet. AK S.9,25,
GA S. 151,
HA S.90,
HdR S.120,210,
ZA S.8
bearbeiten
0000995200006501554800 v. BF 4800 v. BF
0000995200006501554800 v. BF 4800 v. BF Machtzuwachs der Hochelfen Nachdem die Hochelfen große Siege gegen namenlose Heere errungen haben, erleben sie unter Orima-mit-dem-Sternenmal eine Blütezeit. ALuT S. 16,28,
HA S.90
bearbeiten
0000995219006501554781 v. BF 4781 v. BF
0000995219006501554781 v. BF 4781 v. BF Orks vernichten den elfischen Shinxir-Kult Unter der Führung von Torrasch Nachtpelz zerstören die Orks mehrere Elfensiedlungen und töten den Oberpriester des neu entstandenen Shinxir-Kults. HA S.89
bearbeiten
0000995250006501554750 v. BF 1000 v. IZ
0000995250006501554750 v. BF 1000 v. IZ Satu- und Levthakulte entstehen auf Era'Sumu; Gründung von Sidor Talika Ea'Sa'tia als die Erste Erwählte der Satu und Ker'Na'Nos als der Auserwählte des Lev'tha gründen jeder eine neue Glaubenslehre auf Era'Sumu, die beide bald ebenso erbittert gegeneinander kämpfen wie gegen die alten Kriegerkulte. Für die nächsten Jahrhunderte ringen die beiden Kulte miteinander.
In diese Zeit fallt die Gründung Talikas und der ältesten Tempel der Insel.
UdS S. 11, 25O, 259,
MyrG S. 18
Heldenzeit der Dorinther bearbeiten
0000995250006501554750 v. BF 1000 v. IZ
0000995250006501554750 v. BF 1000 v. IZ Chrysir erwählt Aëlla Chrysir erwählt (und nach verbreiteter Lehre zeugt) die Harpyie Aëlla in den Apelioten. MyrG S. 19
Heldenzeit der Dorinther bearbeiten
0000995250006501554750 v. BF 1000 v. IZ
0000995250006501554750 v. BF 1000 v. IZ Die Sieben Seligen Satyarinnen Im späteren Narinion lehren die Sieben Seligen Satyarinnen im Namen der Satyara die Gaben der Heilkünste und der Pflanzen- und Kräuterkunde, die den Menschen eine wirksame Wehr gegen Hunger und Siechtum werden. UdS S. 11, 222
Heldenzeit der Dorinther bearbeiten
0000995250006501554750 v. BF 1000 v. IZ
0000995250006501554750 v. BF 1000 v. IZ Entstehung der Neristu-Lehre von Annereton und Ansumya Ein Neristupaar, das nur unter den priesterlichen Titeln Khaner'ra und Dur'an bekannt ist, bringt den Vierarmigen von Anneristalya (die zuvor einem gewöhnlichen Ahnen-Kult anhingen) die Lehren von Annereton und Ansumya. UdS S. 243,
MyrG S. 19
Heldenzeit der Dorinther bearbeiten
0000995250006501554750 v. BF 1000 v. IZ
0000995250006501554750 v. BF 1000 v. IZ Makshamaunische Auserwählte predigen von FeQesh, FeIrNu, und RaDja Im Wald von Amaunath und in der Region nördlich der Tharpagiri-Berge wirken vor allem makshamaunische Auserwählte, die den Glauben an die zahlrei­chen Götter verbreiten, die heute noch vor allem in Makshapuram verehrt werden.

Der Wanderer MyrIo, der Schriftbringer MyrTua und die Erfinderin MyrRao sind nur die bekanntesten derer, die viele neue Gläubige für Götter wie die Kosmische Tänzerin RaDja, den Himmlischen Dieb FeQesh und den Göttlichen Jäger FeIrNu gewinnen - auf Kosten der Verehrer der Blutigen FashMarRa.

Der Sage zufolge werden sie nach vollbrachter Tat von FeQesh als Sterne am Himmel verewigt. Ihre jeweiligen Anhängerschaften verstricken sich jedoch in Rivalitäten.
UdS S. 11, 226,
MyrG S. 18, 19
Heldenzeit der Dorinther bearbeiten
0000995250006501554750 v. BF 1000 v. IZ
0000995250006501554750 v. BF 1000 v. IZ Krontha bringt den Minotauren die Lehre von Brazcoros Der minotaurische Anführer Krontha bringt seinem Volk die Lehren des weitgehörnten Brazcoros. Heftige Kämpfe mit den Koronda verehrenden menschlichen Karoniern sind an der Tagesordnung. UdS S. 180,
MyrG S. 19
Heldenzeit der Dorinther bearbeiten
0000995250006501554750 v. BF 1000 v. IZ
0000995250006501554750 v. BF 1000 v. IZ Schuschwanschadascha lehrt die Verehrung Tschas Den Shingwas im warmen Nebelwald offenbart die Heilerin Schuschwanschadascha die Lehre von der großen Schöpferin Tscha. UdS S. 11,
MyrG S. 18
Heldenzeit der Dorinther bearbeiten
0000995250006501554750 v. BF 1000 v. IZ
0000995250006501554750 v. BF 1000 v. IZ Valantian predigt die Lehre Raias Der Krieger, Tänzer und Poet Valantian bringt dem später nach ihm benannten Volk der Valantier die Lehre vom Lebensgenuss nach Raias Willen. UdS S. 11, 268,
MyrG S. 19
Heldenzeit der Dorinther bearbeiten
0000995250006501554750 v. BF 1000 v. IZ
0000995250006501554750 v. BF 1000 v. IZ Zhelezhar offenbart sich den Lyncil Zhelezhar offenbart sich der Lyncil Khia-Zhai auf dem Goldenen Berg von Stakala und übergibt ihr die Weltengesetze. Khia-Zhai weist ihr Volk an, die Gesetze Zhelezhars in verschiedenen Höhlen in den Bergen von Stakala in die Felswände zu schreiben. UdS S. 11, 193,
MyrG S. 18, 19
Heldenzeit der Dorinther bearbeiten
0000995250006501554750 v. BF 1000 v. IZ
0000995250006501554750 v. BF 1000 v. IZ Tighrir siedeln in Sevantinios Im 1. Jahrtausend vor Imperialer Zeitrechnung überqueren nach langen Kämpfen gegen die Baramunen einige Tighrir von Osten her die Berge und siedeln im späteren Sevantinius. UdS S. 185
Zug der Tighrir bearbeiten
0000995250006501554750 v. BF um 1000 v. IZ
0000995250006501554750 v. BF um 1000 v. IZ Beginn vom Zug der Tighrir Eine Gottheit (deren Identität heute vergessen ist) wählt sich mehrfach Vorkämpfer aus den Reihen der Tighrir. Eine gewaltige Horde der Tighrir zieht aus den Tharpagiri-Bergen mordend und plündernd durch das spätere Cantera, Valantia und Narinion. Es kommt wiederholt zu harten Kämpfen. UdS S. 106, 199, 201, 256
MyrG S. 19
Heldenzeit der Dorinther, Zug der Tighrir bearbeiten
0000995250006501554750 v. BF um 1000 v. IZ
0000995250006501554750 v. BF um 1000 v. IZ Ush Khorr gründet Rhacornos Der leonische Heros Ush Khorr, der die neunklingige Waffe Rrazashtr führt, schafft um Rhacornos ein Reich für sein Volk. Dort verbreitet er den Glauben an Khorr, der anfangs noch als Sohn des Ffamarrlorr bezeichnet wird. Die genaue Lage der Hauptstadt Khornashru des Reiches von Ush Khorr ist unbekannt, alte Legenden berichten jedoch, dass sie im unwegsamen Löwenkopfmassiv liegen soll und von göttlichen Wächtern bewacht wird. UdS S. 11, 272,
MyrG S. 18
Heldenzeit der Dorinther bearbeiten
0000995250006501554750 v. BF um 1000 v. IZ
0000995250006501554750 v. BF um 1000 v. IZ Gründung der Siminia-Kirche Saril Sternschwalbe aus dem heute unbekannten Thisiana lehrt die Corabenier ihr Wissen um das Handwerk und die bildenden Künste. Die von ihr begründete Siminia-Kirche betrachtet Saril als eine wichtige Gründermutter der Technomantie. UdS S. 11, 218,
MyrZW S. 7
Heldenzeit der Dorinther bearbeiten
0000995250006501554750 v. BF um 1000 v. IZ
0000995250006501554750 v. BF um 1000 v. IZ G'Rolmur besiedeln zyklopische Ruinen Durch das Ausbreiten der Menschen zurückgedrängt, verlassen die G'Rolmur die Region Corabenius. Der grolmurische Heros und Meisterschmied Gor'Rubal führt sein Volk in die verlassenen und verfallenen Hallenstädte und Bergwerke der Zyklopen. UdS S. 218
Heldenzeit der Dorinther bearbeiten
0000995260006501554740 v. BF kurz nach 1000 v. IZ
0000995260006501554740 v. BF kurz nach 1000 v. IZ Frieden zwischen Minotauren und Leonirn Das Leonir-Reich von Rhacornos geht ein Bündnis mit den Minotauren ein: Den Leonir sollen die Savannen gehören, den Stierköpfigen die Gebirge. UdS S. 272
Heldenzeit der Dorinther bearbeiten
0000995270006501554730 v. BF 4730 v. BF
0000995270006501554730 v. BF 4730 v. BF Entführung des Einäugigen Wanderers Sechzehn Elfenkriegern gelingt es Torrasch Nachtpelz' Magie zu durchbrechen und ihn an einen Ort fern von Aventurien zu verbannen. HA S.89
bearbeiten
0000995300006501554700 v. BF 950 vor IZ
0000995300006501554700 v. BF 950 vor IZ Sieg der Dorinther über die Tighrir Unter der Führung ihrer Heldenkönigin Avasia Tigertöterin besiegen die Rhesier und verbündete dorinthische Stämme schließlich beim späteren Balan Avasal im Westen von Centralis die aus Makshapuram eingefallenen Tighrirhorden. Die Überlebenden ziehen auf langen Irrfahrten nordwärts. UdS S. 176, 185, 199, 201
Heldenzeit der Dorinther, Zug der Tighrir bearbeiten
0000995302006501554698 v. BF 4698 v. BF
0000995302006501554698 v. BF 4698 v. BF Pyrdacors Offenbarung Pyrdacor offenbart sich den Hochelfen und gibt ihnen Macht über die Elemente. ALuT S. 16,28,
HA S.90
bearbeiten
0000995369006501554631 v. BF 4631 v. BF
0000995369006501554631 v. BF 4631 v. BF Pyrdacor befiehlt den Bau der Elementaren Städte Pyrdacor befiehlt den Hochelfen den Bau der sechs Elementaren Städte und verspricht ihnen die Verwaltung der Elementaren Schlüssel. ALuT S.16,28,
HA S.90
bearbeiten
0000995400006501554600 v. BF 4600 v. BF
0000995400006501554600 v. BF 4600 v. BF Elfen besiedeln Garetien Elfen breiten sich in der Gegend Garetien und um den Yaquir. HA S.91,
ALuT S.16
bearbeiten
0000995409006501554591 v. BF 4591 v. BF
0000995409006501554591 v. BF 4591 v. BF Simyala errichtet Die Elementare Stadt Simyala wird im Reichsforst errichtet. ALuT S.16,28,
HA S.91,
weitere
bearbeiten
0000995472006501554528 v. BF 4528 v. BF
0000995472006501554528 v. BF 4528 v. BF Tie'Shianna errichtet Die Elementare Stadt Tie'Shianna wird im 'Garten Pyrdacors', der heutigen Khômwüste, errichtet. ALuT S. 14,16,28,
HA S.91,
weitere
bearbeiten
0000995488006501554512 v. BF 4512 v. BF
0000995488006501554512 v. BF 4512 v. BF Windhag-Zwerge werden von Westwinddrachen angegriffen Pyrdacor vertreibt mit einigen Westwinddrachen die Zwerge aus den Windhagbergen. HA S.92
bearbeiten
0000995488006501554512 v. BF 4512-4221 v. BF
0000995488006501554512 v. BF 4512-4221 v. BF Elementarkrieg Pyrdacor bekämpft die Zwerge mit Elementarwesen. Die Geoden entstehen. Brandan Sohn des Brodosch stiehlt den Elementaren Schlüssel des Erzes aus Tie'Shianna. Der Krieg endet mit einem Friedensvertrag, ausgehandelt von Brandan Sohn des Brodosch. AK S. 10,
GA S. 151,
HA S.92-93,
weitere
bearbeiten
0000995500006501554500 v. BF 4500 v. BF
0000995500006501554500 v. BF 4500 v. BF Expeditionen der Hochelfen Die Hochelfen starten einige Expeditionen auf magischen Schiffen, auch zu anderen Kontinenten. EW S.49,
HA S.91
bearbeiten
0000995500006501554500 v. BF 4500 v. BF
0000995500006501554500 v. BF 4500 v. BF Yoldra eint die Hjaldinger Die Heroin Yoldra eint die Stämme am Othalvik im nördlichen Güldenland zu einem Volk, den Hjaldingern, deren erste Königin sie wird. In einer Welt voller grausamer Gottheiten des Eises und des Meeres finden die Hjaldinger ihre Stärke in der Treue zur Gemeinschaft - und der Stärkste überlebt den ewigen Kampf ums Dasein. UdW S. 7,
MyrG S. 19,
UdS S. 11, 167
Heldenzeit der Dorinther bearbeiten
0000995543006501554457 v. BF 4457 v. BF
0000995543006501554457 v. BF 4457 v. BF H'Rabaal wird gegründet Krakonier gründen die Tempelstadt H'Rabaal, um ihren Göttern zu huldigen. HA S.93,
weitere
bearbeiten
0000995550006501554450 v. BF 700 v. IZ
0000995550006501554450 v. BF 700 v. IZ Ush Khorr stirbt in rituellem Zweikampf Nach ungewöhnlich langer Herrschaft und unzähligen Duellen auf Leben und Tod stirbt Ush Khorr in einem rituellen Zweikampf. Sein Leichnam wird von den Stammesführern der einzelnen Stämme verspeist, sein Bezwinger wird anschließend neuer König von Rhacornos. UdS S. 272
Heldenzeit der Dorinther bearbeiten
0000995562006501554438 v. BF 4438 v. BF
0000995562006501554438 v. BF 4438 v. BF Pyrdacors Erz-Armee Pyrdacor erschafft aus dem Windhaggebirge Kreaturen aus Erz, um diese Armee gegen die Zwerge zu schicken. AK S.10,
HA S.92,
GA S.151
bearbeiten
0000995576006501554424 v. BF 4424 v. BF
0000995576006501554424 v. BF 4424 v. BF Das Geodentum wird gegründet Nach Visionen verlassen einige Zwerge unter Brandan Sohn des Brodosch Xorlosch, um die Kräfte der lebenden Natur im Kampf gegen Pyrdacors Elementarwesen zu nutzen. Die Lehre des Geodentums entsteht. AK S.10,25,
HA S.92,
WdZ S.252,
GA S.151,
ALuT S.17,
ZA S.9
bearbeiten
0000995577006501554423 v. BF 4423 v. BF
0000995577006501554423 v. BF 4423 v. BF Pyrdacor übergibt den Erz-Schlüssel an Tie'Shianna Pyrdacor gibt den Erz-Schlüssel an Tie'Shianna und löst damit sein Verprechen ein, das er den Elfen gegeben hat. HA S.91,
AK S.10
bearbeiten
0000995588006501554412 v. BF 4412 v. BF
0000995588006501554412 v. BF 4412 v. BF Entdeckung des Tals der Elemente Die Geoden unter Brandan entdecken die Globule Tal der Elemente. Sie errichten dort die ersten Geodenringe. AK S.10,
HA S.93
bearbeiten
0000995602006501554398 v. BF 4398 v. BF
0000995602006501554398 v. BF 4398 v. BF Brandans Pakt mit Elementarherr des Erzes Nachdem Brandan Sohn des Brodosch den Elementaren Schlüssel des Erzes aus Tie'Shianna gestohlen hat, geht er einen Pakt mit dem Elementarherrn des Erzes ein und beendet dadurch die Elementarkriege. AK S. 10,
HA S.92,
ALuT S.17,
RA S.17,
ZA S.10
bearbeiten
0000995641006501554359 v. BF 4359 v. BF
0000995641006501554359 v. BF 4359 v. BF Der Steinkreis am Schlund wird errichtet Brandans Geoden errichten am Schlund einen Geodenring. HA S.93
bearbeiten
0000995695006501554305 v. BF 4305 v. BF
0000995695006501554305 v. BF 4305 v. BF Charyptas Szepter Für den Hohepriester der Charypta wird in Yash'Hualay ein Szepter angefertigt. HA S.93
bearbeiten
0000995699006501554301 v. BF 4301 v. BF
0000995699006501554301 v. BF 4301 v. BF Tie'Shianna wird Hauptstadt der Elfen Hochkönigin Orima erklärt Tie'Shianna zur Hauptstadt der Hochelfen und lässt einen Turm erbauen, von dem aus sie mit dem Sphärenschiff Rilmandra Reisen unternimmt. HA S.93
bearbeiten
0000995702006501554298 v. BF 4298 v. BF
0000995702006501554298 v. BF 4298 v. BF Das Tor zu den Inseln hinter dem Nebel Mächtige Hochelfenmagier öffnen in Tie'Shianna ein Tor zu der Globule Inseln hinter dem Nebel. HA S.93
bearbeiten
0000995726006501554274 v. BF 4274 v. BF
0000995726006501554274 v. BF 4274 v. BF Errichtung von Brandans Ring Brandans Geoden errichten an der Mündung der Galebra in den Großen Fluss einen weiteren Geodenring mit dem Namen Brandans Ring. HA S.93
bearbeiten
0000995733006501554267 v. BF 4267 v. BF
0000995733006501554267 v. BF 4267 v. BF Zähmung der Zauberrösser Der elfische Krieger Lariel schafft es, die Elfenrösser auf den Inseln im Nebel zu zähmen. HA S.93
bearbeiten
0000995750006501554250 v. BF 500 vor IZ
0000995750006501554250 v. BF 500 vor IZ Tighrir siedeln in Ochobenius Versprengte Tighrir - Nachfahren der Überlebenden von Balan Avasal - erreichen nach langen Irrfahrten Ochobenius und besiedeln das Land trotz harter Kämpfe. Die Menschen lassen sich zum Schutz auf Inseln in den Zwanzig Seen nieder. UdS S. 176
Zug der Tighrir bearbeiten
0000995750006501554250 v. BF um 500 v. IZ
0000995750006501554250 v. BF um 500 v. IZ Erneute Namenlosen-Kulte am Orismani Bei den Rhesiern breitet sich der von Draydalos gegründete Kult des Goldenen Gottes wieder aus. (UdS:201) UdS S. 201
Glaubenskriege bearbeiten
0000995773006501554227 v. BF 4227 v. BF
0000995773006501554227 v. BF 4227 v. BF Untergang von Pyrdacors Erzarmee Mithilfe des Erz-Schlüssels gelingt es Brandan Pyrdacors Erzarmee nach knapp 250 Jahren zu besiegen. AK S.10,
HA S.93
bearbeiten
0000995779006501554221 v. BF 4221 v. BF
0000995779006501554221 v. BF 4221 v. BF Brandans List, Ende der Drachenkriege Vertreter von Zwergen und Pyrdacor treffen sich mit Brandan auf einer Yaquirinsel, um Friedensverhandlungen zu führen. Brandan verlässt kurz die Höhle und verlangt von allen ein Versprechen, dass sie den Frieden bis zu seiner Rückkehr wahren. Er lässt sich jedoch zu der Zitadelle des Erzes bringen und schafft somit einen dauerhaften Frieden. HA S.93,
AK S.10-11,
weitere
Drachenkriege bearbeiten
0000995879006501554121 v. BF 4121 v. BF
0000995879006501554121 v. BF 4121 v. BF Erschaffung Pardonas und Sharechas Durch die Verführung von Orima-mit-dem-Sternenmal erschafft Pyrdacor Pardona und Sharecha aus dem mächtigsten der Dreizehn Kessel der Urkräfte. ALuT S.17,28,
HA S.94,
weitere
bearbeiten
0000995898006501554102 v. BF 4102 v. BF
0000995898006501554102 v. BF 4102 v. BF Sharechas Verrat Als Pyrdacor Sharecha nach ihrer Erschaffung an sich binden will, lehnt diese sich gegen ihn auf. Als Strafe verflucht er sie in immer neuer Gestalt wiedergeboren zu werden. HA S.94
bearbeiten
0000995899006501554101 v. BF 4101 v. BF
0000995899006501554101 v. BF 4101 v. BF Pardona in Tie'Shianna Pardona reist auf den Befehl Pyrdacors nach Tie'Shianna um den Bau der Elemtaren Städte voranzureiben. HA S.94
bearbeiten
0000995912006501554088 v. BF 4088 v. BF
0000995912006501554088 v. BF 4088 v. BF Mandalya wird erbaut Mit Erlaubnis der Fee Pandlaril erbauen die Elfen Mandalya, die Elementare Stadt des Feuers, auf einer Vulkaninsel im Neunaugensee. ALuT S. 28,
HA S.94
bearbeiten
0000995913006501554087 v. BF 4087 v. BF
0000995913006501554087 v. BF 4087 v. BF Pardona dient dem Namenlosen Pardona wird vom Namenlosen verführt und wird zu seiner Dienerin. HA S.94
bearbeiten
0000995916006501554084 v. BF 4084 v. BF
0000995916006501554084 v. BF 4084 v. BF Auftreten der ersten Angrosch-Priester Die ersten Angrosch-Priester tauchen auf. AK S.11,25,
HA S.95,
WdG S.15,
GA S.56,151,
ZA S.10
bearbeiten
0000995922006501554078 v. BF 4078 v. BF
0000995922006501554078 v. BF 4078 v. BF Pardona wird Oberpriesterin des Pyr Pardona wird in Tie'Shianna Oberpriesterin des Pyr. HA S.94
bearbeiten
0000995925006501554075 v. BF 4075 v. BF
0000995925006501554075 v. BF 4075 v. BF Spaltung der Geoden Die Geoden spalten sich wegen Uneinigkeit in die Herren der Erde und Diener Sumus auf. AK S.11,25,
HA S.97,
WdZ S.252,
ZA S.12
bearbeiten
0000995950006501554050 v. BF 300 v. IZ
0000995950006501554050 v. BF 300 v. IZ Nagrach-Kulte im hohen Norden Eine frühe Sekte von hjaldingschen Saithakennern, die bisher vor allem dem Ullramnir huldigte und den Eisgeistern nahestand, erliegt offenbar den Verheißungen mächtiger Archonten der Domäne Naggarach und terrorisiert als Berserker oder in Bärengestalt die Hjaldinger. MyrG S. 20
Glaubenskriege bearbeiten
0000995950006501554050 v. BF 300 v. IZ
0000995950006501554050 v. BF 300 v. IZ Weiterer Rückzug der G'Rolmur Die G'Rolmur geben zahlreiche Außenposten auf und ziehen sich weiter ins Gebirge zurück. Der Kontakt mit den Menschen beschränkt sich in den folgenden Jahrtausenden auf gelegentliche Geschäfte voll Misstrauen. UdS S. 218
Glaubenskriege bearbeiten
0000995950006501554050 v. BF 300 v. IZ
0000995950006501554050 v. BF 300 v. IZ Der Kult des Schwarzen Braianos Ein Paktierer der Domäne Tyakaar etabliert sich bei den Rhesiern für mehr als ein Menschenalter als Wahrer Erwählter des sogenannten Schwarzen Braianos (auch bekannt als Arcansin, dunkler Schatten Brajans) und wird zum tyrannischen Herrscher des ganzen Rhesisch-Trivinischen Reiches. Neben Eroberungskriegen im Umland versucht er vor allem, den populär gewordenen Kult des Goldenen Gottes zu bekämpfen. UdS S. 11, 201,
MyrG S. 20
Glaubenskriege bearbeiten
0000995956006501554044 v. BF 4044 v. BF
0000995956006501554044 v. BF 4044 v. BF Bekragor im Tal der Elemente Der Kaiserdrache Bekragor findet das Versteck der Geoden, das Tal der Elemente, wird allerdings beim Eindringen durch einen Zauber der Geoden versteinert. HA S.93
