Khôm

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche
Index der Spielwelt-Artikel

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0...9

Suche:          
KhômAbenteuerChronik 

Dieser Artikel wurde aus folgendem Grund zum Überarbeiten markiert: Angaben zur Geschichte bitte mit Datierung auf der Seite Datierungshinweise belegen
Vielleicht findet sich in der Kategorie:Formatvorlage eine Vorlage für diesen Artikel. Bitte beim Überarbeiten auch die Richtlinien beachten.

Derographie der Tulamidenlande

Aranien - Balash - Gorien - Khôm - Mhanadistan
Shadif - Thalusien - Yalaiad - Zhandukistan

Kurzbeschreibung[Bearbeiten]

[?] Khôm
Die Wüste Khôm und die angrenzenden Gebiete.jpg
Ina Kramer
Kartenpaket-Lizenz
Wüste
Einwohnerzahl ca. 20 000 (Stand 1027 BF)
Sprache Tulamidya
Zugehörigkeit
derographisch Südaventurien
politisch Kalifat
Verkehrswege Karawanenrouten
Nachbarregionen
Goldfelsen Almada Mhanadistan
Pfeil-Nordwest-Grün.png Pfeil-Nord-Grün.png Pfeil-Nordost-Grün.png
Hohe Eternen Pfeil-West-Grün.png Khôm Pfeil-Ost-Grün.png Balash
Pfeil-Südwest-Grün.png Pfeil-Süd-Grün.png Pfeil-Südost-Grün.png
Eternen Shadif Unauer Berge
Mit freundlicher Genehmigung von
Ulisses Spiele und Uhrwerk Verlag
Karawane in der Khôm
valgard
© Alle Rechte vorbehalten.
Innere Khôm
valgard
© Alle Rechte vorbehalten.

Die Khôm ist die größte Wüste Aventuriens. Sie grenzt im Norden an das Yaquirtal, im Nordosten an Mhanadistan, im Westen an das Liebliche Feld, im Osten an den Balash und im Süden an die Shadifsteppe. Begrenzt wird die Khôm bis auf einen kleinen Teil im Süden durch Gebirge. Von Südwest nach Südost sind es die Eternen, die Hohen Eternen, die Goldfelsen, die Amhallassih-Kuppen, das Khoramgebirge und die Unauer Berge. Am Südrand in der Nähe der Stadt Unau liegt der riesige Cichanebi-Salzsee. Regen fällt nur in den Monaten Tsa und Phex.

Politisch gehört die Wüste komplett dem Kalifat, und ihr Gebiet ist in die Khômsultanate aufgeteilt.

Derographie[Bearbeiten]

Städte
Unau
Oasen
Achan, Alam-Terekh, Al'Mharim, Al'Rifat, Birscha, El'Ankhra, El'Karram, Hayabeth, Keft, Kireh, Manesh, Shebah, Tarfui, Terekh, Virinlassih, Yiyimris
Flüsse
Chaneb, diverse Wadis
Seen
Cichanebi-Salzsee
Inseln
Ahmar Medjel
Gebirge
Amhallassih-Kuppen, Djurkaram-Massiv, Goldfelsen, Eternen, Hohe Eternen, Khoramgebirge, Raschtulswall, Unauer Berge, Wal-el-Khômchra
Besondere Orte
A'Tharrzzss, El'Sadamash, Nazŭl Haram, Stadt der Sonne, Tie'Shianna

Geschichte[Bearbeiten]

Die Khômwüste entstand, als das Echsenreich Zze'Tha im Zweiten Drachenkrieg in die Sphären entrückt wurde, um der Zerstörung durch Famerlors Heer zu entgehen.
Heute dient sie nur noch den Novadis als Lebensraum. Die bekannteste Oase ist Keft, da hier der Eingott Rastullah den Novadis erschien und ihnen die 99 Gesetze gab.

Irdisches[Bearbeiten]

  • Die Wüste Khôm dient häufig als veranschaulichendes Beispiel für Kritik an der Größe Aventuriens. Geht man von einer dem irdischen Horizont vergleichbaren Sichtweite aus, so sollte man von jedem Punkt der Khôm aus die Berge sehen, die die Wüste umgeben, und sich so zumindest grob orientieren können. Auf der anderen Seite stellt es aber auch für einen Anfänger kein großes Problem dar, die Himmelsrichtung anhand der Sonne zu bestimmen.

Alle diese Annahmen vergessen allerdings den sich ändernden Sonnenstand im Jahr, der eine präzise Routenplanung anhand der Sonne verhindert. Selbst kleinste Abweichungen in der Peilung führen nach einigen hundert Kilometern zu erheblichen Abweichungen vom Zielort. Zudem wird durch den fliegenden Sand die Fernsicht stark behindert, wodurch alle Sicht in einem sandigen Schleier verschwimmt. Ebenfalls ist die Reisegeschwindigkeit im sandigen Teil der Wüste erheblich reduziert, wie jedem der einmal am Strand spazieren war auffallen sollte. 20 km am Tag sollten als äußerstes Maximum für unerfahrene Wüstengänger gelten. Es ist daher durchaus einfach sich in der Wüste Khom zu verirren.

  • Als namensgebendes Vorbild könnte die iranische Stadt Ghom (auch Qom geschrieben) gedient haben.

Publikationen[Bearbeiten]

Ausführliche Quellen[Bearbeiten]

Ergänzende Quellen[Bearbeiten]

Erwähnungen[Bearbeiten]

Bildquellen[Bearbeiten]

Westlicher Teil mit angrenzemden Mhanadistan (von Michael Meyhöfer)
weitere Bilder

Links[Bearbeiten]

Wiki Aventurica[Bearbeiten]

  • Ras - Wüstenwind