Spielerwelten:Voltan von Rommilys

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche
Autoren: anonym Spielerwelten: Dieser Artikel erweitert die offizielle Spielwelt oder wandelt sie ab.
Bitte nur mit Einverständnis der Autoren inhaltliche Änderungen vornehmen.
Art: Erweiterung
Kategorie: NSC

Kurzbeschreibung[Bearbeiten]

[?] Voltan von Rommilys
SC
Spezies Mittelländer
Profession Krieger
Tsatag 945 BF
Seelentier Elefant
Aussehen
Körpergröße 85 Finger
Haarfarbe weiß
Augenfarbe grau
Gesellschaftliche Stellung
Titel ehemaliger Reichserzmarschall, ehemaliger Marschall des Ordens der Templer von Jergan
Position wandernder Schwertmeister
Familie
Familienstand verwitwet
Verheiratet/liiert mit Nijobe
Kinder keine
Sonstiges
Wohnort Maraskan (seit seinem vorgetäuschten Tod)
Mit freundlicher Genehmigung der
Ulisses Spiele GmbH

Voltan von Rommilys ist ein reisender Schwertmeister auf Maraskan. Der als Sohn eines Edlen geborene Krieger erreichte als treuer Gefolgsmann Retos von Gareth das Amt des Reichserzmarschalls. Zunächst lag seine Hauptaufgabe darin, die von Perval geschmiedete Reichsarmee auf den neuen Regenten einzuschwören, der immerhin Pervals Kinder Bardo und Cella vertrieben hatte. Die größte Aufgabe stellte sich Voltan dann allerdings 985 BF mit der Eroberung der reichen Insel Maraskan für seinen Kaiser. Mit der Planung und Durchführung der Invasion erlangte Voltan höchste Verdienste und Reto gab seinem Freund und Vasallen große Ländereien auf der Insel zu Lehen. Von rondrianischem Geist und glühender Begeisterung für die Sache des Reiches getrieben gründete Voltan daraufhin den Orden des Tempels zu Jergan, den er zu einem Instrument der kulturellen und militärischen Unterwerfung Maraskans formte.
995 BF kam der Orden bei der Niederschlagung des Tuzakaufstandes zum Einsatz und bewies eindrucksvoll seine Schlagkraft. Während der Name Voltans von Rommilys' auf der Insel zum Synonym für die kaiserliche Herrschaft über die Insel wurde, ereignete sich im Verborgenen ein Wandel im Leben des Marschalls. Traumbilder, die die Göttin Tsa ihm eingab, ließen Voltan sein Leben immer mehr in Frage stellen. Ein Werkzeug der Unterdrückung zu sein, erschien ihm immer unbefriedigender, während er sich gleichzeitig dem Kaiserhaus in Treue verbunden fühlte. Um der inneren Zerrissenheit zu entgehen, täuschte der Marschall 1007 BF seinen eigenen Tod bei einer Reise in der Maraskankette vor und tauchte unter, um als einfacher Bauer Anteil zu haben am Schicksal des Volkes, das zu unterwerfen er geholfen hatte. In dieser Zeit ging er nach maraskanischer Sitte "den Kreis" mit einer Maraskanerin, die ihm den Glauben der Zwillingsgötter nahe brachte. Im Rückblick war dies die glücklichste Zeit im Leben Voltans. Im Jahr 1020 BF ereignete sich schließlich der vorerst letzte Umbruch, bei dem nicht nur Tsa sondern auch Boron seine Hand im Spiel zu haben schien. Haffax' Verrat und der Treuebruch der Templer von Jergan erschütterten Voltans Welt enorm, hatte er doch den jungen Haffax gekannt und gefördert und sich bemüht seinem Orden seine Ideale weiter zu geben. Als marodierende Drachengardisten das Dorf niederbrannten, Voltans Frau und Freunde töteten und sein ganzes Leben zerstörten, war das alte Tuzakmesser mit der goldenen Glocke das einzige, was er aus den Ruinen barg. Seitdem streift er als zielloser aber hasserfüllter und verbitterter Kämpfer gegen die schwarzen Horden auf Maraskan umher, sammelt bei Gelegenheit Verbündete um sich oder schließt sich kurzfristig Rebellen an, ohne aber seine Identität zu enthüllen. Voltan ahnt, dass die Götter ihm noch eine Aufgabe zugedacht haben und dass sowohl Tsa als auch der Schöpfer Rur ihn nicht ohne Grund so lange erhalten haben.

Aussehen[Bearbeiten]

Ein weißhaariger sichtlich von Alter gezeichneter Mann, der sein Haar militärisch kurz trägt und sein markantes Kinn bartlos lässt. Die Haut ist von Jahren im Freien wettergegerbt und gebräunt, der Blick aus den eisgrauen Augen wirkt durchdringend, fast stechend.

Voltan trägt meist die schlichte Kleidung wandernder Pilger, weite Leinenhosen und Tunika in weiß und Erdtönen, dazu leichte Stiefel. In einem Bündel, das aus Decke und Mantel geschnürt ist, führt er sein Tuzakmesser mit sich, an dessen Knauf der Marschall eine glückbringende Glocke befestigt hat - womit er einst zum Vorbild hunderter Veteranen wurde.

Darstellung[Bearbeiten]

Voltan von Rommilys hat in seinem langen Leben viel gesehen, Aufstieg und Fall, Glück und Katastrophen. Er sieht sich in viel größerem Maße als Spielball der Götter, als dies die meisten anderen Aventurier tun würden, wozu auch sein Kontakt mit der Religion und Philosophie Maraskans beigetragen haben. Dieses Selbstbild führt dazu, dass sich Voltan oft nur am Rande der menschlichen Gesellschaft aufhält und die Menschen insgesamt eher meidet. Er wirkt oft abweisend, fast unwirsch.

Nur wer ihn durch eindeutige Taten von seinem Wert überzeugen kann, erlangt seine Aufmerksamkeit und kann auf einen aufgeschlossenen, beinahe fürsorglichen Lehrmeister, Freund oder Anführer hoffen. Doch auch in Gesellschaft wird es immer wieder Phasen geben, in denen Voltan abwesend und in sich gekehrt wirkt und seinen Gedanken nachhängt oder meditiert.

Hintergrund[Bearbeiten]

s.o.

Verwendung im Spiel[Bearbeiten]

Als Kampfgefährte oder Anführer beim Aktionen gegen Schwarzmaraskan. Als Schwertmeister mit dem Tuzakmesser, der seine Kampfkunst und spirituellen Lehren an verdiente Schüler weitergeben kann. Als Zeitzeuge der mittelreichischen Geschichte, der so manches Geheimnis des Kaiserhofes und des Hochadels kennt.

Links[Bearbeiten]