Spielerwelten:Stips Khômkrieg/Kritik am Abenteuer

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche
Autoren: Stip Spielerwelten: Dieser Artikel erweitert die offizielle Spielwelt oder wandelt sie ab.
Bitte nur mit Einverständnis der Autoren inhaltliche Änderungen vornehmen.
Art: Erweiterung
Kategorie: Abenteuerausarbeitung zu Der Löwe und der Rabe
Projekt Meisterinformationen.svg Dieser Artikel enthält Meisterinformationen zu: Der Löwe und der Rabe I und Der Löwe und der Rabe II Projekt Meisterinformationen.svg
Stips Aventurien

1001 Gottheiten - Götterwelt - Borbarads Motivation - Phex-Kirche
Die Armee aus dem 10. Zeitalter - Krieg in Albernia
Konkurrenz der Gilden - Wissen ist Macht
Eine Geschichte aus Dunklen Zeiten

Khômkrieg:
Chroniken - Alanfanische Armee - Novadische Truppen
Schlachten - Persönlichkeiten - Kritik am Abenteuer
Meine Spielgruppen - Zusatzmaterial

Kritik an der Truppenstärke[Bearbeiten]

Am Anfang sieht das Heer des Patriarchen noch ganz imposant aus - bei dem Sturm auf den Kalifenpalast und der Belagerung Mherweds hingegen nicht mehr.

Der Autor scheint bei der Belagerung von Mherwed nicht daran gedacht zu haben, dass ein beachtlicher Teil der alanfanischen Truppen bereits als Garnison eingesetzt wird.
Der ganzen Rechnung liegt zugrunde, dass das Heer Tar Honaks bei dem Angriff auf den Palast auf Sollstärke ist, sprich dass vorherige Verluste durch Nachschub gedeckt wurden.

Truppen insgesamt
Art Truppen Anzahl
Elite
  • 100 Boronsraben
  • 50 Basaltfaust

150

Veteran
  • 50 Dukatengarde
  • 50 Fremdenlegion
100
Normal
  • 100 BdK Säbel
  • 100 BdK Axt
  • 100 BdK Pike
  • 100 BdK Armbrust
  • 100 BdK Langbogen
  • 500 Freibeuter
  • 50 Maraskaner
  • 50 Selemer Reiter
  • 200 Mengbillaner Reiter
1300
Rekruten
  • 100 Mirhamer
  • 50 Mohas
  • 50 Selemer Hilfstruppen
  • 600 Sklavenjäger
800
Insgesamt 2350
Nicht in Mherwed dabei
Art Anzahl
Garnison Malkillahbad 100
Garnison Unau 200
Garnisonen Balash 300
Garnison Tarfui 100
Garnison Hayabeth 100
Sklavenjäger in Sklaventransporten Unau - Selem 150
Insgesamt 950

Ohne die Garnisonen in Malkillahbad und Unau sowie die Sklaventransporte, bei denen im Abenteuer genau angegeben ist, welche Truppenteile diese Aufgabe erfüllen:

  • 150 Elite
  • 100 Veteran
  • Normal:
    • 50 BdK Säbel
    • 100 BdK Axt
    • 100 BdK Pike
    • 50 BdK Armbrust
    • 100 BdK Langbogen
    • 500 Freibeuter
    • 50 Maraskaner
    • 50 Selemer Reiter
    • 200 Mengbillaner Reiter

1200

  • Rekruten:
    • 50 Mirhamer
    • 50 Mohas
    • 50 Selemer Hilfstruppen
    • 300 Sklavenjäger

450

Insgesamt also
1900

Bleiben noch 500 Mann Garnisonen; nehmen wir je Garnison 50 Normale und 50 Rekruten, das macht dann jeweils 250.

Also bleiben zum Beispiel:

  • 150 Elite
  • 100 Veteran
  • normal:
    • 50 BdK Säbel
    • 100 BdK Axt
    • 100 BdK Pike
    • 50 BdK Armbrust
    • 100 BdK Langbogen
    • 300 Freibeuter
    • 50 Selemer Reiter
    • 200 Mengbillaner Reiter

950

  • Rekruten:
    • 200 Sklavenjäger
Insgesamt also
1400

Das sind schon einmal weniger als beim Angriff auf den Kalifenpalast genannt werden. Allerdings können dann keine Freibeuter mehr die Straße nach Rashdul sperren - und mit Ablenkungsangriffen am Ostufer ist es dann auch nichts...

