Spielerwelten:Stips Khômkrieg/Schlachten

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche
Autoren: Stip Spielerwelten: Dieser Artikel erweitert die offizielle Spielwelt oder wandelt sie ab.
Bitte nur mit Einverständnis der Autoren inhaltliche Änderungen vornehmen.
Art: Erweiterung
Kategorie: Abenteuerausarbeitung zu Der Löwe und der Rabe
Projekt Meisterinformationen.svg Dieser Artikel enthält Meisterinformationen zu: Der Löwe und der Rabe I und Der Löwe und der Rabe II Projekt Meisterinformationen.svg
Stips Aventurien

1001 Gottheiten - Götterwelt - Borbarads Motivation - Phex-Kirche
Die Armee aus dem 10. Zeitalter - Krieg in Albernia
Konkurrenz der Gilden - Wissen ist Macht
Eine Geschichte aus Dunklen Zeiten

Khômkrieg:
Chroniken - Alanfanische Armee - Novadische Truppen
Schlachten - Persönlichkeiten - Kritik am Abenteuer
Meine Spielgruppen - Zusatzmaterial

Anmerkung
Ich habe bei allen Schlachten auf eine Aufstellung der Sklavenjäger verzichtet. Erstens sollten diese meistens damit beschäftigt sein, sich um Sklaven zu kümmern, zweitens würde dieses Pack wohl sowieso keine Formation halten und drittens unterstehen sie dem Tross und sind somit offiziell Nichtkämpfer.

Schlacht am Szinto[Bearbeiten]

Da diese Schlacht sowieso nicht von den Helden beeinflusst werden kann habe ich auf eine Ausarbeitung der Aufstellung verzichtet.

Heer Al'Anfa
alle Einheiten bis auf die Mengbillaner, also etwa 2150
Heer Kalifat
400 Krieger des Kalifen und 600 Wüstenkrieger
Verluste Al'Anfa
vernachlässigbar
Verluste Kalifat
schwere Lanzenreiter des Kalifen, leichte Lanzenreiter des Kalifen, Armbrustschützen des Kalifen, tulamidische Streitwagen des Kalifen, sowie 500 Beni Shadif und 100 Beni Brachtar, der Sultan der Beni Brachtar fällt ebenfalls

Belagerung von Unau[Bearbeiten]

Schlacht vor den Toren[Bearbeiten]

Diese Schlacht ist für die Novadis eine weitere Katastrophe. Sollten berittene Helden so mutig (oder dumm) sein, an dieser aussichtslosen Schlacht teilzunehmen, sollten sie beachtliches Können an den Tag legen, um zu entkommen.

Kommandant Al'Anfa
nominell Tar Honak, in Wirklichkeit eher Oderin du Metuant und Duridanya Karinor
Heer Al'Anfa
alle Einheiten bis auf die Mengbillaner und die Garnison von Malkillahbad, also etwa 2050
Kommandant Kalifat
niemand bzw. viele Hairans
Heer Kalifat
500 Beni Shadif

UnauReiterschlacht.png

  • 1 Boronsraben
  • 2 Boronsraben (beritten)
  • 3 Basaltfaust
  • 4 Dukatengarde
  • 5 Fremdenlegion
  • 6 Mohische Schützen
  • 7 zwei Kompanien Langbogenschützen (BdK)
  • 8 zwei Kompanien Armbrustschützen (BdK)
  • 9 Maraskanische Schleuderer
  • 10 Selemitische Reiter
  • 11 Hilfstruppen aus Selem
  • 12-13 je 100 Freibeuter
  • 14 zwei Kompanien Säbelkämpfer (BdK)
  • 15 zwei Kompanien Pikeniere (BdK)
  • 16 zwei Kompanien Axtkämpfer (BdK)
  • 17-19 je 100 Freibeuter
  • 20 Mirhamer Hilfstruppen
  • 21-25 je 100 Novadireiter


