Eiszeit

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche
EiszeitSpielerspekulationen 
Index der Spielwelt-Artikel

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0...9

Zeitalter

Erstes - Zweites - Drittes - Viertes
Fünftes - Sechstes - Siebtes - Achtes
Neuntes - Zehntes - Elftes


Wiederkehrende Epochen:
Chal'ashtarra - Eiszeit - Heldenzeitalter
Heldenzeit der Angroschim - Karmakorthäon


Herrscherrassen:
Drachen - Echsenrassen - Giganten
Gryphonen - Maritime Speziesn - Menschen
Trolle - Vielbeiner


Bedeutende Ereignisse:
Erster Drachenkrieg - Gigantenkriege - Lahmarias Untergang
Madas Frevel - Satinavs Frevel - Zweiter Drachenkrieg


Mysterium von Kha - Selbstverstümmelung des Namenlosen

Kurzbeschreibung[Bearbeiten]

Mehrere Eiszeiten drangen in der Geschichte Aventuriens im Westen bis in die Nordmarken und im Osten bis nach Warunk vor. Eine frühere Eiszeit war der Sündfrost. Die letzte derische, zumindest jedoch aventurische Eiszeit löste Pyrdacor etwa 35 000 v. BF aus. Mit dem Humusschlüssel öffnete er einen magischen Kanal von der Zitadelle des Humus in die Südhälfte Aventuriens und verlängerte so das Zeitalter der Echsenrassen zu Lasten des Elften Zeitalters. Der Dschungel des späteren Zze'Tha entstand. Im Gegenzug wuchs das polare Eis aus dem Norden nach Süden bis einschließlich des Eisenwalds, des Ambossgebirges und des Raschtulswalls.

Die Eiszeit vernichtet die erste orkische Hochkultur, das Reich von Tarrakvash, die Erste Welt, und verhindert deren Blüte im Zehnten Zeitalter. Der orkische Mondkalender beginnt seine Zeitrechnung mit diesen Ereignissen, genannt Turimoch Takhairrakhi (ork.: Endlose Nacht des Blutenden Mondes), in der nach orkischer Legende der Gott Takhairrach von seinem Sohn Brazoragh getötet und zu Tairach wurde. Der erste Aikar Brazoragh erscheint und führt die überlebenden Orks nach langer Wanderung nach dem Ende der Eiszeit ins Orkland, Khazarrach, die Zweite Welt.

Derzeit herrscht auf Dere Eiszeit.

Irdisches[Bearbeiten]

Die Karte in Raschtuls Atem 17 zeigt Nordaventurien zur Zeit des von Pyrdacor beherrschten Zze Tha bis einschließlich des Eisenwalds, des Ambossgebirges und des Raschtulswalles von Eis bedeckt.

Spekulatives[Bearbeiten]

Spielerspekulationen
  • Es ist unklar, wie sich diese spätere Setzung mit der elfischen und zwergischen Geschichte verträgt. Insbesondere die hochelfische Geschichte etwa bezüglich der tiefen Wälder um Sala Mandra, der elfischen Ausbreitung entlang der großen Flüsse etc. geht von einem nicht unter einem Eispanzer verschwundenen Nordaventurien aus. Vermutlich ist die Karte in Raschtuls Atem 17 insoweit falsch, als sie auf die Zeit eines von Pyrdacor beherrschten Zze Tha abstellt.
  • Eine erste frühe Hochkultur der Orks wurde durch die von Pyrdacor ausgelöste Eiszeit vernichtet, der Beginn der orkischen Zeitrechnung fällt mit dieser Zeit zusammen - eventuell war dies auch die Zeit, in der Tairach Herr der Unterwelt wurde, nachdem ihn sein Sohn Brazoragh besiegte.
    neue Theorie hinzufügen

Widersprüchliches[Bearbeiten]

Die Eiszeit wird in Raschtuls Atem auf Seite 16 und in Angroschs Kinder auf Seite 7 mit "vor 36.000 Jahren" datiert. Reich des Roten Mondes Seite 7 datiert sie mit "um 36.000 v. BF" 1000 Jahre früher. Da der orkische Mondkalender an die Eiszeit gekoppelt ist, lässt sich ihre Zeit auf etwa 35812 v. BF ermitteln.

Publikationen[Bearbeiten]

Ausführliche Quellen[Bearbeiten]

Ergänzende Quellen[Bearbeiten]

Erwähnungen[Bearbeiten]