Wiki Aventurica Diskussion:Volk

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rasse vs. Volk[Bearbeiten]

Es gibt ja schon einige Völker in der Kategorie:Volk. Das wäre zumindest ein Anfang. Und wie ich gerade gesehen habe, ist es im Moment sowieso schon uneinheitlich gemacht: So wird bspw. bei tulamidischen NSCs in der Infobox unter Rasse stets auf Tulamide verlinkt - das Volk, nicht die Rasse Tulamide (Rasse) - und ähnliches bei Norbarden, Trollzackern, etc., während bei Mittelländern auf die regeltechnische Rasse verlinkt ist. Es wäre also eine passende Gelegenheit die ganze Sache mit der Rassenangabe zu überarbeiten. Vorschläge für Kriterien:

  • (1) Einem Volk muss regeltechnisch eine menschliche Rasse zugrunde liegen (unabdingbar, es geht ja nur um menschliche Völker bei der Einordnung).
  • (2) Jeder (regeltechnischen) menschlichen Rasse muss mindestens ein Volk bilden (unabdingbar, da sonst Menschen ohne Zuordnung/Volk entstünden).
  • (3) Ein Volk muss mindestens eine eigene regeltechnische Kultur besitzen oder besessen haben.
  • (4) Zugehörigkeit zu einem Volk darf nicht von der Zugehörigkeit zu einer bestimmten Kultur abhängig sein.
  • (5) Ein Volk muss mindestens einen eigenen Staat besitzen oder besessen haben.
  • (6) Ein Volk muss eigenständig überlebensfähig sein.
  • (7) Zugehörigkeit zu einem Volk muss eindeutig sein - man kann nicht zwei Völkern gleichzeitig angehören.

Daher würde ich die folgenden Artikel in der Kategorie:Volk akzeptieren:

Nicht als Volk in diesem Sinne aus der Kategorie sind für mich jedoch:

  • Amazone - widerspricht (6), entstammen/mischen sich mit anderen
  • Beni Bornrech - widerspricht (4) & (7), lediglich maraskanische Emigranten/Immigranten
  • Bukanier - widerspricht (4), nur Kultur, setzt sich aus versch. Völkern zusammen
  • Mactaleänata - widerspricht (3), nicht einmal eine eigene Kultur

Weitere Völker sollten dann sein:

Der Rasse Mittelländer Völker zuzuordnen fällt mir ein wenig schwerer, da es hier mit der Aufteilung recht schnell beliebig/subjektiv wird. Auf Bosparaner könnte man sich wahrscheinlich noch schnell einigen, da sie sowas für heutige Völker sind wie die Ur-Tulamiden für die Tulamiden. Aber inwiefern man nun Menschen zwischen Brabak und Paavi, Nostria und Mendena alle zum selben Volk rechnen kann, weiß ich nicht zu beurteilen. Vielleicht noch Südländer für die Einwohner Meridianas abspalten, da diese eher eine Mischung mit Tulamiden- und Waldmenschenblut als reine Mittelländer sind? Und für den Rest dann Mittelländer nach Mittelländer (Rasse) verschieben und den Artikel als Volk neu erstellen? --Theaitetos 17:20, 27. Sep. 2010 (CEST)

Albernier als Mischung aus Mittelländer und Thorwalern fehlt noch.
Vielleicht wäre es dann für Mittelländer doch sinnvoll die Einteilung nach Regionen nehmen (Koscher, Garetier, Darpatier, Weidener, usw.), denn den Menschen dieser Regionen wurden ja mit Absicht jeweils gewisse Charakterzüge zugeordnet.
Über den Rest muss ich erstmal ein wenig nachdenken.--Stip (Diskussion) 18:14, 27. Sep. 2010 (CEST)
Vielleicht sollten wir auch mal allgemein festlegen, was wir unter "Volk" verstehen. Soll ja anscheinend so eine Mischung zwischen "Rasse" und "Kultur" sein, oder?
Ok, also (1) und (2) sind klar. (3) würde verhindern, dass wir Mittelländer weiter unterteilen - mittelländische Städte und mittelländische Landbevölkerung gibt es da ja nur. Ein typischer Koscher ist aber doch definitiv ein anderer Mensch als ein typischer Weidener, oder? (4) dient wohl dazu, die Volkszugehörigkeit über Abstammung festzulegen? (5) sehe ich auch nicht als notwendig an. Zumindest nicht wenn man einen unabhängigen Staat fordert. Ich weiß nicht ob Weiden und/oder der Kosch je unabhängig waren, aber da haben sich jeweils (mMn) eigene Völker entwickelt. (6) ist natürlich gut gemeint, aber was bedeutet "eigenständig überlebensfähig"? Ein Mensch allein in der Wildnis kann auch überleben. Meinst du überlebensfähig über Generationen hinweg? Kann also eine Kleingruppe von ca. 300 Leuten schon ein Volk darstellen? (7) Was passiert mit einem Kind eines Trollzackers und einer Ferkina? Zählt dann die Kultur, in der er aufwächst?
Die erste Liste der Völker finde ich gut. Amazonen sind definitiv eine Kultur - aber wenn sie sich dauernd mit verschiedensten anderen Völkern mischen, sind sie dann nicht schon ein eigenes "Mischvolk"? Beni Bornrech - kann man die nicht einfach als "Maraskaner" einordnen? Bukanier - kann man die nicht eigentlich auch als "Mischvolk" ansehen? Mactaleänata - kann ich zustimmen. Sind eigentlich nur eine Personengruppe.
Rochshaz - soweit ich das in Erinnerung habe, entstehen Rochshaz zufällig innerhalb der Trollzacker-Bevölkerung. Ein Volk würde ich das also nicht nennen. Waldmenschen, Tocamuyac, Utulu, Almadani, Aranier - ja, kann man wohl als Volk ansehen. Nebachoten - naja, ich weiß nicht. Zumindest nicht wenn das "auserwählt sein" da eine Rolle spielen soll - das ist doch nur eine religiöse Sache...
Es fällt mir jedoch allgemein gesprochen schwer, hier eine sinnvolle Einteilung zu treffen... wir sollten wohl abseits der Regeltechnik noch ein paar Kriterien auftreiben, was ein "Volk" überhaupt ausmacht.--Stip (Diskussion) 10:56, 28. Sep. 2010 (CEST)
Bei den Rochshaz hast du natürlich Recht, mein Fehler. Und ja, Beni Bornrech sind mEn Maraskaner, da sie ja die gleiche Abstammung haben (Geburtsort und Ort der Kindheit sollten keine Volkszugehörigkeit beeinflussen).
Amazonen hatte ich nicht als "Volk" angegeben, da Volkszugehörigkeit schon etwas mit Abstammung zu tun haben sollte, während Amazonen aus Aranien & Almada doch wohl "Tulamidinnen" sind und die Drachensteiner/"Tobrischen" Amazonen "Mittelländerinnen"; so mag man vom "auserwählten Volk Rondras" sprechen, aber "volksmäßig" sind die Mädels aus Yeshinna & Kurkum eben Tobriern ähnlicher als den Mädels auf Keshal Rondra. Die dann stattfindende Angabe Volk:Tobrier, Kultur:Amazonenburg halte ich darum für sinnvoller und aussagekräftiger als Volk:Amazonen, Kultur:Amazonenburg.
Ist etwas schwierig mit den Nebachoten. Das "Erwähltensein" ist nur kulturell gemeint, aber sie hatten immerhin ein eigenes Reich um Nebachot, wenn ich mich nicht täusche, und stellen immer noch einen großen Teil der Bevölkerung in Nordaranien. Vielleicht nicht so mächtig wie die Al'Hanier, aber geschichtlich durchaus nicht zu vernachlässigen.
Mit "eigenständig überleben" wollte ich sowas wie die Amazonen ausschließen, die ja nicht allein (über Generationen) überlebensfähig sind: keine Männer. Zudem auch nochmals von Magie abhängige "Völker" wie Menschen-Daimonide (Unbesiegbare Legion von Yaq-Monnith) oder -Chimären (falls die nicht sowieso von der Nichtmenschenrassen-Regel ausgesondert werden).