BdK = Bund des Kor

Schlachtverlauf
Die Novadis, zahlenmäßig sowieso äußerst unterlegen, greifen völlig unkoordiniert in Sippenverbänden frontal an. Als erstes kommen sie in Reichweite der Langbogenschützen, die zwar ungezielt schießen, aber durch ihre 2-3 Salven bis zum Eintreffen der Novadis schon einmal für einige Opfer sorgen. Sobald in Reichweite schießen die Armbruster gezielt. Diese Salve fordert wiederum hohe Verluste. Die Salven der Mohas und Maraskaner sind dagegen eher lästig als gefährlich. Trotzdem sind bis zum Beginn des Nahkampfes schätzungsweise 100-150 Novadis gefallen, selbst die Sippenverbände bilden keine einheitliche Front mehr. Der Reiterangriff bricht noch nicht einmal in die Formation der Hilfstruppen ein. Sobald die Novadis in den Nahkampf verwickelt sind, greifen die Selemer Reiter sowie die Fremdenlegion von der Flanke aus an und zerschlagen das restliche Heer. Auf novadischer Seite gibt es kaum Überlebende und noch weniger, denen die Flucht gelingt.
Möglichkeiten der Helden
Sehr gering, selbst wenn ein Held eine Gruppe Novadis befehligt kann er nicht mehr tun, als versuchen, diese zum frühzeitigen Rückzug zu veranlassen - und das, während der Rest vorstürmt, um sich mit Ehre zu bedecken...
Verluste Al'Anfa
vernachlässigbar
Verluste Kalifat
500 Beni Shadif

Schlacht um die Unterstadt[Bearbeiten]

Diese Schlacht findet am gleichen Tag statt wie die Schlacht gegen die Reiter - ein weiterer Beweis dafür, wie sinnlos der Angriff der Novadis war. Die Verteidiger bestehen aus den 400 schlechtesten Kämpfern der Beni Novad, während die Oberstadt und die Garnison von der Garde von Unau sowie weiteren 250 Beni Shadif gehalten wird.

Kommandant Al'Anfa
Nominell Tar Honak, in Wirklichkeit eher Oderin du Metuant und Duridanya Karinor
Heer Al'Anfa
alle Einheiten bis auf die Mengbillaner und die Garnison von Malkillahbad, also etwa 2050
Kommandant Kalifat
Jikhbar ibn Tamrikat
Heer Kalifat
400 Beni Shadif

UnauUnterstadt.png

  • 1 Boronsraben
  • 2 Boronsraben (beritten)
  • 3 Basaltfaust
  • 4 Dukatengarde
  • 5 Fremdenlegion
  • 6 Mohische Schützen
  • 7 zwei Kompanien Langbogenschützen (BdK)
  • 8 zwei Kompanien Armbrustschützen (BdK)
  • 9 Maraskanische Schleuderer
  • 10 Selemitische Reiter
  • 11 Hilfstruppen aus Selem
  • 12-13 je 100 Freibeuter
  • 14 zwei Kompanien Säbelkämpfer (BdK)
  • 15 zwei Kompanien Pikeniere (BdK)
  • 16 zwei Kompanien Axtkämpfer (BdK)
  • 17-19 je 100 Freibeuter
  • 20 Mirhamer Hilfstruppen
  • 21-27 je 50 Novadis auf der Mauer
  • 28 50 Novadis hinter Tor


