Wege der Götter/Widersprüchliches

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Listen auf dieser Seite werden automatisch durch die MediaWiki-Extension Dynamic Page List generiert und können deshalb nur über das Anpassen der entsprechend verlinkten Wikiseiten verändert werden.
Artikel Art Widerspruch
Abu Khômchra Geburtsdatum In Götter, Kulte, Mythen Seite 132 und in Wege der Götter Seite 222 wird die Geburt des aktuellen Abu Khômchra auf 962 BF datiert, in Raschtuls Atem und der Geographia Aventurica jedoch auf ein Jahr später, also 963 BF.
Allaventurischer Konvent der Magie Datierung In Wege der Götter Seite 177 wird erwähnt, dass ein gewisser Tsharbak dûr Morrai auf dem Allaventurischen Konvent 453 BF gesprochen haben soll. Der erste Allaventurische Konvent fand aber erst 483 BF statt (vgl. Wege der Zauberei Seite 255). Möglicherweise handelt es sich einfach um einen Druckfehler (5 statt 8).
Also spricht Rastullah Datierung Wege der Götter Seiten 215, 219 und Götter, Kulte, Mythen Seiten 126, 129 setzen das Erscheinungsdatum auf 863 BF fest. Raschtuls Atem nennt auf den Seiten 23 und 40 das Jahr 864 BF, nach Seite 92 ist es 869 BF diktiert worden. Laut Enzyklopaedia Aventurica (1990) Seite 119 entstand es zwischen 863 und 928 BF (130-65 v. Hal). Der Löwe und der Rabe II Seite 13 gibt "ca. 100 v. H.", also 893 BF an.
Arivor (historisch) Tempel Sowohl Götter, Kulte, Mythen Seite 89, Wege der Götter Seite 82, der DSA4-Meisterschirm Seite 42, der DSA4.1-Meisterschirm Seite 45 als auch Kirchen, Kulte, Ordenskrieger Seite 102 erwähnen einen Marbo-Tempel in Arivor, in Geographia Aventurica Seite 60 wird dieser aber nicht aufgeführt. Das Reich des Horas Seite 95 erklärt stattdessen, dass im Boron-Tempel „in erster Linie“ Marbo angerufen wird.
Balphemor Honak Datierung Wege der Götter Seite 19 und Lexikon Seite 11 nennen 920 BF als das Jahr, in dem Balphemor Patriarch von Al'Anfa wurde. In den Dschungeln Meridianas Seite 29 hingegen nennt als Datum 938 BF.
Belhanka Tempel Nach Wege der Götter Seite 115 gibt es in Belhanka einen Tempel des Aves, wobei allerdings Das Land des Schwarzen Auges Seite 74, der DSA3-Meisterschirm Seite 10, Die Welt des Schwarzen Auges Seite 42 sowie der DSA4-Meisterschirm Seite 42 keinen Aves-Tempel aufführen. Reich des Horas Seite 157 und Die Gunst des Fuchses Seite 12 listen einen Schrein des Aves. Hallen arkaner Macht Seite 57 erwähnt, dass dieser sich im Innenhof der Magierakademie befindet. Die Gunst des Fuchses Seite 14 verortet den Schrein hingegen (neben anderen) im Wandelsterntempel aus bosparanischer Zeit.
Belhanka Tempel Nach Wege der Götter Seite 91 und Reich des Horas Seite 161 gibt es in Belhanka einen wichtigen Tempel des Nandus, wobei allerdings die Auflistungen der städtischen Tempel aus der Geographia Aventurica Seite 61, dem DSA4-Meisterschirm Seite 45 sowie Das Reich des Horas Seite 98 keinen Tempel des Nandus erwähnen. Die Gunst des Fuchses benennt den Nandustempel auf Seite 12 konkret als Haus des Irrgartens. Ebenso gibt es einen Nandusschrein im Wandelsterntempel.
Bogumil von Arivor Datierung Laut Historia Aventurica Seite 210, Wege der Götter Seite 18 und dem Rondra-Vademecum Seite 101 wurde Bogumil 336 BF hingerichtet, nach Reich des Horas Seite 23 und Land des schwarzen Bären Seiten 18 sowie 25 geschah die Hinrichtung jedoch im selben Jahr wie das Erntefestmassaker 335 BF.