Bei den Koschern, Nordmärkern, Garetiern, etc. bin ich mir nicht so sicher - eher noch Svellttaler oder Jilaskaner. Sicherlich gibt es kulturell bedeutende Unterschiede zwischen den Regionen, aber ob es die auch in der Abstammung gibt glaube ich nicht so recht (außer die Koscher hätten sich mit Zwergen fortgepflanzt ic_tongue.gif). Ich stimme dir aber voll zu auch nicht-regeltechnische Kriterien zu nutzen, denn mMn hätten gerade diese Regionen eigene Kulturvarianten verdient als alle unter "Mittelreichische Städte/Länder" geführt zu werden. --Theaitetos 18:06, 30. Sep. 2010 (CEST)
Ich habe jetzt in der PersonBox die Zeilen für Kultur und Volk eingefügt und lasse meinen Bot das dann auch gleich überall einbauen. Der Erklärungstext auf dieser Seite ist erstmal nur ein Entwurf, vielleicht willst du das ja ausbauen.--Stip (Diskussion) 20:01, 4. Okt. 2010 (CEST)
Ich habe es einmal versucht ein wenig zu ordnen. Vielleicht kommen jetzt auch noch von anderen mehr gute Ideen dazu. --Theaitetos 18:00, 5. Okt. 2010 (CEST)
Meine Idee: Personen in Rasse und Kultur einordnen. Funktioniert bei Maraskanern wie auch bei Almadanern. Wo ist da das Problem? --Derograph 16:09, 6. Okt. 2010 (CEST)
Gegenfrage: Welche Rasse hat denn ein Maraskaner? --Theaitetos 16:17, 6. Okt. 2010 (CEST)
Mittelländer, Tulamide oder Achaz. --Derograph 16:19, 6. Okt. 2010 (CEST)
Und da bei Maraskanern (Achaz außen vor) praktisch nie die regeltechnische Rasse angegeben ist, lässt man die Infobox bei ihnen also kategorisch leer? --Theaitetos 16:23, 6. Okt. 2010 (CEST)
Man lässt die Infobox immer an den Stellen leer, zu denen man nichts weiß. Ich wiederhole meine Frage: Wo ist das Problem? --Derograph 16:25, 6. Okt. 2010 (CEST)
Das Problem, das wir gesehen haben, war, dass man die Leute dann z.B. nicht mehr als Maraskaner einteilen kann. Wenn man aber die Kultur dazunimmt, könnte es sein, dass sich das Problem erledigt hat, oder? almadaner haben eine eigene Kultur, Maraskaner haben eine eigene Kultur. Rasse muss man in dem Fall dann leider frei lassen, aber immerhin kann man sie dann noch nach der Kultur einordnen. Jetzt stellt sich nur die Frage, ob es Fälle gibt, in denen Rasse+Kultur nicht ausreicht?--Stip (Diskussion) 16:32, 6. Okt. 2010 (CEST)
Ja, darauf zielt meine Frage ab. Mir fällt bisher keine Antwort darauf ein. --Derograph 16:35, 6. Okt. 2010 (CEST)
Die Frage ist, was man bezwecken will. 1. Welche Idee liegt der Kategorisierung in regeltechnische Rassen zugrunde? Will man hier regeltechnische Angaben sammeln? Will man Angaben über das mögliche Aussehen der Person machen? Datensammlung ohne ersichtlichen Grund?
2. Welchen Sinn ergibt eine überfüllte Kategorie:Mittelländer? Und eine voraussichtlich ebenso überfüllte Liste derjenigen mit Kultur Mittelreichische Städte (Havena bis Festum, Eslamsgrund bis Lowangen)?
3. Wer genau gehört in eine Kategorie:Novadi - alle Rastullah-Gläubigen inklusive Konvertiten, alle mit novadischen Eltern, ehemalige Rastullah-Anhänger?
4. Ist es sinnvoll bei Shahane al'Kasim die Angabe "Rasse:unbekannt" & "Kultur:Amazonenburg" einzutragen? 5. Welche Angabe macht man bei einem Aranier aus Fasar, etwa "Rasse:unbekannt" & "Kultur:unbekannt"?
Denn auch Kulturangaben kann man nur aus der Vita eines NSC ableiten, falls 1) die Kindheit/Jugend angegeben ist, und 2) die dortige Gegend eindeutig ist - was Fasar, Khunchom, Festum, Mherwed, und rurale/urbane Gegenden auch nicht sind: 6. Wie oft sind denn Angaben zur Kultur gegeben, insbesondere die Unterscheidung Mittelreichische Land- und Stadtbevölkerung? Oder darf man hier großzügig spekulieren welche der beiden Kulturen es ist? Und wenn diejenige Person aus Eslamsgrund kommt (mit dem vielen almadanischen Blut), dann ist sogar die Rassenangabe wieder nur spekulativ. --Theaitetos 17:34, 6. Okt. 2010 (CEST)
