Die Rote Frenja

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung Weitere Artikel mit gleichem Namen: Frenja. Dort angezeigte Kurzcharakterisation dieses Artikels: inoffizielles Abenteuer.
Inoffizielle Publikation
Dieser Artikel behandelt eine inoffizielle Publikation, die eventuell nicht mit offiziellen Quellen kompatibel ist.
Projekt Meisterinformationen.svg Dieser Artikel enthält Meisterinformationen zu: Die Rote Frenja Projekt Meisterinformationen.svg
Inoffizielle Publikationen

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Fanpublikations-Index


Inoffizielle Abenteuerlisten:
FanzinesGenreWettbewerbeWikiSonstige


GeschichtenSpielhilfen (aus Wettbewerben) • Programme

Suche:          
[?] Die Rote Frenja
Gruppenabenteuer
Regelsystem DSA3
Genre Seefahrtsabenteuer, Reiseabenteuer, Detektivgeschichte
Seitenzahl 19
Mitwirkende
Autoren Torben Leutenantsmeyer
Cover Jens Haller
Illustrationen Christel Scheja, Jens Haller
Abenteuerinformationen
Aventurisches Datum von 1022 BF
Ort Muryt, Auriler, Skerdu, Dibrek, Berik
Regionen Olportsteine, Graue Berge, Hjaldingolf
Komplexität Meister mittel
Komplexität Spieler mittel
Erfahrung Helden
Anforderungen Helden Talenteinsatz, Diplomatie
Verfügbarkeit
Erscheinungs­datum 2000
Fanzine Thorwal Standard 12
Legal downloadbar bei thorwal-standard.de, Orkenspalter.de
Links
Bewertung per Abstimmung Suche in den dsa-Forum-Bewertungen
Weitere Informationen
© Torben Leutenantsmeyer

Kurzbeschreibung[Bearbeiten]

Die Helden werden in Muryt angeworben, das Verschwinden einiger Handelsschiffe aus Muryt aufzuklären, was sie durch das nördliche Thorwal und die südlichen Olportsteine führt, auf der Suche nach der Roten Frenja, einer Gefolgsfrau von Olgerda Olvarnasdottir, bis zum Finale auf der Insel Berik.

Geschichtliche Einordnung

Thorwal - Land des Freien. Vor über 2600 Jahren ließ sich hier ein Volk nieder, das aus dem fernen Güldenland vor Vernichtung und Knechtschaft geflohen ist. Seine Angehörigen schworen, auf immer gegen die Sklaverei zu kämpfen.

2000 Jahre später wurde Thorwal von den Mittelreichern besetzt, Nachfahren jener Sklavenhaltervölker, vor denen Swafnirs Kinder einst geflohen waren. Sie zwangen den Bewohnern ihre Kultur und den Zwölfgötterkult auf.

Die Besetzung aber war nie vollständig; die Nordthorwal und die rauhe Inselwelt der Olportsteine wurden nicht unterworfen und konnte sich ihre ursprüngliche Kultur weitgehend bewahren. Seither gilt der Norden als Heimat der Traditionalisten, die in ihrer Schiffsgemeinschaft weiter nach der Jahrtausendealten Weise ihrer Vorväter lebten, während im Süden der mittelreichische Einfluss spürbar blieb, auch nachdem es gelungen war, die Besatzer zu vertreiben. Beide Gruppierungen lebten über die Jahrhunderte hinweg friedlich miteinander. Doch in jüngster Zeit braut sich etwas zusammen.

Da sind auf der einen Seite die strikten Verfechter der alten Lebensart der Hjaldinger, die ein Leben gemäß den alten Sitten wünschen. Und auf der anderen Seite ist da Tronde Torbenson, Hetmann der Hetleute, mit seinen Anhängern, die nach einem neuen Thorwal streben. Sein Hauptanliegen ist, die Thorwaler in einem Staat zu einen, um den Reichen des Südens die Stirn bieten zu können. Doch ist diese Idee kaum mit dem alten Brauch der unabhängigen Schiffsgemeinschaften zu vereinbaren und so stößt Tronde mit seiner Politik vor allem in Norden auf heftigen Widerstand, ja Feindschaft. Das Zentrum des Widerstands vermochte er nicht auszuheben: die Nördlichen Olportsteine. Dort leben neben Traditionalisten die Friedlosen, Menschen, die wegen ihrer Verbrechen verstoßen wurden. Ihr Hauptsitz ist die Insel Gandar. Nominell wird die Insel von Hetmann Raskir Asleifson regiert, doch die Friedlosen haben sich inzwischen zu einem beachtlichen Piratenhaufen zusammengefunden und eine eigene Anführerin gewählt: „die Jarlin“ Olgerda Olvarnasdottir.

Im Phex 1022 BF findet in Thorwal ein Hjalding statt, auf dem Tronde sich bemüht, die Weichen für die thorwalsche Einheit zu stellen. Olgerda hat beschlossen, dieses Vorhaben mit allen Mitteln zu sabotieren. Sie fasst den Plan, im Vorfeld einige Überfälle zu organisieren, um Unfrieden zu stiften und Tronde zu schwächen. Als Ziel hat sie sich u.a. Schiffe der Gilde aus Muryt, einer mit Tronde sympathisierenden Stadt, ausgesucht.

Zusatzinformationen[Bearbeiten]

Meisterhilfen[Bearbeiten]

Ungeeignete Helden
Achaz, fanatische Anhänger des Praios-Kultes
Abenteuerpunkte
bis zu 250 AP
Beginn
Rondra 1022
Zeitspanne
einige Wochen

Vorkommende NSC[Bearbeiten]

Nebenfiguren

Verwandte Abenteuer[Bearbeiten]

Gleiche Ereignislinie

Das Abenteuer sollte genutzt werden als Auftakt zu einer Kampagne zum thorwalsch-horasischen Krieg. Leider gibt es hierzu keine offiziellen Abenteuer und nur drei kleine Szenarios aus dem Aventurischen Boten:

  • 83 Szenario Auf in den Norden! (Rettung des Prinzen und des Rahjaartefaktes)
  • 99 Szenariovorschlag zu den Friedensverhandlungen
  • 100 Szenariovorschlag zu der Entführungsserie

Zu empfehlen ist deshalb die Sammlung von Informationen und Szenarios aus dem Thorwal Standard.
Den Abschluss bildet dann Die Dunkle Halle.
Eine Übersicht über die Artikel im Aventurischen Boten zu diesem Thema gibt es unter Thorwal.

Gleiche NSC
Gleiche Orte/Schauplätze

Kritik[Bearbeiten]

Bewertung abgebenKommentar schreibenRezension schreiben

Bewertung[Bearbeiten]

Abenteuer: Die Rote Frenja (Rangliste)
Note Bewertung durch Unterschrift (Anleitung)
sehr gut  (1) 
gut  (2)
zufriedenstellend  (3)
geht so  (4)
schlecht  (5)
Durchschnitt 0
Median 0
Stimmen 0

Kommentare[Bearbeiten]