bearbeiten
0000995957006501554043 v. BF 4043 v. BF
0000995957006501554043 v. BF 4043 v. BF Himmelsturm wird errichtet Der Himmelsturm wird von Ometheon im ewigen Eis errichtet. ALuT S. 18,28,
HA S.94,
weitere
bearbeiten
0000995965006501554035 v. BF 4035 v. BF
0000995965006501554035 v. BF 4035 v. BF Start von Vayavinda Die Elementare Stadt der Luft Vayavinda erhebt sich nach ihrem Bau im Raschtulswall in die Lüfte. ALuT S. 28,
HA S. 94
bearbeiten
0000995972006501554028 v. BF 4028 v. BF
0000995972006501554028 v. BF 4028 v. BF Isiriel wird errichtet Nach langen Verhandlungen mit Trollen erbauen die Elfen die Elementare Stadt des Wassers Isiriel am Yslisee. ALuT S. 28,
HA S.94,
weitere
bearbeiten
0000995986006501554014 v. BF 4014 v. BF
0000995986006501554014 v. BF 4014 v. BF Gründung von Liretena Die Hochelfen gründen die der Todesgöttin Zerzal geweihte Stadt Liretena. HA S.95,
weitere
bearbeiten
0000995988006501554012 v. BF 4012 v. BF
0000995988006501554012 v. BF 4012 v. BF Tauchboot Salyrvan startet zum ersten Mal Vom Himmelsturm aus startet das Tauchboot Salyrvan zu seiner ersten Tauchfahrt. HA S.95
bearbeiten
0000995998006501554002 v. BF 4002 v. BF
0000995998006501554002 v. BF 4002 v. BF Gründung von Darialya im Orkland Die Hochelfen gründen im Orkland die Festung Darialya. HA S.95,
weitere
bearbeiten
0000996000006501554000 v. BF 250 v. IZ
0000996000006501554000 v. BF 250 v. IZ Entstehung eines Bylhara-Kultes bei den Harpaliern Die arbeitsamen Harpalier beginnen, mehr noch als ihren Göttern der Bylhara (einer Archontin der Domäne Mishkarya) zu huldigen, der Herrin der Maden und Schmeißfliegen. UdS S. 11, 222, 231,
MyrG S. 20
Glaubenskriege bearbeiten
0000996000006501554000 v. BF um 250 v. IZ
0000996000006501554000 v. BF um 250 v. IZ Carmos-Kult in Karonius Bei den Minotauren von Karonius verkündet der Paktierer Horxathanos die Lehre vom Dreihäuptigen Gott Carmos, dessen Anhänger ihm Menschen und Tiere opfern. Aus dem permanenten Krieg zwischen Menschen und Minotauren wird ein beiderseitiges Abschlachten. UdS S. 180
Glaubenskriege bearbeiten
0000996000006501554000 v. BF um 250 v. IZ
0000996000006501554000 v. BF um 250 v. IZ Carmos-Kult bei den Minotauren von Karonius Bei den Minotauren von Karonius verkündet der Paktierer Horxathanos die blutige und zerstörerische Lehre vom Dreihäuptigen Gott Carmos, dessen Anhänger den vorher verbreiteten Kult des Brazcoros überwältigen. Aus dem permanenten Krieg zwischen Menschen und Minotauren wird ein beiderseitiges Abschlachten. UdS S. 180,
MyrG S. 20
Glaubenskriege bearbeiten
0000996000006501554000 v. BF 4000 v. BF
0000996000006501554000 v. BF 4000 v. BF Orima wird entrückt Orima begibt sich wieder ein mal auf eine Reise mit dem Sphärenschiff Rilmandra. Das Schiff kehrt jedoch ein halbes Jahr später leer zurück. Es wird vermutet, dass sie von den Göttern entrückt wurde. HA S.95,
ALuT S.17,28
bearbeiten
0000996000006501554000 v. BF um 4000 v. BF
0000996000006501554000 v. BF um 4000 v. BF Ometheon entwickelt Magierphilosophie Der Hochelf Ometheon stellt die Theorie auf, dass die Macht der Götter allein auf ihrer Anbetung beruht. Um zu zeigen, dass auch Sterbliche zu Göttern werden können, gründet er den Kult der geflügelten Schlange, der ihn als Gott verehrt. ALuT S.18,
HA S.95,
WdG S.16,
WdZ S.252
bearbeiten
0000996022006501553978 v. BF 3978 v. BF
0000996022006501553978 v. BF 3978 v. BF Pardona erreicht den Himmelsturm Pyrdacor schickt Pardona zum Himmelsturm, um Ometheon zu beeinflussen. HA S.96
bearbeiten
0000996029006501553971 v. BF 3971 v. BF
0000996029006501553971 v. BF 3971 v. BF Der Drachenorden gewinnt an Bedeutung Der Drachenorden wird zur offiziellen Tempelgarde des Pyrdacor-Tempels ernannt. HA S.96
bearbeiten
0000996033006501553967 v. BF 3967 v. BF
0000996033006501553967 v. BF 3967 v. BF Sklavenaufstand in H'Rabaal Die nach H'Rabaal verschleppten Waldmenschen lehnen sich gegen ihre echsischenn Herrscher auf, werden jedoch blutig niedergeschlagen. Die wenigen, die entkommen, gründen im Dschungel eigene Dörfer, aus denen später das Kemi-Reich entsteht. HA S.96,
LdeS S.14,
IdDM S.18,
RA S.17
bearbeiten
0000996040006501553960 v. BF Vor 200 v. IZ
0000996040006501553960 v. BF Vor 200 v. IZ Erste Anzeichen für den Mholurenkrieg Die Mholuren im Meer der Schwimmenden Inseln verehren verschiedene Dämonen der tiefen See, darunter anstelle (oder unter dem Namen) ihrer Gottheit Osgrapt die dämonische Archontin Qlobomo aus der Domäne Galkuzul; erste Attacken der Mholuren auf die Menschen, unter anderem aus dem Weindunklen See und dem Meer der Schwimmenden Inseln. UdS S. 11, 12, 222, 231, 251, 264, 286,
MyrG S. 20,
Von Shindrabar nach Xarxaron S. 9, 52, 53
Glaubenskriege, Mholurenkriege bearbeiten
0000996040006501553960 v. BF Vor 200 v. IZ
0000996040006501553960 v. BF Vor 200 v. IZ Anax ton Anekron predigt von der wahren Gestalt des Nereton In Ochobenius herrscht der selbsternannte Prophet Anax ton Anekron, der die wahre Gestalt des Nereton zu kennen behauptete. Er ist wahrscheinlich ein Paktierer der Domäne Dya'Khol. UdS S. 176,
MyrG S. 20
Glaubenskriege bearbeiten
0000996048006501553952 v. BF 3952 v. BF
0000996048006501553952 v. BF 3952 v. BF Fall des Himmelsturms Ometheon wird von Pardona ermordet. Der Himmelsturm fällt an Pardona. Die fliehenden ehemaligen Anhänger Emetiels lassen sich im Ewigen Eis nieder und begründen so die Firnelfen. ALuT S. 18,28,
HA S.96-97,
WdZ S.252
bearbeiten
0000996050006501553950 v. BF Um 200 v. IZ
0000996050006501553950 v. BF Um 200 v. IZ Xaraxil-Kult in Xarxaron Die Krisra im heutigen Xarxaron verfallen den Verlockungen der Domäne Thesephai und huldigen der Geflügelten Schlange Xaraxil. Die Anhänger dieses Dämonenkultes morden und rauben zeitweise von den Südlichen Apelioten bis nach Darshuria am Gelben Orismani; für ihre Niederwerfung benötigen die Archäer fast dreihundert Jahre. UdS S. 281
Glaubenskriege bearbeiten
0000996050006501553950 v. BF Um 200 v. IZ
0000996050006501553950 v. BF Um 200 v. IZ Frieden auf Era'Sumu Mit wachsender Bedrohung durch verschiedene Kulte blutgieriger Dämonen und Abgötter schließen die beiden Hauptreligionen auf Era'Sumu Frieden. Verehrt wird zum einen Satu, die Tochter, und zum anderen Lev'tha als der Gefährte Satus. UdS S. 250, 259, 261
Glaubenskriege bearbeiten
0000996050006501553950 v. BF Um 200 v. IZ
0000996050006501553950 v. BF Um 200 v. IZ Beginn der Glaubenskriege In Harpalis, Narinion, Valantia und Rhesias breiten sich die Kulte der Bylhara, des Tedion und des Schwarzen Braianos weiter aus, während der Kult der Charypta in Mayenios zunehmend blutiger und grausamer wird. UdS S. 12, 222, 231, 251, 264, 286,
MyrG S. 20
Glaubenskriege bearbeiten
0000996057006501553943 v. BF 3943 v. BF
0000996057006501553943 v. BF 3943 v. BF Erschaffung der Nachtalben Pardona erschafft die Nachtalben durch die Verwandlung von Elfen. ALuT S. 18,28,
HA S.97,
weitere
bearbeiten
0000996060006501553940 v. BF Nach 200 v. IZ
0000996060006501553940 v. BF Nach 200 v. IZ Entstehung der Djamaunir Im Wald von Amaunath verlieren die Priester der RaDja den Machtkampf gegen die Anhänger der blutigen FashMarRa und werden aus der Heimat vertrieben, aus ihnen entwickeln sich die Djamaunir der Landstraßen. UdS S. 226,
MyrG S. 20
Glaubenskriege bearbeiten
0000996060006501553940 v. BF Nach 200 v. IZ
0000996060006501553940 v. BF Nach 200 v. IZ Leonirkriege in Rhacornos, Koromanthia Die immer wieder aufflammenden Kriege zwischen Balararrh- und Khorr-Anhängern bringen das Leonirreich in Rhacornos schließlich zu Fall. UdS S. 12, 272, 277,
MyrG S. 20
Glaubenskriege bearbeiten
0000996061006501553939 v. BF 3939 v. BF
0000996061006501553939 v. BF 3939 v. BF Unterseeische Stadt bei Himmelsturm entsteht Pardona errichtet in der Nähe des Himmelsturms eine unterseeische Stadt, dabei stößt sie auf gewaltige Enduriumvorkommen. HA S.97,
EW S.49
bearbeiten
0000996067006501553933 v. BF 3933 v. BF
0000996067006501553933 v. BF 3933 v. BF Xagul Sohn des Xorax wird erster Hochkönig Xagul Sohn des Xorax ist erster Hochkönig der Zwerge, steht aber unter dem Einfluss des Geoden Abatrox, einem Herren der Erde. AK S.11,25,
HA S.97,
GA S.151,
ZA S.11
bearbeiten
0000996071006501553929 v. BF 3929 v. BF
0000996071006501553929 v. BF 3929 v. BF Abatrox' Manipulation wird entdeckt Der Geode Darbasch entdeckt, das ein Zauber auf dem König Xagul liegt, mit dem dieser manipuliert wird. Einer seiner Berater, Abatrox, der für die Manipulation verantwortlich ist, muss fliehen und Xagul begeht Selbstmord. AK S. 11-12,
HA S.97
bearbeiten
0000996074006501553926 v. BF 180 v. IZ
0000996074006501553926 v. BF 180 v. IZ Vertreibung der FeIrNu-Gläubigen aus dem Wald von Amaunath Auch die Gläubigen des FeIrNu verlassen den Wald von Amaunath; sie schließen sich größtenteils den Wald-Amaunir an. Der Machtkampf hat jedoch auch den Bund der Geschmeidigen Protektoren schwer mitgenommen. UdS S. 226,
MyrG S. 20
Glaubenskriege bearbeiten
0000996074006501553926 v. BF 180 v. IZ
0000996074006501553926 v. BF 180 v. IZ Entstehung diverser Kulte in Myranor Die Harpyien in den Apelioten huldigen anscheinend dem Geiergötzen Logrammos (einem Archonten der Domäne Thesephai). An anderer Stelle lässt sich die Drachin Yanfornyr ein Jahrhundert als derische Gesandte des 'Götterdrachen' Dar'Ador verehren, bevor sie gelangweilt weiterzieht.
