Uthuria

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche
Index der Spielwelt-Artikel

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0...9

Suche:          
Kontinente Deres

Aventurien - Lahmaria - Myranor - Riesland - Uthuria - Vesayama

Uthuria-Regionalkampagnen

Grüne Hölle:
Porto Velvenya (MI) - Der Fluch des Blutsteins (MI)
Der Gott der Xo'Artal (MI)


Zweite Uthuria-Regionalkampagne:


kursiv Geschriebenes ist angekündigt

Offizielles Uthuria-Logo;
zur Weiterverwendung siehe Wiki Aventurica:Ulisses-Disclaimer

Kurzbeschreibung[Bearbeiten]

[?] Uthuria
Kontinent
Zugehörigkeit
derographisch
politisch Stammesgebiete der Jucumaqh, Nanshemu und Owangi, Stadtstaaten der Xo'Artal, aventurische Kolonien (Horasreich, Imperium von Al'Anfa, Königreich Brabak, Handelshaus Stoerrebrandt)
Nachbarregionen
Südmeer Nebelmeer
Pfeil-Nordwest-Blau.png Pfeil-Nord-Blau.png
Uthuria
Mit freundlicher Genehmigung von
Ulisses Spiele und Uhrwerk Verlag

Uthuria ist der sagenhafte, weitgehend unbekannte Südkontinent Deres, der auch "Kontinent der zwölftausend Gottheiten" genannt wird. Es heißt, es sei über das Südmeer, das in diesen Regionen auch Feuermeer genannt wird, schwer, dorthin zu gelangen. Angeblich befindet sich in den Gewässern vor Uthuria die legendäre Uthurische Rose. Im Landesinnern soll sich die Obsidianwüste erstrecken, in der vierflügelige Glasdrachen Stürme entfachen. Die legendäre Hauptstadt dieser Landmasse, die zu Zeiten Rohals des Weisen auch als "Landt der Feuermenschen" bekannt war, ist als Ingrima (auch Stadt des Vergessens) auf alten Karten zu finden.

Der Eigenname erinnert an den finsteren Uthar, so dass man vermuten kann, der Südkontinent sei kein sehr heimeliger Ort. Die Annalen des Götteralters beschreiben jedoch, Uthar habe einst sein Volk vom Güldenland nach Uthuria geführt und seitdem trage die Landmasse seinen Namen. Erst später wurde er zum Wächter der Totenhalle Borons.

Die Vorfahren der Utulus und Waldmenschen stammen von Uthuria. Auf dem Südkontinent leben außerdem Menschen mit olivgrüner Hautfarbe. Im vergangenen Sechsten Zeitalter besiedelten die Gryphonen die Landmasse und errichteten die goldene Stadt Aurika, die im Praios-Kult als Stadt der Sonne überliefert sein könnte.

Spekulatives[Bearbeiten]

Offizielle Spekulationen

Publikationen[Bearbeiten]

Ausführliche Quellen[Bearbeiten]

Ergänzende Quellen[Bearbeiten]

Erwähnungen[Bearbeiten]

Bildquellen[Bearbeiten]

Links[Bearbeiten]

Wiki Aventurica[Bearbeiten]

Externe Links[Bearbeiten]