Spielerwelten:Konkurrenz der Gilden

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche
Autoren: Stip Spielerwelten: Dieser Artikel erweitert die offizielle Spielwelt oder wandelt sie ab.
Bitte nur mit Einverständnis der Autoren inhaltliche Änderungen vornehmen.
Art: Änderung
Kategorie: Parallelwelt
Stips Aventurien

1001 Gottheiten - Götterwelt - Borbarads Motivation - Phex-Kirche
Die Armee aus dem 10. Zeitalter - Krieg in Albernia
Konkurrenz der Gilden - Wissen ist Macht
Eine Geschichte aus Dunklen Zeiten

Khômkrieg:
Chroniken - Alanfanische Armee - Novadische Truppen
Schlachten - Persönlichkeiten - Kritik am Abenteuer
Meine Spielgruppen - Zusatzmaterial

Hintergrund[Bearbeiten]

Dies ist ein Versuch, die allaventurienweite Harmonie zwischen den drei Magiergilden aufzubrechen, und so mehr Anlass für Konflikte (und damit Abenteuer) zu bieten.

Ereignisse[Bearbeiten]

  • Ingerimm 1021 BF: Die Halle der Macht zu Lowangen brennt nieder, Oswyn Puschinske stirbt in den Flammen
  • 1022 BF: Außerordentlicher Konvent in Gareth, auf dem sich die Schwarze und die Weiße Gilde (beide geschwächt durch die Borbarad-Krise) gegen den Führungsanspruch der weiterhin starken Grauen Gilde zur Wehr setzen. Der Konvent wird vorzeitig aufgelöst, als es fast zu gewaltsamen Auseinandersetzungen im Kolloquium "Die Zukunft der Gilden" kommt. Nach dem Konvent beginnt eine rege Diplomatie zwischen den Gilden und staatlichen Autoritäten.
  • 1023 BF: Das Mittelreich erlässt auf Betreiben der Weißen Gilde ein Berufsverbot für Schwarzmagier. Als Reaktion darauf treten die Akademie des Magischen Wissens, die Anatomische Akademie sowie die Halle des Vollendeten Kampfes geschlossen zur Grauen Gilde über.
  • 1024 BF: Das Alanfanische Imperium sowie Brabak erlassen Berufsverbote für Grau- und Weißmagier. Das Horasreich erlässt ein Berufsverbot für Weiß- und Schwarzmagier, die Magier an dem Institut der Arkanen Analysen werden aber absichtlich "übersehen".
  • 1025 BF: Das Mittelreich erlässt ein Berufsverbot für Graumagier, der Akademie der Hohen Magie wird jedoch ein (teurer) Dispens erteilt. Der ODL verlegt seinen Hauptsitz nach Zorgan.
  • 1026 BF: Weitere Verbote folgen, nur wenige Staaten widersetzen sich aus unterschiedlichen Gründen dem Drängen der Gilden, sich für eine Gilde zu entscheiden.

Ergebnis[Bearbeiten]

In bestimmten Regionen Aventuriens ist es nur noch Angehörigen einer bestimmten Gilde gestattet, magische Dienstleistungen zu erbringen. Diese Verbote werden dabei vorrangig von den streitbaren Orden der Gilden durchgesetzt (Pfeile des Lichts, Ordo Defensores Lecturia, Bund der Schatten), wobei Magier in den "falschen" Regionen durchaus auch ohne Anlass von den dort zugelassenen Magiern drangsaliert werden.

  • Weiße Gilde: Mittelreich, Nostria, Norburg
  • Graue Gilde: Horasreich, Tulamidenlande (insbes. Khunchom, Rashdul, Mherwed), Aranien, Großteil des Bornlandes (insbes. Festum, Neersand), Norden (Lowangen, Andergast)
  • Schwarze Gilde: Alanfanische Imperium, Brabak
  • keine Regelung: Thorwal, Gerasim, Riva, Fasar