Ich nummeriere deine Fragen durch, um den Überblick zu behalten: 1. die Sortierbarkeit 2. Kategorien laufen nicht über. Sie sind auch nicht die erste Wahl, wenn man was suchen sollte. 3. Im Zweifelsfall weist man auf mehrere Deutungen hin oder lässt die Angabe eben sein. 4. Es ist sinnvoller als keine Angabe, wenn die Quellen diese Angaben stützen. 5. Warum nicht? Aus deiner Frage ist leider der Hintergrund des Araniers aus Fasar nicht ersichtlich. Wenn niemand das weiß, würde ich Wohnort: Fasar und Kultur: Aranien eintragen. 6. Wenn es fragwürdig ist, sagt man nichts oder einigt sich. Rassenangaben sind in den meisten Fällen spekulativ, aber das sind Volk-Angaben auch, damit müssen wir leben. Oft lautet die Antwort "muss von Fall zu Fall entschieden werden". --Derograph 17:55, 6. Okt. 2010 (CEST)
Zumindest eine Frage kann ich direkt beantworten: Ich will diese Angaben machen, damit die Leser des Wikis (und eventuell auch die Autoren) über entsprechende dpl-Listen einen Überblick über die vorhandenen NSC gewinnen können, die gewisse Merkmale aufweisen (Rasse, Kultur, noch am Leben, ...)--Stip (Diskussion) 17:40, 6. Okt. 2010 (CEST)
1. Sortiern um des Sortierens willen? Auch eine Sortierung muss einen bestimmten Zweck erfüllen; man könnte NSCs auch nach der Anzahl der Buchstaben ihres Vornamens kategorisieren, was aber jeder Sinnhaftigkeit entbehrt.
2. Wenn es keine automatischen Listen gibt, so sind Kategorien durchaus bedeutend, wenn man etwas sucht ("Name ist mir entfallen", ...). Eine Kategorie, die keinem Zweck dient ist überflüssig, siehe 1.
3. Eine Kategorie, die nach persönlichem Empfinden aufgefüllt wird, sollte vermieden werden, ansonsten ist sie sowohl unvollständig (in Bezug auf bereits existeriende Artikel) als auch aussageschwach ("Sind die Personen in der Kategorie jetzt Rastullah-Anhänger, oder nicht?").
4. Noch sinnvoller wäre eine Volkseinteilung, wenn die Quellen dies stützen.
5. Was beides spekulativ ist; bei vielen NSCs ist dies der Fall.
6. Volksangaben sind weniger spekulativ als Rassenangaben. Quellen bezeichnen nämlich oft die Herkunft (allein des guten Schreibstils wegen, um nicht immer den Namen nennen zu müssen): "Der Aranier liegt vorn", "Ein toter Maraskaner lag auf dem Bett"; von Araniern kann man sagen, dass sie Aranier sind; von Maraskanern kann man sagen, dass sie Maraskaner sind; von xxx kann man sagen sie sind xxx. Aber Rassenangaben zu all jenen sind rein spekulativ.
Und da sowieso zu allen größeren Völkern bereits Artikel existieren, warum dann nicht diese nutzen. Im Grunde genommen ist dies doch auch schon seit Jahren so in The Wiki gemacht worden: Alle Tulamiden verweisen in der Infobox auf das Volk Tulamiden, nicht die Rasse Tulamide (Rasse), und das gleiche gilt für:
Norbarde/Norbarde (Rasse)
Nivese/Nivese (Rasse)
Trollzacker/Trollzacker (Rasse)
Ferkina/Tulamide (Rasse)
Thorwaler/Thorwaler (Rasse)
Fjarninger/Thorwaler (Rasse)
Gjalskerländer/Thorwaler (Rasse)
Tocamuyac/Tocamuyac (Rasse).
Alles was hier jetzt vorgenommen werden soll, ist das System, das sich ohnehin stillschweigend durchsetzte, zu systematisieren und korrigieren. --Theaitetos 18:27, 6. Okt. 2010 (CEST)
Mit anderen Worten: Bisher teilen wir allein nach Regelsystem ein, jetzt soll auch nach Hintergrund eingeteilt werden. Wobei beide Systeme ihre Schwächen haben, das Regeltechnische, weil die Angaben sehr oft fehlen, das Hintergrundsytem dagegen, weil es mehr der Willkür des Wikiautors unterliegt (welchem Volk gehört denn eine Person aus Fasar an (a. keine weiteren Angaben b. im Bornländer-Viertel aufgewachsen)? Meine Antwort: a. unbekannt b. unbekannt; bin mir aber sicher dass andere Autoren, wenn sie die Artikel zu solchen Personen erstellen, da andere Angaben wählen würden.).--Stip (Diskussion) 18:46, 6. Okt. 2010 (CEST)
1. Natürlich nicht! 2. Bestreitet niemand. 3. Kategorien haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. 4. Deine Meinung. 5. Führt uns also nicht weiter. 6. Herkunft bedeutet nicht Volk. Ich versuche ein weiteres Mal, eine Antwort zu erhalten: In welchen Fällen geht die Einteilung von Rasse und Kultur nicht? :-) --Derograph 18:39, 6. Okt. 2010 (CEST)
Bei Kemi :) --Theaitetos 18:45, 6. Okt. 2010 (CEST)
Die fallen unter "Wie exotisch darf's denn sein"? ;-) Nein, unter Südaventurien. --Derograph 19:04, 6. Okt. 2010 (CEST)
Was sicher nicht ganz unumstritten ist (Festum & Lowangen sind auch "Mittelreichische Städte", die Umgebung aber Bornland/Svellttal) ;-) --Theaitetos 17:53, 7. Okt. 2010 (CEST)

Volkszugehörigkeiten[Bearbeiten]

(Linksruck ic_censored.gif )
Was machen wir eigentlich mit den Novadis, angenommen wir nehmen nur Rasse + Kultur? Dann kann man bei den Wüstenkerlen Kultur:Novadi (oder so) hinschreiben, aber bei Konvertiten? (Wobei die Frage ist, würden die dann zum Volk der Novadis zählen?) --Stip (Diskussion) 10:01, 7. Okt. 2010 (CEST)
Wären wir im Nahen Osten und würden von rechts nach links schreiben, gäb's 'nen Rechtsruck ^^
So wie <<Volk>> für The Wiki im Moment definiert ist, würden sie zum Volk der Novadis zählen, da es ja von der Abstammung und nicht "kulturellen" Eigenschaften abhängen soll; wenn ich mich recht an die Quellen erinnere gibt es drei Definitionen: 1) Abstammung von den Beni Novad, 2) Tulamiden aus der Khôm und 3) alle Rastullah-gläubigen Tulamiden. Tulameth saba Malkillah wäre eine nicht-Rastullah-gläubige Novadi und Feron Galandi ein Rastullah-gläubiger Nicht-Novadi. Wobei ich bei Tulameth vielleicht beide Kulturen einfügen würde, Novadis und Almadani, denn in ihrem (höchst seltenen) Fall sind beide Kulturen in Der Mondenkaiser angegeben. Religionszugehörigkeit, wenn ungewöhnlich, wäre vielleicht etwas für "geistige Besonderheiten" (siehe Vorlage Diskussion: PersonBox). --Theaitetos 17:53, 7. Okt. 2010 (CEST)
Irgendwie ist das Ganze für mich noch ziemlich diffus. Haben Novadis jetzt keine Rasse mehr und nur noch Kultur und Volkszugehörigkeit? Sind Keke-Wanaq, Yakosh-Dey usw jetzt Volkszugehörigkeiten oder Kultur? Und was gebe ich bei einem novadischen Halb-Utulu als Rasse und Volk an, der in Mherwed aufgewachsen ist und Kultur Novadi hat? --Avatar MacMillan 11:46, 13. Okt. 2010 (CEST)
Novadis haben als Rasse ja immer Tulamide (Rasse) (wobei bisher immer fehlerhaft Tulamide als Rasse angegeben wurde), als Volk Novadi und als Kultur das, wo sie aufgewachsen sind (meist Novadis, Mhanadistani, Tulamidische Stadtstaaten, Almadani) - sie haben also noch eine Rasse (was ja ein regeltechnischer Begriff ist).
Keke-Wanaq/Yakosh-Dey sind nichts von beidem, weder Volk noch Kultur, sondern Waldmenschenstämme, genauso wie Orkstämme oder Ferkinastämme - ein Keke-Wanaq ist Rasse: Waldmensch (Rasse), Volk: Waldmensch, Kultur: Dschungelstämme oder Kultur: Verlorene Stämme, zusätzlich kann man als Zugehörigkeit "Stamm der Keke-Wanaq" eintragen.
Ein "Halb-Utulu" existiert ja als regeltechnisches Konzept gar nicht, man konnte es bisher eigentlich gar nicht lösen (Rasse ist etwas rein regeltechnisches), aber nun ist es "volksmäßig" zu lösen: Rasse: <unbekannt/leer>, Volk: Utulu/Novadi, Kultur: Novadis, Wohnort: Mherwed. Man könnte auch Rasse: "Tulamide (Rasse) oder Utulu (Rasse)" angeben, da keine regeltechnische Rasse für Halbutulus existiert. --Theaitetos 12:15, 13. Okt. 2010 (CEST)
Danke! Ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber wird schon klappen. Wie sieht es denn mit der Kategoriezuordnung aus? Muss man jetzt bei jeder Person drei Kategorien angeben: Person nach Rasse, Person nach Volk und Person nach Kultur? --Avatar MacMillan 12:32, 13. Okt. 2010 (CEST)
Über die Kategorien haben wir noch gar nicht diskutiert, steht also noch offen. Hängt meines Erachtens auch davon ab, wie DPL-Listen in diesem Zusammenhang verwendet werden, denn theoretisch kann man jeden Angehörigen eines Volks ja auch über den Infobox-Eintrag einlesen, und somit in einer automatischen Liste (lebender/toter/...) "Maraskaner", "Novadis", etc. finden. --Theaitetos 13:13, 13. Okt. 2010 (CEST)

