Sphärenschlüssel

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
(Weitergeleitet von Sphärenschlüssel (Roman))
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung Dieser Artikel behandelt den Roman Sphärenschlüssel. Das Artefakt gleichen Namens findet sich unter Sphärenschlüssel (Artefakt).
Projekt Meisterinformationen.svg Dieser Roman enthält Meisterinformationen zu: Borbaradkampagne Projekt Meisterinformationen.svg
Romane (Kurzübersicht)

RanglisteRomanserienTitelbilder
Automatische Listen:  RomaneKurzgeschichten


Kurzgeschichtenbände:
Aufruhr in AventurienDas Echo der Tiefe
Der GöttergleicheEin Hauch von Untergang
GassengeschichtenMagische ZeitenMond über Phexcaer
Netz der Intrige (Myranor) • SchattenlichterSternenleere
Unter Aves' SchwingenVon Menschen und Monstern


Biographische Romanserien:
AnswinDajinGalottaThalionmelRaidriRhiana

[?] R051 " R51 Sphärenschlüssel
Sphaerenschluessel-Roman051.jpg
Roman (Softcover)
Derisches Datum 1019 BF bis 1021 BF
(Datierungshinweise)
Seitenzahl 298 (Erstauflage)
Verwandte Publikationen
Serie Aranische Nächte Bd. 1
Mitwirkende
Autoren Jörg Raddatz, Heike Kamaris
Cover Oliviero Berni
Illustrationen
Pläne
Spielwelt-Informationen
Ort Raschtulswall, Punin, Almada
Hauptpersonen
(Liste)
Verfügbarkeit
Erschienen bei Heyne
Erscheinungs­datum 2000/09/XX " September 2000
(E-Book-Klassiker: 10. Januar 2013)
Preis 14,90 DM / 7,62 € (Erstauflage)
7,99 € (Download)
Preis pro Seite 2,56 Cent (Erstauflage)
Preis heute mit 2% Inflation p.a. 10,67 € (Erstauflage)
ISBN ISBN 3-453-17236-1
Erhältlich bei ISBN-Suche
Buchhandel.de
Buchkatalog.de
Amazon1
1: Referrer-Link; Einnahmen an Dennis Reichelt
Download PDF-Shop (EPUBISBN)
Links
Bewertung per Abstimmung dsa-Forum
Rezensionen
Weitere Informationen Ulisses-Produktseite
Mit freundlicher Genehmigung der
Ulisses Spiele GmbH

Klappentext[Bearbeiten]

Während Borbarad seine Truppen zur entscheidenden Endschlacht zusammenzieht, müht sich im Land der Ersten Sonne ein zusammengewürfeltes Grüppchen, jene Waffe zu finden, die den Dämonenmeister vom Quell seiner finsteren Macht abschneidet: den Sphärenschlüssel. Doch sollte es ihnen gelingen, ihn zugunsten der Seite des Guten zu finden - die Welt wird dennoch nie wieder so sein wie zuvor.
Klappentext von Sphärenschlüssel; zur Weiterverwendung siehe Ulisses-Disclaimer

Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Nachdem Tarlisin von Borbra nur mit Mühe und viel Glück ein Massaker in der Wüste Gor überlebt, bei dem 20 Golgariten starben, wird er auf dem allaventurischen Konvent wegen seiner Vergangenheit als Borbaradianer (er ist aber bekanntermaßen geläutert) in Verbindung mit diesem Massaker angeklagt. Außerdem werden ihm noch viele kleine gesetzliche Ungenauigkeiten vorgehalten, die er bisher immer geflissentlich übersah.
Diese Situation verschlimmert sich nicht nur, indem einer der Hauptankläger ermordet wird, sondern auch noch dadurch, dass er selber den Mord gesteht. Und das Ganze zu einer Zeit, in der sich die Gesamtheit der Magier um ein sauberes Bild bemüht, da sie die Ankunft Rohals des Weisen erwartet.
Am Ende bleibt ein spannendes Intrigenspiel, das aber übertrieben stark personenbezogen bleibt und einige Ungenauigkeiten aufweist.

