Die Schicksalsklinge (1992)

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung Weitere Artikel mit gleichem Namen: Die Schicksalsklinge. Dort angezeigte Kurzcharakterisation dieses Artikels: Publikation: Computerspiel, Beginn der Nordland-Trilogie.
PublikationenComputerspiele

C09 Demonicon (Lösung) • Herokon • C11 Skilltree Saga


Blackguards-Reihe:
C10 Blackguards (Lösung) & Untold Legends (Lösung)
C12 Blackguards 2 (Lösung)


Reihe um Geron & Nuri:
C06 Satinavs Ketten (Lösung) • C08 Memoria (Lösung)


Drakensang-Reihe:
C04 Drakensang (Lösung)
C05 Am Fluss der Zeit (Lösung) &
Phileassons Geheimnis (Lösung)


Nordland-Trilogie:
Originalfassung:
C01 Die Schicksalsklinge (Lösung)
C02 Sternenschweif (Lösung)
C03 Schatten über Riva (Lösung)
Neufassung:
C07 Die Schicksalsklinge (Lösung) • Sternenschweif


Nicht erschienen:
Legenden der MagierkriegeArmalion


Kursiv geschriebene Titel sind angekündigt.

[?] C01 " (C1) Die Schicksalsklinge
PC Die Schicksalsklinge Amiga.png
Computerspiel (Datenträger)
Regelsystem DSA3 (mit Hausregeln)
Derisches Datum Sommer 1008 BF bis Mitte Peraine 1010 BF
(Datierungshinweise)
System­anforderungen DOS
(siehe unten)
Verwandte Publikationen
Kampagne Nordland-Trilogie
Nachfolge-
publikation
Sternenschweif (1994)
Mitwirkende (Vollständige Liste)
Entwickler Attic Entertainment Software
Autoren Michael Johann, Thomas Römer
Cover Ugurcan Yüce
Spielwelt-Informationen
Ort Thorwal, Orkland
Hauptpersonen
(Liste)
Tronde Torbenson
Spiel-Informationen
Spielbare Charaktere Bis zu 6 Charaktere gleichzeitig spielbar, aus folgender Liste:
Krieger, Zwerg, Streuner, Magier, Druide, Auelf, Waldelf, Firnelf, Gaukler, Hexe, Jäger, Thorwaler
Genre Rollenspiel
Verfügbarkeit
Erschienen bei Schmidt Spiele
Erscheinungs­datum 1992/04 " April 1992
(viele Neuausgaben, siehe Nordland-Trilogie#Geschichte)
Preis Erstverkaufspreis fehlt
5,39 € (englisch) (Download)
Erhältlich bei
Download gog.com (englisch)
Links
Neuester Patch
Bewertung per Abstimmung Suche in den dsa-Forum-Bewertungen
Rezensionen x-zine.de von Reigam
x-zine.de von pms
„Power Play“ bei kultboy.com
„PC Joker“ bei retropoly.de
„Amiga Joker“ bei kultpower.de
„Power Play“ bei kultpower.de
Crystals Webseite
Weitere Informationen crystals-dsa-foren.de
Die Schicksalsklinge bei Kultboy.com
Flag English language.svg Blade of Destiny
Mit freundlicher Genehmigung der
Ulisses Spiele GmbH

Klappentext[Bearbeiten]

Eine Welt voller Abenteuer ...

Thorwal: Der äußerste Norden Aventuriens, eine von Fjorden durchzogene Küstenlandschaft mit dichten Wäldern und steilen Bergketten, Land unerschrockener Seefahrer, reich an Schätzen zahlloser Raubzüge ...

Die Orks: Seit Jahrhunderten eine ständige Bedrohung für menschliche Siedlungen in den Grenzregionen. Nun sammeln sich Tausende schwarzbepelzter Krieger in den Steppen des Orklandes und drohen, Thorwal zu überrennen ...

Die Schicksalsklinge: Ein legendäres Zyklopenschwert, das mit seinem Träger vor Jahren im Orkland verschwand. Kann dieses mächtige Artefakt die wilden Horden aufhalten? Existiert diese legendäre Waffe überhaupt?

