Grangor

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche

Regionalwikilinks:   

Begriffsklärung Weitere Artikel mit gleichem Namen: Grangor (Begriffsklärung). Dort angezeigte Kurzcharakterisation dieses Artikels: Stadt in Phecadien.
Projekt Meisterinformationen.svg Dieser Artikel enthält Meisterinformationen zu: Fürsten, Händler, Intriganten Projekt Meisterinformationen.svg

Die Informationen in diesem Artikel sind nicht ausreichend und sollten anhand folgender Quellen (im Rahmen der Richtlinien) ergänzt werden:
Quelle für den Widerspruch

Dere-Globus Icon 32px.png In DereGlobus betrachten
Index der Spielwelt-Artikel

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0...9

Kurzbeschreibung[Bearbeiten]

[?] Grangor
Grangorwappenklein1.gif
Weitere Version des Wappens
Blasonierung: Gespalten von Weiß und Schwarz, darin in verwechselten Farben je eine Lilie.
Fahne zur See: dito (Quellen)
Großstadt
Frühere Namen H'Rangor
Einwohnerzahl 15 000 (1034, 1033, 1032 BF),
10 000 (1026 BF),
9850 (1022, um 1020 BF),
9020 (1017 BF),
8250 (1006 BF),
8200 (997 BF)
Gründungsdatum 882 v. BF
(Datierungshinweise)
Oberhaupt Stadtmeister von Grangor
Zugehörigkeit
derographisch Phecadien, Septimana, Liebliches Feld
politisch freie Stadt, Horasreich
Handelszone HOR
Verkehrswege Herzogstraße, König-Khadan-Straße, Phecadistieg, Silem-Horas-Straße, Klippenstraße, Phecadi, Meer der Sieben Winde
Nachbarorte
Windhagberge Phecadien Venga
Pfeil-Nordwest-Grün.png Pfeil-Nord-Grün.png Pfeil-Nordost-Grau.png
Grangor Pfeil-Ost-Grün.png Phecanowald
Pfeil-Südwest-Grau.png Pfeil-Süd-Blau.png Pfeil-Südost-Grau.png
Nervuk Bucht von Grangor Farsid
Positionskarte
Punkt rot.svg
Grangor
Mit freundlicher Genehmigung der Ulisses-Spiele GmbH. Alle Rechte vorbehalten.
Datei unter Kartenpaket-Lizenz. Mit freundlicher Genehmigung der Ulisses-Spiele GmbH. Alle Rechte vorbehalten.
Datei unter Kartenpaket-Lizenz. Mit freundlicher Genehmigung der Ulisses-Spiele GmbH. Alle Rechte vorbehalten.
Mit freundlicher Genehmigung von
Ulisses Spiele und Uhrwerk Verlag

Grangor, auch Stadt der hundert Kanäle oder Metropole inmitten der Meeresfluten genannt, ist die drittgrößte Stadt im Lieblichen Feld. Die reiche Handelsstadt liegt an der Phecadi-Mündung ins Meer der sieben Winde. Von hieraus wird sogar mit dem Güldenland Handel betrieben, für den Handel mit den nördlichen Städten hat sie das Monopol. Die Stadt verteilt sich auf über vierzig Inseln, die mit Brücken und Stegen verbunden sind. Die wichtigste Verbindung ist der 990 BF fertiggestellte Vesselbek-Damm. Zwischen den Inseln verkehren Mietboote diverser Bootsverleiher und feste Fähren von Fährstationen. Eine weitere verbindet die Stadt mit dem Festland. Teile des Festlandes gehören ebenfalls zur Stadt und sind als Signorie Terra Ferma zusammengefasst. Hierzu gehört unter anderem das Bauerndorf Sicheln. Die städtischen Werften liegen auf einer Sandbank gegenüber der Insel Koppmund. Außerdem ist Grangor mit dem Kriegshafen Grangorella einer der größten Marinestützpunkte des Horasreichs.

Grangor liegt auf dem ehemaligen echsischen Charyptoroth-Unheiligtum H'Rangor und somit auf einer nahezu unbekannten Sphärenruptur, durch die andersphärige Wesenheiten (sowohl Götter als auch Dämonen) vereinfacht Einfluss nehmen können. Die Stadt wurde bereits dreimal von einem Wasserdrachen angegriffen und zerstört.