BdK = Bund des Kor

Schlachtverlauf
Die Angriffe der Hilfstruppen sind eher ein Witz und dienen zum Binden feindlicher Kräfte. Die Freibeuter sind da schon eher eine Gefahr, durch gezielten Beschuss der Mohas und der Maraskaner unterstützt machen sie das, was jeder gute Freibeuter können sollte: Klettern. Die Strategie am Tor besteht darin, die Verteidiger durch die Schützen von den Mauern zu schießen, während die Pikeniere einige Rammen am Tor in Stellung bringen. Die Axt- und Säbelkämpfer versuchen derweil ihr Glück mit Leitern. Sobald das Tor zerstört ist, rücken die Pikeniere vor und treiben die Verteidiger hinter dem Tor zurück. Sobald der letzte Widerstand zerschlagen ist, machen sich die Freibeuter und der Bund des Kor daran, die Unterstadt zu sichern.
Möglichkeiten der Helden
Falls ein Novadi unter den Helden ist und dieser sich bereits im Vorfeld auf irgendeine Weise ausgezeichnet hat, könnte ihn Jikhbar ibn Tamrikat zum Agha ernennen und ihm eine 50-Mann-Einheit unterstellen. Diese wird wohl aus allen möglichen Leuten bestehen, sowohl Bewohner der Unterstadt wie auch Salzgänger. Die Verteidigung der Flanke gegen die alanfanischen Hilfstruppen ist recht aussichtsreich, dort könnten die Helden ihren ersten Erfolg in diesem Krieg verbuchen. Allerdings sollten sie sich rechtzeitig zurückziehen.
Verluste Al'Anfa
gering, vor allem die Hilfstruppen und die Freibeuter sollten jedoch Verluste erleiden
Verluste Kalifat
400 Beni Shadif

Schlacht um die Oberstadt[Bearbeiten]

Etwa einen Monat nach der Eroberung der Unterstadt wird die Oberstadt berannt, mit den Belagerungsgeräten, die einen Monat lang unter den Augen der Verteidiger von Sklaven gebaut wurden. Diesen Monat lang hielten sich die Angriffe in Grenzen, höchstens ein größerer Angriff von Freibeutern über den zerstörten Rastullahtempel könnte stattfinden (natürlich nachts).

Kommandant Al'Anfa
Nominell Tar Honak, in Wirklichkeit eher Oderin du Metuant und Duridanya Karinor
Heer Al'Anfa
alle Einheiten bis auf die Garnison von Malkillahbad, also etwa 2250; allerdings nehmen die Mengbillaner wohl nicht am Angriff teil
Kommandant Kalifat
Jikhbar ibn Tamrikat
Heer Kalifat
50 Gelbherzen, 250 Beni Shadif

UnauOberstadt.png

  • 1 Boronsraben, in Karawanserei
  • 2 Boronsraben (beritten), in Karawanserei
  • 3 Basaltfaust
  • 4 Dukatengarde
  • 5 Fremdenlegion
  • 6 Mohische Schützen
  • 7 Hilfstruppen aus Selem
  • 8 Selemitische Reiter
  • 9 Maraskanische Schleuderer
  • 10 Mirhamer Hilfstruppen
  • 11 eine Kompanie Armbrustschützen (BdK)
  • 12 zwei Kompanien Langbogenschützen (BdK)
  • 13 eine Kompanie Armbrustschützen (BdK)
  • 14 eine Kompanie Pikeniere (BdK) mit Belagerungsturm sowie
eine Kompanie Säbelkämpfer (BdK)
  • 15 100 Freibeuter
  • 16 zwei Kompanien Axtkämpfer (BdK) mit geschütztem Rammbock
  • 17-20 je 100 Freibeuter
  • 21 eine Kompanie Pikeniere (BdK) mit Belagerungsturm sowie
eine Kompanie Säbelkämpfer (BdK)
  • 22 Kompanie Garde von Unau
  • 23 100 Beni Shadif (Standardkrieger)
  • 24 50 Beni Shadif
  • 25-26 je 50 Beni Shadif (Standardkrieger)


