Glanzlicht Symbol.svg

Shinxir

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche
Index der Spielwelt-Artikel

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0...9

Myranische Pantheone

Oktade:
Nereton - Brajan - Gyldara - Shinxir
Siminia - Chrysir - Zatura - Raja
Verwandte Gottheiten:
Los - Sumu - Ephar - Charypta - Pherenos - Die Jüngste


Hjaldingsches Pantheon:
Firn - Ullramnar
Drawina - Effar - Sumuz - Hranga
Mindere Götter: Agiz - Grorrn - Khorraz - Rondris


Loualisches Pantheon:
Efhardh - |Ma'ada


Shindrabarisches Pantheon:
Oraprandya - Trikamadha
Garima - Karappa - Lashni - Naratha
Punajama - Radrishi - Vajrusha - Valandya
Apadravya

Pantheon der Acht Götter Tharuns

Arkan'Zin - Sindayru - Zirraku - Shin-Xirit
Ojo'Sombri - Numinoru - Pateshi - Nanurta

Kurzbeschreibung[Bearbeiten]

[?] Shinxir
Shinxir.svg
Unsterblicher
(Wortschöpfungen, Eulogien, Redewendungen)
Namen Shinxir (Imperium, Bosparanisches Reich), Shinkssir (Bosparanisches Reich), Sinxiri (Aventurien), Shin-Xirit (Tharun), Shin-Xirirt (Hochelfen), Shinxirithos (Rhogolanen), Xirithos (Harpalis)
Beinamen Herr der Stärke, der Feldherr, der Große Stratege, der Vielleibige, Herr von Harpalis, Herr der Myriaden, Freund der Athleten, der Unbesiegbare, Herr der acht Banner
Aspekte Athletik, Ausdauer, Beständigkeit, Disziplin, Ehre, ehrenvoller Zweikampf, Erz, Formation, Führung, Geduld, Gemeinschaft, Gruppengefühl, Härte, Herausforderung, Kampf, Körper, Krieg, List, Mut, Opferbereitschaft, Ordnung, Schutz, Shinxasa, Sieg, Standhaftigkeit, Strategie, Taktik, Treue, Übersicht, Waffen, Wettkampf, zerstörendes Feuer
Heiligtümer Mausoleum des Arphalos nördlich von Sidor Harpax, Thulaja, evtl. das Schlachtfeld von Dolonia
Artefakte Scorpio
Alveraniare Anthrene, Mokossa, Seriphia (gefallen)
Auserwählter Arphalos Philoprotos (historisch)
Widersacher Bylhara
Mit freundlicher Genehmigung von
Ulisses Spiele und Uhrwerk Verlag

Shinxir wird als Gott des Krieges verehrt.

Rolle in den Zeitaltern

Kirchen, Sekten und Kulte[Bearbeiten]

  • Die Shinxir-Kirche im myranischen Imperium verehrt Shinxir als Teil der Oktade. In seinem Namen werden viele athletische Wettkämpfe abgehalten. Die Shinxir-Garde erfüllt die Aufgabe des Schutzes der Provinzen und Handelswege. Der Sohn von Brajan und Gyldara wird meist als junger, muskulöser Mann in Myrmidonenrüstung dargestellt. Als seine Boten werden die Hornissenschwärme angesehen.
  • Im Horasiat Harpalis ist Shinxir in der Form des Hornissengotts Xirithos gar die Hauptgottheit, die als himmlischer Herrscher und Gemahl Mokossas gilt.
  • Auch den Rhogolanen gilt Shinxirithos als Hauptgottheit. Er ist der Gott von Härte und Disziplin, Herr des Erzes und Wächter über das Volk. Er ist mit Shiminia verheiratet und Shixasas sind ihre Boten und Vollstrecker.
  • Von allen Oktadengöttern ist bei den Hjaldingern Skinksir der am wenigsten verehrte. Krieger wenden sich eher Krysir, Korri oder Rondris zu.
  • Der mit den myranischen Einwanderern nach Aventurien gekommene Shinxir- bzw. Shinkssir-Kult des Bosparanischen Reichs wurde in den Dunklen Zeiten ausgelöscht. Tempel standen unter anderem in Bosparan (jetzt Teil der Katakomben unter Vinsalt) und unter dem heutigen Auraleth.
  • Der tharunische Neugott Shin-Xirit, der Unbesiegbare, der Gott des Schwertes, ist der Schutzherr der Schwertmeister und Waffenschmiede. Er steht für die Aspekte Konzentration und Disziplin. Die Aufgabe seiner Gläubigen besteht vor allem darin, immer das Letzte von sich zu abzuverlangen und über sich selbst hinaus zu wachsen. Wenn Shin-Xirit seine Gläubigen beobachten würde, wie sie zu seiner Stunde in praller Sonne ihre Schwerttänze aufführen, hätte er sicher seine Freude an ihnen. Seine Zeit sind die orangen Stunden des Tages.
  • Der hochelfische Shin-Xirirt-Kult ging mit der Vernichtung des Schwertfürsten des Shin-Xirirt durch den Aikar Brazoragh Torrasch Nachtpelz unter.
  • Im Horasreich existiert, beeinflusst von Informationen der Lamea-Expedition und Ausgrabungen im Rahmen der Renascentia, eine Gruppierung von Militärs, die sich Myrmidonen nennen, und Shinxir verehren.

Widersprüchliches[Bearbeiten]

Laut Wege der Götter Seite 17 wurde der Shinksirr-Kult im 6. Jhdt. v.BF in Aventurien ausgelöscht. In Im Bann des Diamanten Seite 32 steht, dass der Kult Shinxirs "mit kaiserlicher Zustimmung Jels bis zum 3. Jhdt. v.BF vollständig vernichtet wird". Entsprechende Aussagen finden sich auch in Schatten über Bosparan Seite 20 und 43.

Spekulatives[Bearbeiten]

Offizielle Spekulationen

Irdisches[Bearbeiten]

  • Shin-Xirit wurde erstmals in der Schwertmeister-Reihe eingeführt. Später wurde er als Kriegsgott Shinxir in Myranor und dann unter diversen Namen bei verschiedenen Völkern und Kulturen Myranors und Aventuriens genannt.

Publikationen[Bearbeiten]

Ausführliche Quellen[Bearbeiten]

Ergänzende Quellen[Bearbeiten]

Erwähnungen[Bearbeiten]

Bildquellen[Bearbeiten]