Los

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche

Andere Sprachversionen: Flag English language.svg 

Index der Spielwelt-Artikel

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0...9

Suche:          
Myranische Pantheone

Oktade:
Nereton - Brajan - Gyldara - Shinxir
Siminia - Chrysir - Zatura - Raja
Verwandte Gottheiten:
Los - Sumu - Ephar - Charypta - Pherenos - Die Jüngste


Hjaldingsches Pantheon:
Firn - Ullramnar
Drawina - Effar - Sumuz - Hranga
Mindere Götter: Agiz - Grorrn - Khorraz - Rondris


Loualisches Pantheon:
Efhardh - |Ma'ada


Shindrabarisches Pantheon:
Oraprandya - Trikamadha
Garima - Karappa - Lashni - Naratha
Punajama - Radrishi - Vajrusha - Valandya
Apadravya

Kurzbeschreibung[Bearbeiten]

[?] Los
Gott
(Wortschöpfungen, Eulogien, Redewendungen)
Namen Los (Aventurien), L's Kha (Achaz), Lohurama (Makshapuram), 'Urdrache' (alte Echsenreiche)
Mit freundlicher Genehmigung von
Ulisses Spiele und Uhrwerk Verlag

Das Urprinzip des Nayrakis', der geistigen Urkraft, wird von vielen Völkern mit einem Wesen namens Los oder ähnlichen Namens identifiziert.

Mythologie[Bearbeiten]

Der Allvater Los soll im aventurischen Schöpfungsmythos Sumu erschlagen haben und von ihr selbst verletzt worden sein, worauf aus seinem Blut die Götter entstehen. Los bereut schließlich seine Tat und umfängt mit seiner ordnenden Essenz - Nayrakis genannt - den Leib Sumus, wodurch erst die Schöpfung entsteht (Synthese von Ordnung und Materie). Nach manchen Theorien trennt Los' Leib die Sphären voneinander und bildet die verschiedenen Ebenen des Limbus.

Anbetungen von Los sind mit wenigen Ausnahmen auf Dere unüblich, da er sich nicht mehr in das Weltgeschehen einmischt.

Sein kosmologisches Gegenstück soll der das Chaos verkörpernde Dämonensultan sein.

Kirchen, Sekten, Kulte[Bearbeiten]

  • Mit dem Raschtul Kandscharot gibt es einen Ort, an dem die Völker aller Zeitalter Los verehrt und das Ritual um den Lichtvogel beobachtet haben.
  • Eines der ältesten Gebäude Bosparans war der Tempel von Los.
  • Einige Achaz-Stämme berichten vom Urdrachen L's Kha, der die Urmutter Zumu niederrang und aus deren Bruchstücken alle Elemente entstanden.
  • In Makshapuram erzählt man sich, dass einst Lohurama, der Tag, Sumgari, die Nacht, traf. Im Rausch fügten sie sich aufgrund ihrer Verschiedenheit Schmerzen zu, bis Sumgari ermattet zu Boden sank und die Welt entstand.

Irdisches[Bearbeiten]

  • Die Geschichte des Kampfes Los' gegen Sumu ist ein archetypischer Mythos wie man ihn auch aus vielen irdischen Mythologien kennt.
  • Der Name ist womöglich eine schlichte Anlehnung an „das Los“ = „das Schicksal“.
  • Beurteilt nach der Rolle in der Schöpfung, kann Los nach irdischen Begriffen als die potentia activa gesehen werden, als Gottes auf die erste Materie wirkender Geist. Sumu, die erste Materie in solcher Übertragung, wäre die so genannte potentia passiva.
  • Auch als altrömische Gottheit ist Sol eine mögliche Entlehnung, zumal der Kult des Sol invictus in der Spätantike monotheistische Züge gehabt haben soll und daher den Monotheismus des Christentums begleitet haben könnte. Aventurisch könnte hierin die Vorstellung eines Schöpfergottes in einer Einheit anklingen.
Kurioses
Los ist ein Anagramm von Sol (lateinisch für Sonne).

Publikationen[Bearbeiten]

Ausführliche Quellen[Bearbeiten]

Ergänzende Quellen[Bearbeiten]

Erwähnungen[Bearbeiten]

Links[Bearbeiten]

Wiki Aventurica[Bearbeiten]