Kategorien und Listen[Bearbeiten]

Sollen Kats wie Kategorie:Tulamide in Zukunft für alle Angehörigen der tulamidischen Rasse oder nur des tulamidischen Volkes verwendet werden? Ähnliches gilt natürlich für Kategorie:Mittelländer und andere. Per DPL-Listen wären auf den einzelnen Seiten (bspw. Tulamide und Tulamide (Rasse) ganz schnell Unterseiten erstellt wie zum Beispiel hier: Benutzer:Theaitetos/Testseite/DPL. --Theaitetos 16:04, 15. Okt. 2010 (CEST)

Weitere Kriterien[Bearbeiten]

Da ich gerade einige Dialekte erstellt habe, stellt sich die Frage, ob nicht das Vorhandensein eines eigenen Dialektes ein weiteres hinreichendes (nicht notwendiges) Kriterium für ein Volk wäre. Das wäre direkt auf Quellen gestüzt und innveraventurisch, nicht nur regeltechnisch. --Theaitetos 16:04, 15. Okt. 2010 (CEST)

Angabe "Volk" in Infobox[Bearbeiten]

Mir ist gerade ein (mMn) schlagendes Argument aufgefallen, warum wir die Angabe der Volkszugehörigkeit in der Personenbox definitiv brauchen. Klar, die regeltechnischen Kulturen decken sich praktisch vollständig (oder sollten zumindest) mit den entsprechenden Völkern, aber es gibt auch NSC die keine regeltechnische Kultur haben können, weil sie aus Völkern/Regionen kommen, für die keine regeltechnischen Kulturen definiert wurden. In Aventurien ist das noch weniger offensichtlich (wobei man da mit den Shakagra vielleicht noch ein gutes Beispiel hat), aber wenn man mal an die Myraner/Riesländer/Uthurier denkt, ist es eigentlich recht offensichtlich, dass der rein regeltechnisch angesehene Begriff der Kultur da nicht ausreicht. Wobei man natürlich noch argumentieren könnte, dass man in diesen Fällen in der Infobox einfach im Eintrag "Kultur" eine nicht regeltechnisch vorhandene Kultur angeben könnte, so wie wir das bei den Professionen auch schon vereinzelt machen.--Stip (Diskussion) 16:42, 1. Jan. 2011 (CET)

