Nordwärts

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche
Romane (Kurzübersicht)

RanglisteRomanserienTitelbilder
Automatische Listen:  RomaneKurzgeschichten


Kurzgeschichtenbände:
Aufruhr in AventurienDas Echo der Tiefe
Der GöttergleicheEin Hauch von Untergang
GassengeschichtenMagische ZeitenMond über Phexcaer
Netz der Intrige (Myranor) • SchattenlichterSternenleere
Unter Aves' SchwingenVon Menschen und Monstern


Biographische Romanserien:
AnswinDajinGalottaThalionmelRaidriRhiana

Phileasson-Saga

Originalausgabe (DSA2):
1 Folge dem Drachenhals • 2 Auf der Spur des Wolfes
3 Wie der Wind der Wüste • 4 Inseln im Nebel


Neuauflagen:
1999 (DSA3) • 2009 (DSA4) • 2015 (DSA4)


Neuauflage Einzelabenteuer:
1 Gen Norden (MI) • 2 Der Himmelsturm (MI)
3 Der Unglückswolf (MI) • 4 Auf der Spur des Wolfes (MI)
5 H'rangas Kinder (MI)
6 Die Suche nach dem Largala'hen (MI)
7 Wie der Wind der Wüste (MI)
8 Der Prophet zieht weiter (MI)
9 Das Tal der Echsengötter (MI) • 10 Inseln im Nebel (MI)
11 Der Alte König (MI) • 12 Alte Freunde, alte Feinde (MI)


Romanserie:
1 Nordwärts • 2 Himmelsturm • 3 Die Wölfin
4 Die Silberflamme • 5 Schlangengrab


Kursiv geschriebene Publikationen sind angekündigt.

[?] PS01 " (PS1) Nordwärts
Roman PS1 Nordwärts.jpg
Roman (Softcover)
Derisches Datum 1007 BF (14 Hal)
(Datierungshinweise)
Seitenzahl 400 (Erstauflage)
Verwandte Publikationen
Serie Die Phileasson-Saga (Romanserie)
Mitwirkende
Autoren Bernhard Hennen, Robert Corvus
Cover
Illustrationen
Pläne
Spielwelt-Informationen
Ort Thorwal, Hoher Norden
Hauptpersonen
(Liste)
Verfügbarkeit
Erschienen bei Heyne
Erscheinungs­datum 2016/04/11 " 11. April 2016
Preis 14,99 (Erstauflage)
Preis pro Seite 3,75 Cent (Erstauflage)
Preis heute mit 2% Inflation p.a. 15,29 € (Erstauflage)
ISBN ISBN 978-3-453-31751-2
Erhältlich bei ISBN-Suche
Buchhandel.de
Buchkatalog.de
Amazon1
1: Referrer-Link; Einnahmen an Dennis Reichelt
Links
Bewertung per Abstimmung dsa-Forum
Rezensionen
Weitere Informationen
Webseite zum Roman
Mit freundlicher Genehmigung der
Ulisses Spiele GmbH

Klappentext[Bearbeiten]

Mythen und Sagen ranken sich um die legendäre Rivalität der beiden Kapitäne Asleif Phileasson und Beorn dem Blender. Nun soll eine Wettfahrt entscheiden, wer von beiden der größte Seefahrer aller Zeiten ist und sich fortan König der Meere nennen darf. In achtzig Wochen müssen Phileasson und Beorn den kontinent Aventurien umrunden, und dabei Prüfungen bestehen, denen sich noch nie ein Mensch zu stellen wagte. Es ist der Beginn des größten und gefährlichsten Wettlaufs, den Aventurien je gesehen hat...

Raubeinige Helden, tödliche Magie und eine atemberaubende Queste - Nordwärts ist der Auftakt zu einem gewaltigem neuen Fantasy-Epos.

Klappentext von Nordwärts; zur Weiterverwendung siehe Ulisses-Disclaimer

Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Zusatzinformationen[Bearbeiten]

Kritik[Bearbeiten]

Bewertung abgebenKommentar schreibenRezension schreiben

Bewertung[Bearbeiten]

Roman: Nordwärts (Rangliste)
Note Bewertung durch Unterschrift (Anleitung)
sehr gut  (1)  Aluin, Morgoth Feuerklinge
gut  (2) Bolzer
zufriedenstellend  (3)
geht so  (4) Halrech
schlecht  (5) DSA-Spielerin
Durchschnitt 2.6
Median 2
Stimmen 5

Kommentare[Bearbeiten]

DSA-Spielerin:

Bewertung des frauenverachtendsten Romans von DSA! Vergewaltigungen sind NICHT sexuell stimulierend!


