Das Lied der Elfen

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abenteuerlisten

Kompakte ÜbersichtÜbersicht mit CovernDSA5


Abenteuerlisten (sortiert nach):
NummerZeitpunktErscheinungsdatum
Region (Nord-Mittel-SüdaventurienMeridiana)
Bewertung (Gruppen-Soloabenteuer)


Automatisierte Listen:
GruppenabenteuerSoloabenteuer
AnthologienSzenarienSzenariovorschläge
mit derographischen Merkmalennach Genre

[?] A047 " 47 Das Lied der Elfen
AB A47.jpg
Soloabenteuer (Softcover)
Regelsystem DSA3
Derisches Datum 1015 BF
(Datierungshinweise)
Seitenzahl 48 (Erstauflage)
Anzahl der Abschnitte 330
Mitwirkende
Autoren Hadmar Wieser
Cover Ertugrul Edirne
Illustrationen Michaela Sommer, Christian Turk
Pläne
Spielwelt-Informationen
Ort Salamandersteine
Hauptpersonen
(Liste)
Spiel-Informationen
Spielbare Charaktere Elf
Komplexität Spieler Einsteiger
Erfahrung Helden Einsteiger (1-2)
Anforderungen Helden Talenteinsatz, Zauberfertigkeiten, Kampffertigkeiten
Verfügbarkeit
Erschienen bei Schmidt Spiele
Erscheinungs­datum 1994/03/XX " März 1994
PDF: 30. Mai 2014
Preis Erstverkaufspreis fehlt
4,99 € (Download)
ISBN ISBN fehlt
Erhältlich bei
Download PDF-Shop (PDFISBN)
Links
Bewertung per Abstimmung dsa-Forum
Rezensionen
Weitere Informationen
Mit freundlicher Genehmigung der
Ulisses Spiele GmbH

Klappentext[Bearbeiten]

Wenn Sie als nächsten Heldentyp einen Elfen spielen wollen, dann ist dieses Solo-Abenteuer der richtige Beginn für die Karriere eines neuen Helden des Schwarzen Auges.
Fangen Sie den ersten Lachs des Frühlings, jagen Sie den Fuchs, laufen Sie mit den Antilopen, tanzen Sie mit dem Wolf, und machen Sie sich auf die Suche nach der merkwürdigsten aller Kreaturen - dem Menschen! Nehmen Sie Tiergestalt an, laufen, fliegen und tauchen Sie durch die Wildnis. Versuchen Sie die Quellen des Zauberflusses Kvill zu finden, entdecken Sie seine Faszination - und entkommen Sie ihr auch wieder!
Diese Spielhilfe ist die ideale Ergänzung zu der Box Dunkle Städte, Lichte Wälder und enthält alle Informationen, um einen elfischen Helden zu erschaffen. Das Solo-Abenteuer wurde ausdrücklich für das Rollenspiel und die Magie eines Elfen geschrieben. Nie zuvor konnten Sie die natürliche Zauberei eines Elfen so variantenreich und bunt erleben, und nie zuvor konnten Sie so unmittelbar erleben, was es bedeutet, einen Elf zu spielen.
Klappentext von Das Lied der Elfen; zur Weiterverwendung siehe Ulisses-Disclaimer

Zusatzinformationen[Bearbeiten]

  • Das Solo dient als Einführungsabenteuer für einen elfischen Charakter.
  • In diesem Solo gibt es entgegen mancher Vermutung keine Endlosschleife in den tiefen Tälern des Kvill. Zwar mag es einem wie ein Labyrinth vorkommen, es gibt aber mindestens einen Weg heraus. Eine Lösung ist 291, 259, 35, 322, 200, 264, 107, 269 bei gelungener Orientierungsprobe in Abschnitt 107.
  • Abschnitt 1 gehört nicht zum Abenteuer, kein anderer Abschnitt verweist darauf.
  • Laut einem bis Anfang 2013 auf dasschwarzeauge.de verfügbarem Erratum gibt es für das Abenteuer 250 AP.

Kritik[Bearbeiten]

Bewertung abgebenKommentar schreibenRezension schreiben (Lösungsinformationen bitte auf die Komplettlösungsseite schreiben.)

