Widersprüchliches in DSA-Publikationen/Flora und Fauna

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Listen auf dieser Seite werden automatisch durch die MediaWiki-Extension Dynamic Page List generiert und können deshalb nur über das Anpassen der entsprechend verlinkten Wikiseiten verändert werden.
Widersprüchliches in DSA-Publikationen

Artefakte - Derographie - Entitäten - Familien und Institutionen
Flora und Fauna - Geschichte - Magie und Sprache - Personen
Siedlungen und Festungen - Sonstiges


Flora[Bearbeiten]

Artikel Art des Widerspruchs Widerspruch
Efeuer Verbreitung Nach Die Bettler von Grangor Seite 39 ist das Efeuer eine Pflanze aus dem Regenwald. Lt. Zoo-Botanica Aventurica Seite 235 stammt das Efeuer aus Nord- und Mittelaventurien.
Efeuer Art Nach Die Bettler von Grangor Seite 39 ist das Efeuer eine fleischfressende Pflanze. In der Zoo-Botanica Aventurica Seite 235 wird dieses jedoch nicht mehr erwähnt.
Perainapfel Zugehörigkeit Nach In den Dschungeln Meridianas Seite 140 kann je nach Interpretation der Textstelle auch die Avocado zu den Perainäpfeln gezählt werden. Diese gehören jedoch nicht den (irdischen) Zitrusfrüchten an.
Praiosandel Größe Im Aventurischen Almanach Seite 51 wird die Praiosandel als 2 Schritt hoher Baum beschrieben, die Zoo-Botanica Aventurica Seite 198 spricht hingegen von 12 Schritt.
Ulikkaneel Gewinnung Laut dem Lexikon Seite 260 wird Ulikkaneel aus der Rinde des Zinamos gewonnen, laut Seite 286 aus den Trieben.

Fauna[Bearbeiten]

Artikel Art des Widerspruchs Widerspruch
Elidamuschel Aussehen Laut Lexikon hat die Elidamuschel eine weißlich-gelbe, stark geriffelte Schale, während sie in Zoo-Botanica Aventurica schwarz ist.
Gelbfuchs Verbreitung Die Zoo-Botanica Aventurica Seite 99 sagt, der Gelbfuchs sei die am weitesten verbreitete Fuchsart. Im neueren Aventurischen Bestiarium Seite 109 hingegen steht, der Gelbfuchs sei weniger weit verbreitet als der Rotfuchs.
Horndrache Gewicht Laut Bestiarium Aventuricum Seite 142 werden Horndrachen bis zu 2 Quadern schwer, in der Zoo-Botanica Aventurica (Seite 83) sind sie allerdings nur noch bis zu einem Quader schwer.
Krakenmolch Größe Laut Zoo-Botanica Aventurica Seite 122 ist der Krakenmolch 4 Schritt groß. Das Lexikon spricht auf Seite 150 allerdings von einer Länge von bis zu 10 Schritt, Unter dem Westwind Seite 68 gar von einer generellen Größe von über 10 Schritt. Das Buch der Macht gibt eine Größe von etwa 10 Metern an.
Krakenmolch Essen Laut Zoo-Botanica Aventurica Seite 122 ist das Fleisch des Krakenmolchs entweder ungenießbar oder zäh. Unter dem Westwind Seite 68 schreibt aber, Krakenmolche werden als "örtliche Spezialität gerne gefischt".

AB 140 beschreibt die Zubereitung des Fleisches, das danach genießbar, aber weiterhin zäh ist.

Panzerechse Laut Lexikon Seite 195 kann man aus der Haut der Panzerechsen hervorragend Iryanleder gewinnen. Im Zoo-Botanica Aventurica Seite 148 und im Bestiarium Aventuricum Seite 149 wird die Haut hingegen als unbrauchbar beschrieben. Dieser Widerspruch wird in In den Dschungeln Meridianas Seite 100 humorvoll aufgegriffen: die Ausfuhr von Iryanleder in H'Rabaal käme zum Erliegen, weil nur wenige Menschen und Achaz sich über Preis und Qualität einig würden.
Westwinddrache Gestalt In Die Kreaturen des Schwarzen Auges Seite 93 sowie Aventurien - Das Lexikon des Schwarzen Auges Seiten 64 werden Westwinddrachen als sechsbeinig beschrieben, Darstellungen zeigen sie dort allerdings mit nur vier Beinen. In Zoo-Botanica Aventurica Seiten 87-88 werden sie auch als vierbeinig beschrieben.

