Wege der Zauberei/Widersprüchliches

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Listen auf dieser Seite werden automatisch durch die MediaWiki-Extension Dynamic Page List generiert und können deshalb nur über das Anpassen der entsprechend verlinkten Wikiseiten verändert werden.
Artikel Art Widerspruch
Akademie der Verformungen Gründungsdatum Nach Das Orkland Seite 55 wurde die Akademie 649 BF gegründet, Wege der Zauberei Seite 255 gibt als Gründungsjahr 651 BF an. Dieser Widerspruch wird in Hallen arkaner Macht Seite 142 aufgelöst: 649 BF wurde die Gründungsakte unterschrieben, während 651 BF die Akademie eröffnet und der Lehrbetrieb aufgenommen wurde.
Alhonso di Bethana Datierung Laut Sphärenkräfte Seite 29 war der 560 BF geborene Alhonso Gründer der Anatomischen Akademie. Wege der Zauberei S. 288 und Stätten okkulter Geheimnisse S. 122 datieren die Gründung auf 574 BF. Damit wäre Alhonso bei der Gründung der Akademie erst 14 Jahre alt gewesen. Laut Stätten okkulter Geheimnisse S. 122 wurde er aber bereits 554 BF geboren.
Allaventurischer Konvent der Magie Datierung In Wege der Götter Seite 177 wird erwähnt, dass ein gewisser Tsharbak dûr Morrai auf dem Allaventurischen Konvent 453 BF gesprochen haben soll. Der erste Allaventurische Konvent fand aber erst 483 BF statt (vgl. Wege der Zauberei Seite 255). Möglicherweise handelt es sich einfach um einen Druckfehler (5 statt 8).
Aranischer Exodus Anzahl In Land der Ersten Sonne Seite 24 heißt es, dass zwei Akademien geschlossen wurden. In Wege der Zauberei Seite 255 ist von drei verlassenen Akademien die Rede. Im grauen Kasten Untergegangene Magierschulen auf Seite 256 tauchen aber lediglich die beiden auch in LdES erwähnten Akademien wieder auf.
Auge des Limbus Wirkung Laut Wege der Zauberei Seite 360 hat der Spruch im Limbus keine Wirkung, in reversierter Form erzeugt er aber einen Strudel in die benachbarte Welt. Im Liber Cantiones (HC) Seite 32 steht dagegen, dass er im Limbus gewirkt werden kann und ein Tor zu einem zufälligen Ort öffnet, ein Reversalis hat nach der Angabe hier allerdings grundsätzlich keine Wirkung.
Bannakademie Ysilia Gildenzugehörigkeit In Die Magie des Schwarzen Auges Seite 91 wird die Akademie der Grauen Gilde zugerechnet. Aventurische Zauberer Seite 123 rechnet sie der Weißen Gilde zu, im Fließtext wird jedoch davon gesprochen dass die Akademie nach dem Fall Ysilias von der Grauen Gilde aufgelöst wurde. Wege der Zauberei Seiten 289-290 spricht sowohl von einer Zugehörigkeit zur Weißen Gilde als auch von einer Auflösung durch die Weiße Gilde. Und nach Wege der Helden Seite 198 soll die Akademie von 1016 bis 1020 BF Mitglied der Grauen Gilde gewesen sein.

Im Kampagnenband Die Sieben Gezeichneten Seite 658 bzw. in Invasion der Verdammten Seite 182 wird von den bürokratischen Schwierigkeiten bei der Auflösung der Akademie geschrieben, da sie der Weißen Gilde angehört.
Stätten okkulter Geheimnisse Seiten 146+148 löst diesen Widerspruch auf: Der Wechsel von der Weißen Gilde zur Grauen Gilde war schon fast beschlossen, wurde jedoch bei der letzten Abstimmung gekippt. Dennoch wurde nach dieser Entscheidung den Absolventen freigestellt, welcher Gilde sie nach ihrem Abschluss beitreten.

