Hallerû

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche
Index der Spielwelt-Artikel

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0...9

Derographie der Streitenden Königreiche

Regionen:  Ingvaltal - Messergrassteppe - Nostrische Küste
Seenland - Thuranien - Tommellande - Waldwildnis


Gebirge:  Steineichenwald


Täler:  Mallinsklamm


Wälder:  Dämmerwald - Eichbarts Hain - Vogelforst


Flüsse:  Andra - Andraval - Ange - Ingval - Karner Bach
Nabla - Ornib - Tommel - Trunbach - Urfan


Seen und Sümpfe:  Andrafälle (Wasserfall) - Fenn
Finbairsee - Gnitzensee - Ingvaller Marschen - Lycker Moor
Schleiensee - Thuransee - Waller - Yennalin


Inseln:  Spyr


Wunderstätten:  Friedhof des Eichenkönigs - Hallerû
Herz des Waldes - Lucharghs Grotte - Perlmutt-Tempel
Ruun suvii Urgutz - Tarlynshöh

Kurzbeschreibung[Bearbeiten]

[?] Kalkklippen von Hallerû
Klippe
Zugehörigkeit
derographisch Streitende Königreiche, Ingvaltal
politisch
Nachbarregionen
Engasal
Pfeil-Nord-Blau.png
Norddrakenburg Pfeil-West-Grün.png Kalkklippen von Hallerû
Pfeil-Süd-Blau.png
Kalking
Mit freundlicher Genehmigung von
Ulisses Spiele und Uhrwerk Verlag

Die schön anzusehenden Kalkklippen von Hallerû erheben sich über dem Ingvalbogen, einer Enge des Ingvals mit Stromschnellen. Sie sind ein beliebter Ort für Treffen des Großzirkels von Hallerû, weswegen sie ansonsten vom gemeinen Nostrianer gemieden werden. Sie liegen auf der Kraftlinie Madas Kelch.

Irdisches[Bearbeiten]

Kurioses
In einem Interview bei Tor-Fischer erwähnt Karl-Heinz Witzko, dass der Name vom Dortmunder Naturschutzgebiet Hallerey stammt.

Publikationen[Bearbeiten]

Ausführliche Quellen[Bearbeiten]

Ergänzende Quellen[Bearbeiten]

Erwähnungen[Bearbeiten]

Bildquellen[Bearbeiten]

Links[Bearbeiten]

Wiki Aventurica[Bearbeiten]