Myranor (HC)

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche
Publikationen zu Myranor

Regelbände:
Myranor (Box)Myranor (HC)Myranische Götter
Myranische MagieWege nach Myranor


Spielhilfen:
ArsenalCodex MonstrorumFormelnGeheimnisse
MonstrenMysterienZauberwerk


Regionalbeschreibungen:
Handelsfürsten und WüstenkriegerUnter dem Sternenpfeiler
MyrunhallMyranische Meere


Abenteuer:
M1M2M3M4M5M6M7M8M9M10
M11M12M13M14M15M16M17M18M19
M20M21M22M23M24


Weiteres:
MeisterschirmMusica Myrana

[?] MR01 " (MR1) Myranor (HC)
MY DGü.jpg
Original auf boros-szikszai.com
Regionalbeschreibung (Hardcover)
Regelsystem DSA4.1
Thema Myranor
Derisches Datum 4776 IZ
(Datierungshinweise)
Seitenzahl 320 (Erstauflage)
Verwandte Publikationen
Zugehöriger Abenteuerband
Vorgänger-
publikation
Myranor - Das Güldenland
Nachfolge-
publikation
Wege nach Myranor (Regelteil), Unter dem Sternenpfeiler (Regionalbeschreibung)
Mitwirkende (Vollständige Liste)
Bandredaktion Christoph Daether, Michael Wuttke
Cover Zoltán Boros und Gábor Szikszai
Verfügbarkeit
Erschienen bei FanPro
Erscheinungs­datum 20060120 " 20. Januar 2006
Preis 45 € (Erstauflage)
Preis pro Seite 14.06 Cent (Erstauflage)
Preis heute mit 2% Inflation p.a. 55.95 € (Erstauflage)
ISBN ISBN 3-89064-294-2
Erhältlich bei ISBN-Suche
Buchhandel.de
Buchkatalog.de
Amazon1
F-Shop
1: Referrer-Link; Einnahmen an Dennis Reichelt
Links
Bewertung per Abstimmung Suche in den dsa-Forum-Bewertungen
Rezensionen Rezension auf media-mania.de
lorp.de von Stefan Moriße
x-zine.de
roterdorn.de
fantasyguide.de von Karl-Georg Müller
Weitere Informationen Ulisses-Produktseite
Mit freundlicher Genehmigung der
Ulisses Spiele GmbH

Klappentext[Bearbeiten]

Eine Welt der Wunder und Gefahren, ein Kontinent geprägt von Schwert und Zauberei, ein Land der phantastischen Abenteuer – das ist Myranor, das Güldenland, der große Kontinent im Westen des Meeres der Sieben Winde. Aus urtümlicher Wildnis, die die Ruinen von Jahrtausenden bedeckt, erheben sich sagenhaft reiche Metropolen, in denen das Leben pulsiert und der Tod ein ständiger Begleiter ist. Unter trüben Fluten und in den Wolken kämpfen und handeln, intrigieren und feiern Menschen Seite an Seite mit Katzengestaltigen und Echsenrassen, Geflügelten und Geschuppten, während hinter meilenhohen Gebirgswällen unsichtbare Mächte darauf lauern, ganze Länder zu verschlingen und gesichtslose Heerscharen in Marsch zu setzen, derweil die zaubermächtigen Nachkommen der Gründer des Imperiums in ihren Sommerpalästen dem Lebensgenuss frönen.

Eine Zeit des Chaos – aber auch eine Zeit der Möglichkeiten: Als Held in den Liedern der Legendensänger unsterblich zu werden, riesige Schätze aus verlassenen Städten zu bergen, selbst ein Wolkenschiff zu kommandieren, das Mysterium um den Untergang der Alten zu lösen oder den Tyrannen der Grenzreiche Paroli zu bieten – all diese Möglichkeiten bietet das Rollenspiel auf Myranor.