Bei den Corabeniern greift durch gorgonischen und vermutlich grolmurischen Einfluss ein Kult der "Mächte des Tiefen Erzes" um sich, der vermutlich Verbindungen zur Domäne Aggari besetzt.
UdS S. 11, 218,
MyrG S. 20
Glaubenskriege bearbeiten
0000996074006501553926 v. BF um 180 v. IZ
0000996074006501553926 v. BF um 180 v. IZ Aggari-Kult in Corabenius Durch gorgonischen und vermutlich grolmurischen Einfluss greift unter den menschlichen Bewohnern von Corabenius ein Kult der "Mächte des Tiefen Erzes" um sich, der vermutlich Verbindungen zur Domäne Aggari besetzt. UdS S. 11, 218,
MyrG S. 20
Glaubenskriege bearbeiten
0000996083006501553917 v. BF 3917 v. BF
0000996083006501553917 v. BF 3917 v. BF Erster Orima Tempel Die Hochelfen errichten zu Ehren Orimas einen Rosentempel in Tie'Shianna. HA S.95,
ALuT S.17
bearbeiten
0000996100006501553900 v. BF 3900 v. BF
0000996100006501553900 v. BF 3900 v. BF Schrift des Angram entsteht Angrosch-Priester verschriftlichen Angram, es entsteht Barobarabba. AK S.12,25,
HA S.97
bearbeiten
0000996154006501553846 v. BF 100 v. IZ
0000996154006501553846 v. BF 100 v. IZ Sieben Fragen an die Menschheiten Abgsandte dorinthischer, amaunischer und anderer Völker wenden sich Hilfe suchend an die Archäer des Berges Baan-Bashur. Die Archäer erklären sich nach den ,Sieben Fragen an die Menschheiten' einverstanden. Im Anschluss kommt es immer wieder zum Eingreifen der Ar­chäer vom Heiligen Berg. UdS S. 12, 201
Glaubenskriege bearbeiten
0000996174006501553826 v. BF 3826 v. BF
0000996174006501553826 v. BF 3826 v. BF Sieg über den Aggari-Kult in Corabenius Ein Bündnis verschiedener Kulte und Kirchen kann (vermutlich mit Hilfe der Archäer) den Kult der Mächte des Tiefen Erzes in Corabenius besiegen; seine Hohepriester werden in ein Gefängnis tief unter den Bergen verbannt. UdS S. 218
Glaubenskriege bearbeiten
0000996174006501553826 v. BF 80 v. IZ
0000996174006501553826 v. BF 80 v. IZ Sieg über Dämonenkult in Corabenius Ein Bündnis verschiedener Kulte und Kirchen kann (vermutlich mit Hilfe der Archäer) den Kult der "Mächte des Tiefen Erzes" in Corabenius besiegen; seine Hohepriester werden in ein Gefängnis tief unter den Bergen verbannt. UdS S. 218
Glaubenskriege bearbeiten
00009961780020019019. RON 3822 v. BF 3822 v. BF RON 19
00009961780020019019. RON 3822 v. BF 3822 v. BF RON 19 Rur wirft Weltenscheibe Rur erschafft nach Rur-Gror-Glauben die Weltenscheibe und wirft sie seiner Bruderschwester Gror zu. Lexikon S. 216
bearbeiten
0000996188006501553812 v. BF 3812 v. BF
0000996188006501553812 v. BF 3812 v. BF Verbannung der Herren der Erde Der alte Geode Darbasch verbannt die Herren der Erde. AK S.12,
HA S.97
bearbeiten
0000996189006501553811 v. BF 3811 v. BF
0000996189006501553811 v. BF 3811 v. BF Lagorax wird geistlicher Führer der Zwerge Lagorax wird zum obersten aller Angroschpriester, dem Bewahrer der Kraft, ernannt. AK S.12,
HA S.97,
WdG S.16
Laut WdG wird er 3807 v. BF Bewahrer der Kraft bearbeiten
0000996224006501553776 v. BF 30 v. IZ
0000996224006501553776 v. BF 30 v. IZ Mholurenkriege Aufgestachelt von ihren Priestern, brechen die Mholuren spätestens jetzt vom Meer der Schwimmenden Inseln aus zu einem mörderischen Angriffskrieg gegen alle Landbewohner auf. UdS S. 11, 12, 222, 231, 251, 264, 286,
MyrG S. 20,
Von Shindrabar nach Xarxaron S. 9, 52, 53
UdS nennt ab 200 v. IZ, MyrHC sagt 30 Jahre bis zum Jahr der kochenden Flüsse und vor 4800 Jahren Glaubenskriege, Mholurenkriege bearbeiten
0000996224006501553776 v. BF 30 v. IZ
0000996224006501553776 v. BF 30 v. IZ Gründung der Orismani-Allianz Die Mehrheit der Archäer kommt zu dem Schluss, dass unkontrollierter Götterglaube und magische Ahnungslosigkeit die größten Fehler der Menschheiten sind. Sie gründen die Orismani-Allianz, die unter ihrer Führung offen gegen gefährliche Kulte vorgeht. Oberster Heerführer und Schiedsmann wird der Imperator Myr-Varnion (und als Thearch ist er zugleich der einzige Vermittler zu den Göttern), den einzelnen Königen und Fürsten der Allianz wird jeweils ein archäischer Horas als Ratgeber und Beobachter zur Seite gestellt. UdS S. 12
Glaubenskriege, Mholurenkriege bearbeiten
0000996230006501553770 v. BF Nach 30 v. IZ
0000996230006501553770 v. BF Nach 30 v. IZ Sieg über Dämonenkult in Ochobenius Der von Anax ton Anekron begründete Dämonenkult wird mit Hilfe des Archäers Onachos und der Wald-Amaunir nahezu ausgelöscht. UdS S. 176
Glaubenskriege bearbeiten
0000996230006501553770 v. BF Nach 30 v. IZ
0000996230006501553770 v. BF Nach 30 v. IZ Sieg über Dämonenkult in Harpalis Die Orismani-Allianz zerschlägt die Kulte der Bylhara in Harpalis. Die Harpalier werden in die Allianz eingegliedert. UdS S. 225, 231
Glaubenskriege bearbeiten
0000996234006501553766 v. BF 20 v. IZ
0000996234006501553766 v. BF 20 v. IZ Gescheitertes Ritual vergiftet den Wald von Amaunath Als die Mholuren versuchen, die Feuchtländer am großen Orismani zu erobern, beginnen die Zauberpriester der Fash­MarRa erneut ein großes Opferritual. Diesmal scheitert es: Der Tem­pel wird schwer beschädigt, das Land durch dämonische Essenzen vergiftet und der Bund der Geschmeidigen Protektoren praktisch vernichtet. UdS S. 226
Glaubenskriege, Mholurenkriege bearbeiten
0000996234006501553766 v. BF 20 v. IZ
0000996234006501553766 v. BF 20 v. IZ Erweiterung der Orismani-Allianz Nachdem die Mholuren neben anderen Erfolgen die ganze Küstenzone Valantias erobern können, schließen sich die Valantier, die Canteraner und Narinion der Orismani-Allianz an. Zwischen dem Meer der Schwimmenden Inseln und dem Thalassion wird mit tatkräftiger Hilfe der Archäer die Festungsstadt­ Balan Cantara errichtet. Auch die Demelier schließen sich der Allianz vom Baan Bashur an, um Hilfe gegen verschiedene daimonide Monstrositäten zu bekommen. UdS S. 222, 235, 249, 251, 286
Glaubenskriege, Mholurenkriege bearbeiten
0000996244006501553756 v. BF 10 v. IZ
0000996244006501553756 v. BF 10 v. IZ Sieg über Dämonenkult in Karonius Durch das Eingreifen der Archäer werden die Stadtstaaten der Minotauren in den Bergen von Karonius zerschlagen. Die überlebenden Minotauren werden als Sklaven­arbeiter bei Bauprojekten eingesetzt. UdS S. 180
Glaubenskriege bearbeiten
0000996244006501553756 v. BF etwa 10 v. IZ
0000996244006501553756 v. BF etwa 10 v. IZ Dämonenschlacht beim Aschenwald Zwischen dem rhesischen und dem peranthischen Arm des Goldenen Sees stößt in den letzten Jahren der Glaubenskriege eine Armee von Anhängern des Draydal-Gottes auf eine im Namen des Schwarzen Braianos kämpfende Streitmacht, und beide zerstören sich mit Magie und Dämoneneinsatz gegenseitig. Der Wald wird noch für Jahrtausende unter dem Bann unnatürlicher Flammen stehen und selbst im Winter glühendheiß und von Asche bedeckt sein. UdS S. 198-199
Glaubenskriege bearbeiten
0000996253006501553747 v. BF 0 IZ
0000996253006501553747 v. BF 0 IZ Jahr der kochenden Flüsse Um die Angriffe der Mholuren in den Griff zu bekommen, vergiften die Archäer (zeitweilig) die wichtigsten Orismani-Arme. Millionen toter Meerestiere und Meeresbewohner treiben in den Gewässern, und in der Hitze der Sonne beginnt das Wasser zu brodeln. Es heißt, die Allianzvölker hätten damals den Giganten Orismanios selbst getötet. MyrHC S. 14, 15,
UdS S. 12
siehe Datierungshinweise Mholurenkriege, Glaubenskriege bearbeiten
0000996254006501553746 v. BF 1 IZ
0000996254006501553746 v. BF 1 IZ Einrichtung des ersten Imperiums in Myranor Am Ende der Glaubenskriege verkünden die Archäer die Errichtung eines Großreiches, ihres Reiches, um eine Wiederholung dieses Blutvergießens ausschließen und die Kurzlebigen vor den Folgen ihrer eigenen Leichtgläubigkeit bewahren zu können. Das Erste Jahr nach dem Jahr der kochenden Flüsse ist das Jahr 1 Imperialer Zeitrechnung. Erster Imperator und Thearch ist Myr-Varnion. UdS S. 12,
MyrG S. 20, 21
Einigungskriege, Glaubenskriege bearbeiten
0000996256006501553744 v. BF 2 IZ
0000996256006501553744 v. BF 2 IZ Demelier lösen sich vom Reich Kurz nach Begründung des Imperiums wenden sich die Demelier auf Ratschlag ihrer Sybillen von dem neuen Reich ab, auch um dessen gewaltsamer Unterdrückung fast aller Kulte zu entgehen. UdS S. 235
Einigungskriege bearbeiten
0000996256006501553744 v. BF nach 1 IZ
0000996256006501553744 v. BF nach 1 IZ Vereinheitlichung von Währung, Maßen und Schrift in Myranor Das neu eingerichtete Imperium führt einheitliche Hohl- und Längenmaße sowie Gewichte ein, lässt den Stater als genormte Münze durchsetzen, und verbietet alle Schriften außer den Früh-Imperialen Bildzeichen. Die vorherrschende Staatslehre dieser Zeit ist der Legalismus.
