Der große Baccanaq

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abenteuerlisten

Kompakte ÜbersichtÜbersicht mit CovernDSA5


Abenteuerlisten (sortiert nach):
NummerZeitpunktErscheinungsdatum
Region (Nord-Mittel-SüdaventurienMeridiana)
Bewertung (Gruppen-Soloabenteuer)


Automatisierte Listen:
GruppenabenteuerSoloabenteuer
AnthologienSzenarienSzenariovorschläge
mit derographischen Merkmalennach Genre

[?] A104 " 104 Der große Baccanaq
AB A104.jpg
Soloabenteuer (Softcover)
Regelsystem DSA3
Derisches Datum 1023 BF
(Datierungshinweise)
Seitenzahl 56 (Erstauflage)
Anzahl der Abschnitte
Mitwirkende
Autoren Ralf Hlawatsch
Cover Lucio Parrillo
Illustrationen Marko Djurdjevic, Ralf Hlawatsch, Ina Kramer
Pläne
Spielwelt-Informationen
Ort Al'Anfa, südliches Regengebirge
Hauptpersonen
(Liste)
Spiel-Informationen
Spielbare Charaktere
Komplexität Spieler niedrig
Erfahrung Helden Einsteiger (1-5)
Anforderungen Helden Talenteinsatz, Interaktion, Kampffertigkeiten
Verfügbarkeit
Erschienen bei FanPro
Erscheinungs­datum 2000/12/23 " 23. Dezember 2000
(PDF: 15. Oktober 2014)
Preis 19,95 DM / 10,2 € (Erstauflage)
6,99 € (Download)
Preis pro Seite 18,21 Cent (Erstauflage)
Preis heute mit 2% Inflation p.a. 14,28 € (Erstauflage)
ISBN ISBN 3-89064-353-1
Erhältlich bei ISBN-Suche
Buchhandel.de
Buchkatalog.de
Amazon1
1: Referrer-Link; Einnahmen an Dennis Reichelt
Download PDF-Shop (PDFISBN)
Links
Bewertung per Abstimmung dsa-Forum
Rezensionen lorp.de von Marc Völker
lorp.de von Stefan Sauerbier
lorp.de von Monica Höfkes
lorp.de von Christoph Böhler
Weitere Informationen Ulisses-Produktseite
Mit freundlicher Genehmigung der
Ulisses Spiele GmbH

Klappentext[Bearbeiten]

Eine Echsenpyramide im Dschungel suchen, in sie eindringen und ein altes Artefakt herausholen – für echte Helden eigentlich nichts weiter als ein Routineauftrag. Doch wie so oft kommt es anders als gedacht. Unser Held ist nämlich längst nicht der einzige, der sich für besagtes Artefakt interessiert – doch damit nicht genug: Auf ihn wartet noch eine Mission, die er sich in seinen kühnsten Träumen nicht ausgemalt hätte. Ob er die Herausforderung meistern wird? Nun, er wäre kein Held, wenn er es nicht wenigstens versuchen würde.
Klappentext von Der große Baccanaq; zur Weiterverwendung siehe Ulisses-Disclaimer

Zusatzinformationen[Bearbeiten]

Kritik[Bearbeiten]

Bewertung abgebenKommentar schreibenRezension schreiben (Lösungsinformationen bitte auf die Komplettlösungsseite schreiben.)

Bewertung[Bearbeiten]

Soloabenteuer: Der große Baccanaq (Rangliste)
Note Bewertung durch Unterschrift (Anleitung)
sehr gut  (1) 
gut  (2) Adanos
zufriedenstellend  (3) Tommek, Aikar Brazoragh, Boromil Hollerow, Xenofero
geht so  (4) Glen Mala
schlecht  (5) Silbad, Sturmfelz, MeisterBeutlin
Durchschnitt 3.7
Median 3
Stimmen 9

Kommentare[Bearbeiten]

Aikar Brazoragh:

Zuerst möchte ich sagen, dass es ein recht interessantes Abenteuer zur Umwandlung in ein Gruppenabenteuer ist! Natürlich erfordert die Umwandlung noch reichlich Ausschmückung, doch die Hauptidee ist echt gut. Und jetzt zum Solo. Habe es gespielt, fand es gut und bin natürlich auch einmal gestorben ic_smile.gif ... kommt irgendwie bei einem Solo öfter vor als bei einem Gruppenabenteuer (finde ich). Also Entdecker ab in den Süden und ran ans Abenteuer!

Silbad:

Nein, irgendwie ist dieses Abenteuer nicht nur schlecht, es ist das schlechteste, was jemals die DSA-Redaktion verlassen hat. Dieses "Soloabenteuer" war der Grund für mich, niemals wieder Soloabenteuer zu spielen. Es hat mir gezeigt, dass selbst die Redaktion Soloabenteuer nicht im Rahmen der Regeln ernst nimmt und dass sie offenbar damit rechnet, dass man bei Soloabenteuern mogelt. Beispiel: Man stirbt. "Ach macht nichts, einfach nochmal probieren ..." – bis dahin hatte ich Soloabenteuer immer so behandelt wie Gruppenabenteuer auch: stirbt der Char, dann ist er ein für alle mal tot und bleibt das auch. Aber der Autor läßt hier gerne 5 gerade sein. Das muss er wohl auch, denn alleine auf den ersten paar Punkten sind unzählige Hindernisse, die man überwinden muss ohne genauere Informationen über sie zu haben. Reagiert man falsch, ist man tot. Kurzum: ich starb in diesem Abenteuer fünf mal. In der Folge blättert man eigentlich nur noch ziemlich lustlos weiter, in Erwartung weiterer Unsinnigkeiten. Garniert wird diese Helden-Verheizerei mit dem flapsigen, völlig unpassenden und jedes bisschen Atmosphäre vernichtenden Tonfall des Autors. Dieses Abenteuer hat zumindest mir jegliche Lust auf weitere Soli für immer genommen und mündete für mich in der Konsequenz, die Machwerke Ralf Hlawatschs zu meiden. Und das empfehle ich jedem.

Glen Mala:

Ein nicht so prickelndes Solo. Der Anfang in der Echsenpyramide ist äußerst karg (wen wundert's, schon daraus kann man ein komplett eigenständiges Abenteuer basteln). Der Teil auf der Plantage ist irgendwie unlogisch und schwer nachzuvollziehen. Der Ansatz ist zwar gut, man freut sich auf die strategische Planung der Flucht, die aber in der Praxis dann kaum stattfindet (lediglich die Wartezeit ist variabel). Der Teil mit den Echsenmenschen ist solide und klassisches DSA-Material, der Schluss hingegen eher unbefriedigend. Generell ermöglicht der erzählte Stoff zwar ein (oder gleich mehrere) interessante Abenteuer, aber dies ist ein gutes Beispiel für eine Geschichte, für die das Format "Soloabenteuer" einfach nicht das richtige Format ist. Als Idee für ein (oder mehrere) Gruppenabenteuer jedoch durchaus zu gebrauchen.

Rezensionen[Bearbeiten]

Suche:          
Projekt Publikationen.svg Achtung: Rezensionen enthalten oft Spoiler Projekt Publikationen.svg
Zu diesem Produkt gibt es noch keine Rezension im Wiki.

Neue Rezension verfassen