Raschtulswall

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung Weitere Artikel mit gleichem Namen: Raschtulswall (Begriffsklärung), Rashtul.
Dort angezeigte Kurzcharakterisation dieses Artikels:
Gebirge in Mittel- und Südaventurien, mythologisch der Leib des Giganten Raschtul.
RaschtulswallAbenteuerChronik 
Index der Spielwelt-Artikel

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0...9

Suche:          

Kurzbeschreibung[Bearbeiten]

[?] Raschtulswall
PC Memoria Screenshot 02.jpg
Prinzessin Sadja im Raschtulswall
Screenshot aus Memoria, ©Daedalic Entertainment
Gebirge
Handelswaren Marmor, Obsidian, Achat, Atmon, Olginwurz, Klippziege, Rashduler Drehhorn
Zugehörigkeit
derographisch Mittelaventurien
politisch Mittelreich im Westen,
Aranien im Osten
Verkehrswege Raschtulspass
Nachbarregionen
Caldaia Herz des Kontinents Trollzacken
Pfeil-Nordwest-Grün.png Pfeil-Nord-Grün.png Pfeil-Nordost-Grün.png
Almada Pfeil-West-Grün.png Raschtulswall Pfeil-Ost-Grün.png Baburien
Pfeil-Südwest-Grün.png Pfeil-Süd-Grün.png Pfeil-Südost-Grün.png
Raschtulsturm Mhanadistan Palmyramis
Mit freundlicher Genehmigung von
Ulisses Spiele und Uhrwerk Verlag

Das Gebirge Raschtulswall (Hochelfen: Grenzgebirge, Zentauren: Wolkengebirge) liegt zentral in Aventurien und bildet über eine Länge von 400 Meilen die natürliche Grenze zwischen Mhanadistan und dem Mittelreich. Es erreicht eine Höhe von bis zu 9000 Schritt und ist damit das höchste Gebirge des zentralen Kontinents. Von hier stammt der begehrte graue und grüne Marmor, aber auch Obsidian findet sich.

Der Raschtulswall beherbergt viele mystische Stätten und Bewohner wie den Riesen Adawadt, das Konzil der Elemente, den Raschtul Kandscharot, den Djer Tulam oder das Ingerimm-Heiligtum Schlund. Der Legende nach stammen die Tulamiden von hier.

Die im Gebirge lebenden, räuberischen Ferkinas halten den Raschtulswall für Raschtula. Die Mythologie der Zwölfgötterkirchen identifiziert das Gebirge als den Überrest Raschtuls.

Bewohner
Oger, Ferkinas, Brillantzwerge (Bergkönigreich Angralosch), Karfunkel-Elfen
Abd al'Tughra, Adawadt, Agapyr, Dardoran, Iban Ghorangyr, Leskarines, Tolpatatsch, Ysolphur, Atlassar (ehemals), Irrzahn (ehemals)

Derographie[Bearbeiten]

Städte
Asboran, Simiador
Orte
Alarasruh
Flüsse
Barun-Ulah, Bosquir, Karnah, Tebah
Berge
Amul Dschadra, Djer Anghravash, Djer Tulam, Greifensitz (Vulkan), Kinashorn, Krak Zulhamin, Luchskopf, Raschtul Kandscharot, Schlund (Vulkan), Speerträger, Sturmspitze, Thron der Greifen, Wolkenzahn, Erzkrone
Täler
Tal der Neun Schluchten
Pässe
Raschtulspass
Besondere Orte
Drakonia, Xenos' Ring, Zitadelle des Erzes, Tarf El'Hazaqur Mor, Keshal Rondra

Irdisches[Bearbeiten]

Zur Veranschaulichung seien hier ein paar irdische Entsprechungen genannt, mit denen man sich das Gebirge anschaulicher vorstellen oder Bilder zeigen kann: Elbursgebirge (Iran), Pamir, Hindukusch (Pakistan/Afghanistan), Himalaya, Altaigebirge, Ferghanatal, Kaukasus

Publikationen[Bearbeiten]

Ausführliche Quellen[Bearbeiten]

Ergänzende Quellen[Bearbeiten]

Erwähnungen[Bearbeiten]

Elektronische Quellen[Bearbeiten]

Bildquellen[Bearbeiten]

Links[Bearbeiten]

Wiki Aventurica[Bearbeiten]

Regionalwikilinks: