Widersprüchliches in DSA-Publikationen/Familien und Institutionen

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Listen auf dieser Seite werden automatisch durch die MediaWiki-Extension Dynamic Page List generiert und können deshalb nur über das Anpassen der entsprechend verlinkten Wikiseiten verändert werden.
Widersprüchliches in DSA-Publikationen

Artefakte - Derographie - Entitäten - Familien und Institutionen
Flora und Fauna - Geschichte - Magie und Sprache - Personen
Siedlungen und Festungen - Sonstiges


Völker[Bearbeiten]

Artikel Art des Widerspruchs Widerspruch
Amazone Datierung Aventurischen Almanach Seite 37 und Invasion der Verdammten Seite 80 nennen das Jahr 577 vor Hal (416 BF) als Datum der Fertigstellung von Burg Kurkum, was vereinbar ist mit der Zeitangabe "um das Jahr 572" (421 BF) im Eintrag Ayla al-Yeshinna im Lexikon auf Seite 32. Das Lexikon datiert die Gründung des Amazonenordens jedoch in der Almada-Zeittafel auf Seite 16 auf das Jahr 554 vor Hal (439 BF). Das Königreich Almada Seite 15 nennt 554 vor Hal (439 BF) als das Jahr, in dem sich die Amazonen an die Öffentlichkeit wenden, um zum Kampf gegen die Priesterkaiser zu rufen, und gibt auf Seite 58 die Information, dass Almadaner diesen öffentlichen Auftritt mit der Gründung des Ordens verwechseln. Historia Aventurica Seite 217 nennt 413 BF für die Gründung des Ordens, 416 BF als Baubeginn Kurkums und 439 BF als Zeitpunkt des öffentlichen Aufrufs zum Widerstand gegen die Priesterkaiser.
Azhlazah Geschichte Im Geschichtskapitel von Reich des Roten Mondes steht auf Seite 9, dass die Ahnen der Azhlazah, Überlebende des einstigen Echsenreiches, mit dem Ende des Zweiten Drachenkrieges (2100 v. BF) ins Orkland flohen. Das passt allerdings nicht mit dem Hintergrund der Rasse zusammen. Auf Seite 122 werden die Azhlazah als ein Echsenvolk von Flüchtlingen und Abweichlern bezeichnet, das vor Jahrtausenden vor Pyrdacor in den Norden auswanderte. Seite 124 führt dies weiter aus und sagt, dass sie vor dem "tödlichen Blick" Pyrdacors ins Orkland flohen.
Blauer Mahr Geschichte In Efferds Wogen wird auf der Seite 47 davon gesprochen, dass überlebende Mahre aus A'Tall nach dem Zweiten Drachenkrieg ins Eherne Schwert geflohen sind, um durch die Dämonenzitadelle ihre Macht zu erneuern. In Drachenerbe erfährt man dagegen auf Seite 69 von einem Bildnis in einer Höhle im Ehernen Schwert, dass das ehemalige Reich der Blauen Mahre zeigt. Weiter heißt es, dass jenes Reich sich im dritten Zeitalter im Schatten der Weltenwunde bildete, als der Keim des Dämonenbaums in die dritte Sphäre eindrang. Dieser Widerspruch soll in Im Bann des Nordlichts thematisiert werden. Eventuell handelt es sich um zwei Siedlungswellen, wobei letztere Kolonisation ebenso die erwähnte "Verbannung" ins Hochgebirge sein könnte.
Haëhnyrr Datierung Laut Von Shindrabar nach Xarxaron (S. 50) und Myranor-HC (S. 102) werden die Haëhnyrr in der Dritten Expansion des Erstes Imperium (ab 450 IZ) ins Imperium eingegliedert, laut Unter dem Sternenpfeiler (S. 12) aber schon in der Zweiten Expansion (ab 299 IZ).