Belagerungsring oder doch kompletter Angriff auf den Palast?

Wenn man allerdings annimmt dass 300 Freibeuter die Straße sperren (wie im Abenteuer erwähnt) und die Mengbillaner Reiter die Ablenkungsangriffe durchführen, bleiben noch:

  • 150 Elite
  • 100 Veteran
  • Normal:
    • 50 BdK Säbel
    • 100 BdK Axt
    • 100 BdK Pike
    • 50 BdK Armbrust
    • 100 BdK Langbogen
    • 50 Selemer Reiter
  • 450
  • 200 Rekruten
Insgesamt also
900

Also 900 Mann, die den Palast angreifen können, wovon die 200 Sklavenjäger schon einmal keinen Wert gegen die Murawidun haben (und auch eigentlich ein Belagerungsgeräte bauendes Sklavenheer bewachen müssen), die 100 Langbogenschützen im Palast auch eher kein Einsatzgebiet haben und die Selemer Reiter eh mehr als Boten und Späher dienen. Die Leibgarde Tar Honaks wird wohl auch eher nicht mitkämpfen, während die Langbogenschützen plus die Fremdenlegion die Brücke gegen Ausfälle sichert. Also:

Elite:

  • 50 Basaltfaust
  • 50 Dukatengarde
  • Normal:
    • 50 BdK Säbel
    • 100 BdK Axt
    • 100 BdK Pike
    • 50 BdK Armbrust

300

Insgesamt also
400

dagegen stehen:

  • 150 Elite (Murawidun)

also ein Gefecht 3:1, wobei von Erfahrung und Kampfkraft her nur Basaltfaust und Dukatengarde mit den Murawidun mithalten können. So wie es im Abenteuer beschrieben wird sollen einzelne Murawidun ihre Räume sehr lange gegen die Angreifer halten, der Kampf um den Palast soll insgesamt ein paar Tage dauern. Das Ganze sollte dann wohl einige Verluste bei den Al'Anfanern fordern, und die genannten Einheiten dürften dann wohl erst einmal nicht mehr einsatzbereit sein.

Also
Anders als im Abenteuer (1550) attackieren nur 400 den Palast... und dann soll auch noch ein Ausfall der Novadis am 1. Rastullahhellah zurückgeschlagen werden...
Fazit
Tar Honak bräuchte mehr Truppen!

Marsch auf Mherwed[Bearbeiten]

Das Heer der Al'Anfaner umgeht zuerst die Oase Hayabeth, um die Städte des Balash zu erobern und dann in einem seltsamen Schlenker zurückzukehren, was den Mherwedern die Gelegenheit gibt, Madrash und Bakir anzugreifen und die Garnisonen dort zu schwächen bzw. auszuradieren. Diese Marschroute ist Blödsinn, Hayabeth erfordert nur einen kleinen Umweg, und außerdem kann man von dort direkt in den Balash marschieren und im Marsch auf Mherwed ganz nebenbei die Städte Al'Tamur, Bakir und zuletzt Madrash einnehmen, ohne befürchten zu müssen, dass ein Ausfall der Mherweder die Garnisonen vernichtet.

Reisezeiten[Bearbeiten]

Die angegebenen Reisezeiten der Al'Anfaner beim Marsch durch die Khôm sind bei weitem zu niedrig angesetzt, vor allem, da sie noch die langsamen Fußtruppen mitschleppen. Die Entfernung von Tarfui zur Quelle des Mhalik beträgt 150 Meilen, was das Heer offiziell in drei Tagen schafft, mit der Begründung, dass sie einen Gewaltmarsch durchführen. Da die Maximalgeschwindigkeit des Heers bei einem Gewaltmarsch jedoch 40 Meilen pro Tag beträgt (offiziell sogar nur 30), bräuchten sie - falls sie jeden zweiten Tag einen Gewaltmarsch einlegen - fünf Tage (mit offizieller Geschwindigkeit gerechnet sogar sieben Tage).

Geschwindigkeiten[Bearbeiten]

Die Tagesgeschwindigkeit der langsamsten Einheiten der Al'Anfaner ist mit 15 Meilen/Tag angesetzt. Ich finde das zu niedrig und habe es auf 20 Meilen/Tag erhöht - womit seltsamerweise auch offizielle Reisezeiten und die von mir ausgerechneten übereinstimmen (zumindest größtenteils).