Zusatzinformationen[Bearbeiten]

Kritik[Bearbeiten]

Bewertung abgebenKommentar schreibenRezension schreiben

Bewertung[Bearbeiten]

Roman: Sphärenschlüssel (Rangliste)
Note Bewertung durch Unterschrift (Anleitung)
sehr gut  (1)  Galotta, Terranarion, Aikar Brazoragh, Raskir Svallasson, Mythram Leuenbrand von Perricum, Geron, Grayborn, Quandt
gut  (2) Falk Steinhauer, Torjin, Priscylla, Nottr, Danzelot, Avatar MacMillan, Sindoran aus Tarschoggyn, Wight, Crysis, Orci, Rondrian, Lidon
zufriedenstellend  (3) Jadrafurt, Lidon, Helven, Ohrenbär
geht so  (4) Professor Reno, Narjuko, BB, Praiostreu von Dunkelstein
schlecht  (5)
Durchschnitt 2.1
Median 2
Stimmen 28

Kommentare[Bearbeiten]

Danzelot:

Ein guter DSA-Roman. Dieses ist er aber eher wegen seiner inneraventurischen Stimmigkeit, wegen seiner Übereinstimmung mit den geschichtlichen Eckdaten und wegen des direkten Bezugs zur Borbarad-Kampagne. Von der Dramaturgie her oder einfach nur als Fantasy-Roman an sich ist er eher als durchschnittlich zu bezeichnen, da sich meiner Meinung nach wenig Spannung aufbaut. Da sich sich das Buch angenehm schnell liest, empfinde ich dies nicht allzu störend. Einige Rechtschreibfehler haben sich eingeschlichen - Tadel an das Lektorat.
Für das Spiel ist Sphärenschlüssel aber sehr wertvoll, besonders für die Ausschmückung des allaventurischer Konvents und der Personen einiger hoch gestellter Magier (siehe Index), vor allem der Person Tarlisin von Borbras. Für Meister der Borbaradkampagne also unverzichtbar. Den Spielern der Kampagne kann der Roman dann getrost nach Rohals Versprechen zum Lesen anvertraut werden.

Rondrian:

Die starke Verwebung mit dem historischen Hintergrund und der Borbarad-Kampagne machen den Roman sehr stimmungsvoll und man merkt, dass sich die Autoren sehr gut in Aventurien auskennen. Der Intrigen-Plot ist auch recht gut gesponnen und spannend gestaltet. Sprachlich ist der Roman allerdings etwas schwach und die Person Tarlisin von Borbra ist total überzeichnet und teilweise ziemlich lächerlich. Man merkt der Person deutlich an, dass sie eigentlich ein SC war und keine Romanfigur. Die Szenen, in denen Erotik aufgebaut werden soll, habe ich als ziemlich billig empfunden und so war es eher abträglich für die Stimmung. Trotz dieser Schwächen fand ich den Roman gut und lesenswert und als Meister der Borbarad-Kampagne werden hier viele sehr nützliche Informationen geboten, auf die man nicht verzichten sollte.

Praiostreu:

Ich schließe mich meinem Vorkommentator Rondrian inhaltlich an. Derographisch ist der Roman wertvoll. Aus der Darstellung der Charakatere muss man jedoch den Schluss ziehen das es sich bei der Creme de la Creme der Magier Aventuriens, gleich welchen Alters, ausnahmslos um pubertierende Lustmolche oder unbefriedigte Nymphomaninen bzw. völlig unbeherrschte und geistlose Fanatiker handelt, die nur ihren jeweiligen (Zitat: „Südweiser zwischen den Beinen!“) Trieben folgen statt einem geschulten Verstand gestärkt von eisernem Willen. Selbst die jeglicher Weltlichkeit entsagenden, würdevoll düsteren Golgariten, deren oberste Tugenden Zurückhaltung, Besonnenheit und der schweigsame Kampf sind, verwandeln sich hier im Fortlauf der Erzählung in vor unberechtigter Rachsucht verglühende Blutrauscher, die aufs Lästerlichste fluchend einen wehrlos am Boden Liegenden mit Tritten alle Knochen brechen bevor sie ihm mit dem Rabenschnabel das Hirn aus dem Schädel zu schlagen gedenken. Und genauso verhalten sich, wie selbstverständlich, die „ehrenwerten“ Vertreter der Wächter Rohals, die einen bewusstlos neben der ermordeten Leiche ihres Ordensführers Aufgefundenen, pikanterweise ein Großmeister des rivalisierenden OCL, zu lynchen versuchen, indem sie, ohne auch nur einen Gedanken an eine Befragung oder magische Untersuchung des Betroffenen oder des Tatorts zu einer Rekonstruktion des Geschehenen zu verschwenden, geifernd auf ihn einprügeln und -treten. Wenn dies die vorherrschenden Sitten und den geistigen Zustand der gelehrten und gläubigen Eliten des Mittelreiches und Aventuriens darstellt, bleibt einem, im diesem Jahre 27 seiner Allergöttlichsten Magnifizenz Kaiser Hal, wohl nur für eine erfolgreiche Machtübernahme Borbarads zu beten.

Rezensionen[Bearbeiten]

Projekt Publikationen.svg Achtung: Rezensionen enthalten oft Spoiler Projekt Publikationen.svg
Zu diesem Produkt gibt es noch keine Rezension im Wiki.

Neue Rezension verfassen