Der Schwur des letzten Sultans

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abenteuerlisten

Kompakte ÜbersichtÜbersicht mit CovernDSA5


Abenteuerlisten (sortiert nach):
NummerZeitpunktErscheinungsdatum
Region (Nord-Mittel-SüdaventurienMeridiana)
Bewertung (Gruppen-Soloabenteuer)


Automatisierte Listen:
GruppenabenteuerSoloabenteuer
AnthologienSzenarienSzenariovorschläge
mit derographischen Merkmalennach Genre

[?] A138 Der Schwur des letzten Sultans
AB A138.jpg
Gruppenabenteuer (Softcover)
Regelsystem DSA4
Seitenzahl 56
Unterseiten
Inhaltsverzeichnis Offizielles Inhaltsverzeichnis
Index Automatischer Index
Inoffizieller Index
Errata Inoffizielle Errata
Meister­informationen Meisterseite
Mitwirkende
Autoren Stefan Trautmann
Cover Caryad
Illustrationen Florian Stitz, Caryad
Pläne Florian Stitz
Abenteuerinformationen
Derisches Datum Ende 1027/Anfang 1028 BF
(vgl. Datierungshinweise)
Ort Grafschaft Perricum, Raschtulswall, Aranien
Komplexität Meister mittel
Komplexität Spieler mittel
Erfahrung Helden Erfahren
Anforderungen Helden Talenteinsatz, Interaktion, Kampffertigkeiten
Auflagen
Erscheinungs­datum 2005/05/04 " 04. Mai 2005
Preis 10,00 €
Erschienen bei Fantasy Productions
ISBN ISBN 3-89064-430-9
Erhältlich bei ISBN-Suche
Buchhandel.de
Buchkatalog.de
Amazon1
F-Shop
Links
Bewertung per Abstimmung dsa-Forum
Rezensionen x-zine.de von goswin
lorp.de von Philipp Kiefner
fantasyguide.de von Stefan Sasse
roterdorn.de von Christoph Heibutzki
reich-der-spiele.de von Cornelia Simon
Weitere Informationen Ulisses-Produktseite
Mit freundlicher Genehmigung der
Ulisses Spiele GmbH

Klappentext[Bearbeiten]

Vor fast zwei Jahrtausenden schenkte Rondra den anstürmenden Bosparanern die legendären Posaunen von Perricum, mit deren Hilfe die Stadtmauern von Nebachot zum Einsturz gebracht wurden. Seit dieser Zeit hadern die Nachfahren der Nebachoten mit ihrem Schicksal, warum Rondra sie damals verlassen hat. Doch nun, während das Land von Norden her bedroht ist, tauchen plötzlich Hinweise auf ein uraltes Artefakt auf, mit dessen Hilfe die zerstrittenen Stämme wieder zu alter Einigkeit geführt werden könnten. Leider sind die Hinweise mager, und es braucht schon einige sehr kluge Köpfe, um die jahrtausendealte Spur aufzunehmen – und einige kampfkräftige Recken, um diese auch bis in die unwegsame Wildnis des Raschtulswalls zu verfolgen.

Dieses Abenteuer kann auch als Auftakt zu einer längeren Kampagne um das Schicksal der Nebachoten dienen – Hinweise dazu finden Sie im Anhang dieses Buches.

Klappentext von Der Schwur des letzten Sultans; zur Weiterverwendung siehe Ulisses-Disclaimer

Zusatzinformationen[Bearbeiten]

  • Ursprünglich unter dem Arbeitstitel "Perricum-Abenteuer" angekündigt, wurde es bei FanPro zeitweise unter Nr. A131 aufgeführt.
  • Ergänzung des Autors:
"Hiermit möchte ich mich bei all den Helfern entschuldigen, die geholfen haben das Abenteuer mitzugestalten und deren Erwähnung leider (und sträflich) vergessen wurde. Dass ich diesen Fehler begangen habe, ist mir mehr als peinlich. Ganz bestimmt lag darin keine Absicht, die Lorbeeren alleine zu ernten, wenn den Lesern das Abenteuer gefällt. Selbstverständlich haben es alle verdient eine Erwähnung zu finden: Bei der Gestaltung haben mich unterstützt: Christoph Schank und Paul Töbelmann. Paul und Christoph haben mich während der ganzen Zeit begleitet. Sie haben immer wieder Texte probegelesen, haben die Werte von NSCs und Proben erstellt und waren immer wieder meine Ansprechpartner, wenn ich eine Schreibblockade hatte. Zu Dank verpflichtet bin ich auch Björn Berghausen, der das Abenteuer lektoriert hat und über seinen eigentlichen Auftrag hinaus immer wieder Rücksprache mit mir hielt, wenn er Stellen im Abenteuer fand, die noch weiter ausgebaut werden konnten. Zudem hat Björn die Nebachot-Sache von Anfang an begleitet und diente immer wieder als Kompetenter Partner beim Brainstorm. Nicht zuletzt sollen auch diejenigen erwähnt sein, die an der Gestaltung der Region Nordaranien und Perricum mitgeholfen haben: Frank Bartels, Uta Enners, Magnus Herrmann, Nina Passon und Alexander Zdralek."
-- Stefan Trautmann, Quelle unbekannt

Kritik[Bearbeiten]

Bewertung abgebenKommentar schreibenRezension schreiben

Bewertung[Bearbeiten]

Gruppenabenteuer: Der Schwur des letzten Sultans (Rangliste)
Note Bewertung durch Unterschrift (Anleitung)
sehr gut  (1)  Domino
gut  (2) Keksjanik, Amon, Quendan von Silas, Biagha, Waldemar, Xenofero
zufriedenstellend  (3)
geht so  (4)
schlecht  (5)
Durchschnitt 1.9
Median 2
Stimmen 7

Kommentare[Bearbeiten]

Hier könnte dein Kommentar stehen.