Mantra'ke Aussehen In Drachenodem wird von einer Körperhöhe von etwa 2,5 Schritt ausgegangen, in Pfade des Lichts sind es aber bis zu 3,5 Schritt.
Norbarde Datierung Nach Unter dem Westwind Seiten 8, 119 und Aventurien - Das Lexikon des Schwarzen Auges Seite 40 fliehen die Beni Nurbad 1600 v. BF und sind gut 200 Jahre später im Hochland der Grauen Berge angekommen. Nach Unter dem Westwind Seite 137 sind sie jedoch schon um 1600 v. BF zwischen Steineichenwald und Thasch angekommen. Die Historia Aventurica nennt auf Seite 123 1524 v. BF.
Norbarde Name Im Lexikon des Schwarzen Auges wird auf Seite 40 unter Beni Nurbad auf die drei Norbardensippen hingewiesen. Doch die Sippe Gahja ist im Lexikon nicht zu finden, stattdessen aber die Sippe Gajka auf Seite 97.
Ork Die Orks sollen laut Historia Aventurica (2015) S. 66-67 um 36 000 v. BF von Brazoragh erschaffen worden sein, wohingegen Historia Aventurica (2015) S. 116 ein orkisches Brazoragh-Heiligtum aus dem Sechsten Zeitalter beschreibt. Hinzu kommt, dass eventuell aus Der Orkenhort S. 11 auf eine Entstehung der Orks im Vierten Zeitalter geschlossen werden kann.
Sumurrer Laut Historia Aventurica (2015) Seite 77 handelt es sich bei den Sumurrern um Nachfahren der Nivesen (als Volk von Reißgram), wohingegen auf Seite 68 steht, dass Chalwen die Sumurrer selbst erschaffen habe.
Tiefzwerg Anzahl In Herz des Reiches Seite 202 wird die Population der Tiefzwerge mit "einige hundert" umschrieben. In Ehrenhändel steht auf Seite 43 nur etwas von einem Dutzend Zwerge. Auch der Rest der Beschreibungen geht von deutlich unterschiedlichen Populationen aus.
Troll Magie In Steinzeichen steht auf Seite 74, dass trollische Verhehlungszauber die Merkmale Illusion, Metamagie sowie Kraft besitzen. Dagegen schließt Drachenerbe (Seite 97) explizit das Merkmal Illusion aus und nennt stattdessen Elementar (Erz) und Temporal.
Troll Magie In Steinzeichen wird auf den Seiten 75-76 von einer "archaischen Fluchmagie" der Trollweiber gesprochen, was in anderen Publikationen (wie Drachenerbe) nicht mehr aufgegriffen wurde.
Vesai Bezeichnung Unter dem Sternenpfeiler S. 77 gibt Vesai als Bezeichnung einer weiblichen Vesai an, Das Sterbende Land S. 59, 64 hingegen Vesayu.
Zilit Laut Efferds Wogen (Seite 152) besitzen Ziliten im Allgemeinen eine abergläubische Furcht vor Metall aller Art, so dass selbst Besucher sich jeglicher Metallgegenstände entledigen müssen. In In den Dschungeln Meridianas wird jedoch auf Seite 100-101 geschildert, wie die Ziliten im Umland von H'Rabaal Perlen gegen Metallwaren und andere Waren, die sie nicht selbst herstellen, eintauschen.
Zwerg Anzahl Laut Angroschs Kinder Seite 74, Die Welt des Schwarzen Auges Seite 59 sowie Die Zwerge Aventuriens Seite 32 stellen die Erzzwerge das „größte“ (also zahlreichste) Zwergenvolk, was nicht mit den in Angroschs Kinder auf den Seiten 71 und 74 angegebenen Zahlenangaben zu Amboss- bzw. Erzzwergen übereinstimmt.
Außerdem werden in der Geographia Aventurica Seite 56 andere Zahlen als in Angroschs Kinder angegeben.

