Walmir von Riebeshoff

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche
Projekt Meisterinformationen.svg Dieser Artikel enthält Meisterinformationen zu: Borbaradkampagne, insb. Unsterbliche Gier Projekt Meisterinformationen.svg
Walmir von RiebeshoffChronik 
Index der Spielwelt-Artikel

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0...9

Der Namenlose Gott

Dunkle Wunder - Selbstverstümmelung


Alveraniare:
Kalte Braut - Lügenbringer


Dämonen:
Atesh'Seruhn - Ghon'chmur - Grakvaloth - Ivash - Maruk-Methai


Augen des Namenlosen:
Feyangola - Iblistyssa - Micto'ala - Vrucacor - Zadig von Volterach


Kreaturen des Namenlosen:
Basilisken - Basiliskenkönig - Ghule - Nachtalben
Mindervampire - Vampire - Feylamias - Xadurolokasch
Erzvampire:   Walmir von Riebeshoff - Xymatuur - Zerwas


Kulte:
Anhänger des Rohafan von Pailos - Fürst der Niederhöllen
Gebetspfänder - Güldener Bund
Jünger des reuigen Sünders - Kult des Älteren der Äonen
Kult des verstümmelten Gottes - Schlitzer
Spinnentätowierte Meuchler - Wahrer Gott der Herrschaft


Erzgeweihte:
Ektor Gremob - Kazak - Kerbhold - Pardona - Perdan Warfal
Rohafan - Sephirim zu Laescadir - Tionnin Madaraestadin


Artefakte:
Dämonenkrone - Dreizehn Lobpreisungen des Namenlosen
Finger der Finsternis - Kaisertöter - Seulasslintan - Tridekarion

Kurzbeschreibung[Bearbeiten]

[?] Walmir von Riebeshoff
Walmir von Riebeshoff.png
Rückkehr der Finsternis Seite 163 von Caryad
Bild/Wappen von Walmir von Riebeshoff
NSC
Spezies Menschen
Tsatag ca. 300 BF
(Datierungshinweise)
Boronstag 339 BF
(Datierungshinweise)
Aussehen
Körpergröße 1,89 Schritt
Haarfarbe pechschwarz
Augenfarbe unbekannt (keine Pupillen als Vampir)
Gesellschaftliche Stellung
Titel Schrecken der Acheburg, Schwarzer Mann vom Finsterkamm, Edler zu Greifenfurt
Position ehemaliger Obrist der Sonnenlegion
Sonstiges
Wohnort Acheburg
Geburtsort Greifenfurt
Mit freundlicher Genehmigung von
Ulisses Spiele und Uhrwerk Verlag

Walmir von Riebeshoff, Obrist der Sonnenlegion und Edler zu Greifenfurt, war ein überaus mächtiger praiosverfluchter Erzvampir, der vor mehr als 700 Jahren auf der Acheburg in Weiden lebte. Maßvoll suchte er die umliegenden Städte und Dörfer heim, wo er als Schrecken der Acheburg oder Schwarzer Mann vom Finsterkamm bezeichnet wurde. Während Borbarads Rückkehr fand er sein Ende.

Geschichte[Bearbeiten]

Spekulatives[Bearbeiten]

Offizielle Spekulationen

Publikationen[Bearbeiten]

Ausführliche Quellen[Bearbeiten]

Ergänzende Quellen[Bearbeiten]

Erwähnungen[Bearbeiten]

Bildquellen[Bearbeiten]

Links[Bearbeiten]

Externe Links[Bearbeiten]