Brabak Tempel Laut Wege der Götter Seite 91, Götter, Kulte, Mythen Seite 90, Kirchen, Kulte, Ordenskrieger Seite 103 und dem Lexikon Seite 49 gibt es einen Nandus-Tempel in der Stadt, jedoch wird dieser weder in der Geographia Aventurica Seite 84, dem Land des Schwarzen Auges Seite 75, DSA3-Meisterschirm Seite 10, DSA4-Meisterschirm Seite 42, In den Dschungeln Meridianas Seiten 89-92 noch in Der Tiefe Süden Seiten 11-17 erwähnt. In Aventurischer Almanach (2016) Seite 71 wird der Widerspruch ingame thematisiert und gesagt, dass der Nandus-Tempel angeblich existiere und nur durch das Lösen von Rätseln zu finden sei.
Dritte Dämonenschlacht Datierung Gemäß den ausführlichen Darstellungen in Mächte des Schicksals Seiten 220-257 und 274 begann – nach der Heerschau am 21. und dem Kriegsrat am 22. Ingerimm – die eigentliche Schlacht mit Sonnenaufgang am 23. Ingerimm 1021 BF und dauerte nach Borbarads Ende auch am folgenden Tag noch an. Hierzu passen auch die Angaben in Auf gemeinsamen Pfaden Seite 14 und im Aventurischen Boten Nr. 93 Seite 1. Laut Angroschs Kinder Seite 24, Herz des Reiches Seite 20, Historia Aventurica (2015) Seite 295, Unter der Dämonenkrone Seite 37 und Wege der Götter Seite 324 fand die Schlacht jedoch am 22. und 23. Ingerimm 1021 BF statt.
Fir-Uunla Name In Land des schwarzen Bären auf Seite 164 heißt sie Fir-Uunla. Aber auf Seite 100 in derselben Quelle, in Das Land an Born und Walsach auf Seite 143 und in Wege der Götter auf Seite 98 wird sie Fiir-Uunla geschrieben.
Goswyn Orezarson Schreibweise In Thorwal (Heft) Seite 34 wird er mit der Schreibweise Goswyn eingeführt. In Efferds Wogen Seiten 163, 172 und Wege der Götter Seite 61 wird der Name Goswin geschrieben.
H'Ranga Mehrzahl In Wege der Götter heißt die Mehrzahl durchgängig "H'Ranga", früher (Publikation, Seite?) lautete sie "H'Rangarim". Stellenweise (Publikation, Seite?) wird die Bezeichnung gemischt oder nur die niederen Heiligen Wesen als "H'Rangarim" bezeichnet.
Haus Hengisford Schreibweise Die Schreibweise der Familie ist nicht eindeutig. Herz des Reiches Seite 37; Land der Ersten Sonne Seiten 136, 158; Wege der Götter Seiten 47, 49 und Schleiertanz Seiten 71-72, 76-77, 79 geben den Namen als Hengisford an. In ? wird jedoch die Schreibweise Hengisfort verwendet.
Largorax' Hammer Name Bei der Beschreibung des Hammers ist in Wege der Götter Seiten 16, 131-132, 134, Angroschs Kinder Seiten 11-12, Götter, Kulte, Mythen Seiten 112, 114 und in Von den Zwergen Aventuriens immer die Rede von Largorax Hammer. In Wege der Götter Seiten 135, 286, 318, Wege der Helden Seite 322, Aventurische Götterdiener Seiten 78, 101-102 geht es um die Liturgie, diese heißt jedoch immer Lagorax Hammer rufen, ohne r.
Methumis Tempel Laut der Geographia Aventurica Seite 62, dem DSA4-Meisterschirm Seite 43 und Die Welt des Schwarzen Auges Seite 66 besitzt Methumis einen Ingerimm-Tempel, nach dem Lexikon Seite 168 und dem DSA3-Meisterschirm Seiten 11-12 jedoch einen Praios-Tempel, in Das Land des Schwarzen Auges Seite 88 werden beide nicht erwähnt.

In Wege der Götter Seite 91, Götter, Kulte, Mythen Seite 90 und Kirchen, Kulte, Ordenskrieger Seite 103 wird außerdem ein Nandus-Tempel in der Stadt erwähnt, der jedoch weder im Lexikon Seite 168, der Geographia Aventurica Seite 62, dem Land des Schwarzen Auges Seite 88 oder Die Welt des Schwarzen Auges Seite 66 aufgeführt ist.
Laut Reich des Horas Seite 165 besitzt Methumis sowohl Ingerimm- als auch Praios-Tempel; weiterhin wird ein Nandus-Schrein in der Universität genannt.