Basilius der Große Datierung Laut Schatten über Bosparan Seite 94, Wege der Zauberei Seite 254 und Historia Aventurica Seite 164 wurde Basilius um 910 v. BF geboren. Dies passt zu den Angaben aus Historia Aventurica Seite 147 und Wege der Zauberei Seite 253-254, dass Basilius um 813 v. BF einer der Begründer der Gildenzauberei ist. Die Aussage in Hallen arkaner Macht Seite 141, dass Basilius "einige Hundert Jahre" nach der Gründung der Halle der Metamorphosen (820 v. BF) lebte, ist zwar faktisch korrekt (da er da immer noch lebte), passt aber nicht ganz, da er eben auch zuvor schon lebte. Weiterhin widerspricht Wege der Zauberei Seite 284, da dort davon gesprochen wird, dass Basilius erst an der Akademie der Hohen Magie (619 v. BF gegründet) zur Koryphäe wurde (dies wird allerdings in Stätten okkulter Geheimnisse Seite 88 als "weitverbreitetes Gerücht" eingestuft).
Dämonenbaum Inneraventurisch Das Folgende ist eigentlich kein Publikationswiderspruch, sondern ein Beispiel für gegenteilige Gelehrtenmeinungen in Aventurien:
Die Gartenmeister des Dämonensultans, Abyssmaroth, Abyssabel und Abyssandur, legten in der Zweiten Sphäre Widharcals Saat des Bösen. Als sie aufging, wucherte der Dämonenbaum hervor...
-- Ilaristen, Die Chroniken von Ilaris
Abysmaroth, Abyssabel und Abyssandur drangen bis in die Erste Sphäre vor, die Stillstand heißt. Hier, in Sumus Herz, legten sie die Saat des Bösen.
Da sie aufging, wucherte der Dämonenbaum hervor und brach in die zweite Sphäre, die Feste heißt.
-- unbekannter Urheber, Das Arcanum

Da die Erste Sphäre laut Wege der Zauberei Seite 356 jedoch "angeblich noch von keinem Gott oder Dämon angetastet [wurde] und [...] sich durch keine Sphärenmanipulation erreichen [lässt]", kann die Aussage aus dem Arcanum wohl als falsch angesehen werden.