Sippen und Stämme[Bearbeiten]

Artikel Art des Widerspruchs Widerspruch
Azhlazah Geschichte Im Geschichtskapitel von Reich des Roten Mondes steht auf Seite 9, dass die Ahnen der Azhlazah, Überlebende des einstigen Echsenreiches, mit dem Ende des Zweiten Drachenkrieges (2100 v. BF) ins Orkland flohen. Das passt allerdings nicht mit dem Hintergrund der Rasse zusammen. Auf Seite 122 werden die Azhlazah als ein Echsenvolk von Flüchtlingen und Abweichlern bezeichnet, das vor Jahrtausenden vor Pyrdacor in den Norden auswanderte. Seite 124 führt dies weiter aus und sagt, dass sie vor dem "tödlichen Blick" Pyrdacors ins Orkland flohen.
Beni Nurbad Nach Unter dem Westwind Seiten 8, 119 und Aventurien - Das Lexikon des Schwarzen Auges Seite 40 fliehen die Beni Nurbad 1600 v. BF und sind gut 200 Jahre später im Hochland der Grauen Berge angekommen. Nach Unter dem Westwind Seite 137 sind sie jedoch schon um 1600 v. BF zwischen Steineichenwald und Thasch angekommen.
Firnglanz-Ottajasko Name Im Aventurischen Boten Nr. 90 Seite 1 wird diese Ottajasko Firnglanz-Ottajasko genannt, in Unter dem Westwind auf Seite 74 jedoch Firnglänzer-Ottajasko. Im Aventurischen Boten Nr. 130 taucht die Ottajasko wieder unter dem alten Namen Firnglanz-Ottajasko auf. Dieser ist laut Ragnar Schwefel ([1]) auch der richtige Name.
Olol-Kol Gemäß Im Spinnenwald Seite 8 haben die Orks „vor nicht alzu langer Zeit“ fünfzig schwere Vierspänner beim Raubzug von Lowangen erbeutet. In der Geschichte von Lowangen (z.B. in (Quelle?)) wird aber nie eine Plünderung der Stadt durch Orks erwähnt.
Shurachai Schreibweise In Reich des Roten Mondes werden die Shurachai durchgehend Schurachai geschrieben.
Wellenreiter-Ottajasko Verwechslung Statt der im Aventurischen Boten Nr. 130 erwähnten Wellenstürmer-Ottajasko ist laut Ragnar Schwefel ([2]) richtigerweise die Wellenreiter-Ottajasko aus Virport gemeint, da ausdrücklich auf den Hetmann Yngvar Raskirsson verwiesen wird.
Wellenstürmer-Ottajasko Verwechslung Statt der im Aventurischen Boten Nr. 130 erwähnten Wellenstürmer-Ottajasko ist laut Ragnar Schwefel ([3]) richtigerweise die Wellenreiter-Ottajasko aus Virport gemeint, da ausdrücklich auf den Hetmann Yngvar Raskirsson verwiesen wird.
Wogentanz-Sippe Lage Laut Aus Licht und Traum Seite 75-76 lebt die Sippe an der nordwestlichen Steilküste der Bernsteinbucht, laut Schwingen aus Schnee Seite 21 an der nordwestlichen Steilküste der Grimmfrostöde. Wenn die Sippe sowohl in der Grimmfrostöde als auch an der Bernsteinbucht leben soll, müsste die Angabe aus Aus Licht und Traum auf "nordöstlich" geändert werden.

Adelshäuser und Familien[Bearbeiten]

Artikel Art des Widerspruchs Widerspruch
Familie Girovoli Inhaber Lt. Die Geheimnisse von Grangor Seite 90 hat der junge Erlan Girovoli vor Kurzem (ca. 1018 BF) die Leitung des Bootsverleihs übernommen. Lt. Das Reich des Horas Seite 91 leitet es (ca. 1020 BF) Anzo Girovoli.
Familie Sandfort Verwandtschaftsverhältnisse In Die Geheimnisse von Grangor Seite 38 wird Usvina Sandfort als Frau Knud Sandforts genannt. Als Mutter seiner Tochter Adaques wird aber eine gewisse Lutisana angegeben.
Haus Bennain Wappen In Land der stolzen Schlösser Seite 42 wird Links ein roter Thorwaler Drachenkopf auf Silber, rechts übereinander drei silberne Kronen auf Blau als Wappen angegeben, in Herz des Reiches Seite 32 hingegen nur Auf Silber ein roter Thorwaler Drachenkopf.
Haus Costermana Verwandtschaftsverhältnisse Laut Reich des Horas Seite 45 ist Bender Alrigias Vetter. In derselben Publikation Seiten 183, 196 wird er jedoch als ihr Bruder deklariert.
Haus De Sylphur Verwandtschaftsverhältnisse Das Lexikon Seiten 60, 195 und In den Dschungeln Meridianas Seite 188 widersprechen sich darin ob Peleiston de Sylphur der Sohn oder der Vater von Mizirion III. de Sylphur ist.
Haus De Sylphur Datierung Ebenso widersprechen sich die Jahresangaben bezüglich des Amtsantritts des ersten Königs des unabhängigen Königreichs Brabak: Das Lexikon Seite 60 spricht von 813 BF, In den Dschungeln Meridianas und Geographia Aventurica geben aber beide das Jahr 849 BF an.
Haus Ehrenstein Person Während Yerodin von Ehrenstein laut Unter der Dämonenkrone Seite 49 der Enkel von Jarlak dem Waidmann ist, beschreiben ihn Sphärenkräfte Seite 29 und Schattenlande Seite 8 als dessen Sohn.
Haus Hengisford Schreibweise Die Schreibweise der Familie ist nicht eindeutig. Herz des Reiches Seite 37; Land der Ersten Sonne Seiten 136, 158; Wege der Götter Seiten 47, 49 und Schleiertanz Seiten 71-72, 76-77, 79 geben den Namen als Hengisford an. In ? wird jedoch die Schreibweise Hengisfort verwendet.
Haus Karinor Wappen Während Bishdariels Fluch Seite 48 das Wappen mit Blumengekränzter Schwan vor blauem Grund angibt, nennt In den Dschungeln Meridianas Seite 176 Rabenschwinge und Rose als Blason.