BdK = Bund des Kor

Schlachtverlauf
An allen drei Fronten versuchen die Al'Anfaner auf die Mauer zu gelangen. Im Norden und im Süden benutzen sie dafür zwei große Belagerungstürme, die mit Pikenkämpfern besetzt sind und von Sklaven geschoben werden. Sobald die Belagerungstürme an der Mauer sind, rücken die Pikenkämpfer in Formation vor, gefolgt von den Säbelkämpfern. Die Armbrustschützen versuchen derweil, die Verteidiger von der Mauer zu schießen, während die Freibeuter wieder mit Leitern und Enterhaken vorgehen.
Am Tor schützen zwei Kompanien Axtkämpfer sowie Freibeuter den großen Rammbock, der langsam an das Tor gefahren wird, während die Langbogenschützen wiederum die Verteidiger von den Mauern schießen.
Der Widerstand der Novadis ist wohl am Tor am größten, durch eine Selbstmordaktion einiger Novadis kann der Rammbock vielleicht zerstört werden. Dank der Belagerungstürme werden die Nord- und Südflanke aber fallen. Sobald ein Zugang zur Oberstadt erkämpft ist, werden die bereitstehenden Reservetruppen nachgeschickt und sichern das eroberte Terrain.
Die Garnison wird überhaupt nicht angegriffen, da sie mit der Eroberung der Oberstadt von allen Seiten angegriffen werden kann und somit bald fallen muss.
Möglichkeiten der Helden
Sollte einer der Helden Agha sein, wird er einer der Flanken zugeteilt, die die Helden dann wohl mit ein wenig Einfallsreichtum auch halten könnten (Belagerungsturm anzünden?). Umso bitterer, wenn die andere Front fällt und zum Rückzug durch die Feggagir oder in die Garnison zwingt.
Verluste Al'Anfa
je nach Widerstand, die Axtkämpfer des Bund des Kor sowie die Freibeuter werden jedoch auf jeden Fall Verluste haben
Verluste Kalifat
150 Beni Shadif

Schlacht um die Garnison[Bearbeiten]

Die Garnison wird vom Tage der Eroberung der Oberstadt an ununterbrochen berannt und zwei Tage später trotz des erbitterten Widerstandes eingenommen.

Kommandant Al'Anfa
Nominell Tar Honak, in Wirklichkeit eher Oderin du Metuant und Duridanya Karinor
Heer Al'Anfa
alle Einheiten bis auf die Garnison von Malkillahbad, also etwa 2250; allerdings nehmen die Mengbillaner wohl nicht am Angriff teil
Kommandant Kalifat
Jikhbar ibn Tamrikat
Heer Kalifat
50 Gelbherzen, 100 Beni Shadif
Schlachtverlauf
Sowohl von der Oberstadt als auch von allen anderen Seiten greifen die Al'Anfaner ununterbrochen an, die Verteidiger werden einer nach dem anderen getötet.
Möglichkeiten der Helden
Eigentlich keine, die Übermacht ist überwältigend. Zum Glück führt vom Brunnen aus ein Feggagir in die Berge.
Verluste Al'Anfa
moderat
Verluste Kalifat
50 Gelbherzen, 100 Beni Shadif

Eroberungen[Bearbeiten]

Zwischen der Belagerung von Unau und Mherwed werden sowohl Tarfui als auch Hayabeth erobert, sowie die Kleinstädte des Balash. Auf Ausarbeitungen habe ich verzichtet, da meine Heldengruppe nicht anwesend war.

Belagerung von Mherwed[Bearbeiten]

Schlacht um den Kalifenpalast[Bearbeiten]

Nachdem der Balash komplett erobert und gesichert wurde, greift das alanfanische Heer als nächstes am 24. Ingerimm den Kalifenpalast auf der Südseite des Mhanadi an, während über eine nördliche Furt Reiter Scheinangriffe auf Mherwed durchführen, um einen Ausfall der Novadis zu verhindern, und eine Abteilung Freibeuter die Straße nach Rashdul sperrt, um jegliche Verstärkung von dieser Seite aus abzufangen.

Kommandant Al'Anfa
Nominell Tar Honak, in Wirklichkeit eher Oderin du Metuant und Duridanya Karinor
Heer Al'Anfa
Angriff auf Palast: 50 Basaltfaust, 50 Dukatengarde, 100 Säbelkämpfer des BdK, 100 Axtkämpfer des BdK, 50 Armbruster des BdK, 50 Maraskaner
Scheinangriffe auf Mherwed: 200 Mengbillaner Reiter
Bewachung der Brücke:50 Fremdenlegion, 100 Langbogenschützen des BdK
Sperrung der Straße nach Rashdul: 400 Freibeuter
Reserve: 100 Boronsraben, 50 Selemer Reiter, 50 Mirhamer, 50 Mohas, 50 Selemer Hilfstruppen, 100 Sklavenjäger
Kommandant Kalifat
Großwesir Bastrabun al-Darguni
Heer Kalifat
Palast: 150 Murawidun
Stadt: 50 Murawidun, 40 Stadtgardisten, 200 Beni Avad, 200 Beni Gadang, 100 Tulamiden