Einigungskriege bearbeiten
0000996256006501553744 v. BF nach 1 IZ
0000996256006501553744 v. BF nach 1 IZ Gründung von Sidor Corabis Sidor Corabis wird direkt nach der Schaffung des Ersten Imperiums durch die Archäer gegründet. Durch die strategisch günstige Lage wächst die Metropole des Horasiats Corabenius rasch an und erlangt beträchtlichen Reichtum. UdS S. 218
Einigungskriege bearbeiten
0000996260006501553740 v. BF im 1. Jahrhundert nach IZ
0000996260006501553740 v. BF im 1. Jahrhundert nach IZ Gründung von Sidor Ochobicon Gründung von Sidor Ochobicon im Horasiat Ochobenius; erster Horas wird der Archäer Onachos. Bau des Myr-Varnion-Kanals vom Dunklen See in Ochobenius zum neugeschaffenen Goldenen See. UdS S. 176
Einigungskriege bearbeiten
0000996260006501553740 v. BF im 1. Jahrhundert nach IZ
0000996260006501553740 v. BF im 1. Jahrhundert nach IZ Gründung von Sidor Narinia Gründung Sidor Narinias im Horasiat Narinion; erster Horas wird der Archäer Phraisopos. UdS S. 222
Einigungskriege bearbeiten
0000996260006501553740 v. BF im 1. Jahrhundert nach IZ
0000996260006501553740 v. BF im 1. Jahrhundert nach IZ Gründung von Balan Avasal Gründung von Balan Avasal am Fuß des Baan Bashur. UdS S. 199, 201
Einigungskriege bearbeiten
0000996260006501553740 v. BF im 1. Jahrhundert nach IZ
0000996260006501553740 v. BF im 1. Jahrhundert nach IZ Entstehung des Horasiat Harpalis Erster Horas des Horasiat Harpalis' wird der Archäer Kouramnion. UdS S. 231
Einigungskriege bearbeiten
0000996260006501553740 v. BF im 1. Jahrhundert nach IZ
0000996260006501553740 v. BF im 1. Jahrhundert nach IZ Entstehung des Goldenen Sees Die Archäer stauen den Goldenen Orismani auf. So entsteht in den rhesischen Auen am Sternenpfeiler bei Dorinthapolis ein riesiger Stausee: der Goldene See. UdS S. 199, 201, 203, 231
Es heißt zur Strafe der aufsässigen Rhesier, aber es wird nirgendwo erwähnt, ob, wann oder wie sie aufsässig waren Einigungskriege bearbeiten
0000996260006501553740 v. BF im 1. Jahrhundert nach IZ
0000996260006501553740 v. BF im 1. Jahrhundert nach IZ Ende der Geschmeidigen Protektoren Das Erste Imperium zerstört im vergifteten und entvölkerten Wald von Amaunath die Reste des FashMarRa-Tempels und beseitigt alle überlebenden 'Geschmeidigen Protektoren'. Der Wald wird zum Horasiat Tholdaron erklärt. UdS S. 226
Einigungskriege bearbeiten
0000996260006501553740 v. BF im 1. Jahrhundert nach IZ
0000996260006501553740 v. BF im 1. Jahrhundert nach IZ Cantera wird Heeres- und Flottenstützpunkt Ausbau von Balan Cantara im Horasiat Cantera zum Heeres- und Flottenstützpunkt. UdS S. 251
Einigungskriege bearbeiten
0000996260006501553740 v. BF im 1. Jahrhundert nach IZ
0000996260006501553740 v. BF im 1. Jahrhundert nach IZ Bau des Grauen Orismani Bau des Grauen Orismani (einer riesigen Hochstraße und Wehrmauer). UdS S. 203, 222, 226, 231
Einigungskriege bearbeiten
0000996260006501553740 v. BF im 1. Jahrhundert nach IZ
0000996260006501553740 v. BF im 1. Jahrhundert nach IZ Bau des Archäopags Bau des Archäopags als repräsentativer Palaststadt und Zentrum des Imperiums auf dem Bashur, angeblich mit Arkanium-überzogenen Mauern und Fenstern aus Optrilith. UdS S. 199, 201
Einigungskriege bearbeiten
0000996264006500-03736 v. BF 10 IZ
0000996264006500-03736 v. BF 10 IZ Bau der Mholuren-Wehr Am Südausgang des Valantischen Meeres wird zu Beginn des Einigungskrieges die Mholuren-Wehr errichtet, eine Festungsanlage auf beiden Ufern der Meerenge. UdS S. 268, 269
Einigungskrieg bearbeiten
0000996354006501553646 v. BF im 2. Jahrhundert nach IZ
0000996354006501553646 v. BF im 2. Jahrhundert nach IZ Gründung vom Haus Nesseria Die Archäerin Nesseria gründet das nach ihr benannte hohe Haus. UdS S. 267
Einigungskriege bearbeiten
0000996354006501553646 v. BF im 2. Jahrhundert nach IZ
0000996354006501553646 v. BF im 2. Jahrhundert nach IZ Gesundung vom Wald von Amaunath Jährlichen Inspektionsreisen in den Wald von Amaunath werden immer mehr zu geselligen Jagdausflügen, die Vergiftung scheint überwunden. UdS S. 226
Einigungskriege bearbeiten
0000996380006501553620 v. BF 126 IZ
0000996380006501553620 v. BF 126 IZ Ende des Einigungskrieges Die imperialen Grenzen verliefen entlang des Großen Orismani im Westen, des Nadelwaldrandes im Norden und der Türme des Morgens und der Apelioten im Osten, einschließlich des canteranischen Landes im Süden. UdS S. 12
Einigungskrieg bearbeiten
0000996389006501553611 v. BF 3611 v. BF
0000996389006501553611 v. BF 3611 v. BF Mandalya wird entrückt Die Hochelfen Mandalyas entrücken ihre Stadt von der Welt und legen sich zum Langdauernden Schlaf nieder. ALuT S. 18,28,
HA S.98
bearbeiten
0000996404006501553596 v. BF 150 IZ
0000996404006501553596 v. BF 150 IZ Sidor Corabis wird gegründet Die Archäer gründen Sidor Corabis. UdS S. 12, 218
bearbeiten
0000996467006501553533 v. BF 3533 v. BF
0000996467006501553533 v. BF 3533 v. BF Rogolan entsteht Rogolan wird als neue Schrift der Zwerge eingeführt. AK S.12,25,
HA S.97,
GA S.56,151
bearbeiten
0000996489006501553511 v. BF 235 IZ
0000996489006501553511 v. BF 235 IZ Balan Mayek wird gegründet Die Archäer gründen Balan Mayek. UdS S. 12, 264
bearbeiten
0000996500006501553500 v. BF 3500 v. BF
0000996500006501553500 v. BF 3500 v. BF Flussvater als Hochkönig der Feen Der Flussvater übernimmt das Amt des Hochkönigs aller Feen. AGF S. 10
bearbeiten
0000996501006501553499 v. BF 247 IZ
0000996501006501553499 v. BF 247 IZ Trivina wird gegründet Die Archäer gründen Trivina. UdS S. 12, 214
bearbeiten
0000996525006501553475 v. BF 271 IZ
0000996525006501553475 v. BF 271 IZ Sidor Valantis wird gegründet Die Archäer gründen Sidor Valantis. UdS S. 12, 269
bearbeiten
0000996567006501553433 v. BF 3433 v. BF
0000996567006501553433 v. BF 3433 v. BF Binge in den Nebelzinnen wird gegründet Die Zwerge gürnden in den Nebelzinnen eine neue Binge. HA S.98,
WdG S.16
bearbeiten
0000996648006501553352 v. BF 3352 v. BF
0000996648006501553352 v. BF 3352 v. BF Zwerge besiedeln die Eiszinnen Die Zwerge errichten ihre erste Siedlung in den Eiszinnen. HA S.198,
WdG S.16
bearbeiten
0000996688006501553312 v. BF 3312 v. BF
0000996688006501553312 v. BF 3312 v. BF Nivesen übernehmen Ingerimmkult Die Nivesen übernehmen den Ingerimmkult, nachdem sie vorher Götter in Wolfsgestalt verehrt haben. HA S.98
bearbeiten
0000996803006501553197 v. BF 3197 v. BF
0000996803006501553197 v. BF 3197 v. BF Curthag schmiedet die Mondsilberne Rüstung Der Meisterschmied Curthag fertigt die Mondsilberne Rüstung an. HA S.98
bearbeiten
000099692000100155PRA 3080 v. BF 3080 v. BF
000099692000100155PRA 3080 v. BF 3080 v. BF Calaman bricht aus Xorlosch auf Der Zwerg Calaman Sohn des Curthag bricht aus Xorlosch auf mit dem Ziel, etwas aus Pyrdacors Hort zu stehlen. AK S.13,
HA S.98
bearbeiten
000099692000200155RON 3080 v. BF 3080 v. BF
000099692000200155RON 3080 v. BF 3080 v. BF Queste des Calaman Erste Begegnung der Zwerge mit den Ur-tulamiden im Raschtulswall während der Queste des Zwergenprinzen Calaman. Einer der "Kinder von Tulam", Assaf ibn Kasim, beschließt Calaman zu begleiten. AK S.13,25,
HA S. 98,
LdES S. 15,
RA S. 17
HA nennt 3078 v. BF, alle anderen nennen 3080 v. BF bearbeiten
0000996921006501553079 v. BF 3079 v. BF
0000996921006501553079 v. BF 3079 v. BF Vision von Ogodadscha Die Trollin Ogodadscha hat eine Vision von dem Schwazen Auge, das sich in Pyrdacors Hort befindet. Daraufhin schickt sie 3 Krieger aus, um es zu stehlen. HA S.101
bearbeiten
0000996924006501553076 v. BF 3076 v. BF
0000996924006501553076 v. BF 3076 v. BF Trolle stehlen das Erste Schwarze Auge Drei Trolle, Mollutsch, Killatsch und Rulletsch, dringen in Pyrdacors Hort ein und stehlen das Erste Schwarze Auge. Angeblich verbargen sie es im Ewigen Eis bei ihren Brüdern den Yetis, weshalb die Frostwürmer noch heute nach schwarzen Gegenständen suchen. MWW S. 180, 197,
HA S.100-101,
WdZ S.252
bearbeiten
0000996925006501553075 v. BF 3075 v. BF
0000996925006501553075 v. BF 3075 v. BF Calaman bestiehlt Pyrdacor Calaman stiehlt mit Hilfe des Menschen Assaf ibn Kasim einen Stirnreif (Ordamons Kronreif) vom Hort Pyrdacors. AK S.13,25,
RA S.17,29,
HA S.98,
GA S.151,
LdeS S.15
bearbeiten
0000996927006501553073 v. BF 3073 v. BF
0000996927006501553073 v. BF 3073 v. BF Das erste Schwarze Auge fällt an die Yetis Rulletsch flieht vor den Echsen in den hohen Norden, wo er im ewigen Eis stirbt. Pyrdacors Auge fällt den Yetis in die Hände, die den sterbenden Troll finden. HA S.101
bearbeiten
0000996927006501553073 v. BF 3073 v. BF