Nandus Tempelstandorte In Wege der Götter Seite 91, Götter, Kulte, Mythen Seite 90 und Kirchen, Kulte, Ordenskrieger Seite 103 werden in Methumis und Brabak – hier auch im Lexikon Seite 49 – Tempel des Nandus erwähnt, in der Geographia Aventurica Seiten 62 und 84, dem Land des Schwarzen Auges Seite 75, In den Dschungeln Meridianas Seiten 89-92 und Der Tiefe Süden Seiten 11-17 werden diese Tempel jedoch nicht erwähnt. Ebensowenig findet der Nandustempel in Methumis im Lexikon Seite 168 Erwähnung. In Reich des Horas Seite 165 wird jedoch ein Nandus-Schrein in der Universität genannt.
Nivilaukaju Standort Nivilaukaju befindet sich laut Patrizier und Diebesbanden Seiten 137 und 158 nordöstlich außerhalb Rivas. Das Orkland Seite 63, die Karte Stadt Riva aus Das Orkland, Rauhes Land im hohen Norden Seite 32, Mit Geistermacht und Sphärenkraft Seite 130, DSA4-Meisterschirm Seite 44, DSA4.1-Meisterschirm Seite 47, Wege der Götter Seite 172, Lexikon Seiten 179 und 213 und Schatten über Riva beschreiben das Heiligtum als sich innerhalb der Stadt befindlich.
Orden des Heiligen Hüters Datum Im Lexikon (Seite 189), der Historia Aventurica (Seite 263) und in Wege der Götter Seite 42 wird das Datum der Gründung auf das Jahr 849 BF gelegt. In Auf gemeinsamen Pfaden (Seite 79) wird erläutert, dass der Orden nach 849 BF gegründet wurde. Im Abenteuer Grenzenlose Macht (Seite 5) sowie dessen Überarbeitung im Band Rückkehr der Finsternis wird von 852 BF gesprochen.
Reißgram Mythologie Das Lexikon des Schwarzen Auges nennt Reißgram als Erzeuger Nidaris. In Kirchen, Kulte, Ordenskrieger, Götter, Kulte, Mythen Seite 94 und Wege der Götter Seite 101 wird hingegen Gorfang diese Eigenschaft zugeordnet.
Schlacht um Varsincero Schreibweise In AB 134 wird durchgängig die Schlacht um Vasincero geschrieben, obwohl das Kloster laut Wege der Götter als Varsincero bezeichnet wird.
Shinxir Datierung Laut Wege der Götter Seite 17 wurde der Shinksirr-Kult im 6. Jhdt. v.BF in Aventurien ausgelöscht. In Im Bann des Diamanten Seite 32 steht, dass der Kult Shinxirs "mit kaiserlicher Zustimmung Jels bis zum 3. Jhdt. v.BF vollständig vernichtet wird". Entsprechende Aussagen finden sich auch in Schatten über Bosparan Seite 20 und 43.
Siras Sarosil Schreibweise Wege der Götter führt den Geweihten als Siras Sarosil. In Schild des Reiches wird der Name jedoch Siras Sarosyl geschrieben.
Tolak von Almada Datierung Laut Aventurien - Das Lexikon des Schwarzen Auges Seite 11, Herz des Reiches Seite 16, Das Königreich Almada Seite 17, Das Land des Schwarzen Auges Seite 18, Die Götter des Schwarzen Auges (DSA3) Seite 49, Die Welt des Schwarzen Auges Seite 117, Geographia Aventurica Seite 251, Götter, Kulte, Mythen Seite 46 und Wege der Götter Seite 73 wurde Kaiser Tolak 662 BF in Al'Anfa ermordet. In Herz des Reiches Seite 213 wird er bis 663 BF als Kaiser geführt; Unter dem Westwind Seite 11 datiert den Al'Anfa-Besuch auf 663 BF. Al'Anfa - stolze Herrscherin Seite 14 und In den Dschungeln Meridianas Seite 26 besagen, Tolak habe 662 BF beschlossen, Al'Anfa zu besuchen, die Reisevorbereitungen dauerten aber ein Jahr, auf Seite 34 wird als sein Todesjahr 663 BF genannt.
Varsincero Schreibweise Im Aventurischen Boten Nr. 134 wird das Kloster Vasincero geschrieben, der richtige Name lautet aber laut Wege der Götter Seite 90 und Masken der Macht Seite 16 Varsincero.