Religiöse Organisationen[Bearbeiten]

Keine Einträge vorhanden.

Orden[Bearbeiten]

Artikel Art des Widerspruchs Widerspruch
Heilige Inquisition Titel Die Gründung der Inquisition als Institution wird im Praios-Vademecum S. 123 auf 865 BF datiert. In Das Jahr des Greifen I Seite 40 und in Das Jahr des Greifen (Kampagnenband) wird allerdings die Existenz des Großinquisitors Ahriman bzw. Aarian um 693 BF erwähnt. Im Abenteuer Grenzenlose Macht Seite 5 und dessen Überarbeitung im Band Rückkehr der Finsternis Seite 176 und 223 wird aus einer Prozessakte der Heiligen Inquisition zitiert, der im Jahr 850 BF vom Groß-Inquisitor Praiolund von Pailos gegen Arras de Mott geführt wurde.
Klosterkrieger Anzahl In Wege nach Myranor (Heft) S. 61 und Myranor-HC S. 193 werden 50 Krieger als Tribut genannt, in Myranor-HC S. 61, Knochenblei und Schwarzes Blut S. 11, 35 und Sumublüten S. 61-62, 65, 96 jedoch 56.
Orden der Heiligen Noiona von Selem Datierung Laut Hallen arkaner Macht Seite 64 wurden die überlebenden Opfer von Ystaions Isyahadin-Beschwörung 594 BF in die Obhut der Noioniten gegeben, obwohl die Noioniten laut Lexikon erst 617 BF gegründet wurden.
Orden der Heiligen Noiona von Selem Datierung Laut Die Magie des Schwarzen Auges Seite 69 bestand der Orden bereits 349 BF, obwohl er laut Lexikon erst 617 BF gegründet wurde und die Gründerin Noiona von Selem erst 582 BF geboren wurde.
Orden der Jagd zu Ask Datierung Im Lexikon des Schwarzen Auges Seite 189 wird als Gründungsdatum noch der 1. ING 1010 BF angegeben, laut Das Land an Born und Walsach Seite 62 und Land des schwarzen Bären Seite 66 ist das Gründungsdatum der 1. FIR 1010 BF.
Orden des Blutroten Tempels des Großen Verschlingers zu Hemandu Größe Laut Schattenlande Seite 186 ist auf Maraskan 1 Bataillon (= 2 Banner) stationiert, laut Seite 195 sind allein in Hemandu 3 Banner, weiterhin sind Truppen in Jergan, Nhiran und der Präfektur Tuzak stationiert. Gegen 1 Bataillon auf Maraskan spricht auch Orden und Bündnisse Seite 26 mit der Gesamtzahl 400 (davon 100 in Shamaham, laut Schattenlande Seiten 98 und 118 die einzigen Bluttempler in Tobrien), also insgesamt 6 Banner auf Maraskan.
Orden des Heiligen Hüters Datum Im Lexikon (Seite 189), der Historia Aventurica (Seite 263) und in Wege der Götter Seite 42 wird das Datum der Gründung auf das Jahr 849 BF gelegt. In Auf gemeinsamen Pfaden (Seite 79) wird erläutert, dass der Orden nach 849 BF gegründet wurde. Im Abenteuer Grenzenlose Macht (Seite 5) sowie dessen Überarbeitung im Band Rückkehr der Finsternis wird von 852 BF gesprochen.
Orden vom Bannstrahl Praios' Von den Setzungen der Spielhilfe im Aventurischen Boten 119 sind drei Punkte zu kommentieren: Die Aussagen zum Glauben an eine abweichende Schöpfungsgeschichte unter „Weltsicht und Ideale“, die Erwähnung der Jagd auf Einhörner und das Auftreten des Ordens in Methumis.