MherwedKalifenpalast.png

  • 1 150 Murawidun
  • 2 50 Murawidun
  • 3 Basaltfaust
  • 4 Dukatengarde
  • 5 eine Banner Säbelkämpfer BdK
  • 6 Maraskaner
  • 7 ein Banner Axtkämpfer BdK
  • 8 eine Kompanie Armbruster BdK
  • 9 ein Banner Säbelkämpfer BdK
  • 10 ein Banner Axtkämpfer BdK
  • 11 Fremdenlegion
  • 12 zwei Kompanien Langbogenschützen BdK
  • 13 Boronsraben (beritten)
  • 14 Boronsraben (mit Tar Honak)
  • 15 Selemer Reiter
  • 16 ein Banner Mirhamer
  • 17 Selemer Hilfstruppen
  • 18 Mohas
  • 19 zwei Schwadronen Mengbillaner Reiter
  • 20 zwei Schwadronen Mengbillaner Reiter


BdK = Bund des Kor
Bei der Karte aus Raschtuls Atem ist zu beachten dass die Mauer um den Kalifenpalast sowie die anderen Paläste drumherum erst nach dem Khomkrieg von Kalif Malkillah III. hinzugefügt wurden.

Schlachtverlauf
Das alanfanische Heer riegelt den Palast ab und sichert die Brücke, dann wird der Palast von allen Seiten aus angegriffen, während die Mengbillaner Ablenkungsangriffe auf die Stadt durchführen. Es kommt zu langwierigen Gefechten im Palast, in dem die Murawidun um jeden Raum erbittert kämpfen, aber letztlich der Übermacht nicht gewachsen sind.
Möglichkeiten der Helden
Wenn sie in der Stadt sind, können die Helden wohl nur zuschauen. Sollten sie im Palast verblieben sein (was eher unwahrscheinlich ist, der Großwesir hat vor der Schlacht alle Nichtkämpfer in die Stadt bringen lassen), können sie sich Gefechte mit der Elite Alanfas liefern, werden sich aber wohl genauso wie die Murawidun der Übermacht geschlagen geben müssen. Ob und wie sie dann noch entkommen könnten ist fraglich.
Verluste Al'Anfa
Die Einheiten des BdK, die an der Erstürmung des Palastes teilnehmen sollten schwere Verluste haben, die restlichen Einheiten mittelschwere (zusätzlich wohl noch viele Verwundete).
Verluste Kalifat
150 Murawidun, Großwesir Bastrabun al-Darguni

Ausfall am 1. Namenloser[Bearbeiten]

Dieser novadische Ausfall am 3. Rastullahellah ist eigentlich nicht der Rede wert, viele sterben im Bolzenhagel, der Rest wird ohne Probleme von der Dukatengarde und der Fremdenlegion zurückgeworfen.

Verluste für das Kalifat: 100 Beni Avad (noch auszuarbeiten)

Gegenangriff am 3. Rondra[Bearbeiten]

Nachdem die Eroberung des Kalifenpalastes und die Belagerung Mherweds auch in der Wüste bekannt geworden ist entschließen sich Novadis der Beni Schebt zu einem Gegenangriff. Trotz der kurzen Vorwarnzeit können die Alanfaner die Novadis nahe Madrash abfangen und zurückschlagen. Ich habe auf eine Ausarbeitung verzichtet da meine Gruppe dort nicht anwesend war. Eventuell liefere ich eine Ausarbeitung dieser Schlacht noch nach.

