Brazoragh

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung Weitere Artikel mit gleichem Namen: Ras. Dort angezeigte Kurzcharakterisation dieses Artikels: auch als "Ras'Ragh" oder "Ras'ar'Ragh" verehrter Gott.
BrazoraghSpielerspekulationen 
Index der Spielwelt-Artikel

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0...9

Suche:          
Glaubensvorstellungen der Tulamiden

Pantheone & Glauben:
Tulamidischer Dualismus - Rastullah-Glauben
Rur & Gror Glauben - Zwölfgötter-Glauben


Pantheon der Thalusier:
Praios - Ras'Ragh - Peradschaja - Rascha - Marhibo
Mha'Qasha - Al'Mahmoud - Fatas/Vataz - Ymra/Imm'Rar - Efferd
Tuur-Mhakaq - Feqz - Aves ibn Feqz - Rastullah


Pantheon der Ferkina:
Raschtula - Rascha - Mada
Götter einzelner Stämme:   Anghravash - Ras'Ragh


Pantheon der Kurga:
Rôschtula - Rascha


Urtulamidisches Pantheon:
Al'Mahmoud - Anandusha - Angrosch - Ankhatep
Amrdrakor - Ash'Faludh - Assaf - Atvarya - Avesha
A'Dawatu - Baal-Akharaz - Baalat Khelevatan
Baar - Bal Mhanad - Bal Noth - Bal Thukayn
Bastrabun - Beli Horas - Beli Ksahar - Beli Shubucha
Bel'Khelel - Bul'Atba - Bymazar - Bylmaresh - Calaman
Chalhiban - Chor - Chol'iadrim - Dhargun - Famerlor - Feqz
Gadanga - Gharut - Großer Schwarm - Hesinde - Khabla
Marhibo - Mathan - Meribaan - Mha'Qasha - Mish Shakar
Rahul - Rascha Andra - Rashtul - Raslavtan - Ras'Ragh
Shelaq - Sz'yss'ssar - Shelhezan - Sholvor
Tarisha - Tsa Atuara - Urush - Uschtammar

Pantheone der Orks & Goblins

Orkisches Pantheon:
Brazoragh - Tairach - Gravesh - Rikai
Mokolash:   Tairach - Ranagh
Shurachai:   Efrun - Inkra - Karmorragh - T'Eirra


Pantheon der Goblins:
Mailam Rekdai - Orvai Kurim
Götterkinder:   Imithri-Dai - Gasaväa
Gilevala - Suukram - Suvingivala - Svaiilas

Pantheon der Acht Götter Tharuns

Arkan'Zin - Sindayru - Zirraku - Shin-Xirit
Ojo'Sombri - Numinoru - Pateshi - Nanurta

Kurzbeschreibung[Bearbeiten]

[?] Brazoragh
Unsterblicher
(Wortschöpfungen, Eulogien, Redewendungen)
Namen Rasch Ragh (Ur-Tulamiden), Ras'Ragh (Thalusien, Ferkinas), Ras'ar'Ragh (Fasar), Rashuga (Raschtulswall), Razragh/Razuragh/Razoragh (Hoher Norden), Razorag (Waskir), Braziraku (alt), Bragh (Finsterkamm), Brass'aragh (Ramuchai), Brasiracus/Brazoracus (Imperium), Brassach (Leonir), Brazoracus (Brasatauren), Brazcoros (Minotauren), Zirraku (Tharun), Zirracus (Karonier), Brasor (Hochelfen), Sholai'rr'rak/Sh'rr'rak (Krakonier), Sholarrk (Aguaduron), Sholavararr (Meridiana)
Aspekte Bestien, Blut, Fruchtbarkeit, Herrschaft, Hirtentum, Hornträger, Jagd, Kampf, Kampfrausch, Körperkraft, Männlichkeit, Mut, Naturgewalten, Opferbereitschaft, Robustheit, Schmerz, Schöpfergott, Selbstaufgabe, Sonne, Stärke, Tapferkeit, Tod, Überlebenswillen, Verfolgung, Verteidigung der Gemeinschaft, Wetter, Wildnis, Wunden, Wut, Zorn
Sternbild Blutstern, auch Brazoragh genannt
Heiligtümer Azzchabragh, ehemals Greifengras, Goldener Tempel von Zirkonas
Artefakte Brazoraghs Axt, Brazoraghs Helm (Hurgarka Brazoraghi), Hörnerkrone des Braziraku
Auserwählter Aikar Brazoragh, Krontha (historisch)
Mit freundlicher Genehmigung von
Ulisses Spiele und Uhrwerk Verlag