Umsetzung[Bearbeiten]

So, ich habe mal eine (hoffentlich) vollständige List der aventurischen, menschlichen Völker erstellt. Dabei sind mit folgende Artikel in der Kategorie:Volk aufgefallen:

Keine dieser Völker hat eine eigene regeltechnische Kulturvariante.

Abgesehen davon würde ich dann auch gerne damit beginnen, dies in die Infoboxen und Kategorien umzusetzen. Was meint ihr, soll man dann bei Menschen nur noch die Zeile "Volk" benutzen, oder soll man bspw bei einem Novadi dann "Rasse:Tulamide, Volk: Novadi" auflisten, und bei einem Bornländer "Rasse:Mittelländer, Volk:Bornländer"? Bei den Kategorien würde ich dann nur das Volk zur Kategorisierung verwenden.--Stip (Diskussion) 09:27, 2. Jun. 2012 (CEST)

Die Baburen dürften kein Volk sein, denn sie sind Babur Nebachosja, die sich mWn nur in ihrer Ansicht zu Rondra von den Nebachoten unterscheiden. Also: Babure & Nebachote → Volksgruppe, Babur Nebachosja → Volk.
Das Problem bei den Kemi ist bekannt.
Vielleicht sollten wir das mit der Kulturvariante ein wenig abändern, denn es setzt ja regeltechnische Angaben voraus, die wir bei nicht-spielbaren oder historischen Völkern ohnehin nicht haben/nie haben werden (Draydalan, Hochelfen, Sumurrer). Und in Regelsystemen wie Myranor gibt es nur Städtische Kultur, Barbarische Kultur, ... . Daher sollte man vielleicht die Kultur(variante) nicht mehr als notwendig erachten. Eine geeignete Definition zu finden ist vielleicht nicht ganz einfach. =/ Vielleicht erst einmal alle Völker/Volksgruppen auflisten, dann all jene einsortieren wo Einstimmigkeit über die Zugehörigkeit herrscht und dann erst bei den umstrittenen nach einer Definition suchen, die einer einvernehmlichen Lösung zugrunde liegen kann. --Theaitetos 10:28, 2. Jun. 2012 (CEST)
Ich finde die Defintion schon recht tauglich, für aktuelle Menschenvölker Aventuriens. Das dürfte dann ja auch den Großteil der NSC-Artikel abdecken. Wenn wir das weiter aufweichen, bekommen wir auch Albernier, Koscher, Tobrier, Weidener, Al'Anfaner... ist halt die Frage, ob wir das wollen.--Stip (Diskussion) 10:37, 2. Jun. 2012 (CEST)
Dann kann man sich ja an einer derographischen Abdeckung versuchen. Meridianer/Südländer könnte man vielleicht noch als Volksartikel erstellen, was dann Al'Anfaner, Brabaker und alle anderen Menschen abdeckt, die aus der dortigen Vermischung von Bosparanern und Tulamiden entstanden sind. --Theaitetos 10:46, 2. Jun. 2012 (CEST)
Ja, die habe ich ja auf der Vorderseite schon gelistet, genauso wie Zyklopäer und Nordländer. Damit sollten alle Kulturen abgedeckt sein.--Stip (Diskussion) 10:49, 2. Jun. 2012 (CEST)

Nichtmenschliche Völker[Bearbeiten]

Wie werden die einsortiert, bzw wo?--Bücherlindwurm 23:47, 25. Jul. 2017 (CEST)

Gute Frage. Ich glaube, da nehmen wir bisher immer einfach die regeltechnischen "Rasse/Spezies"- sowie "Kultur"-Einträge.
Diese Seite hier wurde ja nur erstellt, weil das bei menschlichen Völkern manchmal zu seltsamen Effekten führt, bzw. manche Völker regeltechnisch einfach mit anderen zusammengeworfen werden.--Stip (Disk., Bot) 12:40, 26. Jul. 2017 (CEST)