Blauer See

aus Wiki Aventurica, dem DSA-Fanprojekt
Wechseln zu: Navigation, Suche

Regionalwikilinks:  

Index der Spielwelt-Artikel

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0...9

Suche:          
Derographie Nordaventuriens

Gebirge:  Cor-Berge - Eiszinnen - Farlornschwelle
Gelbe Sichel - Nordwalser Höhen - Salamandersteine


Berge:  Brydaberg - Êibhavalvan
Felsen der klagenden Ahnen - Kuri - Salasanvar - Tenjos


Täler:  Aschental - Audhumla - Mindrawa'oya
Svatkerbe - Tal der krummen Eiche


Ebenen: Brydia - Corarkuri - Einhorngras
Große Öde - Grüne Ebene - Jonsu - Tundra


Wälder:
Firnwald-wo-Knochen-wachsen - Hain der Schlafenden Mutter
Naauki-myrkkui-Kuuien - Nornja - Silberbuchenwald
Taiga - Trauertann - Wald-wo-Regen-auf-Biberdämme-fällt


Flüsse:
Amper - Bryda - Ceamon - Donnerbach - Dorsol - Frisund
Frylinnen - Gangu - Kvill - Lamsen - Lemon - Letta - Lorsol
Mandlaril - Nuran Leskari - Nuran Yeti - Oblomon
Rüsterbach - Selserbach - Skagalli - Sileri - Tylsen

Wasserfälle:  Donnerfall - Fanglians Tränen


Seen und Sümpfe:
Alavi-See - Blauer See - Johonkuhun - Riedemoor


Meeresteile:  Golf von Riva - Ifirns Ozean


Inseln: Leskaritan - Nauriti - Sorrek


Wunderstätten:  Deredonsfirn - Malmarsguss
Nandazala - Steinerne Schlange von Paavi

Kurzbeschreibung[Bearbeiten]

[?] Blauer See
See
Zugehörigkeit
derographisch Nivesenlande
politisch
Nachbarregionen
Eiszinnen
Pfeil-Nord-Grün.png
Jonsu Pfeil-West-Grün.png Blauer See Pfeil-Ost-Grün.png Cor-Berge
Pfeil-Süd-Grün.png
Farlornschwelle
Positionskarte
Punkt blau.svg
Blauer See
Mit freundlicher Genehmigung der Ulisses-Spiele GmbH. Alle Rechte vorbehalten.
Datei unter Kartenpaket-Lizenz. Mit freundlicher Genehmigung der Ulisses-Spiele GmbH. Alle Rechte vorbehalten.
Datei unter Kartenpaket-Lizenz. Mit freundlicher Genehmigung der Ulisses-Spiele GmbH. Alle Rechte vorbehalten.
Mit freundlicher Genehmigung von
Ulisses Spiele und Uhrwerk Verlag

Der Blaue See ist mit einer Ost-West-Ausdehnung von etwa 120 Meilen das zweitgrößte Binnengewässer Aventuriens und ist das ganze Jahr über vereist. Während im Osten leichte Erdbeben zu Rissen im Eis führen, werden im Norden oft Lava und glühende Gesteinsbrocken von den Vulkanen der Eiszinnen auf den See geschleudert. Die einzige menschliche Siedlung am Ufer des Sees ist Frigorn; am Nordufer stehen die Überreste des Kristallpalasts der firnelfischen Kristallglanz-Sippe sowie die Felsen der klagenden Ahnen der Lieska-Leddu, am Südufer befindet sich der Kristallpalast der Mammutfirn-Sippe.

Publikationen[Bearbeiten]

Ausführliche Quellen[Bearbeiten]

Ergänzende Quellen[Bearbeiten]

Erwähnungen[Bearbeiten]


Bildquellen[Bearbeiten]

  • Kartenwerk 3 Karten Das westliche Nivesenland und Das östliche Nivesenland und angrenzende Gebiete
  • Rauhes Land im hohen Norden Karten Das westliche Nivesenland und Das östliche Nivesenland und angrenzende Gebiete