Klappentext von Myranor (HC); zur Weiterverwendung siehe Ulisses-Disclaimer

Zusatzinformationen[Bearbeiten]

Zusatzmaterial
  • Bis Anfang 2013 gab es auf dasschwarzeauge.de folgende Dokumente zum Download:
    • Archetypen
    • Myranor-Dokumente
    • Myranor-Zauberdokument
  • Vergessene Tiefen wurde ursprünglich auf dasschwarzeauge.de zum kostenlosen Download bereitgestellt, da es in der Vorgängerpublikation Myranor - Das Güldenland noch enthalten war. Im Zuge der Auflösung von dasschwarzeauge.de wurde es nicht auf ulisses-spiele.de übernommen, die Inhalte sind jedoch in der Überarbeitung der Lamea-Kampagne, Jenseits des Horizonts, enthalten.
  • In der Memoria Myrana 9 befindet sich ein inoffizieller Index für den HC.
  • Im Uhrwerk Verlag-Downloadbereich kann man ein PDF herunterladen, um die neuen Rassen aus Wege nach Myranor auch mit dem Myranor (HC) zu erstellen.

Mitwirkende[Bearbeiten]

Liste bearbeiten

Redaktionsteam
Christoph Daether, Michael Wuttke
Autoren
Olaf Michel, Thomas Römer, Heike Wolf, René Littek, Peter Horstmann
Mitarbeiter (der ursprünglichen Ausgabe (Box und Spielhilfen))
Sascha Becker, Florian Don-Schauen, Thomas Finn, Birgit Fröhler, Chris Gosse, Bernhard Hennen, Ingbert Jüdt, Heike Kamaris, Gunter Kopf, Klaus Kuklinski, Stefan Küppers, Gregor Rot, Lars Schiele, Mike Schwer, Gun-Britt Tödter, Denny Vrandecic, Anton Weste, Hadmar von Wieser, Karl-Heinz Witzko, Heike Wolf und Michael Wuttke
Dank an
Christian Mangelsdorf, Jochen Willmann, Oliver Steiger, das Team von Memoria Myrana, die Nutzer der FanPro-Myranor-Foren u. a.
Lektorat
Florian Don-Schauen, Momo Evers, Daniela Große, Thomas Römer
Gesamtredaktion
Florian Don-Schauen, Thomas Römer
Umschlaggestaltung
Ralf Berszuck
Graphische Konzeption
Ralf Berszuck, Thomas Römer
Satz
Tobias Hamelmann
Umschlagillustration
Zoltan Boros, Gabor Szikszai
Innenillustrationen
Tobias Brenner, Caryad, Birgit Daubmann-Probst, Marko Djurdjevic, Ralf Hlawatsch, Alexander Jung, Oliver Kammel, Hauke Kock, René Littek, Michael Nietzer, Daniel Schreiber, Stefan Theurer, Christoph Willmen, Bernadette Wunden
Karten
Don-Oliver Matthies, Thomas Römer
Belichtung, Druck und Aufbindung
SKN Druck und Verlag GmbH & Co., Norden

Kritik[Bearbeiten]

Bewertung abgebenKommentar schreibenRezension schreiben

Bewertung[Bearbeiten]

Regionalbeschreibung: Myranor (HC) (Rangliste)
Note Bewertung durch Unterschrift (Anleitung)
sehr gut  (1)  Derograph, Tjek, Ibranax
gut  (2) Waldemar
zufriedenstellend  (3)
geht so  (4)
schlecht  (5)
Durchschnitt 1.3
Median 1
Stimmen 4

Kommentare[Bearbeiten]

Hier könnte Dein Kommentar stehen.

Rezensionen[Bearbeiten]

Suche:          
Projekt Publikationen.svg Achtung: Rezensionen enthalten oft Spoiler Projekt Publikationen.svg
Rezension vorhanden:


Im Jahr 1990 wurde für Das Schwarze Auge ein Güldenland-Quellenbuch angekündigt. Bis zum Erscheinen sollten jedoch ganze 10 Jahre vergehen. Im Jahr 2000 war es dann schließen soweit. Box Myranor - Das Güldenland wurde veröffentlicht. Das Ergebnis war jedoch ernüchternd. Die verwendeten neuen Regeln waren vollkommen inkompatibel zum vorhandenen Regelsystem und schlecht ausgearbeitet. Die Hintergrundbeschreibungen waren teilweise wirr und zusammenhanglos. Auch die im Folgejahr erschienene Ergänzungspublikation Myranische Mysterien konnte die Qualität nur geringfügig verbessern.

Dann kam die ordentliche Überarbeitung des DSA-Regelwerks. Basis waren zwar die in Myranor - Das Güldenland erstmals verwendeten Regeln, jedoch war zwischenzeitlich eine gründliche Überarbeitung erfolgt. Das führte dazu, dass die Regeln aus dem alten Myranorband abermals inkompatibel zum übrigen Regelwerk waren. Es erschienen in der folgenden Zeit zwar noch das ein oder andere Myranorabenteuer und eine Regionalbeschreibung, aber eine Anpassung der Regeln blieb aus. Für Myranor kam das einem Todesurteil gleich.

Seitdem ist viel Wasser den Großen Fluss und den Orismani hinuntergeflossen. Im Januar 2006 war es dann endlich soweit: Myranor - Das Güldenland HC (Hardcover) erschien - und alle Fans hoffen nun, dass Myranor neues Leben eingehaucht wird.

Evolution statt Revolution war die Devise, die sich die Autoren, die die Überarbeitung in Angriff genommen haben, auf die Fahne geschrieben haben. Dementsprechend enthält Myranor - Das Güldenland HC auch relativ wenig neues Material.

Der Hintergrundband gliedert sich in zwei große Abschnitte. Die ersten 106 Seiten sind quasi eine "Geografica Myrania", das heißt, ein Quellenband analog der Geographia Aventurica (2003). Hier wird der Kontinent an sich im groben Überblick vorgestellt. Der Größte Teil ist dabei dem Zweiten Imperium gewidmet, dass das östlichen Myranors beherrscht. Aber auch die direkten Nachbarn werden zumindest kurz abgehandelt. Der größte Teil der verwendeten Texte stammt dabei aus Myranor - Das Güldenland. Ein paar Texte stammen auch aus Myranische Mysterien. Und noch ein paar Texte sind neu. Die auffälligste Neuerung stellen diverse Karten dar, die das Verständnis der Texte doch ganz enorm erleichtern.

Teil zwei beschäftigt sich mit dem speziellen myranischen Regelwerk. Zunächst wird die Generierung eines myranischen Helden inklusive Rassen, Kulturen, Professionen, etc. behandelt. Danach folgt in einer Kurzform das allgemeine DSA-Regelwerk und die myranischen Besonderheiten. Die folgenden Magieregeln haben mich ziemlich enttäuscht. Das Magiesystem aus der alten Myranorbox und Myranische Mysterien war schon alles andere als ausgereift und vollständig. Hier wurde jetzt nur ein Bruchteil dieses verfügbaren Materials konvertiert. Der Rest soll angeblich in einer Folgepublikation erscheinen, die aber noch nicht angekündigt ist. Bleibt zu hoffen, dass keine weiteren fünf Jahre vergehen. Abgeschlossen wird der Band von diversen Anhängen.

Warum sich hier Basisregeln finden, wenn auch in leicht modifizierter Version (quasi DSA 4.1), ist mir schleierhaft. Okay, angeblich soll man für das Spielen in Myranor keine weiteren Quellenbücher benötigen. Vor dem Hintergrund, dass mehrfach auf andere Quellenbücher, insbesondere Schwerter & Helden (2002) verwiesen wird, scheint das mehr als fraglich. Angekündigt war die Neuauflage der Myranorbox als reiner Quellenband, in dem nur Spezialregeln für Myranor enthalten sein sollten. Und so wäre der Band auch besser in Druck gegangen. Der Platz, der hier für eine unvollständige Kurzdarstellung des allgemeinen Regelwerkes verschwendet wurde, wäre an anderer Stelle deutlich sinnvoller einsetzbar gewesen. Beispielweise hätte der Platz mit Sicherheit ausgereicht, um das Magiesystem aus Myranische Mysterien in einer konvertierten Form vollständig abzudrucken.

Qualitativ hat sich im Verhältnis zur Vorgängerpublikation so einiges getan. Hier fallen neben den bereits erwähnten Karten vor allem die Illustrationen auf. Nur die besten Bilder haben die Übernahme in die Neuauflage geschafft. Der unansehnliche und deshalb heftig kritisierte Rest der Illustrationen wurde neu gezeichnet. Die Texte sind relativ eng geschrieben und mit wenig Absätzen ausgestattet. Darunter leidet die Übersichtlichkeit teilweise sehr deutlich. Besonders im Regelteil gehen wichtige Passagen im Text unter. Hier hätte es ruhig etwas übersichtlicher sein dürfen. 30 Seiten mehr hätten dem Buch nicht geschadet.

Die Strategie, extrem wichtige Kapitel (z.B. Magie) nur kurz anzuschneiden und dann auf Folgepublikationen zu verweisen, ist dem Ziel, Myranor neu zu beleben, sicher nicht dienlich. Spieler, die bereits Jahre lang auf die Neuauflage gewartet haben, werden nun erneut auf unbestimmte Zeit vertröstet. Das kann so nicht funktionieren! Es ist durchaus verständlich, dass man seitens FanPro den finanziellen Aufwand von Folgepublikationen zunächst scheut und erst abwarten möchte, wie sich die Neuauflage verkauft. Aber dann muss das Paket auch vollständig sein, zumal es hier ja wirklich nur um eine Konvertierung ging.

Fazit: Myranor - Das Güldenland HC ist zu Myranor - Das Güldenland mit Sicherheit kein Quantensprung. Die Veränderung liegt im Detail. Ein großes Problem ist die Unvollständigkeit des Regelwerks. Während sich das Fehlen vieler Kulturen (z.B. Hjaldinger) noch relativ einfach verschmerzen lässt, fällt des Fehlen von detaillierten Regeln für priesterliche und insbesondere magische Charaktere doch sehr stark ins Gewicht. Nachdem Gareth auch nicht an einem Tag erbaut wurde und das Erscheinen der wichtigsten aventurischen Regelwerke sich über runde zwei Jahre hingezogen hat, bleibt zu hoffen, dass man auch hier entsprechende Wege geht. Myranor - Das Güldenland HC ist das myranische Gegenstück zu Schwerter & Helden. Ob der Versuch, Myranor neues Leben einzuhauchen, gelungen ist, muss sich erst noch zeigen. Danach muss Myranor aber auch dauerhaft am Leben gehalten werden. Und das kann meiner Einschätzung nach nur funktionieren, wenn die fehlenden Regeln kurzfristig nachgeschoben werden und danach eine kontinuierliche Versorgung mit Quellen- und Abenteuerbänden gewährleistet ist. Von mir erhält Myranor - Das Güldenland HC 7 von 10 Punkten.

Noch ein Wort zur Bewertung in eigener Sache: Vielleicht nimmt jetzt der ein oder andere zu Vergleichszwecken meine Rezension zu Myranor - Das Güldenland zur Hand und stellt dabei fest, dass meine Kritik damals wesentlich massiver war, aber die Wertung trotzdem heute noch die gleiche ist. Das liegt insbesondere daran, dass seither die Qualität der Publikation im Durchschnitt höher ist, als im Jahr 2000; aber auch daran, dass ich die fehlenden Regeln unter Berücksichtigung der seit der Erstauflage verstrichenen Zeit relativ stark gewichtet habe.

--Marc Völker, 2006

Zu diesem Produkt gibt es noch keine Rezension im Wiki.

Neue Rezension verfassen