„Weltsicht und Ideale“ bildet keine universelle Lehre des Ordens ab, innerhalb des Ordens gibt es viele Strömungen. Die Jagd auf Einhörner ist bewusst gesetzt und wird nicht als Frevel wahrgenommen. Im Lieblichen Feld ist der Orden umstritten und auch zeitweise verboten, aber dennoch in Methumis aktiv (vgl. FHI S. 95).

Orden vom Heiligen Blute der Märtyrer vom Theater in Arivor zu Salzsteige Gründungsdatum In Götter, Kulte, Mythen Seite 38 wird die Gründung in den Zweiten Orkenkrieg gelegt. Da als Gründer Rondred Donnerklinge erwähnt wird, handelt es sich wohl um den Dritten Orkenkrieg. Das Aventurische Jahrbuch 1035 BF gibt explizit 1010 BF als Jahr der ursprünglichen Ordensgründung an.
Orden zur Förderung und Lenkung der Magischen Künste des Mephal von Punin Im Aventurischen Almanach steht, dass sich der Orden neben der Rekrutierung neuer Schüler insbesondere mit Heilzauberei beschäftigt. Nur der Aventurische Bote 126 greift diesen Aspekt erneut auf, alle anderen Quellen erwähnen nichts derartiges; eventuell wurde dieser Aspekt per Retcon entfernt oder beruht auf einer Verwechselung: Die Anconiten, die ebenfalls dem Bund des Weißen Pentagramms angehören und viele Magier in ihren Reihen haben, könnten eigentlich gemeint sein.
Sacer Ordo Draconis Gründung Laut Im Schatten Simyalas Seite 89 wurden die Draconiter für den Kampf gegen die Sekte von Ilaris gegründet, also etwa 800 BF. Dies widerspricht anderen Gründen für die Gründung und dem Datum; etwa die Gründung durch Erynnion Quendan Eternenwacht, des Hochmeisters zur Zeit der Borbaradkrise. (Quelle?) Auch in Wege der Götter (Seite 89) wird vermutet, dass die Draconiter aus anderen Orden gegründet wurden, die in erster Linie die Ilaristen verfolgten.
Sonnenlegion Wappen Das in Götter, Kulte, Mythen Seite 31, Die letzte Bastion Seite 30 und im Aventurischen Boten 113 Seite 23 beschriebene und auf der Brust des Legionärs im Boten abgebildete Wappen entspricht nicht dem Wappen im Lexikon auf der Farbtafel Aventurische Wappen zwischen den Seiten 184 und 185.
Sonnenlegion Ausrüstung Der im Aventurischen Boten 113 Seite 23 abgebildete Sonnenlegionär trägt nicht die auf Götter, Kulte, Mythen Seite 34 beschriebene Hauptwaffe Hellebarde und nicht den spiegelnden Rundschild.

Lehreinrichtungen und Magierakademien[Bearbeiten]