Deine Abenteuergruppe muß das Geheimnis ergründen – Thorwals Schicksal liegt in Deiner Hand!

Die Schicksalsklinge basiert auf Deutschlands erfolgreichstem Rollenspiel Das Schwarze Auge und wurde in Zusammenarbeit mit den DSA-Autoren entwickelt.

Klappentext von Die Schicksalsklinge (1992); zur Weiterverwendung siehe Ulisses-Disclaimer

Zusatzinformationen[Bearbeiten]

Systemanforderungen[Bearbeiten]

Minimale Systemvoraussetzungen, Amiga-Version
Minimale Systemvoraussetzungen, DOS-Version

Medien[Bearbeiten]

Screenshots
Videos

Mitwirkende[Bearbeiten]

Director
Hans-Jürgen Brändle
Ausführender Produzent
Guido Henkel
Storyboard
Michael Johann und Thomas Römer
Zusätzliche On-Screen-Texte
Guido Hölker, Heike Kamaris
Grafik
Bernd Karwath, Markus Henrich, Peter Heutling, Klaus Hofmeister, Carsten Holtmann, Robert Jaquet, Sascha Jungnickel, Orlando Petermann, Vadim Pietrzynski
Kampfszenarien
Jochen Hamma
Intro
Hartwig Nieder-Gassel
Intro-Programmierung
Ulrich Walther
Musik
Rudi Stember (mit freundlicher Unterstützung von A.U.D.I.O.S)
CD-Version
Ulrich Walther, Stefan Klaus
Commodore Amiga-Version
Christian Weber
Atari ST-Version
WSP-Software
Handbuch
Thomas Römer, Michael Johann, Werner Fuchs
Grafik Handbuch
Nicolas Bau, Jens Haupt, Ina Kramer, Josef Ochmann
Lektorat
Werner Fuchs, Ralf Hlawatsch
Satz und Layout
Thomas Römer, Frank Werschke
Cover Art
Ugurcan Yüce
Landkarte
Ina Kramer
Playtester
Ralf Hlawatsch, Andrea Mattes, Ulrich Mattes, Michelle Melchers, Michael Monka, Hiep Tran-Trung, Marcel Wolter
Produzenten
Werner Fuchs und Jochen Hamma

Kritik[Bearbeiten]

Bewertung abgebenKommentar schreibenRezension schreiben

Bewertung[Bearbeiten]

Computerspiel: Die Schicksalsklinge (1992) (Rangliste)
Note Bewertung durch Unterschrift (Anleitung)
sehr gut  (1)  Alrik, Derograph, Galotta, Polarstorm, Kunar, Crystal, Tyson-48, Borbaradwurm, Mikeha1982, Leolily, Teclis2000, Rabenaas, Tabuin, Theaitetos
gut  (2) Stip, Michibrandl, Ucurian, Crysis, Drogomm, Gralkor
zufriedenstellend  (3)
geht so  (4) Fil
schlecht  (5)
Durchschnitt 1.4
Median 1
Stimmen 21

Kommentare[Bearbeiten]

Alrik:

Ein sehr schönes Computerspiel, seinerzeit auch mit Recht in anderen Teilen der Welt berühmt. Inzwischen von Grafik und Spielführung natürlich überholt. Nicht desto trotz auch heute noch ein schönes Abenteuer, wenn man Dungeons mag und ein wenig Nostalgie aufkommen lassen will.

Fil:

Schon zum Zeitpunkt seines Erscheinens technisch rückständiges Produkt. Die zahlreichen Nebenquesten sind zum Teil eine Zumutung. Die Reisen auf der Karte und die individuelle Gruppenzusammenstellung, die sich in rundenbasierten Kämpfen bewähren muss, empfand ich seinerzeit als Stärken. Deutlich erträglicher spielt sich der folgende Teil: Sternenschweif.

Rezensionen[Bearbeiten]

Suche:          
Zu diesem Produkt gibt es noch keine Rezension im Wiki.

Neue Rezension verfassen


Wikipedia: Die Nordland-TrilogieRealms of Arkania: Blade of Destiny