Brazoragh wird von verschiedenen Kulturen und unter diversen Namen als Gott des Kampfes und der Naturgewalten verehrt.

Rolle in den Zeitaltern

Kirchen, Sekten und Kulte[Bearbeiten]

  • Brazoragh gilt den Orks als ihr Schöpfer und ist damit eine ihrer zwei Haupt-Gottheiten , neben seinem Vater Tairach. Es existiert keine Kirche im menschlichen Sinne, stattdessen ist der jeweilige Aikar Brazoragh ein Auserwählter des Gottes, und die Stammeshäuptlinge gelten als seine Priester. Brazoragh-Tempel stehen in Khezzara, Orrakhar und Phrygaios. Als heilig gelten der schwarze Steppenrindbulle und die Farbe schwarz.
  • Der Orkstamm der Ramuchai in den Windhagbergen verehrt Brass'aragh in Gestalt eines Widders, der nur noch wenig mit Brazoragh gemein hat.
  • Bei den Ur-Tulamiden Rashduls galt Rasch Ragh als Bruder von Rasch Dhul und Rascha Andra und Sohn von Beli Rascha. Er fiel der Legende nach im Kampf gegen Beli Horas, was die Schlussfolgerung zulässt, dass seine Verehrung der Verfolgung der ur-tulamidischen Kultur durch Hela-Horas zum Opfer fiel.
  • In Thalusien gilt Ras'Ragh als Gott des Kampfes, der Potenz und der Viehherden.
  • Auch der Ferkina-Stamm der Bân Mhadjâduri im Thalus-Massiv verehrt Ras'Ragh in Gestalt eines Stieres anstelle der eigentlichen Ferkina-Gottheit Raschtula. Als Gefährtin Ras'Raghs gilt die kuhgestaltige Göttin Adschaja.
  • In Fasar verehrt man ihn als den schwarzen Bullen Ras'ar'Ragh, der die Kräfte der Natur repräsentiert. Mitunter wird hier sogar Raschtula, der himmlische Kriegsherr der Reiterhorden, mit ihm gleichgesetzt.
  • In Waskir wird er unter dem Namen Razorag als Sender der tobenden Schneegewitter verehrt, wenngleich diese Form der Verehrung wohl auf Kontakt mit den nahen Orks zurückzuführen ist.
  • In den Dunklen Zeiten stand ein gemeinsamer Tempel der Hesinde und des Brazoragh in Cuslicum.
  • Im Hohen Norden wurde oder wird Brazoragh unter den Namen Razragh, Razoragh und Razuragh als Sturmbringer gefürchtet.
  • Der einst im südlichen Elem als Vater der Gadang-Stiere verehrte sechsgehörnte Raslavtan scheint eine synkretistische Vermischung der Götter Brazoragh und Levthan zu sein.
  • Die Menschen im Finsterkamm verehren den Sonnenbock Bragh.
  • In Wahjad, der Heimat der Krakonier, wird er in der Gestalt des Haigottes Sholai'rr'rak oder Sh'rr'rak verehrt. Ein Tempel befindet sich in Yal-Zoggot.
  • Auch auf Aguaduron kennt man den Haigott Sholarrk.
  • Sholavararr wird zusammen mit Charcharodia in Imrah und Umgebung angebetet.
  • Die Leonir der Savannen verehren Khorrs Sohn Brassach, der den ersten Blutbüffel aus Götterblut schuf und ihn den Leonir schenkte, weshalb alle Büffel rechtmäßiges Eigentum des Volkes sind.
  • In Karonius wird Zirracus als Gott des Kampfrausches, des Bluts, des Todes, der Wildheit der Natur, der Potenz und der Fruchtbarkeit angebetet. Er gilt als Gefährte der Koronda.
  • Die Satyare kennen Brazoracus, der den Brasatauren gar der wichtigste Gott ist. Er gilt als Gerr der Gehörnten Tiere und Gott der Stärke, der Verteidigung von Herde und Sippe und des zornigen Kampfrausches.
  • Zudem kennen die Brasatauren Rasrax, den Tierkönig der Blutbüffel.
  • Brazcoros wird von den meisten Minotauren als ihr Ahnherr verehrt. Er ist ein väterlicher und Kraft strotzender Beschützer, der Manneskraft schenkt und Naturgewalten trotzt. Er fördert das Überleben der stärkeren Sippe und man erweist ihm Ehrerbietung in Kämpfen mit gleich Starken. Die Herrschaft über Sippe und Stamm steht unter seinem Schutz, so lange sie im Zweikampf erworben wurde.
  • Im tharunischen Pantheon gilt Zirraku als ein Kriegsgott sowie als Totenrichter und Wahrer der Totenbräuche. Seine Priester, die Azarai, predigen vor allem, dass nur die Stärksten überleben. Auf den meisten Inseln sind sie es auch, die die Säuglinge prüfen und entscheiden, wer von ihnen als zu schwach gilt. Als heilig gilt die Farbe blutrot, die Rakshasa dienen ihm.

Spekulatives[Bearbeiten]

Offizielle Spekulationen
Spielerspekulationen
  • Sehr sicher ist Brazoragh mit dem tharunschen Gott Zirraku identisch.
  • Es existiert eine Geschichte, die von drei gehörnten und gefallenen Göttern spricht. Hierbei handelt es sich um Levthan, der von Belkelel verführt wurde, Brazoragh, der von Belhalhar versucht wurde, und Umdoreel, der von Nagrach verleitet wurde. Dabei gerieten die drei Brüder gefährlich nahe an die Niederhöllen, wobei Umdoreel am tiefsten gestürzt sein soll.
  • Gegen die Theorie eines dämonischen Brazoragh spricht der Umstand, dass in Myranor der Gott Brazcoros oder Brazoracus als Karma spendende Entität bekannt ist und über Geweihte, Mirakel und Liturgien verfügt. Dort gilt er als wehrhafter Gott der Naturgewalten und seine Liturgien werden vom fernen Tosen eines Sturmes, dem Gebrüll wilder Bestien, dem Donnern der Brandung oder tierischem Moschusduft begleitet (Myranische Götter Seite 195).
  • Brazoragh und Tairach werden zusammenfassend oft als "die Blutgötzen" bezeichnet; zum Teil wird Brazoragh (wohl fälschlich statt Tairach) als "der Blutgott" bezeichnet.
  • Der im Tractatus contra Daemones angeführte Stiergehörnte könnte anstatt Brazoragh auch Karmoth sein. Zwischen beiden besteht möglicherweise eine Verbindung.
  • Es gibt Spekulationen, dass Rastullah nicht nur mit Raschtul, sondern auch mit Brazoragh und Zirraku identisch und Rahja seine eigentliche Frau sei. Dafür spräche, dass das Paradies der Rahja als Zelt aus feingesponnenem Licht, das die Farbe des Himmels und des Wassers hat, beschrieben wird. Rashtul al'Sheik könnte demnach auch ein durch Brazoragh erwählter Troll gewesen sein. Wenn dies zuträfe, könnte man eine Parallele darin ziehen, dass ja alle Völker (mit Ausnahme der Trolle und Trollzacker, die dafür zu schwer sind), die Brazoragh, Raschtul oder Rastullah verehren (Ferkinas, Orks, Novadis), Reitervölker sind (was auch daher kommen könnte, dass eben Rahja, die Herrin der Pferde, Rastullahs/Raschtuls/Brazoraghs/Brazirrakus Frau ist).
    • Dafür spricht ebenfalls, dass sowohl Raschtul als auch Brazoragh sich viele Aspekte wie Mut, Stärke, Raserei und (männliche) Fruchtbarkeit teilen. Zudem verehrt man in Thalusien den schwarzen Stier Ras'ragh der die Silben beider Götter vereint (RASchtul + BrazoRAGH).
  • Raslavtan ist sechsgehörnt (s.o.): Eine auffällige Übereinstimmung mit Karmoth.
  • Nurti und Zerzal waren von Anfang bekannte elfische Götter. Elfen beten ihre Götter nicht an und somit sind sie quasi vergessen und machtlos. Aber da sie immer noch existieren, mussten sie woanders Gläubige haben - so die damalige Meinung der Redax. Deshalb wurde Nurti in Tharun als Gottheit eingeführt. Es liegt nahe, dass dies auch für Zerzal gilt, sodass Zirraku und Zerzal vermutlich eine Wesensheit sind.
    neue Theorie hinzufügen

