Blutige See (Meer)

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blutige See (Meer)Chronik 
Begriffsklärung Dieser Artikel bezieht sich auf das Meeresgebiet Blutige See. Für das gleichnamige Abenteuer siehe Blutige See.
Projekt Meisterinformationen.svg Dieser Artikel enthält Meisterinformationen zu: Borbaradkampagne, Blutige See, Der Unersättliche Projekt Meisterinformationen.svg
Index der Spielwelt-Artikel

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0...9

Suche:          
Derographie Tobriens

Gebirge und Hügelland:  Beilunker Berge - Beilunker Spitze
Drachensteine - Kleine Sichel - Neuer Wall - Osttobrisches Hügelland - Schwarze Sichel - Trollzacken - Yslihöhen


Berge:  Mendener Höhe - Nebelstein - Tesralschlaufe


Täler:  Tal der Tobimora - Trollpforte - Vildromtal


Wälder:  Forst von Mendena - Nebelwald - Ogerbusch


Flüsse:  Aldrom - Alst - Bendrom - Dogul - Erlbach
Firdrom - Haudred - Kevûn - Lhûrdan - Misa - Misella
Radrom - Tizam - Tobimora - Vildrom
Wasserfälle:  Katarakt des Todes - Nardesfälle


Seen und Sümpfe:  Halkenmoor - Mendener Marschen
Sümpfe von Valdahon - Yslisee


Meeresteile:  Blutige See - Golf von Perricum - Tobrische See


Inseln:
Efferdstränen - Frühlingsstrand - Horn von Mendena (Halbinsel)
Ilderasch - Kibrom - Olrong - Rulat - Sumus Kate - Tisal


Wunderstätten:  Bodenlose Grube - Schädelturm - Septahengon

Kurzbeschreibung[Bearbeiten]

[?] Blutige See
Meer
Zugehörigkeit
derographisch Perlenmeer
politisch teilweise Schwimmende Heptarchie
Nachbarregionen
Blutige See
Mit freundlicher Genehmigung von
Ulisses Spiele und Uhrwerk Verlag

Die Blutige See ist ein Teil des Perlenmeeres. Sie umgibt Maraskan und reicht von Vallusa im Norden bis nach Jilaskan im Süden. Entstanden ist die Blutige See im Laufe der Borbaradkrise, als Charyptoroth-Paktierer und die als Dämonenarchen bekannten Ma'hay'tamim das Meer zwischen Maraskan und dem Festland pervertierten.

Die Blutige See dürfte wegen der dortigen Dämonen, charyptoiden Kreaturen und der pervertierten Natur eines der gefährlichsten Gewässer Aventuriens sein. Seit einiger Zeit befinden sich die chaotischen Effekte, die vor Jahren mit Gewalt über das Perlenmeer hereinbrachen, latent im Rückgang, so als fänden elementare und chaotische Kräfte ein Gleichgewicht. Als wichtiger Machtfaktor galt zwischen 1029 BF und den 1030ern die Schwimmende Heptarchie.

Derographie[Bearbeiten]

Küstenstädte

Publikationen[Bearbeiten]

Ausführliche Quellen[Bearbeiten]

Ergänzende Quellen[Bearbeiten]

Erwähnungen[Bearbeiten]


Bildquellen[Bearbeiten]

Links[Bearbeiten]

Wiki Aventurica[Bearbeiten]