Das Galgenschloss

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche
Romane (Kurzübersicht)

RanglisteRomanserienTitelbilder
Automatische Listen:  RomaneKurzgeschichten


Kurzgeschichtenbände:
Aufruhr in AventurienDas Echo der Tiefe
Der GöttergleicheEin Hauch von Untergang
GassengeschichtenMagische ZeitenMond über Phexcaer
Netz der Intrige (Myranor) • SchattenlichterSternenleere
Unter Aves' SchwingenVon Menschen und Monstern


Biographische Romanserien:
AnswinDajinGalottaThalionmelRaidriRhiana

[?] R033 " R33 Das Galgenschloss
DasGalgenschloss-Roman033.jpg
Roman (Softcover)
Derisches Datum nicht näher festgelegter Sommer zwischen 1021 bis 1031 BF
(Datierungshinweise)
Seitenzahl 237 (Erstauflage)
Mitwirkende
Autoren Barbara Büchner
Cover Arndt Drechsler
Illustrationen
Pläne
Spielwelt-Informationen
Ort Bornland, Burg Brandthusen
Hauptpersonen
(Liste)
Verfügbarkeit
Erschienen bei Heyne
Erscheinungs­datum 1998/06 " Juni 1998
(E-Book: 16. Juli 2014)
Preis 6,60 € (Erstauflage)
12,90 DM (Originalverkaufspreis)
7,99 € (Download)
Preis pro Seite 2.78 Cent (Erstauflage)
Preis heute mit 2% Inflation p.a. 9.61 € (Erstauflage)
ISBN ISBN 3-453-14025-7
Erhältlich bei ISBN-Suche
Buchhandel.de
Buchkatalog.de
Amazon1
1: Referrer-Link; Einnahmen an Dennis Reichelt
Download PDF-Shop (EPUBISBN)
Links
Bewertung per Abstimmung dsa-Forum
Rezensionen amazon.de

Rezension von Florian Don-Schauen in der Wunderwelten Nr. 44

Weitere Informationen Ulisses-Produktseite
Mit freundlicher Genehmigung der
Ulisses Spiele GmbH

Klappentext[Bearbeiten]

Als Mikail Ouvenske sein ererbtes Schloss in Besitz nehmen will, empfangen ihn von den Zinnen warnend vier Galgen. Fortan hat er alle Hände voll zu tun, sich der blutigen Vampir-Plage zu erwehren, die sein Gut heimsucht. Doch dann verdächtigt ihn die Praios-Inquisition eines Dämonenpakts und verhaftet ihn ...
Klappentext von Das Galgenschloss; zur Weiterverwendung siehe Ulisses-Disclaimer

Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Zusatzinformationen[Bearbeiten]

Kritik[Bearbeiten]

Bewertung abgebenKommentar schreibenRezension schreiben

Bewertung[Bearbeiten]

Roman: Das Galgenschloss (Rangliste)
Note Bewertung durch Unterschrift (Anleitung)
sehr gut  (1) 
gut  (2) Torjin, Raskir Svallasson, Quandt
zufriedenstellend  (3) Asmina von Riva, Nottr, Boronian Westfal, Geron, Crysis
geht so  (4) Stip, Avatar MacMillan, Lidon, LarsF
schlecht  (5)
Durchschnitt 3.1
Median 3
Stimmen 12

Kommentare[Bearbeiten]

Nottr:

Die Geschichte vom naiven und unerfahrenen Magiergehilfen, der von heute auf morgen zum Baron wird und der in seiner neuen Heimat großen Problem gegenübersteht. Nette und gut geschriebene Geschichte, deren Ausgang allerdings vorhersehbar ist und nach meinem Geschmack zu viele unnötige amouröse Zwischenspiele enthält.

Asmina von Riva:

Ein anfangs gut geschriebener Roman, dessen Ablauf etwa ab der Hälfte irgendwie vorhersehbar war. Gab es sowas nicht mal als Film?

Avatar MacMillan:

Die Idee an sich ist gut und Bornland scheint auch der beste Handlungsort zu sein. Aber all die ausschweifenden rahjanischen Vorkommnisse und das übertriebene Götterwirken zerfleischen die Geschichte. Da können auch die einzelnen gelungenen Nebencharaktere wie Savertin oder Jaminka nichts tun.

Rezensionen[Bearbeiten]

Suche:          
Projekt Publikationen.svg Achtung: Rezensionen enthalten oft Spoiler Projekt Publikationen.svg
Rezension vorhanden:
Rezension von Boronian Westfal (2009)

Der als Magiergehilfe zu Donnerbach arbeitende Mikail Ouvenske bekommt die frohe Botschaft, dass er einem bornischen Adelsgeschlecht abstamme und nun endlich die Nachfolge seiner verstorbenen Eltern antreten solle. Doch die allzu erfreuliche Nachricht entpuppt sich als grauenvolles Erbe, da seine Mutter einen Pakt mit der Herrin der blutigen Ekstase geschlossen hat und immer noch als Vampir durch die Umgebung unsicher macht.

„Das Galgenschloss“ von Barbara Büchner ist im Grunde eine halbwegs passabel erzählte Geschichte, die im Verlaufe durchaus Spannung aufkommen lässt. Leider ist der Ausgang allzu leicht vorhersehbar und göttliches Wirken wird bei der Konfliktlösung nur allzu häufig gebraucht. Wo in Aventurien hätte man schon gehört, dass sich innerhalb weniger Tage zwei verschiedene der Zwölfgötter durch Wunder in die Geschicke der Menschen eingreifen …

Auch erscheint das Leben der Leibeigenen im nördlichsten Winkel des Bornlandes in diesem Roman irgendwie einfach und weniger hart als dass in den meisten anderen Publikationen verdeutlicht wird.
Gut getroffen schien mir allerdings die Charakterausgestaltung von Mikail Ouvenske, der im Laufe der Geschichte einen langsamen Wandel vom einfältigen Gehilfen zum bornländischen Bronjar durchmacht. Die anderen Charaktere bleiben dabei lediglich auf ein Mindestmaß an Tiefe beschränkt, der Magier Thezmar aus Donnerbach fällt eher durch seine Erfahrung in Rahjadingen auf, als dass er sonst gewichtig in die Konflikte eingreift.

Zusammenfassend muss man sagen, dass „Das Galgenschloss“ eine Erzählung ist, die zwar ganz angenehm zu lesen ist und durchwegs zu unterhalten versteht, auch wenn der Schluss schon von vornherein festzustehen scheint. Lange in Erinnerung wird es dem geneigten Leser allerdings auch nicht bleiben.

Zu diesem Produkt gibt es noch keine Rezension im Wiki.

Neue Rezension verfassen