0000996927006501553073 v. BF 3073 v. BF Calamans Geschenk für seine Braut Calamans übergibt die gestohlene Krone seiner Braut Aghira. Sie planen für das nächste Jahr eine große Hochzeit. AK S.13,
HA S.98
bearbeiten
0000996928006501553072 v. BF 3072 v. BF
0000996928006501553072 v. BF 3072 v. BF Tag des Zorns Der Angrosch-Geweihte Xuragosch fordert von Aghira Tochter der Hescha die Krone aus Pyrdacors Hort. Diese steht jedoch unter dem Zauber der Krone und verteidigt diese. Als er zu Aghira kommt, um die Krone zu erhalten, erschlagen Verwandte Aghiras den Zwerg. Der Stamm Aboralms muss Xorlosch verlassen und auch Calamans Sippe wird ins Exil geschickt. Angroschs Zorn erschüttert Xorlosch in Form eines Erdbebens. AK S.13-14,25,
ALuT S.18,
HA S.99-100,
WdG S.16,
GA S.56,151
bearbeiten
0000996929006501553071 v. BF 3071 v. BF
0000996929006501553071 v. BF 3071 v. BF Zwerge treffen am Neunaugensee auf Elfen Bei ihrer Flucht aus Xorlosch treffen die Zwerge aus Aboralms Stamm am Neunaugensee auf dort lebende Elfen. AK S.14,
ALuT S.19,
HA S.100
bearbeiten
0000996930006501553070 v. BF 3070 v. BF
0000996930006501553070 v. BF 3070 v. BF Gründung von Dumron Okosch Eine Gruppe von Zwergen, die aus Xorlosch ausgezogen sind, gründen mit einigen Geoden das Königreich Dumron Okosch in den Koschbergen. AK S.14,
HA S.99
bearbeiten
0000996930006501553070 v. BF 3070 v. BF
0000996930006501553070 v. BF 3070 v. BF Auszug der Zwerge Nach der Verbannung Calamans Sippe verlassen weitere Zwergensippen (Aboralm, Brogar) Xorlosch. Es kommt zu ersten Begegnungen mit Elfen. AK S.15,25,
ALuT S. 19,28,
HA S.99-100
bearbeiten
0000996931006501553069 v. BF 3069 v. BF
0000996931006501553069 v. BF 3069 v. BF Brogars Stamm greift Ambosszwerge an Brogars Stamm versucht in die Hallen der Ambosszwerge einzudringen, wird jedoch aufgehalten. AK S.15,
HA S.99
bearbeiten
0000996931006501553069 v. BF 3069 v. BF
0000996931006501553069 v. BF 3069 v. BF Aboralms Stamm erreicht das Orkland Die Zwerge aus Aboralms Stamm erreichen das Orkland, wo sie auf Orks treffen. HA S.100
bearbeiten
0000996940006501553060 v. BF 3060 v. BF
0000996940006501553060 v. BF 3060 v. BF Gründung Umrazims Die Zwerge gründen im Norden des Orklands unter der Führung von Alberik Sohn des Arthag die legendäre Binge Umrazim. Von ihnen stammt der erste überlieferte Bericht über die Orks. DvV S. 70,
HA S.100,
weitere
bearbeiten
0000996953006501553047 v. BF 3047 v. BF
0000996953006501553047 v. BF 3047 v. BF Ambosszwerge lösen sich von Xorlosch Ambosszwerge beschließen, sich von Xorlosch loszulösen und König Schoraxan übernimmt die Zeremonien, welche vorher vom Xorloscher Hochkönig durchgeführt wurden. HA S.100
bearbeiten
0000996960006501553040 v. BF 3040 v. BF
0000996960006501553040 v. BF 3040 v. BF Calamans Volk im Mittwald Im Mittwald entdecken die Zwerge Curobans einen großen Höhlenkomplex, in dem sie eine neue Binge mit dem Namen Kar Biadosch gründen. HA S.99
bearbeiten
0000996985006501553015 v. BF 3015 v. BF
0000996985006501553015 v. BF 3015 v. BF Gründung des ersten Kemi-Reiches König Kacha I. gründet während der Dominanz der Echsenrassen das Kemi-Reich auf der alemitischen Halbinsel. Viele Sitten und Errungenschaften der Echsen werden übernommen. GA S.154,
HA S.101,
IdDM S.93
bearbeiten
0000996991006501553009 v. BF 3009 v. BF
0000996991006501553009 v. BF 3009 v. BF Calaman kehrt zu den Menschen im Raschtulswall zurück Der Zwerg Calaman besucht die Menschen im Raschtulswall erneut, in der Hoffnung seine alten Freunde wiederzusehen. AK S.15-16,
HA S.100
bearbeiten
0000996995006501553005 v. BF 3005 v. BF
0000996995006501553005 v. BF 3005 v. BF Simias Stein wird an Calamans Volk gegeben Als sich Calamans Stamm in der Nähe Simyalas befindet, übergeben die Elfen den Zwergen aufgrund einer Vision den Stein der Simia. ALuT S.19,
HA S.99,
IHM S.22
bearbeiten
0000996997006501553003 v. BF 3003 v. BF
0000996997006501553003 v. BF 3003 v. BF Zerstörung Simyalas Simyala wird vom Basiliskenkönig, einer Kreatur Pardonas zerstört. Die Überlebenden verwandeln sich in Katzen, um die Ratten zu bekämpfen. ALuT S.19,28,
HA S.101,
weitere
bearbeiten
0000996997006501553003 v. BF 3003 v. BF
0000996997006501553003 v. BF 3003 v. BF Pardona wird in die Niederhöllen gebracht Bei der Beschwörung des Basiliskenkönig wird Pardona durch einen Dämon in die Niederhöllen gerissen und dort gefangen gehalten. ALuT S.19,28,
HA S.101
bearbeiten
0000997000006501553000 v. BF 3000 v. BF
0000997000006501553000 v. BF 3000 v. BF Trolle kämpfen gegen Drachen In den Trollzacken kommt es immer wieder zu Kämpfen zwischen Drachen und den dort lebenden Trollen. AK S. 15
bearbeiten
0000997001006501552999 v. BF 2999 v. BF
0000997001006501552999 v. BF 2999 v. BF Calamans Volk im Raschtulswall Einige der Zwerge aus Calamans Volk brechen in den Raschtulswall auf, wo sie auf freundlich gesinnte Menschen treffen. HA S.99
bearbeiten
0000997006006501552994 v. BF 2994 v. BF
0000997006006501552994 v. BF 2994 v. BF Erste Druiden Die Zwerge aus Calamans Volk im Rashtulswall geben ihr magisches Wissen an die Menschen weiter und daraus enstehen die ersten Druiden. AK S.17,
HA S.99,
LdeS S.15
bearbeiten
0000997029006501552971 v. BF 2971 v. BF
0000997029006501552971 v. BF 2971 v. BF Calmans Volk erreicht die Trollzacken Nach ersten kriegerischen Auseinandersetzungen mit den Trollen kommt Calmans Volk mit den Trollen zu einer Übereinkunft und die Zwerge dürfen sich in den Trollzacken niederlassen. Sie gründen dort die Binge Aradolosch. AK S.13,16,
HA S.102
bearbeiten
0000997034006501552966 v. BF 2966 v. BF
0000997034006501552966 v. BF 2966 v. BF Terkum wird gegründet Die Hauptstadt des Alten Kemi-Reichs, Terkum, wird gegründet. HA S.101
bearbeiten
0000997044006501552956 v. BF 2956 v. BF
0000997044006501552956 v. BF 2956 v. BF Obaran erscheint den Ahnen der Utulus Der Greif Obaran erscheint den Utulus und lehrt ihnen in Menschengestalt die Gesetze Praios'. HA S.102,
EW S.49
bearbeiten
0000997103006501552897 v. BF 2897 v. BF
0000997103006501552897 v. BF 2897 v. BF Gefangenschaft der Utulus Verärgert durch den neuen Praios-Glauben der Utulus sperren die Charypta-Priester das Volk in eine unterseeische Grotte. HA S.102
bearbeiten
0000997168006501552832 v. BF 2832 v. BF
0000997168006501552832 v. BF 2832 v. BF Erste Hochphase des Kemi-Reiches Königin Peri I. folgt Kacha I. auf den Thron. Unter ihrer Herrschaft beginnt eine etwa 700 Jahre lange Blütezeite des Kemi-Reiches. IdDM S. 18,
HA S.101,
GA S.154
bearbeiten
0000997185006501552815 v. BF 2815 v. BF
0000997185006501552815 v. BF 2815 v. BF Calaman wird Bergkönig in den Trollzacken Als Calaman auch die Trollzacken erreicht, wird er nach dem Tod seines Vater Bergkönig HA S.98
bearbeiten
0000997186006501552814 v. BF 2814 v. BF
0000997186006501552814 v. BF 2814 v. BF Utulu bevölkern Aventurien Obaran führt Utulu-Vorfahren aus Uthuria zu den Waldinseln Aventuriens. EW S. 49,
HA S.102,
IdDM S.18
bearbeiten
0000997212006501552788 v. BF 2788 v. BF
0000997212006501552788 v. BF 2788 v. BF Entdeckung von reichen Metallvorkommen in Umrazim Als die Zwerge Umrazims auf reiche Metallvorkommen stoßen, beginnt die Stadt schnell zu wachsen. HA S.102
bearbeiten
0000997265006501552735 v. BF 2735 v. BF
0000997265006501552735 v. BF 2735 v. BF Orkische Sklaven in Umrazim Die Zwerge Umrazims nehmen Orks aus der Umgebung gefangen und lassen sie als Sklaven in den Minen arbeiten. AK S.16,
HA S.102
bearbeiten
0000997287006501552713 v. BF 2713 v. BF
0000997287006501552713 v. BF 2713 v. BF Schlacht der Dunkelheit Die Krakonier aus Wahjad kämpften im Südmeer gegen einen unbekannten Feind. EW S. 49,
HA S.103
bearbeiten
0000997308006501552692 v. BF 2692 v. BF
0000997308006501552692 v. BF 2692 v. BF Goldauge wird geschaffen Das Goldauge wird von einem Geoden in Umrazim aus dem Smaragd aus Ordamons Krone geschliffen AK S.16,
HA S.102
bearbeiten
0000997321006501552679 v. BF 2679 v. BF
0000997321006501552679 v. BF 2679 v. BF Umrazims Zwerge lösen sich von Angrosch Als die Angroschpriester in Umrazim fordern, einen Teil der Schätze Angrosch zu opfern, werden sie vertrieben und die Zwerge Umrazims wenden sich von Angrosch ab. AK S.16,
HA S.102
bearbeiten
0000997377006501552623 v. BF 2623 v. BF
0000997377006501552623 v. BF 2623 v. BF Goblins werden aus dem nördlichen Kosch vertrieben Die Koschzwerge vertreiben die Goblins unter König Bordrasch II. aus den Koschbergen. HA S.103
bearbeiten
0000997429006501552571 v. BF 2571 v. BF