Element Status Bisher wurden die sechs Elemente stets nur in "Gegenelemente" und "neutrale Elemente" unterteilt und in Wege der Zauberei Seite 381 wird explizit gesagt, dass über die genaue Anordnung der Elemente im Elementaren Hexagramm (Siegel der Elemente) noch disputiert wird, während Elementare Gewalten Seite 117 bei der Kategorisierung der Mindergeister zum ersten Mal eine Unterteilung in "Gegenelemente", "neutrale Elemente" und "benachbarte Elemente" vornimmt – die aber nirgendwo sonst im Band vorgenommen wird – und damit nur eine einzige Darstellung als richtig definiert.
Garether Pamphlet Datum Im Band Rückkehr der Finsternis Seite 240 wird das Dokument auf 595 BF datiert. Laut den Bänden Sphärenkräfte Seite 12, Hallen arkaner Macht Seite 109, Wege der Zauberei Seite 255, Herz des Reiches Seite 16, Historia Aventurica Seite 232, Im Herzen der Metropole Seite 32, Land der stolzen Schlösser Seite 14 und Mysteria Arkana Seite 13 wird das Dokument jedoch auf das Jahr 596 BF datiert.
Hilffreycher Leytfaden des Wandernden Adepten Datierung Laut Wege der Zauberei Seite 93 wurde das Buch um 715 BF in Khunchom basierend auf älteren Traktaten kompiliert. Auf S. 106 findet sich jedoch ein Zitat aus einer Rashduler Ausgabe unter demselben Titel, die auf 'ca. 380 v.H.' (=613 BF) datiert ist. Wäre das einer der älteren Traktate, müsste er doch einen anderen Titel haben.
Humosphaero Laut Wege der Zauberei Seite 384 wird die Existenz dieses Spruches bloß vermutet, was seltsam erscheint, wird er doch am Konzil der Elemente gelehrt.
Ignifaxius Flammenstrahl Varianten In Unter dem Westwind, 2. Aufl. Seite 63, rechte Spalte unten, findet sich der Hinweis, dass in Olport statt des Ignifaxius auch der Orcanofaxius respektive der Frigifaxius gelehrt werden. Sowohl in Wege der Helden, 2. Aufl. Seiten 190-191 und in Wege der Zauberei, 2. Aufl. Seite 183 finden sich keinerlei Hinweis darauf.
Kunga Suula Identität In einigen Publikationen (wie Das Bornland Seite ?) wird gesagt, Kunga Suula sei ein Titel und es habe verschiedene Schamaninnen dieses Namens gegeben. In anderen Publikationen (Lexikon Seiten 104, 152, Das Land an Born und Walsach Seite ?, Geheimnisse des Bornlandes Seite ?, Mysteria Arkana Seite 29) hingegen steht, es handele sich nur um eine Person. In der Originalausgabe von Geographia Aventurica Seite ? bleibt dies unklar, obwohl man anhand des angegebenen Geburtsdatums von einer Person ausgehen kann.
Dieser Widerspruch ist eigentlich keiner (Geheimnisse des Bornlandes beinhaltet die Meisterinformationen zu Das Bornland). Und auch in der zweiten überarbeiteten Auflage von Geographia Aventurica Seite 221 und Wege der Zauberei steht auf Seite 342, Mantka Riiba sei die legendäre Kunga Suula, was aber außer ihr niemand wisse.
Najescha Stoerrebrandt-Borsow Geburtsdatum Laut Patrizier und Diebesbanden Seite 166 und Hallen arkaner Macht Seite 195 wurde Najescha 990 BF geboren (was auch zu der Angabe aus Wege der Zauberei Seite 258 passt, dass sie 1023 BF im Alter von 33 Jahren Spektabilität des Stoerrebrandt-Kollegs wurde), laut Aventurischer Bote Nr. 99 Seite 18 ist ihr Geburtsjahr 993 BF.
Orkanosphaero Schreibweise Es existieren sowohl die Schreibweise Orkanosphaero (z. B. Wege der Zauberei) als auch die Schreibweise Orcanosphaero (z. B. Liber Cantiones Deluxe Seite 124 und Liber Cantiones (HC) Seite 124).
Praiodane Almira Werckenfels Name In Aventurische Zauberer Seite 117 und Wege der Zauberei Seite 286 lautet ihr erster Vorname Praiodane, in Invasion der Verdammten Seite 245, Meister der Dämonen Seite 14, Rückkehr der Finsternis Seite 92, Land der stolzen Schlösser Seite 135 und Aventurischer Almanach (1999) Seite 72 jedoch Praiodana.
Rateral Sanin I. Datierung Gemäß Geheimnisse der Elfen Seite 8 traf Sanin 870 v. BF auf die ersten Auelfen, laut Wege der Zauberei geschah dies jedoch bereits 876 v. BF.
Schwesternschaft In Wege der Helden steht auf Seite 169, dass eine Hexe einer Schwesternschaft angehören muss. Laut Wege der Zauberei Seite 311 gibt es allerdings auch Hexen, die außerhalb der Schwesternschaften stehen: "Hexen, die kein übliches Vertrautentier haben, gehören keiner Schwesternschaft an, können aber zu einem Zirkel gehören."
Zauberkräfte der Natur - Die Magie der Nichtmenschen Laut Wege der Zauberei S. 101 kann man aus diesem Buch den Zauber Haselbusch rekonstruieren, es wird aber nicht erwähnt, dass die Rekonstruktion in elfischer Repräsentation erfolgen würde. Laut Wege der Helden S. 183 (3. Auflage) basiert das Wissen um den Zauber in der Schule des direkten Weges auf dem Buch, der Zauber ist aber nur in elfischer Repräsentation bekannt. Möglicherweise wurde hier Wege der Zauberei noch nicht angepasst, siehe Wege der Helden/Versionsunterschiede.
Zeitalter Datierung Im Bann des Nordlichts erwähnt auf Seite 177 eine gewaltige Schlacht der Hochelfen gegen Mächte des Namenlosen im Fünften Zeitalter, allerdings gab es in Aventurien zu dieser Zeit keine Elfen (geschweige denn Hochelfen), da sie erst zu Beginn des Elften Zeitalters aus dem Licht traten (siehe Aus Licht und Traum Seite 12 oder Wege der Zauberei Seite 252).