Artikel Art des Widerspruchs Widerspruch
Akademie der Geistreisen Lehre Aventurische Zauberer Seite 86 und Wege der Helden Seite 173 weist der Akademie die Merkmale Eigenschaften, Telekinese und Verständigung zu, auf Seite 87 bzw Seite 173 steht bei den gelehrten Sonderfertigkeiten jedoch nur Telekinese.
Als Lösung wird in Hallen arkaner Macht Seite 55 die Merkmalsvergabe mit der Option erweitert, für einen bestimmten Aufwand das Merkmal Eigenschaften statt Telekinese zu wählen.
Akademie der Geistreisen Lehre Laut Wege der Helden Seite 173 sind an Magierakademien alle Zauber mit Verbreitung 4 zugänglich, wenn nichts anderes gesagt wird. Laut Seite 176 sind an der Akademie der Geistreisen jedoch nur alle Zauber mit Verbreitung 5 oder mehr zugänglich, und das, obwohl betont wird, wie aufgeschlossen die Akademie ist.
Akademie der Verformungen Gründungsdatum Nach Das Orkland Seite 55 wurde die Akademie 649 BF gegründet, Wege der Zauberei Seite 255 gibt als Gründungsjahr 651 BF an. Dieser Widerspruch wird in Hallen arkaner Macht Seite 142 aufgelöst: 649 BF wurde die Gründungsakte unterschrieben, während 651 BF die Akademie eröffnet und der Lehrbetrieb aufgenommen wurde.
Bannakademie Ysilia Gildenzugehörigkeit In Die Magie des Schwarzen Auges Seite 91 wird die Akademie der Grauen Gilde zugerechnet. Aventurische Zauberer Seite 123 rechnet sie der Weißen Gilde zu, im Fließtext wird jedoch davon gesprochen dass die Akademie nach dem Fall Ysilias von der Grauen Gilde aufgelöst wurde. Wege der Zauberei Seiten 289-290 spricht sowohl von einer Zugehörigkeit zur Weißen Gilde als auch von einer Auflösung durch die Weiße Gilde. Und nach Wege der Helden Seite 198 soll die Akademie von 1016 bis 1020 BF Mitglied der Grauen Gilde gewesen sein.

Im Kampagnenband Die Sieben Gezeichneten Seite 658 bzw. in Invasion der Verdammten Seite 182 wird von den bürokratischen Schwierigkeiten bei der Auflösung der Akademie geschrieben, da sie der Weißen Gilde angehört.
Stätten okkulter Geheimnisse Seiten 146+148 löst diesen Widerspruch auf: Der Wechsel von der Weißen Gilde zur Grauen Gilde war schon fast beschlossen, wurde jedoch bei der letzten Abstimmung gekippt. Dennoch wurde nach dieser Entscheidung den Absolventen freigestellt, welcher Gilde sie nach ihrem Abschluss beitreten.

Freie Kämpferschule der Trutzburg Schreibweise In Unter dem Westwind (1. Auflage) Seiten 45, 95 heißt die Leiterin der Freien Kämpferschule einmal Swafelda Maradasdottir und einmal Swafnelda Maradasdottir. Sie wird sogar mit beiden Namen im Index erwähnt.
Ab der 2. Auflage wird ihr Name einheitlich als Swafnelda Maradasdottir angegeben.
Halle der Macht Datierung Laut Lexikon Seite 114 musste die Halle der Macht erst nach dem Tod Kaiser Pervals Greifenfurt verlassen, also frühestens 948 BF. Laut Das Orkland Seite 55 und Land der stolzen Schlösser Seite 114 geschah der Umzug jedoch schon 941 BF auf Druck der Praios-Priesterschaft Greifenfurts.
Halle des Vollendeten Kampfes sonstiges In Rückkehr der Finsternis (Seite 239) wird das Leben des Tharsonius von Bethana beschrieben. Hier heißt es im Abschnitt, der die Jahre 510 bis 569 BF beleuchtet, dass er kurze Zeit Lehrmeister an der Akademie in Bethana war. Dieses steht im Widerspruch zur Angabe im Band Stätten okkulter Geheimnisse, wonach die Akademie erst 592 BF gegründet wurde. Zu diesem Zeitpunkt galt Tharsonius von Bethana jedoch schon als verschollen.
Halle des Windes Datierung Laut Lexikon Seite 115 wurde die Halle des Windes 1249 v. BF gegründet, laut Unter dem Westwind Seite 8 und Horte magischen Wissens Seite 140 bereits 1256 v. BF.
Hohe Festumer Kavaliersakademie Gründungsdatum Klingentänzer nennt auf Seite 106 662 BF als Gründungsdatum, Land des schwarzen Bären auf Seite 97 jedoch 664 BF .
Institut der Arkanen Analysen Datierung Laut Aventurische Zauberer Seite 124 wurde das Institut der Arkanen Analysen 1005 BF gegründet, laut Aventurischer Bote Nr. 45 Seite 12 und Reich des Horas Seite 135 1013 BF. Horte magischen Wissens Seite 92 besagt, dass 1005 BF die Gründung von den drei Gilden beschlossen wurde und es bis 1013 BF zur Eröffnung dauerte.
Schule der Austreibung Name Im Abenteuer Alptraum ohne Ende Seite 22 und dessen Überarbeitung im Band Rückkehr der Finsternis Seite 39 wird die Akademie „Halle der Austreibung“ genannt, während sie in allen anderen Publikationen „Schule der Austreibung“ genannt wird.
Schule der Vierfachen Verwandlung Lehre Aventurische Zauberer Seite 118 weist der Akademie die Merkmale Eigenschaften und Antimagie zu, auf Seite 119 steht bei den gelehrten Sonderfertigkeiten jedoch Eigenschaften und Form. Wege der Helden Seite 194 korrigiert die gelehrten Merkmale zu Antimagie, Eigenschaften und Form, die möglichen Merkmalskenntnisse bleiben jedoch die gleichen.
Schule des Drachenkampfes Ausbildungsdauer Laut Angroschs Kinder Seite 100 dauert die Ausbildung 11 Jahre, laut Klingentänzer Seite 101 aber 24.
Sternentor-Akademie Akteure Laut Sphärenkräfte Seite 30 wurde Niobaras Sternentor-Akademie zu Anchopal von Gaftar Abu-al-Ifriitim zerstört. Nach Land der Ersten Sonne Seite 24 hat dies jedoch Donation Alrik von Terilia getan.
Thaumaturgische Akademie Datierung Laut Sphärenkräfte Seite 12 übernahm Altumarn die Macht über Havena im Jahr 590 BF, laut Am Großen Fluss Seiten 16 und 72 geschah dies erst 594 BF.