Morgoth Feuerklinge: Mir hat das Buch sehr gut gefallen, da die Autoren interessante Charaktere einführten, die damals nicht im Abenteuer dabei waren (und wohl auch die fehlenden Spielerhelden ersetzen sollen) und weil sie sich recht nah an die Abenteuervorlagen hielten. So kamen einem permanent Erinnerungen an die eigenen vergangenen Spielabenden hoch, was wohlige Nostalgie-Freudentaumel in mir auslösten. Der Schreibstil ist sehr gut und stimmungsvoll. Mir sind auch keine groben inneraventurischen Fehler aufgefallen, die den Spaß trüben könnten. Freue mich deshalb schon auf die weiteren Teile.

Ich kann zudem "DSA Spielerin" überhaupt nicht zustimmen. Nein, natürlich ist eine Vergewaltigung ein schlimmes, verachtungswürdiges Verbrechen. Sie suggeriert aber durch ihre Aussage, dass dem Autor dran gelegen war, die Vergewaltigungsszene zur Stimulanz des Lesers zu bringen. Diese Szene kam am Anfang des Abenteuers vor und sollte nur deutlich machen, was geschehen war, damit das Opfer später zu der Person wurde, was es jetzt nun mal ist. Zwei der damals anwesenden Jugendlichen plagten auch über Jahre hinweg ein schlechtes Gewissen und es wurde in diversen Abschnitten deutlich angesprochen, dass sie sich für das Geschehene vor sich selbst ekeln. Die Tat wurde also weder glorifiziert noch anderweitig Gut gesprochen. Wenn in Aventurien mal wieder eine unschuldige Person massakriert wird (kommt ja mehr als häufig vor), schreit auch der Allerwenigste auf, obwohl diese Tat genau so verachtungswürdig ist.


Halrech:

An sich ein guter Roman, allerdings hat mir der Prolog so sehr den Lesespaß verdorben, dass es nur für eine 4 reicht. Abgesehen von der widerlichen Vergewaltigungs-Szenerie passt die frauenfeindliche Einstellung der Bewohner Stainakrs so gar nicht nach Thorwal. Ich hatte nach dem Prolog das Gefühl (abgesehen von einigen merkwürdigen Gedankengängen Beorns) in eine völlig andere Welt einzutauchen. Die Charaktere sind sehr schön dargestellt und man hat wirklich das Gefühl in Aventurien zu sein (z.B. Magiedarstellung), leider kommt aber Beorns Ottajasko etwas zu kurz.

Rezensionen[Bearbeiten]

Suche:          
Projekt Publikationen.svg Achtung: Rezensionen enthalten oft Spoiler Projekt Publikationen.svg
Rezension vorhanden:
Rezension von Bolzer (2016)

Ja, der Prolog passt vom Ton (noch) nicht zum Rest des Romans (das kann sich ja eventuell im Laufe der Reihe noch ändern) und ja der Prolog ist auch sehr heftig, allerdings stellt er auch gut die Welt der Thorwalschen Landbevölkerung dar.

Ich finde es durchaus kontrovers, dass hier die Thorwalsche Gesellschaft als eine dargestellt wird, in der diese Art von Verbrechen (ich meine hier nicht den Raub sondern das Sexualverbrechen) möglich, bzw. sogar üblich sind/sein könnten, da es eben nicht 100%ig zum DSA-Thorwal passt, dass wir alle kennen und lieben. Allerdings stört mich so eine Darstellung nicht und ich bin der Meinung, dass dies unter die Freiheit der Autoren passt, die beschriebene Welt da abzuändern, wo es der Geschichte aus ihrer Sicht zuträglich ist. Für die Dynamik auf der späteren Ottajasko ist diese dunkle Hintergrundgeschichten ein guter Katalysator - ich verstehe jedoch, wenn man sich von diesem Prolog abschrecken lässt.

Die eigentliche Abenteuergeschichte ist klassisch gestaltet und orientiert sich auf äußerst unterhaltsame Weise an Genre-Standars, gemischt mit typischen Szenen, die man vielleicht sonst so nur am Rollenspieltisch erlebt. Phileasson selbst wird noch etwas schwammig dargestellt - bzw. sein eigener innerer Kompass scheint noch nicht ganz ausgerichtet zu sein, aber auch das kann ja bei 12 Bänden durchaus Absicht sein.

Rundum hat mir das Buch gut gefallen, mir Lust und vor allem Neugier auf den nächsten Teil gemacht und mich mit ein paar Kontroversen hinterlassen, über die man gut diskutieren kann.

Zu diesem Produkt gibt es noch keine Rezension im Wiki.

Neue Rezension verfassen