Großangriff am 15. Rondra[Bearbeiten]

Kommandant Al'Anfa
Nominell Tar Honak, in Wirklichkeit eher Oderin du Metuant und Duridanya Karinor
Heer Al'Anfa
Südlich des Mhanadi:
50 Boronsraben, 50 Basaltfaust, 50 Dukatengarde, 50 Fremdenlegion, 50 Armbruster des BdK
Nördlich des Mhanadi:
50 Boronsraben, 200 Mengbillaner Reiter, 50 Selemer Reiter, 100 Säbelkämpfer des BdK, 100 Axtkämpfer des BdK, 100 Langbogenschützen des BdK, 50 Maraskaner, 50 Mirhamer, 50 Mohas, 50 Selemer Hilfstruppen, 400 Freibeuter, 100 Sklavenjäger
Kommandant Kalifat
der Mautaban
Heer Kalifat
50 Murawidun, 40 Stadtgardisten, 100 Beni Avad, 200 Beni Gadang, 100 Tulamiden

MherwedGroßangriff.png

  • 1 Dukatengarde (mit Rammbock)
  • 2 eine Kompanie Armbruster BdK
  • 3 Basaltfaust
  • 4 Fremdenlegion
  • 5 eine Banner Boronsraben (mit Tar Honak und Oderin)
  • 6 ein Banner Axtkämpfer BdK (mit Rammbock)
  • 7 ein Banner Säbelkämpfer BdK (mit Leitern)
  • 8 eine Kompanie Langbogenschützen
  • 9-13 je 50 Freibeuter
  • 14 ein Banner Axtkämpfer BdK (mit Rammbock)
  • 15 ein Banner Säbelkämpfer BdK (mit Leitern)
  • 16 eine Kompanie Langbogenschützen
  • 17-19 je 50 Freibeuter
  • 20 Selemer Hilfstruppen
  • 21 ein Banner Mirhamer (mit Rammbock)
  • 22 Mohas
  • 23 Maraskaner
  • 24-25 je zwei Schwadronen Mengbillaner Reiter
  • 26 eine Schwadron Boronsraben (mit Duridanya)
  • 27 Selemer Reiter
  • 28 Murawidun
  • 29-31 je 50 Beni Gadang
  • 32 50 Beni Avad (mit Scheich Jassafer)
  • 33 50 Beni Avad
  • 34 50 Beni Gadang
  • 35-36 je 50 Tulamiden


BdK = Bund des Kor
Bei der Karte aus Raschtuls Atem ist zu beachten dass die Garnison nahe dem Brückentor erst nach dem Khomkrieg von Kalif Malkillah III. erbaut wurde.

Schlachtverlauf
Die Alanfaner versuchen es an jedem Tor mit Rammböcken, erwarten aber nur am Süd-, West- oder Nordtor ernsthaft einen Durchbruch. Das Südtor wird allerdings notfalls mittels Selbstmordaktionen durch die Murawidun gehalten, während das Nordtor durch die kluge Führung von Scheich Jassafer und den Beni Avad gehalten wird. Die tulamidischen Kämpfer am Osttor können unter unerwartet schweren Verlusten ebenfalls das Tor halten. Beim Westtor steht der Kampf auf Messers Schneide, zur Not werden allerdings einige Murawidun und/oder die Stadtgarde zur Verstärkung geschickt.
Möglichkeiten der Helden
Sollten einige Helden sich schon in früheren Schlachten als gute Führer hervorgetan haben oder den Mautaban mit klugen Vorschlägen zur Verteidigung der Stadt überzeugen, wird er auch Nicht-Novadis zu Aghas ernennen und ihnen die Verteidigung von Mauerabschnitten übertragen. Denkbar wäre dass sie die Truppen am West- oder Osttor befehligen, wobei sie bei beiden Toren erheblich auf das Resultat der Schlacht Einfluss nehmen können. Sollten sie sich am Westtor besonders dumm anstellen, ist es sogar möglich dass die Stadt sogar schon bei diesem Großangriff fällt. Andererseits können die Helden bei dieser Schlacht zum ersten Mal ein richtiges Erfolgserlebnis verbuchen, wenn sie den Angriff zurückschlagen.
Verluste Al'Anfa
moderat
Verluste Kalifat
moderat

Eroberung am 10. Efferd[Bearbeiten]

more to come