Sonstige Organisationen[Bearbeiten]

Artikel Art des Widerspruchs Widerspruch
Alchimistengilde der Geflügelten Schlange
Beilunker Reiter
Bund zum Schutze von Heim und Herdfeuer
Bunte Schar
Connetablia Criminalis Capitale
Connetablia Vetera
Fraternitas Uthari
Garethische Criminal-Cammer Gründungsjahr Laut Die Kaiserstadt Gareth Seite 42 "vor vierzehn Jahren" gegründet, wobei laut Datierung von Publikationen die Box Stolze Schlösser, dunkle Gassen dem aventurischen Jahr 1021 BF entspricht. Nach Verschworene Gemeinschaften Seite 53 aber "im Zuge der Reichsgrundreform von 982 BF" von Kaiser Reto gegründet.
Grosze und erhabene Loge vom goldenen Strome beider Yaquirien
Heiliger Orden Unserer Herrin Rondra vom Theater in Arivor Datierung Laut Lexikon Seite 199 wird der Sitz des Theaterordens 718 vor Hal (275 BF) von Pilkamm in die fertiggestellte Löwenburg (Bornland) in Festum verlegt, Das Land an Born und Walsach Seite 27 datiert dies auf 274 BF. Wahrscheinlich ist dies ein Jahr 0-Fehler.
Kaiser Renos Wilder Haufen
Klub der Lilienstecher
Laboratorien der Höheren und Niederen Alchimie zu Belenas
Nachtwinde
Orden der Göttlichen Kraft
Orden der Silberfalken
Orden der Töchter des Blutes
Orden der armen Brüder
Orden des Gehörnten Gottes Titel In Blutrosen und Marasken auf Seite 29 wird der Oberhaupt des Ordens als Pasharim-Pashar bezeichnet. Auf Seite 37 heißt es wiederum Pashar Pasharim.
Orden des Tempels zu Jergan Datierung Während laut Schattenlande Seite 140, Die Götter des Schwarzen Auges Seite 39 und Lexikon Seite 245 der Templerorden im Jahr 988 BF gegründet wurde – was auch durch Blutrosen und Marasken Seite 112 und Götter, Kulte, Mythen Seite 37 durch die Angabe der Namen der Ordensgründer bestätigt wird –, bestand er laut Lexikon Seite 299 bereits zur Priesterkaiserzeit und führte damals einen Roten Löwen (anstelle einer Löwin) auf Gold als Wappen.
Orden von Rondras Standhaftigkeit
Orden von der goldenen Hand
Rabenklauen
Rondras Sturm
Schule der Schwarzen Wasser
Schwerter Borbarads
Sho-taka'sa
Wächter Rohals von den Grauen Stäben