0000997429006501552571 v. BF 2571 v. BF Orks gründen Tairach-Heiligtum außerhalb des Orklands Die Orks gründen am Ort des heutigen Greifenfurts ein Tairach-Heiligtum. HA S.103
bearbeiten
0000997490006501552510 v. BF 2510 v. BF
0000997490006501552510 v. BF 2510 v. BF Das Mindrawa'oya Die Waldelfen in den Salamandersteinen erschaffen einen Rückzugsort, das Mindrawa'oya. HA S.103
bearbeiten
0000997503006501552497 v. BF 2497 v. BF
0000997503006501552497 v. BF 2497 v. BF Shakagra kämpfen gegen Hjaldinger Im Güldenland kommt es zu Kämpfen zwischen Shakagra und Hjaldingern. ALuT S.19,28,
HA S.104
UdW S. 7,
UdS S. 13
bearbeiten
0000997577006501552423 v. BF 2423 v. BF
0000997577006501552423 v. BF 2423 v. BF Goblins greifen Elfen bei den Donnerbachfällen an Goblins versuchen die heiligen Kavernen hinter den Donnerbachfällen von den Elfen zurückzuerobern, werden jedoch von den Elfen davon abgehalten. HA S.103
bearbeiten
0000997587006501552413 v. BF 2413 v. BF
0000997587006501552413 v. BF 2413 v. BF Zwerge besiedeln die Ogerzähne Eine Gruppe von Zwergen aus Umrazim zieht in die Ogerzähne. Aus ihnen entstehen die Roten Zwerge. HA S.102
bearbeiten
0000997607006501552393 v. BF 2393 v. BF
0000997607006501552393 v. BF 2393 v. BF Chalwens Orakel Von der Riesin Chalwen erfahren die Elfen durch ein Orakel von der Falschheit ihrer Götteranbetung. ALuT S.19,28,
HA S.103
bearbeiten
0000997646006501552354 v. BF 2354 v. BF
0000997646006501552354 v. BF 2354 v. BF Chalwens Untergang Entzürnt durch die Prophezeiung Chalwens versenkt Pyrdacor durch ein gewaltiges Erdbeben und eine riesige Flutwelle Chalwens Gebirge im Meer. Dadurch ist Maraskan vom Festland getrennt. ALuT S.19,
EW S.49,
G14 S.138,
HA S.103,
Phileasson S.233,
WdZ S.252
Phileasson nennt um 2260 v. BF bearbeiten
0000997665006501552335 v. BF 2335 v. BF
0000997665006501552335 v. BF 2335 v. BF Der Alagrimm Pyrdacor erschafft einen Feueradler, den Alagrimm. Dieser fällt im folgenden immer wieder über die Zwerge her. HA S.104,
weitere
bearbeiten
0000997687006501552313 v. BF 2313 v. BF
0000997687006501552313 v. BF 2313 v. BF Das Echsenreich Burruh'Sum wird gegründet Pyrdacors Untertanen gründen auf der Elburischen Halbinsel das Echsenreich, welches später von den Tulamiden den Namen Burruh'Sum erhält. HA S.103
bearbeiten
0000997697006501552303 v. BF 2303 v. BF
0000997697006501552303 v. BF 2303 v. BF Pyrdacor als alleiniger Gott Pyrdacor versucht sich zum alleinigen Gott auszurufen und jegliche andere Götterverehrung zu verbieten. HA S.104
bearbeiten
0000997698006501552302 v. BF 2302 v. BF
0000997698006501552302 v. BF 2302 v. BF Bannung des Alagrimm Den Zwergen gelingt es durch Geoden und Angroschpriester den Alagrimm in eine Höhle unter den Hallen von Koschim zu bannen. HA S.104
bearbeiten
0000997700006501552300 v. BF 2300 v. BF
0000997700006501552300 v. BF 2300 v. BF Vorkriege des Zweiten Darchekrieges Die Vorkriege zum zweiten Drachenkrieg beginnen. AK S.15-16,25,
ALuT S.19,
LdeS S.15
bearbeiten
0000997706006501552294 v. BF 2294 v. BF
0000997706006501552294 v. BF 2294 v. BF Famerlor wird von Pyrdacor gefangengenommen Famerlor wird von den Göttern zu Pyrdacor geschickt, um einen Krieg abzuwenden. Dieser zeigt sich davon jedoch unbeeindruckt und kettet seinen Bruder an. HA S.104
bearbeiten
0000997711006501552289 v. BF kurz nach 2289 v. BF / 1458 IZ
0000997711006501552289 v. BF kurz nach 2289 v. BF / 1458 IZ Das Große Sterben In Myranor sterben binnen weniger Jahre sämtliche Archäer und besiegeln damit das Ende des Ersten Imperiums Unter dem Sternenpfeiler Seite 13
bearbeiten
0000997739006501552261 v. BF 2261 v. BF
0000997739006501552261 v. BF 2261 v. BF Zweiter Drachenkrieg Nachdem Famerlor von einigen Alveraniaren befreit wurde, beginnt der zweite Drachenkrieg zwischen Pyrdacors und Famerlors Armeen. AK S.16,
HA S.104,
weitere
bearbeiten
0000997739006501552261 v. BF 2261-2099 v. BF
0000997739006501552261 v. BF 2261-2099 v. BF Zweiter Drachenkrieg Nachdem Pyrdacor Chalwens Thron versenkt hat, entbrennt ein Krieg zwischen ihm, Famerlor und ihren Dienervölkern. Pyrdacor ruft den Namenlosen und seine Diener zu Hilfe, wird aber von diesem sowohl unterstützt als auch sabotiert. Der Krieg endet mit der Entrückung Zze Thas und der Vernichtung Pyrdacors. AK S. 15-16,
Phil S. 233,
HA S.103-108
bearbeiten
0000997741006501552259 v. BF 2259 v. BF
0000997741006501552259 v. BF 2259 v. BF Schwimmende Gärten von Yash'Hualay verschwinden Gewaltige Stürme treiben die Schwimmenden Gärten von Yash'Hualay fort über die Ozeane. HA S.104,
EW S.49,
RA S.18
bearbeiten
0000997743006501552257 v. BF 2257 v. BF
0000997743006501552257 v. BF 2257 v. BF Viele Zyklopeninseln gehen unter Als sich die Zyklopen weigern, Pyrdacor mit Waffen zu unterstützen, erzeugt dieser ein Erdbeben, bei dem die Hälfte der Zyklopeninseln versinken. HA S.104,
EW S.49,
RA S.18
bearbeiten
0000997743006501552257 v. BF 2257 v. BF
0000997743006501552257 v. BF 2257 v. BF Untergang Umrazims Untergang der Zwergenbinge Umrazim im Orkland durch einen Aufstand der versklavten Orks. AK S. 16,
HA S.102,
weitere
bearbeiten
0000997744006501552256 v. BF 2256 v. BF
0000997744006501552256 v. BF 2256 v. BF Pyrdacors Hilfegesuch an den Goldenen Gott Pyrdacor sucht Hilfe bei seinem Schöpfer, dem Namenlosen. Von diesem erhält er Unterstützung durch die Völker, die vom Namelosen unterworfen worden. So dringen Oger, Trolle, Zwerge, Menschen, Nachtalben und Riesen unter der Führung der riesenhaften, daimoniden Kreatur Kazak watet-in-Blut über das Eherne Schwert nach Aventurien. AK S.16,
HA S.105
bearbeiten
0000997746006501552254 v. BF 2254 v. BF
0000997746006501552254 v. BF 2254 v. BF Ekt'Arba stürzt ab Die fliegende Festung von Zze Tha, Ekt'Arba, stürzt durch einen kräftigen Sturm ab und zerschellt an den Berghängen der Eternen. HA S.104,
RA S.18
bearbeiten
0000997747006501552253 v. BF 2253 v. BF
0000997747006501552253 v. BF 2253 v. BF Kämpfe gegen den Namenlosen Die Elfen stellen sich den Namenlosen Horden, die Pyrdacor zu Hilfe gerufen hat. Es kommt zur Schlacht im nördlichen Bornland, der Ort erhält nach der Schlacht den Namen Totenmoor. ALuT S.19,28,
HA S.105
bearbeiten
0000997757006501552243 v. BF 2243 v. BF
0000997757006501552243 v. BF 2243 v. BF Peri II. wird Königin des Alten Kemi-Reich Die Königin Peri II. führt das Alte Kemi-Reich zu neuer Größe, indem sie Waldmenschenstämme unterwirft und versklavt. HA S.101
bearbeiten
0000997769006501552231 v. BF 2231 v. BF
0000997769006501552231 v. BF 2231 v. BF Elfen fliehen aus Isiriel nach Nuyasala Eine Gruppe von Elfen verlässt Isiriel, da sie den Untergang vorhersehen und erschaffen für sich die Globule Nuyasala. HA S.105
bearbeiten
0000997778006501552222 v. BF 2222 v. BF
0000997778006501552222 v. BF 2222 v. BF Untergang Isiriels Isiriel versinkt aus ungeklärten Ursachen im Yslisee. ALuT S.20,28,
HA S.105,
weitere
bearbeiten
0000997783006501552217 v. BF 2217 v. BF
0000997783006501552217 v. BF 2217 v. BF Angriffe auf Vayavinda Die elfische Stadt Vayavinda wird von Drachen und Flugechsenreitern angegriffen. HA S.105
bearbeiten
0000997788006501552212 v. BF 2212 v. BF
0000997788006501552212 v. BF 2212 v. BF Angriff auf Tie'Shianna durch Zze Tha Pyrdacor befiehlt den Echsen in Zze Tha die Hochelfenstadt Tie'Shianna anzugreifen. Es dauert jedoch 10 Jahre bis sich das gesamte Heer vor Tie'Shianna versammeln kann. ALuT S.20,
HA S.106
bearbeiten
0000997791006501552209 v. BF 2209 v. BF
0000997791006501552209 v. BF 2209 v. BF Vayavinda stürzt teilweise ab Aufständische unter Ilyanis sieht-in-die-Ferne versuchen den König Achanill von Vayavinda abzusetzen. Als die Tochter des Königs, Ayandra, versucht, mit einem Teil der Stadt zu fliehen, wird sie von Harpyien und Drachen angegriffen und stürzt in den Blauen See. Der Rest der Stadt verschwindet aus Aventurien. HA S.105-106
bearbeiten
0000997796006501552204 v. BF 2204 v. BF
0000997796006501552204 v. BF 2204 v. BF Drachen greifen Traschmalgor an Drachen unter der Führung des Kaiserdrachen Feracinor greifen die Trollfestung Traschmalgor an. Sie ziehen jedoch nach einem erbitterten Kampf wieder ab, nachdem Feracinors Sohn Brakanor von den Trollen getötet wurde. HA S.107
bearbeiten
0000997799006501552201 v. BF 2201 v. BF
0000997799006501552201 v. BF 2201 v. BF Zerstörung Tie'Shiannas Tie'Shianna wird von Horden des Namenlosen zerstört. Das Reich der Hochelfen zerbricht. ALuT S.20,28,
HA S.106,
weitere
bearbeiten
0000997801006501552199 v. BF 2199 v. BF