Stadtteile
Alt-Grangor, Grangorella, Kopp, Neuhaven, Sicheln, Suderstadt, Süd-Grangor, Terra Ferma, Traviastrand
Tempel
(1033 BF): Tsa, Efferd, zweimal Travia, Rahja, Phex, Boron, Peraine, Rondra; Hesinde-Schrein
Frühere Tempel
(1026 BF): Tsa, Efferd, Travia, Rahja, Phex, Boron, Peraine, Rondra, dazu diverse Schreine
(1022 BF): Tsa, Efferd, zweimal Travia, Phex, Boron, Peraine, Rondra, dazu zahlreiche Schreine
(1017 BF): Tsa, Efferd, Travia, Rahja, Phex, Boron, Peraine, dazu diverse Schreine
(1006 BF): Tsa, Efferd, Travia, Rahja, Phex, Boron, Hesinde-Schrein
(997 BF): Efferd, Phex, Rondra, Travia, Boron, Tsa, Peraine, Rahja, dazu diverse Schreine
(Dunkle Zeiten): Effard, Meertochter, Numinoru, Chriris, Phex
Lehreinrichtungen
Akademie der Erscheinungen (Magierakademie), Horaskaiserliche Kadettenanstalt (Seefahrtsschule)
Gasthäuser
Hotel Vinsalter Hof, Herberge Zur Offenen Hand, Gasthaus Goldener Shafir, Hotel Blauer Phecadi, Gaststätte Gondelpark, Schänke Drachenmaul, Schenke Buntes Haus, Taverne Efferdswall, Wirtshaus Zwei Lilien, Löwenkeller, Taverne Tiefer Krug, Bordell Roter Salamander, Wirtshaus Handschlag, Hotel Haus Baliiri, Herberge Warme Stube, Hotel Kapitän Jastek, Pension Plotz, Wirtshaus Am Schinderwaat, Pension Delphin, Taverne Hacketau, Taverne Sieben Winde, Spielhalle Wandernder Heller, Bordell Roter Lotus, Bordell Traumstübchen, Herberge Sicherer Hafen, Schänke Bierbrunnen, Bordell Haus Thesia, Spielsalon Goldfinger
Besondere Orte
Hauptsitz der HPNC, Druckerei Stührmann & Mezzani,
Handelswaren
Fische aller Art, Glaswaren, Luxuswaren, Salz, Schiffbau
Militäreinheiten
(1006 BF): 120 Stadtgardisten, 2000 Matrosen und Seekrieger der Königlichen Flotte des Lieblichen Feldes
(997 BF): 150 Stadtgardisten der Zweililiengarde, 20 Kanalwachen, 30 Zöllner, ca. 2000 Matrosen und Seekrieger der Königlichen Flotte des Lieblichen Feldes
Persönlichkeiten
Cunda, Damano, Dollbreck (seit ca.950 BF), Fogger (bis 878 BF), Fröhling, Hafflenbecher, Harden, Horrad, Hortemann, Kaarstett, Kuyfhoff, Lefting (bis 980 BF), Liberti, Liegerfeld, Salfridjes, Sandfort, ter Broock, ter Rijßen, Undingstein, Vanderzee (bis 980 BF), Wollwert, Wortheim, weitere Einwohner

Festlichkeiten
Tag der Erhebung, Tag der Verschleppung, Schiffermahl, Freiheitstag, Grangorer Warenschau, Maskenfest

Geschichte[Bearbeiten]

(Datierungshinweise zu den angegebenen Daten)

Retcon[Bearbeiten]

Lt. Abenteuer Die Kanäle von Grangor Seite 8 fiel ein Wasserspeier vom Tempel der Hesinde. Grangor besitzt jedoch keinen Tempel der Hesinde, sondern lediglich einen Schrein. In der Überarbeitung des Abenteuers im Band Die Geheimnisse von Grangor Seite 44 fällt der Wasserspeier nun vom Tempel des Efferd herunter.

Widersprüchliches[Bearbeiten]

Laut Efferds Wogen Seite 52 existiert H'Rangor mitsamt Charypta-Unheiligtum noch um 1000 v. BF, während andere Quellen (welche?) von der Zerstörung um 1200 v. BF berichten.

Laut Die Welt des Schwarzen Auges Seite 65 (Stand 1022 BF) gibt es keinen Rahja-Tempel in Grangor, obwohl Publikationen wie Das Land des Schwarzen Auges Seite 80 (Stand 1006 BF) und der DSA3-Meisterschirm Seite 11 (Stand 1017 BF) einen Rahja-Tempel vor 1022 BF und der DSA4-Meisterschirm Seite 43 (Stand 1026 BF) oder Reich des Horas Seite 104 (Stand 1033 BF) einen solchen Tempel nach 1022 BF aufzählen und Publikationen wie das Abenteuer Die Kanäle von Grangor und dessen Überarbeitung in Die Geheimnisse von Grangor im Jahre 1005 BF explizit beschreibt (Artikel zum Rahja-Tempel in Grangor). Offenbar handelt es sich bei den Angaben aus Die Welt des Schwarzen Auges um einen Fehler.

Irdische Einordnung[Bearbeiten]

Die Stadt Grangor erinnert mit ihren vielen Kanälen und von ihrer Art als Handelsstadt her sowohl an das italienische Venedig als auch an das niederländische Amsterdam.
Die Regierungsform der Stadt mit ihren 12 Händlerfamilien ist an das damalige System in Venedig angelegt.
Besonders bei den Namen der Handelshäuser lassen die Autoren recht deutlich die irdischen Vorbilder erkennen.

Publikationen[Bearbeiten]

Ausführliche Quellen[Bearbeiten]

Ergänzende Quellen[Bearbeiten]

Erwähnungen[Bearbeiten]

Bildquellen[Bearbeiten]

Links[Bearbeiten]

Wiki Aventurica[Bearbeiten]

  • Grangorelle - nach der Stadt benannte Fischart
  • Grangorine - nach der Stadt benannte Fischart
  • Totgeboren - inoffizielles Abenteuer, das teilweise in Grangor spielt