Hexe

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche
Regelindex

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Suche:          
Index der Spielwelt-Artikel

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0...9

Hexen-Schwesternschaften

Schwarze Witwen - Schwestern der fahrenden Gemeinschaft
Schwesternschaft des Wissens - Schöne der Nacht
Seherinnen von Heute und Morgen - Töchter der Erde
Verschwiegene Schwesternschaft

Kurzbeschreibung[Bearbeiten]

[?] Hexe
Fanpaket Katzenhexe.png
Bild aus dem Ulisses-Fanpaket
zur Weiterverwendung siehe Fanpaket/Lizenz
Bild: Hexe
Magische Profession
Verbreitung: ganz Aventurien
Organisation: Schwesternschaften, Hexenzirkel, Hexentreffen
Charakter: gefühlsbetont, jähzornig, rachsüchtig
Religion: Satuaria, Levthan
Ausbildung: Persönlicher Lehrmeister
Ritualmagie: Hexenflüche, Hexensalbe, Vertrautenmagie
Anzahl in Aventurien: etwa 4000
Mit freundlicher Genehmigung von
Ulisses Spiele und Uhrwerk Verlag

Bild aus dem Ulisses-Fanpaket
zur Weiterverwendung siehe Fanpaket/Lizenz
Hexe auf ihrem Besen

Hexen sind in der Regel menschliche, überwiegend weibliche Vollzauberer, die ihre Zauber in hexischer Repräsentation wirken. Einige wenige von ihnen sind eigeboren.

Schwesternschaften (mit Seelentier)
Kategorie:Schwesternschaft


Repräsentation[Bearbeiten]

Hexen sind als Spruchzauberer in der Lage Zauber zu wirken, wobei sie beim Wirken all ihre Gefühle in den Spruch hineinlegen. Sie verabscheuen den Drang der Magier, die Zauberei zu klassifizieren und beherrschen zu wollen. In ihrer Auffassung von Magie kommen sie am ehesten mit den Elfen überein.

Berühmte Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Kategorie:Hexe

DSA-Geschichte[Bearbeiten]

Hexen als spielbarer Heldentyp wurden erstmals im Abenteuer Hexennacht vorgestellt.

Irdisches[Bearbeiten]

Ein lesenswertes Buch, das sehr strukturiert das mutmaßliche Hexenwesen und die Hexenprozesse beschreibt, ist die Cautio Criminalis (1631) von Friedrich von Spee. Abgeraten hingegen sei von der Lektüre des so genannten Hexenhammers, da das Buch äußerst lang und der Diskurs, etwa über Dämonen, dem modernen Leser nicht zugänglich ist. Auszüge ließen sich empfehlen – nicht nach Ganzlektüre, sondern nach Schmökern –, soweit sie tiefe Blicke in die Psychologie der Frauenfeindlichkeit gewähren. Von kirchlicher Seite aus prominent ist Innozenz' VIII. Bulle Summis desiderantes.


Publikationen[Bearbeiten]

Ausführliche Quellen[Bearbeiten]

Ergänzende Quellen[Bearbeiten]

Erwähnungen[Bearbeiten]

Bildquellen[Bearbeiten]

Links[Bearbeiten]

Wiki Aventurica[Bearbeiten]

Externe Links[Bearbeiten]

Regionalwikilinks: