Erstes Imperium

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erstes ImperiumChronikDatierungshinweise 
Index der Spielwelt-Artikel

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0...9

Suche:          
Aktuelles imperiales Datum
Madamal Tag 4-6.svg Streittag der 3. None im Nereton 4787 IZ
FeiertagIfirn.svg Tag der Ifirn

Kurzbeschreibung[Bearbeiten]

[?] Imperium
Kaiserreich
Status eigenständiger Staat
Oberhaupt Thearch
Herrschaftssitz Archäopag auf dem Baan-Bashur
Sprache Früh-Imperial
Währung Stater
Daten
Gründungsdatum 1 IZ
(Datierungshinweise)
aufgelöst 1516 IZ
(Datierungshinweise)
Zugehörigkeit
derographisch Myranor
politisch unabhängig
Nachbarreiche
Pfeil-Nord-Grün.png
Pfeil-West-Blau.png Imperium Pfeil-Ost-Grün.png Thalassion
Pfeil-Süd-Grün.png
Mit freundlicher Genehmigung von
Ulisses Spiele und Uhrwerk Verlag

Das Erste Imperium erstreckte sich von 1 IZ bis 1516 IZ über weite Teile Myranors. Es wurde von Thearchen regiert, die im Archäopag auf dem Baan-Bashur residierten.

Geschichte[Bearbeiten]

Gründung und Einigungskriege[Bearbeiten]

Gegründet wurde das Erste Imperium am Ende der Glaubenskriege von den dreiäugigen Archäern.
Sie hatten mit der Orismani-Allianz schon die Grundlagen gelegt; jedes alliierte Volk hatte bereits einen bashurischen Berater an der Seite ihrer Regierung und akzeptierte bereits (mehr oder weniger freiwillig) die geistige Oberhoheit des Thearchen als Mittler zu den Göttern.
Wer die Allianz nach dem Jahr der kochenden Flüsse verlassen hatte oder nie dazu gehörte, wurde in einem über hundert Jahre dauernden Eroberungszug zwangsweise in das Imperium eingefügt.

Motivation der Alten und Bücherverbrennung[Bearbeiten]

Interessanterweise trieb die Alten dabei nicht der Wunsch nach Macht oder Reichtum - sie waren lediglich bemüht, eine Wiederholung der Glaubenskriege zu verhindern und die Menschheiten, die ihrer Ansicht nicht mündig genug waren, sich selbst überlassen zu werden, davon abzuhalten, katastrophale Fehler wie die Öffnung von Pforten des Grauens etc. zu begehen.
Zu diesem Zweck begannen die Archäer bald nach der Gründung des Imperiums eine brutale und konsequente kulturelle Säuberung in den beherrschten Gebieten, sie vernichteten religiöse, mythologische und historische Schriften, um gefährliche, irreführende oder eigennützige Theorien und Propaganda auszurotten; sie trieben Priester und Gelehrte ins Exil oder töteten sie (aus einigen verfolgten Alchimisten wurde ein neues Volk, die Nequaner); und sie verbaten lokale Schriften und Sprachen, um alle Völker auf eine Linie zu bringen.

Grenzen nach Ende der Einigungskriege[Bearbeiten]

Die imperialen Grenzen verliefen entlang des Großen Orismani im Westen, des Nadelwaldrandes im Norden und der Türme des Morgens und der Apelioten im Osten, einschließlich des canteranischen Landes im Süden. Am Südausgang des Valantischen Meeres hat man schon zu Beginn des Einigungskrieges die Mholuren-Wehr errichtet. In den darauf folgenden Jahrhunderten wird es Tradition, dass jeder Thearch ein neues Gebiet unterwirft, um es zuerst als Protektorat und schließlich als Horasiat in das Imperium einzupassen.

Blüte[Bearbeiten]

Die während der Einigungskrieg gemachten Gefangenen als auch die Verurteilten aus den Säuberungsaktionen wurden zu Bauprojekten eingesetzt: Hochstraßen, Aquädukte, die Staumauern des Goldenen Sees, die Mholurenwehr, Festungen, Metropolen, Palaststädte, Äthermen, Bibliotheken, Observatorien und alchimistischen Laboratorien wurden erbaut.
Der ganz neu erfundenen Kampfweise der Myrmidonen, verstärkt durch Arkanomechaniken und Golems, konnten die meisten myranischen Völker nichts entgegensetzen.
Auch auf der spirituellen Ebene ging die Rechnung der Archäer auf: die nächste Heldenzeit ist im Imperium nicht spürbar, und während ihrer Herrschaft gibt es so gut wie keine magischen, dämonischen oder religiösen Unruhen oder Katastrophen.

Das große Sterben[Bearbeiten]

Die Drachenzeit, das Große Sterben, ... es gibt viele Umschreibungen für das größte Aussterbeereignis in dokumentierter (derischer) Geschichte: die Archäer starben alle binnen weniger Jahre. Einigen brannte sich das Dritte Auge ins Gehirn, andere wurden vom Schlagfluss oder der Schwindsucht weggerafft. Nur ihre schwächsten Nachkommen überlebten. Ohne die Magie der Alten versagten die großen Arkanomechaniken, und die Fliegende Zitadelle des Thearchen stürzte ab.
Zwar gibt es viele Gerüchte und Sagen über Archäer, die in irgendeiner Form überdauert haben sollen, zurückgekehrt ist aber noch keiner.

Das Ende[Bearbeiten]

1516 IZ mussten die Überlebenden schließlich anerkennen, dass die Führungsschicht des Imperiums nicht mehr war. Archon Xanivar te Quoran verschloss die Palasttore des Archäopags, ließ die Smaragdtafeln mit der Gründungsakte des Imperiums einmauern und erklärte das Imperium für aufgelöst.


Magie und Wissenschaft[Bearbeiten]

Die Archäer sind Meister der wissenschaftlichen Magie, vor allem der Bereiche Verwandlung und Objekt. Sie erschaffen ebenso kleine Artefakte wie Zauberringe als auch Golems aus Chitin und Metall und riesige Arkanomechaniken wie die Titanen. Die von ihnen geschaffenen Chimären sind nicht nur fortpflanzungsfähig und gesund, einige entwickeln sich sogar zu kulturschaffenden Völkern.
Angeblich sind sie freizauberisch tätig und verstehen sich darauf, sogar die Position von Kraftlinien beliebig zu verändern.

Chronik[Bearbeiten]

Irdisches[Bearbeiten]

Während viele Anleihen bei den Kulturen der irdischen griechischen Antike gemacht werden, gab es nie ein hellenistisches Weltreich, eine genaue Entsprechung fehlt also. Was es irdisch durchaus gab, sind wpde:Myrmidonen oder Μυρμιδόνες, statḗr oder στατήρ etc..

Publikationen[Bearbeiten]

Ausführliche Quellen[Bearbeiten]

Ergänzende Quellen[Bearbeiten]

Erwähnungen[Bearbeiten]