Bewertung[Bearbeiten]

Soloabenteuer: Das Lied der Elfen (Rangliste)
Note Bewertung durch Unterschrift (Anleitung)
sehr gut  (1)  Skarthrak, Alrik, Vincent, Adarion, Aikar Brazoragh, Elavion, bloody, Antharon, Cendrasch, Geron
gut  (2) Adanos, Derograph, Anloén, Olvir Albruch, Alberik Sohn des Durin, Biagha, Xenofero
zufriedenstellend  (3) Gerwulf
geht so  (4)
schlecht  (5)
Durchschnitt 1.5
Median 1
Stimmen 18

Kommentare[Bearbeiten]

Skarthrak:

  • Kurz: Grandios!
Lang: Ein wirklich tolles Soloabenteuer. Ich äußere mich hier ja recht kritisch und muss sagen, dass „Das Lied der Elfen“ durchaus ein super empfehlenswertes Abenteuer ist.
Der Klappentext verspricht dem Leser exakt was er bekommt. Der Einstieg ist prägnant verfasst und die Hinweise für das Bestehen des Abenteuers hilfreich. Die Beschreibungen der einzelnen Abschnitte lassen Fernweh aufsteigen, die Natur- und Reiseerlebnisse sind stimmungsvoll und angenehm bildhaft formuliert ohne dabei auszuschweifen. Die Selbstverständlichkeit der gelesen-erlebten natürlichen Lebensweise der Elfen wirkt fantastisch-realistisch, geradezu authentisch. Die elfische Lebensweise der einzelnen Kulturen und die elfische Sprache wird dem Leser während des Abenteuers spielerisch vermittelt. Dies toppt jede Spielhilfe und Regionalbeschreibung! Toll!
Das Abenteuer bestraft den Leser weder mit Instand-Toden noch Fehlentscheidungen mit Todesfolge oder dem Tod, Verlust allen Besitzes, aller Erfahrung oder durch Scheitern im Plot bei misslungenen Proben. Selbst in absoluten Gefahrensituationen werden diese bildhaft und die Bedrohung nachempfindbar beschrieben und eine misslungene Probe bedeutet nicht sofort den Tod. Alle in den Abschnitten angebotenen Entscheidungsmöglichkeiten führen auch zu eben diesem Verhalten des Protagonisten und darüber hinaus stellt das Abenteuer von Zeit zu Zeit den Anspruch an den Leser sich an den gelesenen Inhalt zu erinnern und das Handeln von der Leseerfahrung abhängig zu machen. Ich bin begeistert!
Das einzige einzige Manko - eigentlich kein Manko, viel mehr ein Lob - in diesem Abenteuer ist die überraschende Komplexität und Freiheit im Handeln selbst, die zu einem durchaus langen Leseerlebnis führen kann, um dann an einer Stelle zu landen, an der man als normalsterblicher badoc'scher Leser akzeptieren muss, dass man nicht weiter kommt ;-)
Dieses Abenteuer ist Beispiellos und ein Vorbild für alle Autoren. Vielen Dank, Hadmar, Freiherr von Wieser. Note: 1+++! =)

AlrikOhnegrund:

Ein wundervolles Abenteuer für die Erschaffung eines Elfen. Mit teilweise sehr viel Detailverliebtheit. Ich finde, es ist eine gelungene Einführung, wenn man sich mit Elfen noch nicht auskennt und bereitet einem viel Freude, wenn man bereits Hintergrundwissen hat.

Adanos:

Ganz nett, wenn auch noch ein wenig das kitischige Kindergarten-Baumknutscher-Elfenbild aufrecht erhalten wird. Dennoch „gut“ zu bewerten.

Aikar Brazoragh:

Kann es nur noch bestätigen. Ein sehr guter Einstieg für einen Elfen, egal welcher Kultur!

Adarion:

Wenngleich der Klappentext in einigen Punkten etwas zu hoch greift („… enthält alle Informationen, um einen elf. Held zu erschaffen“), so ist es doch eines der schönsten Soloabenteuer – jedenfalls für Elfen. Wobei die (entfernten) Bezüge zur Borbaradkampagne den Gesamteindruck etwas stören. Und es ist in der Tat eine schöne Ergänzung zu der DSLW-Box, bietet einen Einstieg für die 3 großen Elfensorten (Au, Wald, Firn) und vermittelt sicher ein wenig Gefühl für den Umgang mit Elfen. Aber auch bzw. gerade langjährige, erfahrene Elfenspieler dürften daran durchaus Gefallen finden.

Biagha:

Schöner „Spaziergang“ durch den Norden Aventuriens. Hätte aber noch etwas elfischer sein können. Pflanzenarten benennen kann man auch als naturverbundener Mensch. Trotzdem ein guter Einstieg für jeden Elfenspieler.

Rezensionen[Bearbeiten]

Suche:          
Projekt Publikationen.svg Achtung: Rezensionen enthalten oft Spoiler Projekt Publikationen.svg
Zu diesem Produkt gibt es noch keine Rezension im Wiki.

Neue Rezension verfassen