0000997801006501552199 v. BF 2199 v. BF Gründung von Tjorlmarsch Eine kleine Gruppe von Zwergen, die aus Umrazim geflohen sind, gründen die Stadt Tjorlmarsch. HA S.103,
weitere
bearbeiten
0000997810006501552190 v. BF 2190 v. BF
0000997810006501552190 v. BF 2190 v. BF Das Schweigen der Lieder In den Kavernen des Donnerfalls kommt es zum Schweigen der Lieder. ALuT S.20,28,
HA S.106
bearbeiten
0000997854006501552146 v. BF 2146 v. BF
0000997854006501552146 v. BF 2146 v. BF Feracinors Tod Der Kaiserdrache Feracinor wird von zwergischen Drachtötern unter Argloscha Tochter der Angrescha in eine Falle gelockt und umgebracht. HA S.107
bearbeiten
0000997867006501552133 v. BF 2133 v. BF
0000997867006501552133 v. BF 2133 v. BF Zerstörung des Herzen des Sturms Drachen greifen das Reich von A'Tall an und zerstören seinen Schutz, das Herz des Sturms. HA S.107,
WdZ S.252,
EW S.49,
RA S.18
bearbeiten
0000997870006501552130 v. BF 2130 v. BF
0000997870006501552130 v. BF 2130 v. BF Besiedelung Altaïas und Ghurenias Nachdem ihre alte Heimat A'Tall vernichtet wurde, gründen ihre Bewohner die Stadt Altaia und besiedeln die Insel Ghurenia. HA S.107,
EW S.50
bearbeiten
0000997883006501552117 v. BF 2117 v. BF
0000997883006501552117 v. BF 2117 v. BF Ein Anhänger Pyrdacors versucht den Bahamuth zu befreien Ein Anhänger Pyrdacors versucht vor der bornischen Küste ein mächtiges Wesen, den Bahamuth zu befreisen, um seinen Herrn zu helfen. Nur durch das Eingreifen Efferds gelingt es den Bahamuth wieder in sein Gefängnis zu sperren, jedoch manifestiert er sich hin und wieder als mächtiger Strudel. HA S.107
bearbeiten
0000997887006501552113 v. BF 2113 v. BF
0000997887006501552113 v. BF 2113 v. BF Koschzwerge verlegen ihre Hauptstadt Die Koschzwerge verlegen ihrer Hauptstadt aufgrund von Angriffen von Lindwürmern in den nördlichen Teil der Koschberge. HA S.107
bearbeiten
0000997899006501552101 v. BF 2101 v. BF
0000997899006501552101 v. BF 2101 v. BF Das Ende Kar Biadoschs Die Zwerge müssen Kar Biadosch wegen Angriffen von dämonischen Wesen aufgeben und flüchten zu ihren Verwandten in die Trollzacken. HA S.107
bearbeiten
0000997900006501552100 v. BF 2100 v. BF
0000997900006501552100 v. BF 2100 v. BF Ehernes Schwert wird unüberwindbar Die Götter erhöhen mit Hilfe des Elementarherren des Erzes und des Drachen Fuldigor das Gebirge Ehernes Schwert, damit der Namenlose keine weiteren Truppen aus dem Riesland nach Aventurien bringen kann. HA S.108
bearbeiten
0000997900006501552100 v. BF um 2100 v. BF
0000997900006501552100 v. BF um 2100 v. BF Trolle ziehen sich aus Tobrien zurück Die Trolle haben sich aus dem Flachland Tobriens wieder in die Berge zurückgezogen. HA S. 109
bearbeiten
0000997901006501552099 v. BF 2099 v. BF
0000997901006501552099 v. BF 2099 v. BF Ende des Zweiten Drachenkrieges Pyrdacor wird vernichtet und das Echsenreich Zze Tha durch das Ritual des Chr'Szess'Aich in eine Globule entrückt. Zurück bleiben die Wüste Khôm und der Wal-el-Khomchra. AK S. 17,
HA S.108,
weitere
bearbeiten
0000997937006501552063 v. BF 2063 v. BF
0000997937006501552063 v. BF 2063 v. BF Orkland-Achaz Achaz erreichen auf der Flucht vor den Menschen das Orkland, wo sie sich in den Bodirsümpfen niederlassen. HA S.109
bearbeiten
0000997940006501552060 v. BF 2060 v. BF
0000997940006501552060 v. BF 2060 v. BF Tulamiden besiedeln Mhanadistan Die Tulamiden beginnen in Mhanadistan zu siedeln. Es kommt immer wieder zu Gefechten mit Echsen. GA S.156,
HA S.112,
LdeS S.15,
RA S.18
bearbeiten
0000997945006501552055 v. BF 2055 v. BF
0000997945006501552055 v. BF 2055 v. BF Gründung Cisk'Hr Nach dem Ende des Zweiten Drachenkrieges gründen die überlebenden Echsen in den Sümpfen um das heutige Selem das Reich Cisk'Hr. GA S.78,
HA S.109,
IdDM S. 18
bearbeiten
0000997948006501552052 v. BF 2052 v. BF
0000997948006501552052 v. BF 2052 v. BF Curobans Sippe verlässt die Trollzacken Die Zwerge aus Curobans Sippe verlassen nach einem Streit mit den Trollen die Trollzacken. Der Grund liegt in namenlosen Umtrieben sowie dem Diebstahl des Herzsplitter eines Himmelswolfes, den die Trolle hätten hüten sollten. AK S.17, MdS S. 197-198,
HA S.111
bearbeiten
0000997950006501552050 v. BF 2050 v. BF
0000997950006501552050 v. BF 2050 v. BF Erste Brillantzwerge Die Kinder Curobans lassen sich in den Beilunker Bergen nieder, wo sie zu den Brillantzwergen werden. AK S.17,25
HA S.111
bearbeiten
0000997950006501552050 v. BF 2050 v. BF
0000997950006501552050 v. BF 2050 v. BF Erster Zug der Sehnenden Der erste Zug der Sehnenden bricht in die Salamandersteine auf, um ins Licht zu treten. ALuT S.22,28,
HA S.111
bearbeiten
0000997952006501552048 v. BF 2048 v. BF
0000997952006501552048 v. BF 2048 v. BF Gründung Lorgoloschs Nachdem die Zwerge aus Curobans Sippe die Trollzacken wegen eines Streits mit den Trollen 2052 v. BF verlassen müssen, gründen sie die Hallen von Lorgolosch. HA S.111
bearbeiten
0000997954006501552046 v. BF 2046 v. BF
0000997954006501552046 v. BF 2046 v. BF Gründung Fasars Ur-Tulamiden aus dem Raschtulswall gründen Fasar auf den Ruinen einer Skrechimsiedlung. Die Gründung der ältesten Menschenstadt des Kontinents geschah angeblich auf Befehl Rashtul al'Sheiks. RA S. 18, 29
LdES S. 15, 28, 94-95,
HA S.112
bearbeiten
0000997976006501552024 v. BF 2024 v. BF
0000997976006501552024 v. BF 2024 v. BF Vernichtung der letzten Kemi-Stadt Unter der Führung von Leviatanim zerstören die Echsen die letzte Stadt des Alten Kemi-Reichs. HA S.109
bearbeiten
0000997977006501552023 v. BF 2023 v. BF
0000997977006501552023 v. BF 2023 v. BF Abbadihrs Königreich Der Heerführer Pyrdacors Abbadihr gründet am Einsamen See ein eigenes Königreich und errichtet die Zauberburg Abbadom in der Mitte des Sees. HA S.110
bearbeiten
0000997979006501552021 v. BF 2021 v. BF
0000997979006501552021 v. BF 2021 v. BF Gründung Schatodors Die Zwerge aus Curobans Sippe gründen die prächtige Stadt Schatodor. HA S.111
bearbeiten
0000997986006501552014 v. BF 2014 v. BF
0000997986006501552014 v. BF 2014 v. BF Befreiung Pardonas Der Namenlose befreit Pardona durch seinen Diener Maruk-Methai aus der Gefangenschaft des Dämonensultans in den Niederhöllen. Pardona kehrt nach Aventurien zurück. ALuT S.21,28,
HA S.111,
weitere
bearbeiten
0000997991006501552009 v. BF 2009 v. BF
0000997991006501552009 v. BF 2009 v. BF Rashtul al'Sheik taucht in Fasar auf Raschtul erschafft den Auserwählten Rashtul al'Sheik, um das Volk der Menschen an sich zu binden. Phex kann diesen Plan jedoch verhindern. In Fasar taucht erstmals Rashtul al'Sheik auf, der schnell viele Menschen mit seinem Wissen beeindruckt. Ihm gelingt es so viele Menschen zu seinen Anhängern zu machen. GA S.251,
HA S.112-113,
weitere
bearbeiten
0000997996006501552004 v. BF 2004 v. BF
0000997996006501552004 v. BF 2004 v. BF Tulamiden greifen die Echsen an Rashtul al'Sheik befiehlt den Angriff gegen das geschwächte Echsenvolk. Tulamiden und Trolle fallen gemeinsam über die Echsen her. HA S.113
bearbeiten
0000997999006501552001 v. BF 2001 v. BF
0000997999006501552001 v. BF 2001 v. BF Tulamiden besiegen Echsen in Feldschlacht Die Tulamiden unter Rashtul al'Sheik besiegen zum ersten Mal ein Heer der Echsen in einer offenen Feldschlacht am Mhanadi. GA S. 150, 156, RA S. 18,
LdES S. 15,
HA S.113
bearbeiten
0000997999006501552001 v. BF 2001 v. BF
0000997999006501552001 v. BF 2001 v. BF Erster Teil der Heiligen Rollen der Beni Rurech Über den Zeitraum von 9 Jahren lässt ein Seher die Beni Rurech seine Visionen aufschreiben, aus denen die Heilige Rollen der Beni Rurech entstehen. HA S.115,
WdG S.16
bearbeiten

Kriege und Konflikte[Bearbeiten]

Datum Ereignis Kurztext Quelle
0000992781006501557219 v. BF 7219-4221 v. BF Drachenkriege Pyrdacors Drachen versuchen, die Zwerge zu vernichten. AK S. 8-10, 25,
HA S.85-93,
weitere
bearbeiten
0000995488006501554512 v. BF 4512-4221 v. BF Elementarkrieg Pyrdacor bekämpft die Zwerge mit Elementarwesen. Die Geoden entstehen. Brandan Sohn des Brodosch stiehlt den Elementaren Schlüssel des Erzes aus Tie'Shianna. Der Krieg endet mit einem Friedensvertrag, ausgehandelt von Brandan Sohn des Brodosch. AK S. 10,
GA S. 151,
HA S.92-93,
weitere
bearbeiten
0000997739006501552261 v. BF 2261-2099 v. BF Zweiter Drachenkrieg Nachdem Pyrdacor Chalwens Thron versenkt hat, entbrennt ein Krieg zwischen ihm, Famerlor und ihren Dienervölkern. Pyrdacor ruft den Namenlosen und seine Diener zu Hilfe, wird aber von diesem sowohl unterstützt als auch sabotiert. Der Krieg endet mit der Entrückung Zze Thas und der Vernichtung Pyrdacors. AK S. 15-16,
Phil S. 233,
HA S.103-108
bearbeiten