Rassen[Bearbeiten]

Artikel Art des Widerspruchs Widerspruch
Amazone Datierung Aventurischen Almanach Seite 37 und Invasion der Verdammten Seite 80 nennen das Jahr 577 vor Hal (416 BF) als Datum der Fertigstellung von Burg Kurkum, was vereinbar ist mit der Zeitangabe "um das Jahr 572" (421 BF) im Eintrag Ayla al-Yeshinna im Lexikon auf Seite 32. Das Lexikon datiert die Gründung des Amazonenordens jedoch in der Almada-Zeittafel auf Seite 16 auf das Jahr 554 vor Hal (439 BF). Das Königreich Almada Seite 15 nennt 554 vor Hal (439 BF) als das Jahr, in dem sich die Amazonen an die Öffentlichkeit wenden, um zum Kampf gegen die Priesterkaiser zu rufen, und gibt auf Seite 58 die Information, dass Almadaner diesen öffentlichen Auftritt mit der Gründung des Ordens verwechseln. Historia Aventurica Seite 217 nennt 413 BF für die Gründung des Ordens, 416 BF als Baubeginn Kurkums und 439 BF als Zeitpunkt des öffentlichen Aufrufs zum Widerstand gegen die Priesterkaiser.
Azhlazah Geschichte Im Geschichtskapitel von Reich des Roten Mondes steht auf Seite 9, dass die Ahnen der Azhlazah, Überlebende des einstigen Echsenreiches, mit dem Ende des Zweiten Drachenkrieges (2100 v. BF) ins Orkland flohen. Das passt allerdings nicht mit dem Hintergrund der Rasse zusammen. Auf Seite 122 werden die Azhlazah als ein Echsenvolk von Flüchtlingen und Abweichlern bezeichnet, das vor Jahrtausenden vor Pyrdacor in den Norden auswanderte. Seite 124 führt dies weiter aus und sagt, dass sie vor dem "tödlichen Blick" Pyrdacors ins Orkland flohen.
Blauer Mahr Geschichte In Efferds Wogen wird auf der Seite 47 davon gesprochen, dass überlebende Mahre aus A'Tall nach dem Zweiten Drachenkrieg ins Eherne Schwert geflohen sind, um durch die Dämonenzitadelle ihre Macht zu erneuern. In Drachenerbe erfährt man dagegen auf Seite 69 von einem Bildnis in einer Höhle im Ehernen Schwert, dass das ehemalige Reich der Blauen Mahre zeigt. Weiter heißt es, dass jenes Reich sich im dritten Zeitalter im Schatten der Weltenwunde bildete, als der Keim des Dämonenbaums in die dritte Sphäre eindrang. Dieser Widerspruch soll in Im Bann des Nordlichts thematisiert werden. Eventuell handelt es sich um zwei Siedlungswellen, wobei letztere Kolonisation ebenso die erwähnte "Verbannung" ins Hochgebirge sein könnte.
Haëhnyrr Datierung Laut Von Shindrabar nach Xarxaron (S. 50) und Myranor-HC (S. 102) werden die Haëhnyrr in der Dritten Expansion des Erstes Imperium (ab 450 IZ) ins Imperium eingegliedert, laut Unter dem Sternenpfeiler (S. 12) aber schon in der Zweiten Expansion (ab 299 IZ).
Mantra'ke Aussehen In Drachenodem wird von einer Körperhöhe von etwa 2,5 Schritt ausgegangen, in Pfade des Lichts sind es aber bis zu 3,5 Schritt.
Norbarde Datierung Nach Unter dem Westwind Seiten 8, 119 und Aventurien - Das Lexikon des Schwarzen Auges Seite 40 fliehen die Beni Nurbad 1600 v. BF und sind gut 200 Jahre später im Hochland der Grauen Berge angekommen. Nach Unter dem Westwind Seite 137 sind sie jedoch schon um 1600 v. BF zwischen Steineichenwald und Thasch angekommen. Die Historia Aventurica nennt auf Seite 123 1524 v. BF.
Norbarde Name Im Lexikon des Schwarzen Auges wird auf Seite 40 unter Beni Nurbad auf die drei Norbardensippen hingewiesen. Doch die Sippe Gahja ist im Lexikon nicht zu finden, stattdessen aber die Sippe Gajka auf Seite 97.
Ork Die Orks sollen laut Historia Aventurica (2015) S. 66-67 um 36 000 v. BF von Brazoragh erschaffen worden sein, wohingegen Historia Aventurica (2015) S. 116 ein orkisches Brazoragh-Heiligtum aus dem Sechsten Zeitalter beschreibt. Hinzu kommt, dass eventuell aus Der Orkenhort S. 11 auf eine Entstehung der Orks im Vierten Zeitalter geschlossen werden kann.
Sumurrer Laut Historia Aventurica (2015) Seite 77 handelt es sich bei den Sumurrern um Nachfahren der Nivesen (als Volk von Reißgram), wohingegen auf Seite 68 steht, dass Chalwen die Sumurrer selbst erschaffen habe.
Tiefzwerg Anzahl In Herz des Reiches Seite 202 wird die Population der Tiefzwerge mit "einige hundert" umschrieben. In Ehrenhändel steht auf Seite 43 nur etwas von einem Dutzend Zwerge. Auch der Rest der Beschreibungen geht von deutlich unterschiedlichen Populationen aus.
Troll Magie In Steinzeichen steht auf Seite 74, dass trollische Verhehlungszauber die Merkmale Illusion, Metamagie sowie Kraft besitzen. Dagegen schließt Drachenerbe (Seite 97) explizit das Merkmal Illusion aus und nennt stattdessen Elementar (Erz) und Temporal.
Troll Magie In Steinzeichen wird auf den Seiten 75-76 von einer "archaischen Fluchmagie" der Trollweiber gesprochen, was in anderen Publikationen (wie Drachenerbe) nicht mehr aufgegriffen wurde.
Vesai Bezeichnung Unter dem Sternenpfeiler S. 77 gibt Vesai als Bezeichnung einer weiblichen Vesai an, Das Sterbende Land S. 59, 64 hingegen Vesayu.
Zilit Laut Efferds Wogen (Seite 152) besitzen Ziliten im Allgemeinen eine abergläubische Furcht vor Metall aller Art, so dass selbst Besucher sich jeglicher Metallgegenstände entledigen müssen. In In den Dschungeln Meridianas wird jedoch auf Seite 100-101 geschildert, wie die Ziliten im Umland von H'Rabaal Perlen gegen Metallwaren und andere Waren, die sie nicht selbst herstellen, eintauschen.
Zwerg Anzahl Laut Angroschs Kinder Seite 74, Die Welt des Schwarzen Auges Seite 59 sowie Die Zwerge Aventuriens Seite 32 stellen die Erzzwerge das „größte“ (also zahlreichste) Zwergenvolk, was nicht mit den in Angroschs Kinder auf den Seiten 71 und 74 angegebenen Zahlenangaben zu Amboss- bzw. Erzzwergen übereinstimmt.
Außerdem werden in der Geographia Aventurica Seite 56 andere Zahlen als in Angroschs Kinder angegeben.

Widernatürliche Kreaturen[Bearbeiten]

Artikel Art des Widerspruchs Widerspruch
Gargyl Geschichte Laut Der Krieg der Magier Seite 36 wurden fortpflanzungsfähige Gargylen von Tharsonius von Bethana erschaffen, laut ??? geschah dies 575 BF zusammen mit und Sephrasto Aviani. Laut Vater der Fluten Seite 90 wurden sie noch vor den dunklen Zeiten in den Hortus Gloriae Franianis erschaffen.

Dieser Widerspruch wird im Aventurischen Bote Nr. 151 Seite 19 so behandelt, dass die ersten Gargyle unter Fran-Horas feeischen Ursprungs waren, während später unter Borbarad durch Golemmagie eine fast gleichartige Schöpfung entstand.

Golem Bezeichnung Mit Geistermacht und Sphärenkraft Seite 84 verwendet den Begriff Homunculus für menschenähnliche Golems, Mit Wissen und Willen Seite 136 jedoch für Lehmgolems.
Skelett Eigenschaften Laut Von Toten und Untoten Seiten 130-132 sind Skelette nie magiebegabt, daher ist nicht klar woher die Skelettmagier aus Am Fluss der Zeit, Drakensang und Phileassons Geheimnis kommen.
Weißer Hetzer Laut Zoo-Botanica Aventurica Seite 79 werden Weiße Hetzer mittels einer Tuur-Amash-Beschwörung geschaffen. Im Tractatus contra Daemones Seite 70 steht, dass der Samen von Karmanathi benötigt würde.