Rezensionen[Bearbeiten]

Suche:          
Projekt Publikationen.svg Achtung: Rezensionen enthalten oft Spoiler Projekt Publikationen.svg
Rezension vorhanden:
Rezension von Marc Völker, 2005

Der Schwur des letzten Sultans ist quasi in der "Nebenlinie" von Das Jahr des Feuers anzusiedeln. Die Helden werden in Perricum angeworben, um die "Blutende Lanze", das verlorene Feldzeichen der Sultane von Nebachot, zu finden. Zu diesem Zeitpunkt wissen die Helden noch nicht, dass hinter ihrem Auftraggeber niemand geringeres, als Shar Arkos II. von Aranien steht. In Barburin machen sich die Helden auf die Suche nach Hinweisen, die ihnen jedoch von der Nase weggeschnappt werden. Auch Sultan Harasbal ist an der Lanze interessiert. Dennoch gelingt es den Helden schließlich, den Aufenthaltsort der Lanze zu ermitteln: Eine alte Gräberstadt im Raschtulswall, in der die Helden noch mehr als ein Abenteuer bestehen müssen, bevor sie die Lanze in den Händen halten können.

Der Schwur des letzten Sultans ist eine klassischen Heldengeschichte, in der demnach auch klassische Helden gefragt sind. Grundsätzlich sollte hier fast jeder Charakter auf seine Kosten kommen. Die Zusammenstellung der Charaktere ist letztendlich auch davon abhängig, ob das Abenteuer mit oder ohne Anhang gespielt werden soll. In ersterem Fall sollte die Gruppe auf jeden Fall über ein gewisses Maß an Kampfkraft verfügen. Auf jeden Fall sollten die Chartere und insbesondere die Spieler die Ereignisse, mit denen sie hier konfrontiert werden, mit der nötigen Ernsthaftigkeit zu würdigen wissen und sich der Konsequenzen bewusst sein.

Richtig präsentiert ist Der Schwur des letzten Sultans eine spannende und mitreißende Geschichte, bei der selten Langeweile aufkommt. Die Handlung hätte so auch problemlos zu einem guten Roman getaugt und wird die Spieler sowie den Spieleiter so schnell nicht mehr loslassen. Leider endet das Abenteuer, wenn es gerade am interessantesten ist. Die Helden haben die Lanze errungen und kehren mit ihr nach Barburin zurück, während Oron zeitgleich Aranien angreift. Der Autor bietet im Anhang zwar die Möglichkeit, die folgenden Ereignisse bis hin zur Schlacht von Zorgan die Helden miterleben zu lassen. Leider ist dieser Teil des Abenteuers aber nur noch rudimentär ausgearbeitet. Der Spielleiter muss daher hier noch einiges an Arbeit investieren, um aus dem Anhang einen echten Teil des Abenteuers zu machen. Meiner Meinung nach ist es Aufgabe des Autors, das gesamte Abenteuer so auszuarbeiten, dass es mit einem Minimum an Zusatzaufwand gespielt werden kann. Einerseits ist es natürlich richtig, dass es sich "nur" um einen optionalen Anhang handelt. Andererseits enthält der Anhang die Ereignisse, auf die das ganze Abenteuer hingearbeitet hat und ohne die die Geschichte für die Helden höchst unbefriedigend zu Ende geht.

Layouttechnisch gibt es mittlerweile bei DSA-Publikationen aus dem Hause FanPro nur wenig zu sagen, da sich Aufmachung, Übersichtlichkeit und Ergonomie auf einem sehr hohen Niveau eingependelt haben. Das einzige, was hier vielleicht anzumerken wäre, ist, ob man die schönen Illustrationen nicht auf Handouts drucken könnte, so dass der Spielleiter diese auch an die Spieler weitergeben kann, ohne sie in das Abenteuer schauen zu lassen.

Fazit:
Der Schwur des letzten Sultans ist buchstäblich "bis zum Ende" ein durch und durch gelungenes Abenteuer. Am Ende kommt dann eben das Loch, das vom Spielleiter nur mit viel Arbeit ausgefüllt werden kann. Mit einem sauberen Abschluss hätte sich das Abenteuer durchaus relativ nahe an die Spitze der Rangliste katapultieren können. So reicht es immerhin für 7 von 10 Punkten.

Zu diesem Produkt gibt es noch keine Rezension im Wiki.

Neue Rezension verfassen