Das Daimonicon

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung Weitere Artikel mit gleichem Namen: Daimonicon. Dort angezeigte Kurzcharakterisation dieses Artikels: Publikation: Roman.
Romane (Kurzübersicht)

RanglisteRomanserienTitelbilder
Automatische Listen:  RomaneKurzgeschichten


Kurzgeschichtenbände:
Aufruhr in AventurienDas Echo der Tiefe
Der GöttergleicheEin Hauch von Untergang
GassengeschichtenMagische ZeitenMond über Phexcaer
Netz der Intrige (Myranor) • SchattenlichterSternenleere
Unter Aves' SchwingenVon Menschen und Monstern


Biographische Romanserien:
AnswinDajinGalottaThalionmelRaidriRhiana

[?] R069 " R69 Das Daimonicon
DasDaimonicon-Roman069.jpg DasDaimonicon-Roman069 2.jpg
Original auf boros-szikszai.com
Roman (Softcover)
Derisches Datum nach G7 ?
(Datierungshinweise)
Seitenzahl 317 (Erstauflage)
Mitwirkende
Autoren Markus Tillmanns
Cover Zoltán Boros & Gabor Szikszai (Agentur Kohlstedt)
Illustrationen Ralf Hlawatsch
Pläne
Spielwelt-Informationen
Ort Chorhop, Schindmeringen (Albernia), Honingen, Schlonz
Hauptpersonen
(Liste)
Verfügbarkeit
Erschienen bei Fanpro
Erscheinungs­datum 2002/11/XX " November 2002
E-Book: 10. März 2015
Preis 7,95 (Erstauflage)
4,99 € (Download)
Preis pro Seite 2,51 Cent (Erstauflage)
Preis heute mit 2% Inflation p.a. 10,7 € (Erstauflage)
ISBN ISBN 3-453-86163-9
Erhältlich bei ISBN-Suche
Buchhandel.de
Buchkatalog.de
Amazon1
1: Referrer-Link; Einnahmen an Dennis Reichelt
Download PDF-Shop (EPUBISBN)
Links
Bewertung per Abstimmung dsa-Forum
Rezensionen grimoires.de von Nico Zorn
x-zine.de von Nico Zorn
Weitere Informationen Ulisses-Produktseite
Mit freundlicher Genehmigung der
Ulisses Spiele GmbH

Klappentext[Bearbeiten]

In dem abgeschiedenen Dorf Schindmeringen geschieht ein grausamer Doppelmord. Der junge Magier Fenndrick, der in dem kleinen Ort sein Erbe angetreten hat, wird in die Aufklärung der Bluttat hineingezogen. Handelt es sich gar um das Vermächtnis seines Onkels, des Schwarzmagiers Mocurion? Und welches düstere Geheimnis wird von den Dorfbewohnern gehütet?
Klappentext von Das Daimonicon; zur Weiterverwendung siehe Ulisses-Disclaimer

Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Zusatzinformationen[Bearbeiten]

  • Vorne im Buch befindet sich ein Landkartenausschnitt, auf dem die Position und die Gebäude des Dorfes eingezeichnet sind.

Kritik[Bearbeiten]

Bewertung abgebenKommentar schreibenRezension schreiben

Bewertung[Bearbeiten]

Roman: Das Daimonicon (Rangliste)
Note Bewertung durch Unterschrift (Anleitung)
sehr gut  (1)  Wishmaster, Derograph, Quandt, Boromil Hollerow
gut  (2) Abarai, Tommek, Thjorsa, Torjin, Mythram Leuenbrand von Perricum, Aikar Brazoragh, Avatar MacMillan, Priscylla, Rondrian, Theaitetos, Orci, Ohrenbär, Callidor
zufriedenstellend  (3) Falk Steinhauer, Anloén, Danzelot, Crysis
geht so  (4)
schlecht  (5) Nottr
Durchschnitt 2.1
Median 2
Stimmen 22

Kommentare[Bearbeiten]

Falk Steinhauer:

Der Roman ist schön und stimmig geschrieben. Richtig schöner Spannungsbogen, der zum Schluss, wenn man auf die fulminante Auflösung wartet, leider in sich zusammenfällt. Habe mich über das platte Ende ziemlich geärgert.

Mythram Leuenbrand von Perricum:

Ich war auch über das Ende etwas enttäuscht. Nachdem ich das Buch gelesen hatte, war ich etwas enttäuscht, aber wenn man sich nochmal zwei Jahre später dran erinnert, war es ja gar nicht so schlecht. Diese eine Perspektive war ja einmal etwas anderes, habe sehr gelacht, als ich kappiert habe, wer jetzt gedacht hat. Die einzelnen Nebenpersonen sind mir auch ziemlich im Gedächtnis geblieben, sogar besser als der Protagonist. Die letzten beiden Punkte geben dem Buch einen guten Schub bei der Bewertung nach vorne.

Wishmaster:

Mir hat der Roman sehr gut gefallen. Gerade zu Beginn des Buches sind das Dorf Schindmeringen und dessen Bewohner herrlich kleindörflerisch dargestellt, und auch der Protagonist ist nicht cool, mächtig & langweilig sondern richtig schön vertrottelt und naiv. Mehr DSA-Helden von dem Kaliber! Das Ende finde ich okay.

Nottr:

Für mich einer der schlechtesten DSA-Romane. Die Geschichte finde ich nicht packend, die Charaktere mit ach und krach befriedigend dargestellt und das Ende zwar das Beste am Roman, aber auch nicht wirklich überzeugend. Musste mich ziemlich durchquälen, da ich irgendwie nie richtig in die Geschichte reingekommen bin.

Rondrian:

Der Roman hat es bereits auf den ersten Seiten geschafft mich zu packen! Ich fand es faszinierend, wie der „gemeine“ Schwarzmagier aus dieser Perspektive beleuchtet wurde und wie dadurch das gewohnte Klischee-Bild ins Wanken gerät. Die Geschichte macht einfach Spaß und hat einen extrem hohen Unterhaltungswert.

Quandt:

Auch mich fesselte dieser Roman ab den ersten Seiten und ich finde die Charaktere werden gut dargestellt. Das Ende war auch ziehmlich überraschend aber für meinen Geschmack etwas abrupt. Ein schöner Einblick in den Werdegang eines Schwarzmagiers.

Callidor:

Mir ist das Buch in guter Erinnerung geblieben. Die Geschichte um den Magier war packend, außer das Ende hat mit etwas enttäuscht.

Rezensionen[Bearbeiten]

Suche:          
Projekt Publikationen.svg Achtung: Rezensionen enthalten oft Spoiler Projekt Publikationen.svg
Zu diesem Produkt gibt es noch keine Rezension im Wiki.

Neue Rezension verfassen