Aventurisches Vokabular[Bearbeiten]

Irdisches[Bearbeiten]

Publikationen[Bearbeiten]

Ausführliche Quellen[Bearbeiten]

  • Das Orkland Seiten 31-32, 35
  • Die Welt der Schwertmeister Seiten 22, 24, 29-31, 48, 51, 54, 60, 72, 104-105, 111-112, 124-128, 148-149, 162, 176-177, 214, 234, 239, 261, 265 (Zirraku)
  • Historia Aventurica (2015) Seiten 19 (Aspekte), 53 (die Götter des Sechsten Zeitalters), 57 (die Götter des Siebten Zeitalters), 63 (die Götter des Neunten Zeitalters), 67 (Erschaffung der Orks), 68 (Plan von Phex), 73 (die Götter des Zenten Zeitalters), 79, 111 (die Götter des Elften Zeitalters), 116 (Praios lässt ein Heiligtum vernichten), 129 (Menschen übernehmen den Glauben an Brazoragh), 150, 171 (Gründung der Schnitter), 172 (Konflikt der Kriegsgötter in den Dunklen Zeiten) 173 (Opferung von Lechmin von Weiseprein), 174 (Opferpfuhl in Baliho), 317-318 (Zeitalterübersicht); 156 (als Braziraku)
  • Myranische Götter Seiten 11 (Sternbild Büffelhaupt), 19, 20 (Geschichte), 75 (Zirracus), 123-124, 126 (Brassach), 134-135 (Brazoracus), 136-137 (Brazcoros), 195-197 (Liturgien), 204 (Namen,Aspekte)
  • Reich des Roten Mondes Seiten 100-105, M172-174 (fehlt im Index; erwähnt Braziraku als identisch mit Brazoragh)
  • Schatten über Bosparan Seiten 24, 28, 31, 35, 37-38, 41-42, 43-44, 72-74, 78, 80, 82, 101, 103, 109-110, 141 (Braziraku); 24, 35, 37, 39, 55, 65, 67, 82 (Brazirakus); 119 (Brazziraku); 42, 110, 114, 121, 140, 154 (Brazoragh); 91 (Zirraku-Tempel in Brabacia)
  • Wege der Götter Seiten 16, 17 (Braziraku), 148 (Ras'Ragh und Razorag), 179 (Ras'Ragh), 187, 189-190, 231 (Brassach), 209, 233 (Sholai'rr'rak/Sh'rr'rak der Krakonier)
  • Wege nach Tharun Seiten 26-27, 43, 64, 71, 73, 75, 180-181, 182, 186-187, 194-195, 248, 269 (Zirraku)

Ergänzende Quellen[Bearbeiten]

Erwähnungen[Bearbeiten]

Inoffizielle Quellen[Bearbeiten]

Links[Bearbeiten]

Wiki Aventurica[Bearbeiten]