Das Tor in die Vergangenheit

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Nav Hörspiele

[?] Hs01 " (Hs1) Das Tor in die Vergangenheit
HS-Europa-Folge01.jpg
Hörbuch (Datenträger)
Derisches Datum 1020 BF
(Datierungshinweise)
Spieldauer ca. 60 min
Verwandte Publikationen
Serie Die sieben magischen Bücher 1
Romanvorlage
Mitwirkende
Autoren Linda Budinger
Sprecher Peter Groeger und weitere
Cover
Spielwelt-Informationen
Ort Tobrien
Hauptpersonen
(Liste)
Verfügbarkeit
Erschienen bei Europa
Erscheinungs­datum 2008/09/26 " 26. September 2008
Preis 9,90 (Erstauflage)
Preis heute mit 2% Inflation p.a. 11,83 € (Erstauflage)
GTIN / EAN 978-3-86629-642-8
Erhältlich bei gtinsuche.de
Links
Bewertung per Abstimmung Suche in den dsa-Forum-Bewertungen
Rezensionen Rezension von Greifenklaue auf Greifenklaue's Blog
fantasyguide.de von Oliver Kotowski
Weitere Informationen
Mit freundlicher Genehmigung der
Ulisses Spiele GmbH

Klappentext[Bearbeiten]

Herbst im Jahre 1020. In Tobrien herrscht der Dämonenkaiser Galotta. Devin und seine Mutter sind die letzten Überlebenden einer großen Ritterfamilie. Sie flüchten durch den vom unheimlichen Borbarad geschaffenen Wald. Nach dem Tod seiner Mutter findet Devin sich unversehens im Frühjahr des Jahres 916 wieder. Er schließt sich mit Harsim "Feuerreiter", Banjatki "Feuerklinge" und Jannos "Feuerläufer" zum Team der "Ungestümen" zusammen. Wird Devin seine Familie rächen und den Weg in seine Zeit zurückfinden können?
Klappentext von Das Tor in die Vergangenheit; zur Weiterverwendung siehe Ulisses-Disclaimer

Zusatzinformationen[Bearbeiten]

Kritik[Bearbeiten]

Bewertung abgebenKommentar schreibenRezension schreiben

Bewertung[Bearbeiten]

Hörbuch: Das Tor in die Vergangenheit (Rangliste)
Note Bewertung durch Unterschrift (Anleitung)
sehr gut  (1)  Gralkor
gut  (2) Degro s. d. Dralosch, Sommi, Orci
zufriedenstellend  (3)
geht so  (4) Sunkist
schlecht  (5) Lidon
Durchschnitt 2.7
Median 2
Stimmen 6

Kommentare[Bearbeiten]

Sunkist:

Der dem Hörspiel zu Grunde liegende Plot kann niemandem vom Hocker reißen, geht aber prinzipiell in Ordnung. Die Sprecher fand ich auch nicht schlecht, nur haben die teilweise einen Stuss geredet, der mich immer nur wieder den Kopf schütteln ließ, was auch gleich mein Hauptkritikpunkt ist: Die absolut unglaubwürdigen Dialoge. Natürlich bin ich es von Hörspielen gewohnt, dass die Protagonisten mal laut ihre Umgebung beschreiben. Über sowas kann man gerne drüber hinwegsehen. Aber die Dialoge der „Helden“ untereinander waren für mich eher vergleichbar mit dem, was in einer heimischen Runde improvisiert wird. Ich konnte einfach beim Hören das Bild von vier 14-Jährigen bei einer Runde DSA nicht aus dem Kopf bekommen. Als Fan von so mancher Lausch-Produktion, hatte ich hier eindeutig auf mehr gehofft.

Rezensionen[Bearbeiten]

Suche:          
Zu diesem Produkt gibt es noch keine Rezension im Wiki.

Neue Rezension verfassen