Wildermark

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche

Regionalwikilinks:   

Projekt Meisterinformationen.svg Dieser Artikel enthält Meisterinformationen zu: Jahr des Feuers, Mit wehenden Bannern Projekt Meisterinformationen.svg
WildermarkAbenteuerChronikHerrscher 
Index der Spielwelt-Artikel

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0...9

Suche:          

Kurzbeschreibung[Bearbeiten]

[?] Wildermark
Historische Provinz/Anspruchsgebiet
Hauptstadt keine
Oberhaupt nominell Marschall Ludalf von Wertlingen, tatsächlich viele unterschiedliche Machthaber von eigenen Gnaden
Sprache Garethi, Orkisch, Goblinisch
Währung Dukaten, Silbertaler, Heller, Kreuzer; Tauschwaren
Handelswaren Rinder, Silber, u. a.
Daten
Einwohnerzahl 120 000 (Stand 1030 BF)
Gründungsdatum 1028 BF durch die Ochsenbluter Urkunde (gilt für das Marschallsland Wildermark)
(Datierungshinweise)
aufgelöst 1036 BF durch die Friedensbulle von Rommilys (faktisch durch die Märkische Schlacht)
(Datierungshinweise)
Zugehörigkeit
derographisch
politisch Mittelreich
Handelszone GAR
Verkehrswege Reichsstraße 1, Reichsstraße 2, Dergel (ab Wehrheim)
Nachbarreiche
Wildermark
Mit freundlicher Genehmigung von
Ulisses Spiele und Uhrwerk Verlag

Als Wildermark wird grob der Teil des ehemaligen Darpatiens und der angrenzenden Provinzen bezeichnet, der sich zwischen Auen im Norden, Eslamsroden im Westen, Gareth im Süden und Devensberg im Osten befindet. All diese Gebiete haben gemein, dass sich hier in unterschiedlich starker Ausprägung Gebiete voller Gesetzlosigkeit und Willkürherrschaft teilweise etabliert haben. Gerade in den Randgebieten (also den von den Zuständen der Wildermark betroffenen Teilen der Provinzen Garetien, Greifenfurt und Weiden sowie der Traviamark und der Rabenmark) sind dies jedoch meist nur temporäre Ausformungen. Auch die Natterndorner Fehde sowie der Streit mit Greifenfurt um die Baronie Lodenbach besitzen Wechselwirkungen auf die Entwicklung der Wildermark.

Oft wird nur das Marschallsland Wildermark als eigentliche Wildermark angesehen, obwohl sich keine festen Grenzen für die Region angeben lassen. Das Marschallsland wurde 1028 BF durch die Ochsenbluter Urkunde geschaffen und unter die Herrschaft von Marschall Ludalf von Wertlingen gestellt, um der Lage dort Herr zu werden. Aufgrund der vielen Gesetzlosen und der Herrscher von eigenen Gnaden war dies jedoch nicht leicht zu schaffen. Das Marschallsland Wildermark wurde mit der Friedensbulle von Rommilys wieder aufgelöst und der Markgrafschaft Rommilyser Mark eingegliedert.

Derographie[Bearbeiten]

Nachbarn
Weiden im Nordwesten, Herzogtum Transysilien im Nordosten, die Rabenmark im Osten, die Traviamark im Südosten, Königreich Garetien im Süden, Greifenfurt im Westen
Städte
Wehrheim, Gallys, Puleth, Horeth, Zweimühlen, Oppstein, Talf
nominelle Provinzen
Baronie Bohlenburg, Baronie Bröckling, Baronie Brücksgau, Baronie Dergelsmund, Baronie Echsmoos, Baronie Friedwang, Baronie Galbenburg, Baronie Gallys, Baronie Grassing, Baronie Hallingen, Baronie Immlingen, Baronie Königsweber, Baronie Lodenbach, Baronie Meidenstein, Baronie Mistelhausen, Baronie Ochsenweide, Baronie Oppstein, Baronie Rammholz, Baronie Rappenfluhe, Baronie Rosenbusch, Baronie Schlotz, Baronie Waldmarkt, Baronie Wolkenried, Baronie Wutzenwald, Baronie Zweimühlen, Mark Wehrheim
Flüsse
Dergel, Gernat, Olku
Seen
Ochsenwasser
Gebirge
Schwarze Sichel
Wälder
Reichsforst, Wehrheimer Forst

Mächtegruppen[Bearbeiten]

Kriegsfürsten[Bearbeiten]

Kleinere Machtgruppen[Bearbeiten]

Irdische Einordnung[Bearbeiten]

Die Wildermark ist der einzige aventurische Gescheiterte Staat, von denen irdisch Somalia am bekanntesten ist.

Publikationen[Bearbeiten]

Ausführliche Quellen[Bearbeiten]

  • Mit wehenden Bannern Seiten 6-14, 18-20, 25-27, 32-33, 36-40, 46, 48-49, 52, 54-56, 58, 62, 68-70, 72, 82-83, 85, 87-88, 95, 100-101, 105, 113, 116, 118-121, 123-126, 130, 137, 163-164, 166 (das gesamte Abenteuer spielt in der Wildermark)
  • Schild des Reiches Seiten 27-28, 35, 105, 108-124, 157-161, M181-184, M186, 192
  • Von eigenen Gnaden (das gesamte Abenteuer spielt in der Wildermark)

Ergänzende Quellen[Bearbeiten]

Erwähnungen[Bearbeiten]

Bildquellen[Bearbeiten]

Links[Bearbeiten]

Wiki Aventurica[Bearbeiten]

Externe Links[Bearbeiten]



Provinzen des Mittelreichs Heiliges Neues Kaiserreich vom Greifenthron zu Gareth
Kartenpaket-Lizenz

Königreiche: Garetien
Herzogtümer: Nordmarken - Tobrien - Weiden
Fürstentümer: Albernia - Almada - Kosch
Markgrafschaften: Greifenfurt - Perricum - Rabenmark - Sonnenmark - Rommilyser Mark - Warunk - Windhag
Kolonien und Exklaven: Hôt-Alem - Jilaskan
Kaisermarken: Gareth
Reichsstädte: Abilacht - Albenhus - Alt-Gareth - Angbar - Baliho - Eisenhuett - Eslamsgrund - Eslamsroden - Hartsteen
Hirschfurt - Hôt-Alem - Kyndoch - Perricum - Punin - Ragath


Anspruchsgebiete: Maraskan (seit 1020)
Historische Provinzen der neueren Geschichte: Königreich Albernia (bis 1027/1032 (separiert/aufgelöst)) - Altaïa (bis 1017) - Aranien (bis 995/1022 (anerkannt)) - Seekönigreich Beider Hylaïlos (bis 1010) - Beilunk (bis 1022/1026) - Darpatien (bis 1028) - Heldentrutz (bis 1022) - Südmeer (bis 997) - Trahelien (bis 1006) - Traviamark (bis 1036) - Wildermark (bis 1036) - Winhall (bis 1021)
Weitere historische Provinzen: Anchopal (bis 256) - Balash (bis 859) - Baliho (bis 472) - Bodironien (bis 431) - Marschallslande am Born (bis 755) - Brabakien (bis 602) - Drachenstein (bis 274) - Markgrafschaft Drôl (bis 858) - Protektorat Drôl (bis 56) - Grangor (bis 56) - Greifenmark (bis 466) - Erzherzogtum Kuslik (bis 349) - Herzogtum Kuslik (bis 752) - Protektorat Kuslik (bis 56) - Maraskan (bis 468/759) - Mengbilla (bis 858) - Gouvernement Meridiana (bis 489) - Vizekönigreich Meridiana (bis 333/848) - Mhanadistan (bis 843) - Neetha (bis 56) - Olport (bis 431) - Protektorat des Ostens (bis 327/690) - Phecadien (bis 56) - Süd-Askanien (bis 866) - Thalusien (bis 850) - Thorwal (bis 431) - Siedlerland Tobimorien (bis 522) - Herzogtum Tobimorien (bis 590) - Vorderes Almada (bis 56)
Historische Gebiete: Khôm (bis 763) - Port Corrad (bis 903) - Uhdenberg (bis 755)