Schlacht in der Gorischen Wüste

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung Weitere Artikel mit gleichem Namen: Krieg der Magier. Dort angezeigte Kurzcharakterisation dieses Artikels: Schlacht zwischen den Heeren Borbarads und Rohals in der Gorischen Wüste, auch "Krieg der Magier" genannt.
Projekt Meisterinformationen.svg Dieser Artikel enthält Meisterinformationen zu: Staub und Sterne, Der Krieg der Magier, Borbarads Fluch Projekt Meisterinformationen.svg
Index der Spielwelt-Artikel

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0...9

Suche:          

Kurzbeschreibung[Bearbeiten]

Schlacht in der Gorischen Wüste

Bild: Schlacht in der Gorischen Wüste
Magierkriege
Datum: 22. Boron 590 BF
(Datierungshinweise)
Ort: Schwarze Festung
Sieger: Keiner; fast alle lebenden Teilnehmer sterben, Rohal und Borbarad verschwinden.
Konfliktparteien
Borbarads Horden Rohals Streiter
Heerführer
Xyxyx Ariarchos
Heerstärke
mehr als 350 1985
Verluste
Mit freundlicher Genehmigung von
Ulisses Spiele und Uhrwerk Verlag
Keshal Rhi während der Schlacht
Screenshot aus Memoria
© Daedalic Entertainment
Tote Kämpfer und Dämonen
Screenshot aus Memoria
© Daedalic Entertainment

Die Schlacht in der Gorischen Wüste war die erste Schlacht der Magierkriege und Höhepunkt der Auseinandersetzungen zwischen Rohal dem Weisen und Borbarad, die in einem Duell während der Schlacht im Limbus verschwinden. Rohals fliegende Tempelfeste Keshal Rhi und Borbarads Schwarze Feste werden beide zerstört und die Kämpfer auf beiden Seiten finden praktisch alle den Tod oder verschwinden. Fliehende Überlebende der Hauptschlacht wurden noch bis an den Südrand der Gorischen Wüste verfolgt und bei der Pforte der Toten niedergemetzelt. Die Handvoll Überlebender der Schlacht sind vollkommen verstört und dem Wahn anheim gefallen.

Beteiligte Persönlichkeiten und Truppen[Bearbeiten]

Rohal der Weise[Bearbeiten]

Persönlichkeiten
Truppen

Borbarad[Bearbeiten]

Persönlichkeiten
Truppen

67 Dämonen


Widersprüchliches[Bearbeiten]

In manchen Publikationen wird mit Krieg der Magier nur der in diese Schlacht mündende Konflikt zwischen Rohal und Borbarad bezeichnet, an anderer Stelle (z.B. Grenzenlose Macht Seite 7) jedoch wird der Ausdruck als Synonym für die Magierkriege genutzt.

Land der Ersten Sonne Seite 24 spricht davon, dass einer Handvoll Streiter aus Rohals Armee der Rückweg aus der Wüste gelang. Staub und Sterne (Neuauflage) Seite 22 meint dagegen, dass keiner der an der Schlacht Beteiligten je wieder lebend gesehen wurde, und auf Seite 33 steht, dass Rohals Leute bis auf den letzten Mann niedergemacht wurden.

Angroschs Kinder Seite 21, Historia Aventurica S. 228, Unter der Dämonenkrone Seite 23 und Rückkehr der Finsternis Seiten 75, 177 nennen 590 BF als das Jahr der Schlacht, Alptraum ohne Ende Seite 49, Grenzenlose Macht Seite 7 und Der Krieg der Magier Seite 20 nennen jedoch 129 Rohal (595 BF).

Laut Thomas Römer handelt es sich bei 590 BF in Unter der Dämonenkrone sich um einen simplen Druckfehler. Insofern würde also weiterhin die in älteren Quellen, wie z.B. den Abenteuern Alptraum ohne Ende (Seite 49), Der Krieg der Magier (Seite 20) und Grenzenlose Macht (Seite 7), angegebene Jahreszahl 129 Rohal (595 BF bzw. 398 vor Hal) gelten. Allerdings wurde in späteren Publikationen 590 BF übernommen bzw. in der Überarbeitung der Abenteuer Alptraum ohne Ende und Grenzenlose Macht im Band Rückkehr der Finsternis (Seiten 158, 177 u.a.) sogar dahingehend geändert, also könnte man das auch als (möglicherweise unbeabsichtigten) Retcon sehen.

Retcon[Bearbeiten]

Folgende Informationen stammen aus Borbarads Fluch und wurden durch die Aussagen späterer Publikationen aus dem Kanon entfernt:

  • Der Gegenspieler Borbarads hieß Rohan.
  • Rohan verwischte viele Spuren um die Ereignisse in der Gorischen Wüste
  • Der gesamte Tafelberg war einmal Borbarads Turm.
  • Im Innern des Tafelberges befindet sich ein abgestürztes Raumschiff von Rigel VII, das Borbarad in seine Gewalt gebracht hat, wogegen die Künstliche Intelligenz des Schiffes machtlos war.
  • Bei der Schlacht um Borbarads Turm wurde dieser geschmolzen, die dadurch entstehende Lava tötete alle sich im Innern befindlichen Lebewesen. Das heutige Aussehen des Tafelberges ist das Resultat dieses Schmelzens.
  • Borbarads Körper blieb mumifiziert auf seinem Thron zurück, mit Rubinen in den Augenhöhlen.

Publikationen[Bearbeiten]

Ausführliche Quellen[Bearbeiten]

Ergänzende Quellen[Bearbeiten]

Erwähnungen[Bearbeiten]

Bildquellen[Bearbeiten]

Elektronische Quellen[Bearbeiten]

Links[Bearbeiten]

Wiki Aventurica[Bearbeiten]

Regionalwikilinks: